"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

14.12.09 14:14 #1
Neues Thema erstellen
"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Warum darf man über gewisse Menschen (z.B. Daunderer) herziehen ohne dass Moderatoren einen Grund sehen einzuschreiten, man dafür aber eine Verwarnung erhält, wenn man ungefähr so etwas schreibt

"Sogar Chlorella-Guru Klinghardt kann keine Studie zitieren in der eine bedeutende Ausscheidung unter Chlorella gemessen wurde".

Begründung, Chlorella-Guru sei angeblich ein Schimpfwort.

Cutler, der Liponsäure-Guru finde ich persönlich lustig, oder auch, Daunderer, der "Schnüffeln" Guru. Was ist jetzt so schlimm das auch auf Klinghardt anzuwenden?

Ist es nicht eher so, dass man bestimmte Dinge einfach nicht sagen darf um niemanden zu verletzen, auch wenn durch Verschweigen gewisser Dinge letztendlich ein größerer Schaden entstehen kann?

Geändert von Stengel (27.12.09 um 12:04 Uhr)

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Stengel,
ich bin kein Anhänger irgendeiner Ausleitungsrichtung, weder Chlorella noch Cutler noch Rizinus noch sonstwas. Nicht nur weil ich Mod bin, sondern weil ich allgemein jede Ausleitungsform, die jemandem geholfen hat, hier einen Platz einräumen möchte.
ich weiß nicht mehr genau, was in dem von Dir angesprochenen Thread stand und ob ich ihn geschlossen habe oder was. Ich weiß, dass ich oben in der Wichtig-Rubrik die wichtigsten Chlorella-Diskussionen festgepinnt habe, und da auch ne Menge negativer Kritik steht und stehen darf.
Es gab nur eine Zeit, wo es von der Seite einiger Mitglieder hier ein wahres Anti-Chlorella-Bombardement gab, mit teilweise der angesprochenen nicht erwünschten Ausdrucksweise, und dieses fortgesetzt wurde trotz mehrfacher Aufforderungen, Verwarnungen etc.
Dadurch habt Ihr es geschafft, dass andere User sich zurückzogen anstatt Euch "dankbar für Eure Nachforschungen" um den Hals zu fallen. Und das ist einfach nicht im Sinn dieses Forums.
Auch dieser Thread ist schon wieder kurz davor, als Bombe hochzugehen und ich verstehe wirklich nicht, warum man seine Energie nicht darauf verwenden kann an seiner eigenen Genesung zu arbeiten und diese Fortschritte mitzuteilen anstatt andere Erfolgsberichte auseinanderzunehmen. Dies ist ein Forum, in dem Erfahrungsberichte neben wissenschaftlichen Theorien stehen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Und jetzt fang bitte nicht an, alles einzeln aufzuzählen.
Und im Übrigen sind auch die Moderatoren nur Menschen, manchmal wird zuviel gelöscht, manchmal zu wenig. Wir machen diese Aufgabe nach bestem Gewissen und in unserer Freizeit, wir verbringen nicht den ganzen Tag am Computer, um jedes Wort einzeln zu analysieren. Wir versuchen, das Große Ganze im Blick zu behalten.
Und das war dank einiger spezieller User im Amalgambereich einfach ziemlich in Schieflage geraten. Und es geht hier nicht um mich oder um emotionale Konflikte (wie gesagt, an mir prallt das ab), aber ich bin ja nicht die Einzige, die das so sieht.
__________________
Liebe Grüße Carrie

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung
Binnie
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Ich habe nicht das Wort unwissenschaftlich in den Mund genommen. Ich meine "unsachlich" alleine von der Seite des gesunden Menschenverstandes.
Mein "gesunder Menschenverstand" sagt mir aber nunmal, dass ich die Entgiftungsfunktion der Leber stärken kann, indem ich Gifte, die dem enterohepatischen Kreislauf unterliegen, versuche bspw. mit Rizinusöl, Kohle, Heilerde, Chlorella, usw. zu binden.

Außerdem ist die Entgiftung mit Fett Gang und Gäbe z.B. auch im Ayurveda und anderen östlichen Heilmethoden. In der TCM steht die Leber im Mittelpunkt des Heilungsgeschehens, was die Wichtigkeit dieses Organs deutlich macht. Und alles was dieses Organ bei seinen umfangreichen und zentralen Aufgaben unterstützt, ist essentiell für die Entgiftung und insgesamt für die Versorgung des Körpers und des Gehirns mit essentiellen Nährstoffen.

Ich finde es ziemlich "beschränkt", um es mal freundlich auszudrücken , wenn man meint, man könnte hier die "Wahrheit" verkünden, indem man nur immer Cutler runter betet, nur weil man nicht bereit und offensichtlich nicht flexibel genug ist, sich auch in andere bzw. ergänzende Theorien einzuarbeiten und reinzudenken.

