Allergie auf DMSA ?

22.02.10 13:26 #1
Neues Thema erstellen
Allergie auf DMSA ?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Hi Zitrone,
Ja natürlich sind das Spekulationen. Mehr soll dieser Thread ja auch nicht sein,soviel ich verstanden habe...:P Daunderers Standpunkt ist bekannt und in die Heyl Produktmonographie sollte ebenfalls durchgelesen werden.
Interessant ist dieser Abschnitt:
"Bei allen Medikamenten gibt es individuelle Reaktionen, sowohl was das Ansprechen auf die Therapie als auch was mögliche Nebenwirkungen
angeht. Dabei scheint das Zytochrom-P450-System eine Rolle zu spielen<270,797>. Manche Personen scheinen Dosen zu tolerieren, bei denen andere bereits klinische Symptome zeigen<443>. Es gibt noch keine Tests, um Personen mit besonders hoher individueller Empfindlichkeit herauszufiltern<1384>."
Kann es,bei etwaigen allergischen Pseudoreaktionen sich wirklich nur um einen,möglicherweise genetischen oder nutritiven,Kurzschluß im p450-System handeln? Wie wäre das mit einer langzeitigen Cutlergabe gegen eine hochdosierte Kurzeitgabe zu vereinbaren? Wird das P450 System bei einmaligen Gaben weniger gefordert,weil nicht Ressourcen über einen langen Zeitraum abgefragt werden?
Interessant wird es jetzt,wenn man weiß,dass das Zytochrom-P450-System für den oxidativen Abbau zahlreicher körpereigener und körperfremder Substanzen zuständig ist. Da du auch andere Medikamente nicht verträgst,solltest du dich mit der Möglichkeit zumindest näher befassen. Auch ein Nährstoffmangel könnte zu einem Abfall der Enzymaktivität führen,da es sich um Hämproteine handelt.
Desweiteren möchte ich eine weitere Theorie aufstellen und gerne einen Punkt aus Dr.Mutters Statementsammlung zitieren und aufgreifen,auf den auch Dr.Cutler,sowie Dr.Haley hinweisen.

" Prinzipiell besteht aber bei allen Entgiftungsmitteln mit Sulfhydryl-Gruppen (also DMSA, DMPS, OSR!!!!, Glutathion, ACC,
Thiosulfat) (und diese Sulfhydryl-gruppen, bzw. Thiole sind bei weitem die wirksamsten Entgiftungmittel überhaupt, die es gibt für eine
Schwermetallentgiftung!!!!!) das Problem, dass sie im Körper zum Teil in einem Zwischenschritt zu Sulfiten umgewandelt werden. Diese Sulfite sind aber giftig für den Körper.
Normalerweise werden die Sulfite aber durch die körpereigene Sulfitoxidase zu Sulfaten oxidiert. Sulfate sind ungiftig, bzw. für die Entgiftung evtl noch von Vorteil.
Dieser Schritt geht aber nur, wenn genug Molybdän im Körper ist, da die Sulfitoxidase das Metall Molybdän zu seiner Funktion benötigt in Form von Molybdänpterin.
Dazu kommt noch, dass Quecksilber dieses Enzym auch noch hemmt. Oft kann dann eine erhöhte Neopterin-Ausscheidung im Urin festgestellt werden.
Das bedeutet aber, nur mit übervollen Molybdänspeichern funktioniert eine Ausleitung mit Thiolhaltigen Medikamenten, ansonsten gibt es die bekannten Nebenwirkungen."
Sind "allergische" Reaktionen also eine Folge von einer Sulfitbildung,aufgrund niedriger Molybdänspiegel? Tangiert eine einmalige Gabe den Speicher nicht so stark,wie es eine mehrtägige tun würde?

Ich denke,der Aufdruck "Allergie" wird tatsächlich oftmals verfrüht gebraucht,zumal auch Heyl viele Symptomatiken und Nebenwirkungen nicht auf den Stoff,sondern vielmehr auf das mobilisierte Quecksilber schiebt,allerdings auch allergische Reaktionen einräumt und die Empfehlung nachreicht,bei bekannten Unverträglichkeiten auf das Arzneimittel zu verzichten,da es zu Schäden bei Weiterführung kommen kann. Eben das,was eine Allergie ausmacht. Eine Erklärung,warum eine Hochdosistherapie eventuell besser vertragen werden könnte,wird nicht gegeben.
Damit möchte ich keineswegs sagen,dass du das nicht unterscheiden könntest,Zitrone. Hier geht es ja auch um DMPS und ich ziehe lediglich Analogien zu DMSA.
Ich kann aber,zum Beispiel, nicht zuordnen,zu was,welches Symptom passt,zumal auch Candida viel mehr beeinträchtigt,als bloß die Darmwindausstoßung. Ich denke da zum Beispiel an die Unterdrückung der Schilddrüsenfunktion. Auch hier sehe ich nach Tagen aus,wie der Tod und mich friert es. Für dich,deutliche Mobilisationskennzeichen...
Candida kann sowas übrigens sogar innerhalb weniger Stunden verursachen. Da spreche ich leider aus eigener Erfahrung und auch deine Symptome sind mir nicht unbekannt.
Von welchen Autismusberichten sprichst du? Hast du einen Link für mich. Ich kenne eigentlich nur positive,mit erheblichen Verbesserungen beispielsweise der kognitiven Fähigkeiten.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (23.02.10 um 15:57 Uhr)

Allergie auf DMSA ?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
...edit....
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Allergie auf DMSA ?
Männlich Bodo
Lieber Martin.

