17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

25.02.10 00:42 #1
Neues Thema erstellen

mcteli ist offline
Beiträge: 4
Seit: 24.02.10
hallo liebe forengemeinde,

ich habe mich hier heute neu angemeldet und hoffe echt hilfe zu finden.

ich bin 46jahre und ließ ich mir vor 17jahren die ersten von insgesamt 9amalgamplomben entfernen, leider unprofessionell, was ja so wie ich hier schon mehrfach erfahren mußte, noch bis in die jüngste zeit aus unwissenheit o.a. praktiziert wird.

im vergleich zu den üblichen sympthomen ist mir bislang das schlimmste erspart geblieben...
aber:
...bis mir vor einem jahr der 18`er weisheitszahn gezogen wurde.
acht monate später, das war voriges jahr oktober mußte ich zur hausärztin -leistungsinsuffizienz-
seit januar diesen jahres bekam ich erstmalig ein druckgefühl unterhalb des kehlkopfes rechte seite - beginn erster anzeichen einer autoimmunkrankheit(?)
danach ab zu inneren...schilddrüse hat sich laut ultraschall verändert, doch laut blutbild keine veränderung; d.h. tsh + l3/4 im normbereich.
seit zwei wochen ist der druck vom schilddrüsenbereich weg, hat sich auf der gleichen seite halsaufwärts verlagert, bereich mandel, lymphe(?), außerdem tut mir der rechte halsmuskel weh bis runter in die schulter.
meine zunge ist ziemlich belegt (landkarte - leber, und längsfurche an der spitze - herz(?))

am 12.2. hatte ich einen routinetermin beim zahnarzt und schilderte alle diese sympthome, auch dass ich zahnschmerzen neben dem gezogenen 18`er bekommen habe, zähne 17-15, aber erst seitdem ich kurz zuvor fluorfreie zahnpasta verwende. darauf hin wurde ein opg erstellt.

über meine anfangsannahme es könnte doch die schilddrüse sein, habe ich mich über einige seiten wie, jodkrank.de über toxcenter.de bis hier sympthome.ch versucht selber schlau zu machen. laut dr.med daunderer die einzigste chance, weil alles andere ist schicksal, wie sagt er.

nun meine frage an euch:
mein opg, welches ich mir heute bei meiner zahnärztin selber abfotografieren durfte.
sie meint es wäre alles okay!?
was mir sorge macht ist der schwarze fleck im bereich des 15-16`er, weil ja auch von da die zahnschmerzen kommen. könnte das eine vereiterung sein?
ich habe bei herrn dr. daunderer vieles über opg`s angesehen, aber ich selber checke es nicht, sicher weil meine nerven auch schon viel zu blank liegen.
ps: der 16`er und der drunter sind goldinlays, will ich gegen kunsstoff austauschen lassen, weil seit kurzem metallgeschmack. alle anderen plomben sind schon kunsstoff, nur ist es normal, dass die dann auch fast so hell leuchten im röntgenbild?

kann mir vielleicht daneben noch jemand sagen wie es mit einer vollprothese aussieht, also meine zahnärztin meinte das würde sie nicht machen -wollen/dürfen-
lieber eine prothese mit 46, als vielleicht mit 50 im sarg


ich bedanke mich im voraus,

lg henry

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

Heather ist offline
Beiträge: 9.809
Seit: 25.09.07
Hallo Henry,

"zahntechnisch" bin ich leider nicht sehr bewandert , dazu können Dir andere mehr schreiben , doch dieser Satz:
Zitat von Henry
schilddrüse hat sich laut ultraschall verändert, doch laut blutbild keine veränderung; d.h. tsh + l3/4 im normbereich.
macht mich mehr als stutzig. Die Aussage alles sei in Ordnung wirst Du in der Schilddrüsen-Rubrik ´zig Mal lesen könnnen... ! Besorge Dir doch eine Kopie Deiner genauen Ergebnisse und stelle sie mit den Referenzwerten hier ein . Eine Autoimmungerkrankung kann bestimmt durch das böse Amalgam ausgelöst werden (habe ich bei mir auch in Verdacht!), jedoch wenn sie sich die SD schon verändert hat sollte man da aber mal ganz, ganz genau nachsehen .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
...bis mir vor einem jahr der 18`er weisheitszahn gezogen wurde.
acht monate später, das war voriges jahr oktober mußte ich zur hausärztin -leistungsinsuffizienz-
Wenn man sich die Zahn-Organ-Beziehungen anschaut, dann haben die 8er -Zähne etwas mit dem Herz, Energiehaushalt usw. zu tun.
Evtl. ist in der Region des 1.8 (und anderer Weisheitszähne) noch einiges am Argen?
Zahn-Organ-Beziehung

Sonst schließe ich mich Heather an. Interessant wären auch die Antikörper bei den Schilddrüsenwerten: TPO-Ak, TG-Ak, TRAK .
http://www.symptome.ch/wiki/Schilddrüse

Grüsse,
Uta

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo henry,

leider ist das keine gute Röntgenaufnahme, im Fachchinesisch würde man das als "Falschdispositionierung nach dorsal" bezeichnen.

