Was ist DMPS?

13.01.04 12:42 #1
Neues Thema erstellen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.282
Seit: 01.01.04
Was ist DMPS?

Eine Frage, die schon gestellt wurde (jedoch tief innerhalb eines Threads zu einem anderen Thema). Haltet Euch nicht zurück, neue Themen zu eröffnen, wenn die Fragen grundsätzlich neu sind ;)

Gruss, Marcel

Was ist DMPS?

pinzy ist offline
Beiträge: 11
Seit: 19.01.04
moin,wo du die frage schon in den raum gestellt hast.was ist denn dpms?vielleicht kann mir dsa einer mal erklären!

Was ist DMPS?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
www.gifte.de/dmps.htm
Das ist die Beschreibung von DMPS durch den Hersteller. Es gibt DMPS auch noch in Kapselform: Dimaval. In Russland heißt das ganze Unithiol, ist von der STruktur her etwas anders und angeblich nicht so wirksam wie DMPS.
Die Wirkung von DMPS liegt an den freien Schwefelbindungen, an die das Quecksilber "andocken" kann und dann über die üblichen Wege ausgeschieden wird (man verzeihe mir die laienhafte Erklärung, ich bin Laie :) ).
Knoblauch, Bärlauch, Merrettich, Zwiebeln und andere Gemüse enthalten ebenfalls Schwefel (merkt man am Geruch). Entsprechend sind sie auch Entgiftungsmittel, allerdings schwächer in der Wirkung.

Was ist DMPS?

pinzy ist offline
Beiträge: 11
Seit: 19.01.04
achso also ist es etwas zum entgiften!
aber hier wird doch so oft von chlorella,bährlauch etc geredet!haben die das gleiche wirkungsprinzip oder was ist der unterschied?

Was ist DMPS?

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
Einiges zu DMPS und DMSA:
Chelat-Therapie
Chelatbildner sind chemische Stoffe, die Metalle binden können. Hier wird die Vorliebe von Metallen für Sulfhydril-(SH-) (Schwefel-)Gruppen benutzt, um Metalle zu binden und auszuscheiden.
Die erwartete Besserung nach Chelattherapie bleibt oft aus, da die Metalle schon irreversible Veränderungen bewirkt haben. Bei der Chelattherapie enstehen freie Radikale. Dies geschieht besonders bei der Therapie mit Eisen-EDTA . Hier wird eine synthetische Aminosäure injiziert. Es ist am besten geeignet für die Therapie der Blei-, Chrom-, Eisen, Kupfer, Cadmium-, Cobaltbelastung.
EDTA- Etlylendiamintetraacetat bindet zweiwertige Metallionen aus Blut und Liquor, also nicht nur die giftigen. Die Behandlung ist ungefährlich, solange man die Vorschriften des Amerikanischen College für Fortschritte der Medizin befolgt (ACAM).
EDTA hat aber auch eine Giftwirkung, die auf der Blockierung von Enzymen, die Metallionen enthalten, beruht.

DMPS (i.v.) und DMSA (oral) scheiden die Hg-Komplexe renal aus; Zink und Vitamin E wirken hier dem Oxidationsmüll entgegen und hemmen die Lipidperoxidation und vermindern den Glutathiongehalt der Niere und im Gehirn, besonders nach Quecksilberaufnahme durch Fischgenuss. Sie bilden aber auch mit Zink Komplexe. Auf eine Substitution ist daher zu achten. Es gibt oft allergische Reaktionen, Hirnödem und Kopfschmerzen, besonders in Verbindung mit Vit.C-Gaben.

DMPS: Dimercaptopropionsulfonsäure,3 mg/kg Körpergewicht. nach Dr. Daunderer und hat gegenüber DMSA höhere toxische Nebenwirkungen. Vor einer Amalgamsanierung eingenommen, verhindert es die Aufnahme von Hg aus dem Darmtrakt. In Verbindung mit Vit.C sollte es nicht gegeben werden.

DMSA Dimercaptosuccinylsäure ist ein oral wirksamer Chelatbildner. 5 mg/kg Körpergewicht. Es ist in der Lage mit vielen Schwermetallen wasserlösliche Komplexe zu bilden, die hauptsächlich über die Niere ausgeschieden werden. DMSA bindet leichter organisches Quecksilber und kann defektes Tubulin reparieren. Es kann wie DMPS in Kombination mit der Neuraltherapie verwendet werden., vor allem bei Spätstadien von Alzheimer, Parkinson, Polyneuropathie und chron. Schmerzsyndromen. Es ist vom BGA noch nicht zugelassen! Es wirkt auch nicht so gut wie Korianderkraut.

