Dauer der Ausleitung

21.02.07 11:22 #1
Neues Thema erstellen

Helene85 ist offline
Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
Hallo liebe Forum-Mitglieder,

da bei mir auch eine Quecksilberbelastung festgestellt wurde und ich auch demnächst mit der Zahnsanierung und der Ausleitung beginnen werde, beschäftigt mich dennoch eine Frage brennend.
Wie lange habt ihr denn für eure Ausleitungen gebraucht, bis sich wirklich eine Besserung eingestellt hatte?????
Ich weiß, das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und die Art und Weise der Entgiftung hängt auch vom Individuum ab. Manche schwören auf Chlorella und Bärlauch / Koriander, manche auf Ausleitung mit DSMA (wenn ich das richtig in Erinnerung habe), aber manche vertragen das eine oder andere auch nicht.
Aber wenn ich bedenke, dass sich das Ganze jetzt noch über Jahre ziehen könnte, wird mir ganz anders. V.a. hab ich Angst vor einer Verschlechterung.
Daher würde mich mal interessieren, wie lange ihr zur Heilung bzw. eindeutigen Besserung gebraucht habt?

Wünsch euch noch einen schönen Tag...

Dauer der Ausleitung

Helene85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
...sorry, DMSA meinte ich

Dauer der Ausleitung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Helene85 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Forum-Mitglieder,

da bei mir auch eine Quecksilberbelastung festgestellt wurde und ich auch demnächst mit der Zahnsanierung und der Ausleitung beginnen werde, beschäftigt mich dennoch eine Frage brennend.
Wie lange habt ihr denn für eure Ausleitungen gebraucht, bis sich wirklich eine Besserung eingestellt hatte?????
Ich weiß, das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und die Art und Weise der Entgiftung hängt auch vom Individuum ab. Manche schwören auf Chlorella und Bärlauch / Koriander, manche auf Ausleitung mit DSMA (wenn ich das richtig in Erinnerung habe), aber manche vertragen das eine oder andere auch nicht.
Aber wenn ich bedenke, dass sich das Ganze jetzt noch über Jahre ziehen könnte, wird mir ganz anders. V.a. hab ich Angst vor einer Verschlechterung.
Daher würde mich mal interessieren, wie lange ihr zur Heilung bzw. eindeutigen Besserung gebraucht habt?

Wünsch euch noch einen schönen Tag...
Es sei vorausgeschickt, daß ich im Wortsinn auf keine Methode schwöre, sondern hier nur das niederschreibe, was ich bei mir selbst erfahren habe. Deshalb vermag ich zu versichern, daß bei der von mir gewählten Form der Giftausleitung eine Verschlechterung des Zustandes ausgeschlossen ist. Selbst dann, wenn sich bei einer extremen Form von Giftbelastung die Ausleitung über Jahre hinziehen mag, wird man nach deren Beginn bald eine deutliche Besserung verspüren können. Wie hier im Forum andere berichtet haben, merkt man selbst sehr schnell, wann wieder die nächste Anwendung fällig ist.

Alles Gute!
Gerold

Dauer der Ausleitung

Helene85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
Hallo Gerold,

danke für deine Antwort. Frage: Welche Art der Ausleitung meinst du?
Kann man darüber irgendwo lesen?

Lt. meinem Heilpraktiker soll ich mit DMSA ausleiten. Muss noch mal genau mit ihm darüber sprechen (hab bisher nur den Behandlungsplan bekommen).
Denkst du das eine solche Ausleitung überhaupt genügt?
Kann so das Gewebe überhaupt erreicht werden? Laut Klinghardt ist Chlorella und Co. unumgänglich. Mein HP meint allerdings (laut Homepage-info), dass dies oft schlecht vertragen wird und er mit DMSA gute Erfahrungen hat.
Weiss nicht so recht, bin etw. unsicher...

Grüssle

Dauer der Ausleitung

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Lies Dir doch im Wiki oben mal alles zum Thema Amalgam durch...da stehen alle Ausleitungsmöglichkeiten die es so gibt. Entscheiden musst Du dann selbst wobei es ganz gut ist, wenn Du einen erfahrenen HP hast, der Dich unterstützt. Natürlich ist jeder von SEINER Methode überzeugt, aber jeder muss selbst rausfinden was ihm hilft.
Mit DMSA hab ich keine Erfahrungen, soll aber gut funktionieren. Wie gesagt lies Dich ein und dann viel Erfolg!!