Nachzulesen bei Pasler "Qualitätssicherung bei Panoramaschichtaufnahmen".

Vielleicht ist es dir ja möglich von einem anderen Zahnarzt nochmals eine Aufnahme anfertigen zu lassen.

In diesem Fall würde ich dir raten den Zahnarzt zu wechseln, wenn er diese Bild für in Ordnung erachtet.
Auch aus dem Grund, wenn primär auf deine Wahrnehmung, dass etwas nicht ok ist, nicht eingegangen wurde.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

mcteli ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 24.02.10
hallo heather, hallo uta,

dankeschön für eure antworten

die schilddrüse besorgt mich momentan weniger, ist dieser dort zuerst empfundene druck wieder weg, was aber nicht heißen soll, dass sich die drüse nicht doch eventuell verändert hat.
die werte sind tsh=4,36 mikrolU/ml norm=0,27-4,2, freies t3=3,05 pg/ml norm=2-4,4 freies t4=1,14ng/dl norm=0,9-2
auf antikörper wurde leider nicht getestet, was ich später sicher noch machen lassen werde, doch primär muß ich die ursache erkennen und versuchen auszuschließen.

und diese liegt wie ich vermute bei den zähnen und einen guten zahnarzt zu finden, der einen nicht wie es mir jetzt passiert ist einfach so abspeist und zum heilpraktiker verweist.

einen ganz wichtigen punkt möchte ich noch einmal benennen, nämlich den zeitpunkt seitdem ich keine fluorhaltige zahnpasta mehr nehme -nachzulesen bei jodkrank.de-
in dieser zeit von fast zwei wochen ging der druck von der schilddrüse weg und verlagerte sich aufwärts in den mandelbereich. außerdem begannen die zähne 15,16,17 zu schmerzen. eigentlich ein klarer beweis, dass fluor ein nervengift ist.
irgendetwas muß nun quasi "strahlen" weil außer der schmerzen im zahnbereich schlägt es auf die halsmuskeln, gestern rechts, heute links.

dr. daunderer(toxcenter.de) schreibt über einen dreistreifigen auf dem kieferboden liegenden streifen im opg und wie ich es in meinem glaube zu sehen: goldallergie!
da ich noch zwei goldinlays besitze will ich diese gegen kunststoff tauschen lassen und hoffe meine zahnärztin erfüllt mir diesen wunsch.

wie kann es aber sein, dass ich bis vor`m ziehen des 18`er keine probleme hatte?
danach erfolgte auch eine behandlung mit streifen weil eine angebliche wundheilstörung vorgelegen hat. vielleicht wurde dort ja eine art aufgestautes "amalgamdepot" aufgerissen.
eine bitte noch an einen erfahrenen betrachter von opg`s, der vielleicht meinen bericht lesen sollte: könnte es sein, dass meine zähne 17 und 26 noch eine amalgamunterfütterung besitzen, zu sehen jeweils in der mitte an ziemlich weissen stellen.

vielen dank und einen schmerzfreien tag,

lg henry

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.783
Seit: 26.04.04
Hallo henry,

die werte sind tsh=4,36 mikrolU/ml norm=0,27-4,2, freies t3=3,05 pg/ml norm=2-4,4 freies t4=1,14ng/dl norm=0,9-2
auf antikörper wurde leider nicht getestet, was ich später sicher noch machen lassen werde, doch primär muß ich die ursache erkennen und versuchen auszuschließen.
Das TSH ist ziemlich hoch bei Dir (die Obergrenze liegt mittlerweile bei 2.5), und ich würde die Antikörper auf jeden Fall testen lassen (und eine Ultraschalluntersuchung beim Nuklearmediziner/Endokrinologen veranlassen).

Falls hier etwas in Richtung Autoimmunerkrankung im Gange wäre, sollte eingegriffen werden - auch wenn die eigentliche Ursache (noch) nicht festgestellt worden ist -, um eine mögliche Schädigung der Schilddrüse (z.B. Untergang von Gewebe) einzudämmen/zu verhindern.

