So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln

03.03.07 00:49 #1
Neues Thema erstellen

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
hallo leute, ich war letztens mal aus spass bei einem heilpraktiker. ich erzählte von meiner mutter bezüglich der MS, borreliose und der amalgam allergie.
zum thema amalgam: sie würde das amalgam ausleiten wollen.... und zwar in dem sie minimale dosen amalgam dem körper zuführt ! ist das das denn ernst gemeint ? sie redete was von potenzen etc.
das amalgam soll dem körper zeigen das er "ausleiten" soll. ich sagte dann das doch genug amalgam im körper ist und der körper trotzdem nicht entgiftet, wieso soll dann amalgam im nanogramm bereich (so schätze ich die menge ein) dem körper signalisieren das er "ausleiten" soll ? das beste war ja noch die antwort auf meine andere frage: "wie genau ist denn die wirkweise ? ich kann erst was glauben wenn ich handfeste fakten sehe". ihre antwort: das muss man garnicht verstehen, das wichtige ist das es wirkt oh man, ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll. sie würde ja aber das amalgam auspendeln, es kann sein das für meine mutter das amalgam sogar unschädlich ist. das nächste thema: pendeln !!! ein pendel sagt ihr bzw. zeigt ihr das was sie verträgt und was nicht. das ich da nicht schon vorher drauf gekommen bin. dachte eher man legt karten um das zu erkennen.

es tut mir leid falls ich manchen hier auf den schlips trete, aber für mich ist das absoluter schwachsinn. ich erinnere mich mal das ich als kind von irgend einer tante zum heilpraktiker geschleppt wurde, und ich weiss noch das ich thallium bekommen habe....ist das gang und gebe das man hochgiftige metalle empfiehlt ? ich könnte stundenlang drüber schreiben, es mag auch sein das hier ne endlose diskussion entsteht, aber ich musste einfach mal meine erfahrunf und meinung loswerden.

ach ja, auf die frage wieso man amalgam mit amalgam ausleitet, sagte sie: das ist ja nicht wirklich amalgam, das ist ja nur die information die da drin steckt.... WHUUUUAT ?

So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
@tito: ich halte auch nichts vom "ausleiten" der giftstoffe mit potenzen der selbigen.

aber hey: jedem das seine.

erzähl mal nem "normalo", dass du überhaupt ne schwermetallentgiftungskur mit dmsa, kohle, etc durchführst. ist meiner meinung nach ne frage des standpunktes.

wir sind die freaks (wissende freaks).........in unserem freakspektrum begreifst du homöopathenausleiter als freaks (oder unwissende, etc).

und ner person, welcher es durch amalgam in hochpotenzen (oder kohle oder dmps oder pektin oder sauna oder...) besser geht.....der geht es besser,

wenn deine heilpraktikerin an diese art und weise der swentgiftung glaubt u menschen damit hilft, dann ist es gut so.

du glaubst auch an deine diagnostik- u entgiftungsverfahren u hoffst dass sie dir (oder deiner mutter) helfen.

ich für mich glaube, dass kohle, die zahnherdentfernung bei dr.k und ne bewusste ernährung + ner portion spass mit freunden mir ungemein weiterhilft/weitergeholfen hat u nie würde ich mir schwermetalle in hochpotenzen einflössen lassen-


nur meine sichtweise.


greetz
human

So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln
oli
Also Human, wenn ein Heilpraktiker einer MS-Patientin homöopathische Dosen von Amalgam (Quecksilber?) geben will, hört bei mir die Toleranz auf !

Diese Person hat Verantwortung zu tragen und mit kranken Menschen kann man nicht einfach so herum experimentieren.

@tito: Die Metalle sind in der Regel nicht mehr tatsächlich in den Präperaten (kommt auf die Potenz an). Man sagt, dass die Stukturinformationen eines Stoffes auf die Medikamente übertragen wurde (das ist garnicht so unsinnig, wie´s sich anhört. Es gibt interessante Versuche aus Japan bspw, wo die Molekülstruktur von Wasser beeinflusst wurde. Wasser wurde entweder beschimpft oder "gelobt", dann fror man das ein und untersuche es unter dem Mikroskop: Die Molkülstruktur war unterschiedlich).

Ich weiß nicht, ob das auch wieder alles gefälscht ist, aber Homöopathie ist nicht immer wirkungslos und nicht immer Scharlatanerie.

Allerdings sagte wohl selbst Hahnemann, der Erfinder der klassischen Homöopathie, dass man bei Quecksilbervergiftung nicht Quecksilber geben soll, sondern Hepar Sulfuris (ein Schwefelpräperat).

Im günstigsten Fall wirkt so ein Metallpräperat nicht, wenn´s dumm läuft, kann es wohl passieren, dass Metalle im Körper verschoben werden (in die Zellen hinein; in´s Gehirn oder so...).