Wenn man schaut, was die Leute gemacht haben, die erfolgreich waren mit ihrer Therapie, dann stellt man fest, dass sie stets auf mehreren Ebenen gearbeitet haben. Ich denke dabei speziell auch an Santa, die bspw. sowohl mit Rizinus, als auch mit Chlorella und Co. und DMSA gearbeitet hat, und sicherlich noch mit einigem anderen.

Das Modell, dass man einfach nur das Quecksilber aus den Zellen und dem Körper holen muss, um gesund zu werden, ist leider viel zu einfach. Im Darm ist bspw. das Gleichgewicht von bestimmten Bakterien absolut entscheidend. Wenn man nun dieses empfindliche Gleichgewicht bspw. durch zu rapides Ausleiten stört (so wie es wohl bei mir geschehen ist), dann funktioniert gar nichts mehr. Dann sind sowohl die Nährstoffaufnahme wie auch die Entgiftungsfunktion an einer ganz empfindlichen Stelle gestört, und ein Teufelskreis in Gang gesetzt. Durch einen vergifteten Darm wird die Leber enorm belastet, worauf diese wieder in ihren zahlreichen Funktionen gestört ist (Produktion von Verdauungssäften, Entgiftungsfunktion, usw.), womit die Verdauungsfunktion weiterhin eingeschränkt wird und der Darm so allmählich zu einer Gifte produzierenden Müllhalle verkommt, wohingegen er bei einem Gleichgewicht der Bakterien (Eubiose) ein Quell der Gesundheit sein könnte...

Jedenfalls kenne ich keine Ausleitungsmethode aleine bisher, bei der sich nicht früher oder später, "das" Darmproblem einstellt, was sich sehr häufig in einem hartnäckigen Pilzbefall äußert. Jedenfalls war ich vor meiner Ausleitung wohl primär auch durch Hg belastet, heute bin ich, nicht minder, durch Pilztoxine u.a. belastet!

Geändert von Binnie (27.12.09 um 12:26 Uhr)

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ja, ich bewege mich schon wieder einmal am Rand einer Verwarnung, aber wenn ich irgendeinen Unsinn schreiben würde wie "Ausleitung mit Steinsalz, heilt Parkinson und Alzheimer" dann wäre ich viel weiter weg davon als wenn ich dasselbe kritisieren würde.

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
aber wenn ich irgendeinen Unsinn schreiben würde wie "Ausleitung mit Steinsalz, heilt Parkinson und Alzheimer" dann wäre ich viel weiter weg davon als wenn ich dasselbe kritisieren würde.
Wenn Du schreiben würdest: meine Erfahrung mit Steinsalz ist wie folgt: ...... gäbe es zwar bestimmt Gegenstimmen. Aber es wäre klar ersichtlich, daß das Deine Meinung und Deine ERfahrung ist. Und genau darum geht es hier immer.

Gruss,
Uta

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Mein "gesunder Menschenverstand" sagt mir aber nunmal, dass ich die Entgiftungsfunktion der Leber stärken kann, indem ich Gifte, die dem enterohepatischen Kreislauf unterliegen, versuche bspw. mit Rizinusöl, Kohle, Heilerde, Chlorella, usw. zu binden.
Das ist etwas was du sagst. Die Befürworter dieser Methoden sagen jedoch etwas anderes. Du kannst etwa auf Klingthardts Webseite nachlesen, dass laut ihm Chlorella direkt entgiftet.

Außerdem, auch wenn in dieser Hinsicht so ist - wie kommt jemand dazu, ausgehend von dort Behauptungen wie Rizinusöl heilt Autismus und Parkinson usw zu machen?

Ist das nicht einfach Wunschdenken. Schöne Worte, die eben so wie Louis Lewin das gesagt, die Hoffnung wecken? Und derjenige, der es wagt, das in Frage zu stellen wird zum Störendfried und Bösewicht?

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung
Binnie
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Außerdem, auch wenn in dieser Hinsicht so ist - wie kommt jemand dazu, ausgehend von dort Behauptungen wie Rizinusöl heilt Autismus und Parkinson usw zu machen?
Hört sich nach Marketing an, einverstanden. Aber das machen doch alle so, die eine Therapie oder eine Substanz empfehlen. Wie gesagt, ich glaube nicht an die "Wunderheilung" durch eine einzelne Substanz oder eine einzelne Methode. Ich glaube, jeder Mensch braucht einen individuell abgestimmten Mix an verschiedenen Maßnahmen und Stoffen, um hoffentlich irgendwann Heilung zu erfahren. Und normalerweise weist auch jeder Therapeut daraufhin, dass jeweilig im Einzelfall zu entscheiden ist, was nun genau zu tun ist. Und ich denke, das ist bei Klinghardt nicht anders. Ich hingegen musste leider die Erfahrung machen, dass es meistens an Letzterem dann jedoch insbesondere mangelt. D.h. letztlich gibt es kaum Therapeuten, die wirklich die Zeit haben, sich mit dem jeweiligen Einzelfall genauer im Detail zu beschäftigen, meistens wenden sie halt doch einfach ihre Standardverfahren an. Aber es soll auch Ausnahmen geben.