Dauer der Ausleitung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Helene85 Beitrag anzeigen
Hallo Gerold,

danke für deine Antwort. Frage: Welche Art der Ausleitung meinst du?
Kann man darüber irgendwo lesen?

Lt. meinem Heilpraktiker soll ich mit DMSA ausleiten. Muss noch mal genau mit ihm darüber sprechen (hab bisher nur den Behandlungsplan bekommen).
Denkst du das eine solche Ausleitung überhaupt genügt?
Kann so das Gewebe überhaupt erreicht werden? Laut Klinghardt ist Chlorella und Co. unumgänglich. Mein HP meint allerdings (laut Homepage-info), dass dies oft schlecht vertragen wird und er mit DMSA gute Erfahrungen hat.
Weiss nicht so recht, bin etw. unsicher...

Grüssle
Helene,

Deine Anfrage beantworte ich gerne und bitte Dich darum, bei der Festlegung auch auf die Preiswürdigkeit des betreffenden Verfahrens zu achten. Ich persönlich bin mit Rizinusöl zum Ziel gelangt; lies bitte hierzu in Wiki meinen Beitrag "Rizinusöl" durch sowie hier im Forum die Beiträge, die unter "Ausleitungs-Durchführung" und weiter "Rizinusöl" veröffentlicht worden sind.

Alles Gute!
Gerold

Dauer der Ausleitung

Helene85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
erst mal vielen Dank für die Antworten. Tja, das mit der Ausleitung ist halt so eine Sache. Schade, dass es kein Patentrezept dafür gibt . War gestern Abend bei meinem Hp - er ist ganz von dieser DMSA Geschichte überzeugt, zumal ich bei einem Testverfahren gut darauf angeschlagen hätte. Chlorella, Bärlauch und Koriander wollte mein Körper anscheinend nicht haben. So ein Heilpraktiker ist zwar nicht ganz billig, aber die Aussagen, die er trifft klingen für mich logisch und gut durchdacht. Er geht eher in die Schiene des Daunderer-Konzepts.
Bin mal gespannt, was nach meiner ersten Spritze passiert und werde dann auch mal berichten - dann hab ich wenigstens auch mal eine subjektive Meinung

Lg

Dauer der Ausleitung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Völlig richtig, jeder sollte das Verfahren zur Giftausleitung wählen, das ihm am sinnvollsten erscheint und am besten bekommt; alles andere wäre Unfug.

Guten Erfolg!
Gerold

Dauer der Ausleitung

Helene85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
...Dankeschön

Gruß

Dauer der Ausleitung

Helene85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
Hallo nochmal ,

mir ist noch eine Frage eingefallen, die ich hier gerne stellen würde. Wie ich schon erwähnt hatte, bin ich ja jetzt bei einem Hp in Behandlung, der bei mir mit DMSA ausleiten will und zusätzlich mit der Bioresonanz unterstützen möchte. In einer anderen Rubrik in diesem Forum wurde mir schon mal gesagt, dass ich bei Bioresonanz vorsichtig sein soll, da das auch das Hg verschieben kann. Das hab ich meinem Hp dann auch gesagt und er hat mir auch Recht gegeben, dass das tatsächlich so sein kann, wenn man das Gerät „zu weit gestreut“ oder zu viel auf einmal einsetzt. Er würde nur die Organe aktivieren, die für die Entgiftung zuständig sind und die Ausleitung fördern.
Aber was mich so ein bisschen in Schwierigkeiten bringt, sind die abartigen Kosten dafür. Ich weiß, Gesundheit kann man mit Geld nicht kaufen, aber ich hab trotzdem ein bisschen Bedenken, ob denn die Bioresonanz überhaupt nötig ist?! Auf der anderen Seite denk ich mir aber auch, dass er bestimmt weiß was er tut, da es seiner Frau (war auch stark schwermetallbelastet und sehr krank) auch in Kombination Ausleitung und Bioresonanz geholfen hat. Mein Problem ist einfach nur, dass ich mir nicht mehrere Tausend Euro aus dem Ärmel schütteln kann und deshalb die Notwendigkeit der Bioresonanz (Hauptkostenpunkt) in Frage stelle.
In dem Punkt weiß ich halt nicht, ob er an mir nur schön Geld verdienen möchte, oder ob er mir wirklich damit hilft.
Hat Jemand damit Erfahrung? Ich möchte schon bei dem Hp in Behandlung bleiben, da mir so eine Ausleitung auf eigene Faust zu heiß ist. Aber muss Bioresonanz wirklich sein
Viele Grüße…


Optionen Suchen


Themenübersicht