Nosodentherapie

22.11.09 21:22 #1
Neues Thema erstellen

Rubchen ist offline
Beiträge: 2
Seit: 27.09.09
Liebes Forum,

seit ca. 2 Monaten lese ich Eure Beiträge sehr intensiv und konnte mir schon einige hilfreiche Tips und Anregungen holen. Nun habe ich doch eine Frage, die hier glaub ich noch nicht so ausführlich behandelt wurde. Ich habe diesen Dienstag meine letzte Ausbohrung von Amlagam. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass ich nach Klinghardt mit der Chlorella-Alge und co. ausleiten möchte. Bei meiner letzten Ausbohrung meinte meine Zahnärtzin (gleichzeitig Heilpraktikerin), dass wir beim nächsten Mal dann die Nosodentherapie besprechen. Ich habe dann recherchiert und bin mir sehr sehr unsicher. Von der homöopatischen Ausleitung rät Klinghardt ja ab. Nach Recherche wird in diesem Zusammenhang auch im Netz beschrieben, dass auf jeden Fall von der Hochpotenz mit Mercurius Abstand zu nehmen ist, da dies das Quecksilber nicht ausleitet, sondern nur verschiebt. Das werde ich auch nicht machen. Positiver wird jedoch von der Niedrigen Potenz berichtet, die dem Körper bei der richtigen Ausleitung hilft.
Tja eigentlich würde ich sagen, egal ich machs ja eh mit der Alge, aber in diesem Zusammenhang habe ich dann wieder Artikel gefunden, die von der Algenausleitung nichts halten. Mit DPMS möchte ich übrigens nicht ausleiten.

Könnt Ihr mir weiterhelfen?
Liebe Grüße
Rubchen



Optionen Suchen


Themenübersicht