Zitat von Tiigaa29 Beitrag anzeigen
Sollten sich diese ganzen Spezialisten irren?
Nein, als irren würde ich dies nicht bezeichnen. Es ist jedoch aus meiner Sicht
eine recht riskante Vorgehensweise, wie ich auch unter anderem schon darlegte.

Im Link wird nochmal auf Chelatierung, Allergisierung und deren Abgrenzung zur Umverteilung eingegangen.

Auch ich zitiere aus der DMPS-Monographie, wie es schon Phil tat.
Es betrifft Nebenwirkungen und den Anteil Chelat-Allergie an diesen:

7.7.2.13 Erkrankungen des Immunsystems, allergische Reaktionen

DMPS hat, wie es für schwefelhaltige Chelatbildner bekannt ist<666>,
ein relativ hohes Allergiepotential<472>.

Möglicherweise liegt eine Beeinflussung des Komplementsystems
durch die SH-Gruppen zugrunde<1512>.

Bei den meisten unerwünschten Reaktionen von DMPS handelte es sich
deshalb um allergische Reaktionen <92,182,199,317,321,323,368,446,586,
611,706,902,975a,1175,1281,1449,1532,1633>, . . . insbesondere bei
längerer Therapiedauer auftraten<611,1304>.

DMPS-Monographie


PS: Geht es Dir eigentlich zwischenzeitlich etwas besser?

PPS: Du hast den Thread ja ordentlich "breit" gemacht . . .





LGB

Allergie auf DMSA ?

mercurius ist offline
Themenstarter Beiträge: 108
Seit: 19.02.08
Hallo Bodo,

du persönlich hattest doch mal so eine echte DMPS-Allergie. Hast du danach DMPS nie wieder nehmen können, oder hat sich dein Immunsystem nach einer Weile (Monate, Jahre ??) wieder beruhigt und die Antikörper abgebaut ?

Allergie auf DMSA ?
Binnie
Hallo,

ich bin zwar nicht Bodo, aber bei DMPS-Allergie kann ich auch mitreden. Ich bekam vor ziemlich genau 2 Jahren ein halbes Jahr lang wöchentlich DMPS. Zuerst ging es mir super damit (zumindest glaubte ich das). Dann jedoch merkte ich plötzlich, wie mein Körper immer mehr in sich zusammen "sackte". Ich hatte keine Energie mehr (heute habe ich vielleicht ein wenig mehr als damals... ).

Daraufhin ließen wir meine Allergie-Neigung gegen Unithiol und die anderen Medikamente testen, die ich zuvor ein halbes Jahr, wie gesagt, wöchentlich injeziert bekommen hatte. Und bingo, ich war so ziemlich auf alles hochallergisch! Ich habe allerdings keine Sofortallergien, also auch keine sichtbaren Reaktionen auf der Haut, sondern verzögerte Reaktionen, die sich in bleierner Müdigkeit und mittlerweile sogar in Gelenkschmerzen, egal auf welche Art von Infusionen, äußern!

Also, ich möchte wirklich gerne mal Leute kennenlernen, die schadlos monatelang in so kurzen Abständen Chelatbildner injeziert bekommen haben wie ich, und denen es danach GUT geht! Ich würde das nie wieder machen! Einmal wegen der Allergisierungsgefahr und zweitens ist mein Darm durch dieses viele DMPS und insgesamt die Gifte, die dabei ständig darüber ausgeschieden werden mussten, total im Eimer!

Heute leide ich unter etlichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien auf Chelatbildner, usw. Ja, und die Idee, dass ich mein Hirn "entgiften" könne und müsse, um eine bessere Gehirnleistung zu erlangen, ist wohl auch dadurch ad absurdum geführt worden, dass durch die entzündlichen Reaktionen (Zytokine), die durch diese vielen Allergien gebildet werden, die Blut-Hirn-Schranke wahrscheinlich zwischenzeitlich deutlich weiter geöffnet ist, als noch zu Beginn der Therapie.

Mein Fazit: Immer schön langsam, dem Körper seine Zeit lassen zum Entgiften! Ich denke, es braucht MINDESTENS 5 Jahre, bis der Körper sich nach dem Entfernen der Amalgamfüllungen so einigermaßen entgiftet hat (bei entsprechender Unterstützung mit Nährstoffen, Kohle, Rizi, Chlorella und Co.!)