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hört sich nach Marketing an, einverstanden. Aber das machen doch alle so, die eine Therapie oder eine Substanz empfehlen. Wie gesagt, ich glaube nicht an die "Wunderheilung" durch eine einzelne Substanz oder eine einzelne Methode. Ich glaube, jeder Mensch braucht einen individuell abgestimmten Mix an verschiedenen Maßnahmen und Stoffen, um hoffentlich irgendwann Heilung zu erfahren. Und normalerweise weist auch jeder Therapeut daraufhin, dass jeweilig im Einzelfall zu entscheiden ist, was nun genau zu tun ist. Und ich denke, das ist bei Klinghardt nicht anders. Ich hingegen musste leider die Erfahrung machen, dass es meistens an Letzterem dann jedoch insbesondere mangelt. D.h. letztlich gibt es kaum Therapeuten, die wirklich die Zeit haben, sich mit dem jeweiligen Einzelfall genauer im Detail zu beschäftigen, meistens wenden sie halt doch einfach ihre Standardverfahren an. Aber es soll auch Ausnahmen geben.
Da bin ich ganz deiner Meinung. Eine Maßnahme ist jedoch essenziell, und das ist das Quecksilber aus dem Körper zu holen.

Ich denke die Menschen haben ein Recht zu wissen, was wirklich Quecksilber aus dem Körper holt, und was nur Unterstützungsmaßnahme ist, mit der man sich besser fühlt, die aber nicht heilen kann.

Leider ist es hier so oft so, das vieles was in irgendeiner eine Verbesserung des persönlichen Empfindens mit sich bringt, als Ausleitungsmittel dargestellt wird.

Ich habe von diversen Mitteln deutliche Verbesserungen meines persönlichen Empfindens erleben können. Teilweise war das kurzfristig (ich nehme an Plazeboeffekt), teilweise real und dauerhaft. Andere Dinge waren einfach nur schlecht (fast alles was von Ärzten empfohlen wurde).

Ich möchte mich selbst nicht belügen weil ich nicht glaube dass so etwas nötig ist (und ich habe das viele Jahre getan, genau so wie von Louis beschreiben). Aber ich glaube dass andere Leute belogen werden bzw sich selbst belügen und das tut mir leid.

"Redefreiheit" in Sachen Ausleitung
Binnie
Vielleicht können wir uns trotzdem darauf einigen, dass die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten zum Ausleiten von Quecksilber hier gleichberechtigt angesprochen und diskutiert werden dürfen...

Auch Cutler ist nicht umfassend, und wenn, wie gesagt, der Darm "dicht macht", und Du Dir auf diese Weise die Gifte nur noch in den Verdauungstrakt holst, dann ist Dir auch nicht damit geholfen, selbst wenn die Gifte möglicherweise aus dem Gehirn oder sonstwoher geholt wurden. Dann muss erst mal die "Baustelle" Darm und insgesamt Verdauungstrakt bearbeitet werden, bevor weiter an irgendeine Form der "Ausleitung" gedacht werden kann. Und damit wären wir schon wieder bei Methoden wie bspw. Rizinus, Kohle, Chlorella, und Co.

Und übrigens, Probleme im Verdauungstrakt wirken sich sicherlich genauso fatal und unmittelbar auf´s Gehirn aus, wie irgendwelche "vermeintlichen" oder auch realen "Quecksilbereinlagerungen" dort. Was manche dann hier als "Vergiftungssymtome durch Hg" im Gehirn interpretieren, sind deshalb wohl ebenso häufig nichts anderes auch, als irgendwelche Mangelerscheinungen (Sauerstoff, Glucose, usw.) oder eine Überlastung des Gehirns mit Ammoniak, usw. durch eine Unterfunktion, insbesondere auch der Leber, durch die Überlastung selbiger mit Toxinen... Und ich muss sagen, dass ich ALA derzeit nur in ganz geringen Dosen vertrage, weil es mir eben "voll auf die Leber" geht. Ich könnte nie alle 3 Stunden nennenswerte Dosen von ALA einnehmen. Da würde ich aber ganz schnell sehr benebelt und sehr müde im Kopf davon werden! Was Ihr dann wahrscheinlich als "Ausleitungsreaktionen" interpretieren würdet...

Geändert von Binnie (27.12.09 um 13:13 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht