Wer kennt Entoxin pur N ?

02.05.07 22:01 #1
Neues Thema erstellen

gela ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.05.07
Hallo,

ich verfolge schon längere Zeit dieses Forum. Seit 2 Jahren habe ich kreisrunden Haarausfall und informiere mich zur Zeit über das Thema Schwermetallbelastung. Meine letzten Amalgamfüllungen wurden im Herbst entfernt - ohne spezielle Schutzmaßnahmen. Leider habe ich bisher noch keinen Arzt oder HP in meiner Nähe gefunden, mit dem ich diese Sache besprechen könnte. Auch habe ich in den letzten 2 Jahren vieles ausprobiert und viel Geld sinnlos verpulvert, so dass ich mich jetzt erst gründlich informieren möchte.
Heute hat mir eine Freundin einen Artikel mitgebracht, in dem es über das Mittel Entoxin pur N zur Entgiftung geht.
Hat von euch schon mal jemand davon gehört? Der Hersteller ist die Meckel-Spenglersan GmbH. Andere Produkte des Hersteller kenne ich. Leider findet man auch bei Google kaum etwas.

Viele Grüße
gela

Wer kennt Entoxin pur N ?
oli
Das kennst Du vermutlich schon ?

Die Wirkungsweise der homöopathischen, biologischen Entoxin-Entgiftungstherapie besteht darin, Schadstoffe die unseren Organismus belasten und im ungünstigsten Fall auch Krankheiten hervor rufen können, aus den Lagerstätten in den extrazellulären Kreislauf abzusondern. Das Entoxin pur N sorgt nicht nur für ein ungehindertes Ausscheiden der vorhandenen Toxine, es ermöglicht auch einen Stoffaustausch im Bindegewebe der Matrix. Darauf abgestimmt ist die Ausleitung mit den Drainagemitteln Fella-Entoxin N und Uresin-Entoxin N. Sie wirken über die Ausscheidungsorgane Leber, Niere, Darm und Blase.
Quelle: www.spenglersan.de/entoxin_set.php

Entoxin scheint ein Mittel zu sein, welches homöopathisch die körpereigene Entgiftung anregen soll. Derlei Mittel gibt es viele, oft werden sie speziell für zb Leber (zb Taraxcum), Niere oder Lymphe eingenommen.
Vielleicht täusche ich mich auch, aber alleine eingenommen scheint es nicht so effektiv, da es im Set verkauft wird.
Das sind allerdings nur Vermutungen meinerseits.
Immerhin wird davon gesprochen, Gifte zu mobilisieren (aus den Lagerstätten zu holen).

Im Übrigen würde ich Dir einfach mal den DMSA-Test empfehlen. Oder DMPS. Wenn das Ausbohren noch so kurze Zeit zurück liegt, kann man jetzt vielleicht durch die Gabe eines Chelatbilders positive Effekte erzielen. Außerdem kann man evtl anhand der Messergebnisse beweisen, dass zuviel Metalle im Körper sind.

Wie soll denn laut dem Artikel, den Du hast, die Entgiftung mit dem Mittel funktionieren ?
Erzähl doch bitte mal kurz, was in dem Artikel steht.
Danke.

Geändert von oli (02.05.07 um 22:22 Uhr)

Wer kennt Entoxin pur N ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.678
Seit: 10.01.04
Entoxin pur N
Arzneilich wirksame Bestandteile in 10 ml
Aconitum napellus (HAB 2003) Dil.D4 0,01 ml
Bellis perennis (HAB 2003) Urtinktur 0,05 ml
Cinchona succirubra (HAB 2003) Urtinktur 0,80 ml
Eupatorium perfoliatum (...) 0,10 ml

Anwendungsgebiete: Intoxikationen endogener und exogener Natur

Pharmakologische Eigenschaften:
Aconitin, der Hauptbestandteil von Aconitum napellus, wirkt insbesondere in einem frühen Stadium der Infektion, in dem die eigentliche Lokalisation der Entzündung noch nicht zu erkennen ist (stürmische Fieberphase). Aconitum napellus besitzt antientzündliche Eigenschaften und beeinflusst das Initialstadium fieberhafter Erkrankungen (Schüttelfrost, Kältegefühl). A.n. wird ferner eingesetzt bei Arrhythmie, Herzangst und Trigeminusneuralgie.

Bellis perennis und seine Bestandteile Saponin, ätherisches Öl, Gerb- und Bitterstoffe haben sich neben der BEhandlung von Dermatosen auch bei anderen Intoxikationen indogener und exogener Natur seit langem bewährt.

Chinin, Chinidin und Cinchonin, Alkaloide der Chinolingruppe stellen die pharmakologisch bedeutsamsten Bestandteile von Cinchona succirubra dar. C.s. hat sichu.a. bei der Behandlung von Anämien, fiebrigen Darmerkrankungen mit Blutungen sowie Diarrhoe bewährt.

Eupatorium perfoliatum bewirkt aufgrund der enthaltenen Sesquiterpenlactone und Flavone (z.B. Eupatorin) eine Linderung von grippalen Infekten mit Gliederschmerzen, Grippe und Migräne.
Das Zusammenspiel dieser, sichinihrer Wirkung ergänzenden Inhaltsstoffe trägt entscheidend zur erfolgreichen Behandlung endogener und exogener Intoxikationen durch Entoxin pur N bei.
Aus "Das Entoxin-System. Die Entoxin-Präparate" von Meckel-Spenglersan
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++

Für mich klingt das nach einem Mittel, das bei einer beginnenden Erkältung/Grippe helfen kann. Aber es scheint mir für eine Ausleitung von Quecksilber eher fraglich.

Hier wird eine Kombination von drei Mitteln empfohlen:
www.spenglersan.de/entoxin_set.php?PHPSESSID=

Ob man das durchführen will, bleibt einem selbst überlassen.

Gruss,
Uta

Wer kennt Entoxin pur N ?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
ich hab eigentlich generell vor homöopathischen mischpräparaten ein aber, da eine solche vermischung eigentlich dem prinzip der homöopathie widerspricht.

Wer kennt Entoxin pur N ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.678
Seit: 10.01.04
Hier wird das Entoxin-Set in einem Artikel in Naturheilkunde beschrieben:

www.spenglersan.de/aktuell.php

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht