Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

19.03.07 10:27 #1
Neues Thema erstellen

Tamela ist offline
Beiträge: 10
Seit: 16.03.07
Hallo zusammen!
Ich hätte schon wieder eine Frage. Ich habe ja am 07.03. mit der Ausleitung mit Chlorella begonnen. Seit 3 Tagen habe ich extreme Magenschmerzen und mein gesamter Bauch ist ein wenig empfindlich. Wenn ich dran rumdrücke dann tut es schon auch weh. Magen und Darm schätze ich (so von der Anatomie her )
Kennt das jemand von seiner Ausleitung? Soll ich Chlorella weiter nehmen oder erstmal einen Tag Pause einlegen? Und als letzte Frage: Kann mein Magen/Darmtrakt vielleicht einfach nicht so viel Arbeit leisten wie ich im Moment von ihm abfordere?
Vielen Dank schonmal für eure Antworten
Grüssle Tanja

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Vielleicht verträgst du einfach die Chlorellas nicht. Ich reagier so auf alle Arten von Basenpulvern. Versuch mal Spriolina oder einfach Med. Kohle stattdessen.
Pause machen würd ich dir auf alle Fälle empfehlen.

lg

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Vielleicht hast Du aber auch nur mehr mobilisiert an Schwermetallen, als die Chlorellas abbinden können. Wieviel nimmst Du denn an Chlorellas?

Klinghardt schreibt ja in einem seiner Protokolle, das die Chlorellas aktivieren sowie abbinden. Wenn also mehr mobilisiert wurde, als abgebunden, kann es auch übel im Magen/Darm zugehen so aus eigener Erfahrung.

Lieber Gruss
Karin

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?
Männlich Bodo
Algenprodukte binden - wenn überhaupt - nur begrenzte Mengen an Schwermetallen. Und diese müssen sich dann aktuell, frei verfügbar, im Magen/Darmtrakt befinden. In einem solchen Fall ist aus toxikologischer Sicht Medizinalkohle angezeigt.

Mobilisieren tun sie erst recht nicht. Von Mobilisation spricht man, wenn intrazellulär gebundenes Gift - bspw. Hg (Quecksilber) - durch ein Chelat (Gegengift) erfasst und entfernt wird. Beispiele solcher Chelate sind DMPS und DMSA: www.symptome.ch/wiki/index.php/DMPS

Diese Klarstellung ist immer wieder notwendig.

Bodo

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Lieber Bodo!

Wenn ich das so schreibe, dann mein ich das auch so. Erstens, weil Klinghardt es so schreibt, und zweitens, weil ich seit 2 Jahren mit Chlorellaalgen ausleite und am eigenen Körper erfahren habe, das wenn ich zu wenig Algen genommen habe, es zu heftigen Reaktionen gekommen ist.

Habe ich aber die Algendosis erhöht, dann war gleich wieder alles gut.

Ich bin mittlerweile am Ende meiner Ausleitung angelangt, mit den "wenn überhaupt abbindenden Algenprodukten" und ich denke das Ergebnis spricht für sich.

Kohleanwendungen habe ich auch ausprobiert, aber zur Schwermetallausleitung eignen sie sich leider nur bedingt, da sie ja nicht wie Chlorella, Bärlauch und Co auch Giftstoffe in den Darm befördern und dort abbinden. Ausserdem entzieht die Kohle dem Körper auch wichtige Mineralstoffe, und ist somit für eine Langzeitanwendung nicht unbedingt geeignet.

Ich bin es leid, das ständig irgendwelche Chemieanhänger hier im Forum die Wirksamkeit von den Chlorellaalgen niedermachen. Auch DMPS und DMSA haben ihre Nebenwirkungen und ich denke es muss jeder für sich selbst entscheiden, welchen Weg der Ausleitung er für sich wählt.

Lieber Gruss
Karin

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?
Männlich Bodo
Liebe Karin.

Erstens: Ich bin kein Chemiefanatiker.

Zweitens: Eine Nebenwirkungsfreiheit von DMPS/DMSA wurde von mir weder behauptet noch thematisiert.

Drittens: Weil Klinghardt dies behauptet, hat es für mich keine Beweiskraft. Bewiesen werden kann jedoch, wie in meinem Fall, über den Urin nach DMPS-intavenös, dass eine chronische Schwermetallbelastung vorliegt. Darum geht es primär.

Liebe Grüße, Bodo

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

Tamela ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 16.03.07
Hallo zusammen,

vielen Dank schonmal für eure Antworten. Ich werde versuchen einen Mittelweg zu gehen und erstmal 1 Tag Pause einlegen und sehen wie es ist, dann versuche ich einfach eine höhere Dosis an Chlorella zu nehmen. Entweder es wird besser weil mehr Hg gebunden wird oder schlechter weil ich die Chlorellas nicht vertrage. Wobei bei der Kinesiologin das Chlorella super angeschlagen hat.

Schön, dass man als Neuling gleich Antwort bekommt wenn man eine Frage hat. Vielen Dank dafür!

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Grüssle Tanja

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?
Anne B.
Hallo Tanja,

deine Magenschmerzen können vielleicht etwas mit der Ausleitung zu tun haben, müssen es aber nicht. Mal abwarten und Tee trinken, am besten Kamille.

Chlorella enthalten u. a. Vitamine und Mineralien. Vitamine sollen ja die körpereigene Entgiftung in Gang bringen, was zur Freisetzung aller möglichen Gifte führt - vielleicht ist damit ja die "Mobilisation der Schwermetalle" gemeint? Wieviel davon letztlich im Darm gebunden wird, ist jedoch fraglich - gibt's denn irgendwelche Laborergebnisse mittlerweile? Vielleicht wird ja auch einiges über die Nieren ausgeschieden und sicher gelangt auch einiges an freiwerdendem Gift, was nicht durch körpereigene Enzyme gebunden wird, weil die Kapazität nicht ausreicht - ins Gehirn.

Chlorella ist m. E. problematisch bei Allergien und schweren Vergiftungen und soll eigentlich nur für leichtere Vergiftungen geeignet sein. DMPS/DMSA sind da viel effektiver.

Anne

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

pregunta ist offline
Beiträge: 167
Seit: 30.07.06
hey tanja,

wenn dein magen + darm warumauchimmer
akut stark mit giften belastet ist,

kann ein einlauf spontane besserung bringen.

ich hatte mal bei einer fastenkur morgens einen
irren druck zwischen den unteren rippen,

so, dass ich schon fastenbrechen wollte.

hab dann einen einlauf gemacht
und 1/2 stunde später war der schmerz weg

gute besserung. karin

Starke Magenschmerzen bei der Ausleitung?

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Algenprodukte binden - wenn überhaupt - nur begrenzte Mengen an Schwermetallen. Und diese müssen sich dann aktuell, frei verfügbar, im Magen/Darmtrakt befinden. In einem solchen Fall ist aus toxikologischer Sicht Medizinalkohle angezeigt.
icke check es nicht.

warum schreibt daunderer, dass kohle eine alternative zu dmsa/dmps (wenn anormalie vorliegt) ist, wenn es "nur" die freien gifte im darm bindet?!?!?

da kann man dann kohle fressen bis man schwarz ist und man bleibt trotzdem vergiftet.

wieso kann es mir, goldi, etc viiiel besser gehen mit kohle, wenn wir praktisch intrazellulär noch so vergiftet sind wie am anfang (hyptothetisch gesprochen)

...hää???

greetz
human


Optionen Suchen


Themenübersicht