N-Acetylcystein und D-Penicillamin sind mildere Chelatbildner als DMSA. N-Acetylcystein bewirkt im Gegensatz zu den anderen Chelatbildnern keine Ausleitung der guten Mineralstoffe und Spurenelemente. Dosis 3x500mg; bekannt als Flumidin (Fluimucil) einem Mucolytikum oder ACC-Akut ( "und der Husten ist gut!") Bei jeder Infektion mit Schleimbildung in Nase Kieferhöhle, Bronchien etc. sind im Schleim sämtliche Amalgambestandteile enthalten. Selbstreinigung des Körpers, lass laufen, was läuft!
Für nierengeschädigte Patienten empfiehlt sich die Ausleitung mit Klamath- oder Chlorella Algen: Mit 4 Kapseln pro Tag beginnen, morgens 2 und abends 2 vor dem Schlafengehen, 30 Min. Abstand vor der Mahlzeit. Wenn alles Quecksilber aus den Plomben entfernt ist: Steigern auf 8 Stück pro Tag. 4 morgens, 4 abends vor dem Schlafengehen. Man muss bis zu 10-20-40 Algen verabreichen, damit alle mobilisierten Hg-Anteile aus dem Darm ausgeschieden werden..
Usw.usw...
Hildegard

Was ist DMPS?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
1982 DMPS-Test entwickelt

Der DMPS-Test wurde 1982 von Daunderer entwickelt und dafür die Ampullen auf den Markt gebracht. Seither trat er seinen Siegeszug in der ganzen Welt an – trotz des erbitterten Widerstandes der Amalgamfanatiker und Arbeitsmediziner (Schiele).

Am gesündesten und effektivsten ist, wenn der Hausarzt eine Ampulle DMPS (oder Unithiol) in den Po spritzt. Sie entleeren vorher die Blase (ins Gefäß I) oder im Clo. Eine Stunde nach der Spritze füllen Sie Ihren Urin in ein Versandgefäß (II.) fürs TOX-Labor ein. Wenn Sie 10 Amalgamfüllungen hatten, darf der Arzt einen Überweisungsschein fürs TOX-Labor dazuschreiben: "Quecksilbervergiftung"

Trinken nach der Spritze ist angenehm, aber nicht unbedingt nötig.

Wie viel man trinkt nach einer DMPS-Injektion ist völlig egal, denn die Konzentration des Urins wird auf den "Muskelabbaustoff" Kreatinin umgerechnet.
Stark konzentrierter Urin hat ein Kreatinin über 2,5 Gramm pro Liter, stark verdünnter Urin hat ein Kreatinin von 1. Darunter und über 2,5 spricht man von Nierenschädigung; dabei ist DMPS in der normalen Dosierung verboten. Trinken nach der DMPS-Spritze ist besonders dann wichtig, wenn viel Gift ausgeschieden wurde (z.B. 40 000 µg pro Gramm Kreatinin). Trinken ist beim DMPS-Test nie schlecht. DMPS-Infusionen sind unsinnig. Die Gefahr von einer Reaktion mit der Trägersubstanz, die bakterielle Verunreinigung und die Allergie auf das Plastik des Infusionsbestecks werden oft fälschlich dem DMPS zugerechnet. Die Giftausscheidung von Quecksilber stimmt genau mit der Menge von DMPS überein, die im Blut ankommt. Da der Test nur unter der Spritze geeicht wurde und man bei einer Infusion nie weiß, wann das Gegengift genau im Blut angekommen ist, gibt es für diese Messergebnisse keine Grenzwerte.

(Auszug aus meiner neuen Biografie)
1982 DMPS-Test entwickelt

Was ist DMPS?
Männlich Bodo
Danke für "diesen" Link, Uta.

Sehr wohlwollende und etwas überraschte Grüße, Bodo

Was ist DMPS?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Eigentlich hatte ich eine Aussage darüber gesucht, in welchem VErhältnis Unithiol und DMPS in Bezug auf den Wirkstoff stehen. Ich meine mich zu erinnern, daß Unithiol etwa 1/3 des Inhalts von einer Ampulle DMPS hat. Habe aber nichts gefunden.

Gruss,
Uta

Was ist DMPS?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
gibts denn immer noch den dmps-engpass?

Was ist DMPS?

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

mir wurde von Dr Conrad, er macht in München den Allergietest nach Dr Daunderer, gesagt daß bis mindestens April kein DMPS zu bekommen wäre. Und dann wäre es auch nicht sicher. Von Dr Kreger weiß ich, daß es das russische DMPS (Unithiol) gibt. Es ist lt Dr Kreger verdünntes DMPS, sonst absolut gleich. Dr Kreger hat es auch als Vorrat.

Viele Grüße Petra

Weiterlesen
Ähnliche Themen
T-dmps
 
Td-dmps
 
Dmps


Optionen Suchen


Themenübersicht