So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Heilpraktiker sind nicht Heilpraktiker, oder anders gesagt: es gibt welche, die haben manuelle Therapien wie Dorn drauf, andere machen klassische Homöopathie, andere haben von allem eine Schmalspurausbildung. Ein guter klassischer Homöopath wird z.B. nicht Gift mit Gift auszuleiten versuchen; das hat Hahnemann auch schon nicht gemacht.
Aber solange es Präparate wie die Phoenix-Präparate und Derivatio gibt, in denen Metalle enthalten sind und die als schwermetallausleitend beworben werden, wird es auch Therapeuten geben (auch Ärzte), die das glauben und empfehlen.
Nur mal so zu einem Hp zu gehen, weil man ihn testen will, halte ich für gefährlich. Besser ist es doch, sich vorher zu erkundigen, was er kann und tut, wer ihn empfiehlt, ob es konkrete Erfahrungen gibt mit einem Thema.
Ich gehe ja schließlich auch nicht zum HNO, wenn mir die Knie weh tun...

Was mich immer wieder wundert ist, daß es tatsächlich ERfolge bei der Ausleitung mit hochpotenzierten Metallen, vor allem Hg bzw. Amalgam, gibt. So wird der Glaube bzw. die Arbeit damit unterstützt und fortgesetzt.

Gruss,
Uta

So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
Hallo!

zum glück ist dieser unfug in österreich verboten! auch hat der oberste gerichtshof bereits 1999 festgestellt, daß ein verbot für heilpraktiker in österreich, keinen verstoß gegen EU recht darstellt.

nach einigen gesprächen hier und anderen schilderungen in diversen postings, sehe ich ganz eindeutig, daß in den heilpraktikerschulen offensichtlich marketingstrategien zur kundenbindung unterrichtet werden.


ich habe in früheren jahren verkaufsmanager zur steigerung ihrer umsatzrendite unterrichtet. es passt genau in das schema:

"wie sie ertragreiche kunden erkennen und als zielkunden bearbeiten!"

es ist traurig zu lesen, daß oft sehr kranke und verzweifelte menschen so derart hintergangen werden. in den situationen in denen sich die meisten dieser menschen befinden, ist es ihnen fast unmöglich, die für sie aufgestellten fallen als solche auch zu erkennen.

was mir eigentlich viel mehr aufstöst als nur das geld das diesen patienten aus der tasche gezogen wird, ist die tatsache, daß vertrauen und vor allen dingen hoffnungen mißbraucht werden. diese art von geschäft basiert nämlich zu einem überwiegenden teil am argument "hoffnung" (bzw. hoffnungslosigkeit).

und es ist eben nichts anderes als ein geschäft. ein heilpraktiker wird letztendlich ebenso wirtschaftlich orientiert handeln, wie es in jedem anderen wirtschaftszweig notwendig ist um zu "überleben".


würden patienten die selbe skepsis dem gesamten heilwesen (ärzte und pharmaindustrie eingeschlossen) entgegenbringen wie sie es als konsumenten praktizieren (vergleichen, informieren, nutzen des produkts überprüfen, qualitätskriterien beachten, usw.), sehe sich die gesamte heilindustrie einem völlig anderen druck ausgesetzt.
dies käme letztendlich dann uns patienten wieder zugute, denn alle in diesem bereich tätigen wären gezwungen die qualitätskriterien enorm zu steigern, um am markt weiter existieren zu können.

zum schluß möchte ich noch erwähnen, das ich die argumentationen von einigen heilpraktikerjüngern: "Sie/Er ist davon Felsenfest überzeugt was er tut" u.ä., einfach nur lächerlich finde. diese personengruppe sollte sich einmal überlegen welchen schaden sie mit solcher "heilsbringergläubigkeit" anrichten können, indem sie schon beinahe "fanatisch" werbung für den einen oder anderen "wunderheiler" praktizieren.
das sie als wunderbare und obendrein meist noch kostenlos marionette fungieren ist die sache jeden einzelnen. das man aber als "Leumund" auch gewisse verplichtungen eingeht, vergessen diese personen gerne all zu schnell, insbesondere dann wenn der schuß nach hinten losgeht!

ich für meinen teil kann nur den tipp abgeben: immer den gesunden menschenverstand einschalten! genauso wie es tito getan hat, dann haben bauernfänger relativ wenig chancen!


grüße
richter

So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Gegenüber Heilpraktikern bin ich stets skeptisch; ich ziehe approbierte Ärztinnen oder Ärzte mit einer naturheilkundlichen und/oder homöopathischen Zusatzausbildung vor. Mit solchen habe ich bislang gute Erfahrungen gemacht.

Alles Gute!
Gerold

So wollte der Heilpraktiker meine Mutter behandeln

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Ich denke es ist von Bedeutung, dass jeder zu dem Arzt oder Therapeuten geht, wo er sich gut aufgehoben fühlt, zu der Person, zu der man Vertrauen hat.

Wer den Placebo-Thread aufmerksam verfolgt hat, dem wird es ein leichtes sein zu verstehen, wie viel Gewicht gerade dieser Aspekt bei der Heilung hat.

herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!


Optionen Suchen


Themenübersicht