Liebe Grüsse,
uma

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

mcteli ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 24.02.10
hallo anne,

ja der gedanke ist mir auch schon gekommen und eine entscheidung überfällig.
nur wenn hier in meinem umkreis vielleicht ein einziger guter zahnarzt sein sollte, wenn überhaupt, dann verzweifle ich an der tatsache diesen eventuell zu finden.
es ist leider trauriger fakt, dass die meisten ärzte nicht das wohl der menschen im schilde führen, sondern nur das schnelle geld verdienen ohne rücksicht auf das hinterlassene elend der leute - siehe amalgam.
aber solange unsere regierung und die mehrheit der ärzte es schön reden, quasi unter einer decke stecken, da kann man als einzelperson leider nicht viel machen.
wenn dr. daunderer recht hat -er bezeichnet amalgam genau wie jüngst die schweinegrippeaktion- als eine von der who verordnete kampagne, dann leute gute nacht! Weltzahnärzte wollen mit Autoimmunkrankheiten töten

lg henry

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

mcteli ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 24.02.10
hallo uma,

danke für deine antwort...zeigt es mir doch, dass sogar die normwerte gefälscht werden, um die leute länger hinhalten zu können.
es geht um autoimmunkrankheiten, bei mir vermute ich die beiden goldinlays, vorab amalgam -siehe auch in meinem vorigen bericht die verlinkung über weltzahnärzte- sowie durch jahrelange falsche ernährung, aber wie will man sich hier in deutschland richtig ernähren?
weil grünpflanzen sind pestizidverseucht, fleisch mit antibiotika, generell ist es nicht auszuschließen jod in einem normalen quantum von max. 200mikrogramm aufzunehmen, dass die schilddrüse ihre funktion erhalten kann. Startseite
ich habe beim einkaufen noch kein deklariertes nahrungsmittel gefunden, wo kein jodiertes salz verwendet wird. von den nichtdeklarierten ganz zu schweigen.

lg henry

17Jahre nach Amalgamsanierung, geht`s jetzt los?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Zitat von mcteli Beitrag anzeigen
hallo anne,

ja der gedanke ist mir auch schon gekommen und eine entscheidung überfällig.
nur wenn hier in meinem umkreis vielleicht ein einziger guter zahnarzt sein sollte, wenn überhaupt, dann verzweifle ich an der tatsache diesen eventuell zu finden.
es ist leider trauriger fakt, dass die meisten ärzte nicht das wohl der menschen im schilde führen, sondern nur das schnelle geld verdienen ohne rücksicht auf das hinterlassene elend der leute - siehe amalgam.
aber solange unsere regierung und die mehrheit der ärzte es schön reden, quasi unter einer decke stecken, da kann man als einzelperson leider nicht viel machen.
wenn dr. daunderer recht hat -er bezeichnet amalgam genau wie jüngst die schweinegrippeaktion- als eine von der who verordnete kampagne, dann leute gute nacht! Weltzahnärzte wollen mit Autoimmunkrankheiten töten

lg henry
Hallo henry,

da hat meiner Meinung nach Dr. Daunderer auf jeden Fall Recht!

Mich ärgern besonders diese Einflussnahmen solcher "Weltzahnmediziner".......ich möchte nicht wissen, was dort alles hinter verschlossenen Türen ausgeheckt wird, was der Öffentlichkeit vorenthalten wird.
Stellt man solche Vermutungen an, heißt es dann gleich, man würde sich irgendwelchen schwachsinnigen Verschwörungstheorien hingeben und alles soll damit ins Lächerliche gezogen werden.

Deshalb finde ich es toll, wenn dann doch jemand Mut hat solche internen Briefe zu veröffentlichen.
Hier ein Schreiben des "Weltzahnmediziner", mit dem Versuch der Beeinflussungen eines Mitglieds im Europäischen Parlament.

Ich finde es schon ein "Ding", wenn man sich quasi selbst als "wissenschaftliche Säule der deutschen Zahnmedizin" bezeichnet.
Aber es ist doch auch ein eindeutiges Indiz, dass unsere deutsche Zahnmedizin mit allen Mitteln Amalgam beibehalten will, und somit auch die maßgeblichen Institutionen in unserer Regierung beeinflusst.

An diesem Beispiel sieht man auch, dass es diese Beeinflussungen gibt, die der Bürger in der Regel nicht mitbekommt und die nicht nach außen an die Öffentlichkeit getragen werden.

So wird über unsere Köpfe hinwegbestimmt, was für uns gesund ist und wir werden nach Strich und fanden "betrogen und verkauft".

home.arcor.de/rl1/amalgam/meyer_ulmer_2006.pdf

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.


Optionen Suchen


Themenübersicht