Bei akuten Vergiftungen kann man wohl anfangs auch mal häufiger Chelatbildner verabreichen, aber bei chronischen Amalgamvergiftungen sehe ich das heute im Nachhinein als fahrlässig und völligen Nonsens an!

Viele Grüße
Binnie

Geändert von Binnie (23.02.10 um 21:34 Uhr)

Allergie auf DMSA ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.649
Seit: 10.01.04
Was ich gerade überlege:
Ich habe allerdings keine Sofortallergien, also auch keine sichtbaren Reaktionen auf der Haut, sondern verzögerte Reaktionen, die sich in bleierner Müdigkeit und mittlerweile sogar in Gelenkschmerzen, egal auf welche Art von Infusionen, äußern!
Sind das nicht typische Symptome einer Leberschwäche bzw. -überlastung?
www.naturamed.de/burnout/de/verein/pressemitteilungen/leber/
http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkoidose

Gruss,
Uta

Allergie auf DMSA ?
Binnie
Hallo Uta,

danke für den Hinweis! Den Verdacht mit meiner Leber hatte ich auch schon früher, habe ihn dann aber irgendwie wieder mehr in den Hintergrund geschoben. Ich nehme halt derzeit jeden Abend vor dem Zubettgehen ein Mariendistelpräparat (Alepa Forte) und trinke zum Essen Löwenzahnsaft von Herbaria. Und nehme noch ein Präparat allgemein für die Verdauung mit Taraxacum drin (Pancreaticum von Hevert). Mehr kann man wohl nicht tun, oder ?

Klar, ich denke auch, dass meine Leber in den letzten Jahren sehr stark gelitten hat! Erst die Amalgamentfernung, dann das Kieferausfräsen, das viele DMPS,... Ich darf gar nicht darüber nachdenken, was ich meinem armen Körper angetan habe in dem Wahn, ich müsste das Quecksilber von heute auf morgen loswerden...

Aber was kann man denn sonst noch für die Leber tun ? Ok, mir fällt selber noch etwas ein: Leberwickel!

Aber immerhin wache ich jetzt durch das Alepa Forte nicht mehr zur Leberzeit auf (also fast nicht mehr), sondern eher zur Darmzeit, wobei ein vergifteter Darm natürlich auch die Leber enorm belastet!

Viele Grüße
Binnie

Allergie auf DMSA ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.649
Seit: 10.01.04
Da tust Du ja schon eine Menge für Deine Leber, Binnie. Sie freut sich sicher darüber, so gut gepflegt zu werden
Vielleicht findest Du hier noch mehr Tipps:
Leberschwäche - Hilfe aus dem Schatz der Naturheilkunde
(Der Herr Graeber hat auch ein Buch zur Leber geschrieben).

Grüsse,
Uta

Allergie auf DMSA ?

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
@stengel: sorry, aber was du erzaehlst ist Quatsch. Es geht nicht darum, dass ich mich nicht besser gefuehlt habe nach 4 Cutlerrunden. Es geht darum, dass es mir extrem schlecht ging waehrend der Einnahme. Diese Nebenwirkungen sind gefaehrlich! 100 mg ist weit weniger als 600 mg (Was ich jetzt nehme) und ich habe es in Dauerbeschall nicht vertragen. Und es ist NICHT korrekt, dass jetzt weniger mobilisiert wird. Das ganze kann man natuerlich als Plazebo abstempeln, aber eins ist kein Plazebo: mein nun langsam verschwindendes Amalgamtatoo.

Cutler hat leider nicht so viel Ahnung, wie hier alle immer denken. Man muss nur mal das Buch lesen, was einfach teilweise erschreckend ist. Da merkt man, dass der Mann nicht aus der Medizin kommt. Sorry, das ist meine Meinung. Unstrukturiert, wie wild werden verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige NEM und anderes "empfohlen". Und es gibt auch noch Leute, die das genauso wild kaufen und einnehmen. Auf omnibasu wird bemaengelt, dass ERfolgsberichte beim Cutlern kaum vorhanden sind. Ja, ich kann leider auch kaum welche finden!

Allergie auf DMSA ?

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
@Phil: Ich hatte Molybdaen waehrend der Zeit genommen. Ich nehme es jetzt nicht mehr. Es geht mir jetzt besser.

Woher willst du wissen, dass Candida sowas in wenigen Stunden verursachen kann? Hast du Candida gemessen? Oder ist das dein Gefuehl?

Die Autismusberichte wurden hier mehrfach verlinkt. Muss ich jetzt selbst erstmal suchen. Die sind nicht durchweg positiv. WEnn man die Tabellen anschaut sieht man wie die Cutlerwirkungsweise mit zunehmendem Alter stark zurueck geht. Muss aber jetzt erstmal selbst suchen.


Optionen Suchen


Themenübersicht