Amalgam schädlich?

30.09.09 18:50 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam schädlich?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Die Frage ob man selbst betroffen ist oder nicht, lässt sich nicht dadurch beseitigen indem man die Leute angeht, die der Meinung sind dass Amalgam tatsächlich schädlich ist.

Amalgam schädlich?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Zitat von BunnyDog Beitrag anzeigen
Das ist doch nicht weiter erstaunlich? Sobald einem Schreiber bewusst wird dass dies hier ein Einheitsbreiforum ist und abweichende Meinungen unerwünscht sind wird er erkennen dass sich der Energieaufwand nicht lohnt.

Meinem Eindruck nach sind die Amalgamkritiker am liebsten unter sich. Ihr habt euer Ziel erreicht und könnt euch auf die Schulter klopfen.
Hallo BunnyDog,

du solltest auch die andere Seite sehen..............wenn hier ein "Einheitsforum" für dich ist, wie würdest Du andere Foren bezeichnen?

Wenn man dort als Amalgamkritiker ankommt, werden Threads sofort geschlossen und man wird gesperrt.

So z.B. im Deutschen Medizinforum, dort wurden in der Rubrik Umweltmedizin inzwischen sogar alle Threads über Amalgam gelöscht, oder auch im MediLearn Forum.

Hier möchte sich bestimmt niemand auf die Schulter klopfen, sondern nur verstanden und akzeptiert werden.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgam schädlich?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Meinem Eindruck nach sind die Amalgamkritiker am liebsten unter sich
Vielleicht stimmt das ja. Vielleicht ist das letzte das die Leute gebrauchen können jemanden der darauf besteht dass sich die Sonne um die Erde dreht und das mehrere Gramm Quecksilber im Mund nichts tun können und das sich die Leute nur einbilden dass sie wieder gesund werden.

Ich persönlich fühle mich nicht unbedingt angegriffen wenn jemand Amalgamgegner kritisiert.(Ausser es sind Ärzte weil die sollten das wirklich besser wissen)

Letztendlich bin ich ja die Person die keines mehr hat (Gottseidank), während die Kritiker selbst noch mehrere Gramm im Mund haben, oft schon krank sind und trotzdem versuchen den Leuten eine Entfernung auszureden!!!

Amalgam schädlich?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Das glaube ich noch nicht einmal. Ich denke,"wir" kämen auch ganz gut mit Leuten zu recht,die nicht unbedingt unsere Meinung teilen.
Ich,für meinen Teil, diskutiere auch lieber und stürze mich in die Kontroverse,anstatt mich mit "Einheitsbrei" zufrieden zu geben. Je mehr Perspektiven ich im Laufe meines Forumsdaseins sammeln kann,desto eher sollte es mir möglich sein, objektiv abwägen zu können.
Jedoch sitzt der Wunsch recht tief, Ernst genommen zu werden,wie es Anna schon richtig formuliert hat.
Nehme ich jedoch die unzähligen Studienergebnisse und Erfahrungen der User ernst,dann ist es recht schwierig,auf einer Position zu beharren,die aussagt,dass Amalgam ausschließlich schädlich für Leute mit Allergien sei und nicht die Ursache für manigfaltige Krankheiten sein kann. Dann möchte ich schon eine Falsifikation der Quellen haben und fordere diese auch ein,ansonsten wäre diese Möglichkeit einzuräumen.
Ist dem so, fällt jedoch auch die offizielle Empfehlung und man sollte erkennen,dass der Standpunkt, erst weitere Untersuchungen abzuwarten,bevor man handelt, nicht der Beste sein kann. Natürlich werfe ich das keinem vor.
Eine korrekte Falsifikation habe ich aber noch nicht erleben dürfen,eher ist es doch eher so,dass diese nicht aufgegriffen und geflissentlich übersehen werden. Der Kontext des Themas dient leider als Beispiel,weswegen es auch verständlich ist,dass die Emotionen hoch kochen. Dies hat man leider zu häufig erlebt. Sei es beim Arzt,bei offiziellen Gesundheitsbehörden oder sonst wo.

Desweiteren möchte ich diese User bitten,sich mit dem Studiendesign und den Ergebnissen zu befassen,anstatt sich von der Interpretation dieser, möglicherweise blenden zu lassen,denn diese ist und kann nur subjektiv sein.
Es bringt beispielsweise nichts, hier die "große Amalgamstudie" anzuschneiden,ohne aber deren genauen Inhalte zu kennen,die sich keineswegs mit den Aussagen in der Presse gleichen müssen. Im Gegenteil,habe ich sogar im Kopf,dass sich ein Mitwirkender für das entschuldigt hat,was medial aus dieser Studie gemacht wurde. Anne,ich glaube,das habe ich aus deinem Schriftverkehr.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (05.10.09 um 22:57 Uhr)

Amalgam schädlich?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Weißt du, Bunnydog, ich und viele anderen hier, haben sich recht intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt.
Nicht,weil wir Spaß daran hätten,sondern,weil es absolut notwendig ist,um mögliche Antworten zu finden.
Ich persönlich empfinde das medizinische System als marode und dessen Schutzinstanzen als unfähig. Das zeigt mir schon die Geschichte,wie ein vermeintlicher Amalgamkonsens generiert wird und selbst der faulste Kompromiss nicht zu stande kommt,so dass sich einzelne Parteien genötigt sehen, sich öffentlich von dem Papier distanzieren zu müssen. Warum heisst das Ding "Amalgamkonsens"? Das ist es nicht.
Auch die Vergangenheit bestätigt meine Vermutung,wenn du dich beispielsweise mal mit der Historie von Helikobacter pylori Bakterien befasst.
Dessen Entdecker wurde nicht als die Heilsbringer der Medizin gefeiert. Das Gegenteil war der Fall und diese wurden bekämpft und diskreditiert. Heute ist es Konsens,dass durch diese Bakterien Magenkrebs ausgelöst werden könnte.
Ein Lächeln der Mediziner,welches nun im Halse stecken bleibt,wäre in der Vergangenheit noch in lauthalsem Lachen geendet,obwohl die Positionen eines Parry Marshall und John Warren einigen Patienten durchaus bekannt gewesen sein dürfte.Was meinst du,was diese sich 1983 anhören durften,wenn diese eine Bestimmung auf Helikobacter pylori verlangt haben?
Hier könnte ich noch so viele Beispiele bringen, wie Arroganz und Eitelkeit der Medizin im Wege stehen, so dass ich persönlich nicht nachvollziehen kann,wie man offiziellen Instanzen derart das Vertrauen aussprechen möchte. Vertrauen sollte man sich erarbeiten und hier haben die Instanzen noch sehr viel aufzuholen,bis ich weniger kritisch auftreten könnte und mich entspannt zurück lehnen würde. Die Vergangenheit sollte uns lehren,wie wir zu verfahren haben.
Es gibt einfach keine Garantie,dass Quecksilber nicht mit massiven Erkrankungen korreliert,auch abseits einer Allergie.
Dennoch grasieren Empfehlungen,die mir die Wut ins Gesicht treiben. Ich kann auch nicht nachvollziehen,warum viele Ärzte das nachplappern,was man gelehrt bekommt,ohne sich damit kritisch auseinanderzusetzen. Ich verstehe nicht,wie man sich hinstellen kann und behaupten kann,es gäbe keine Anzeichen eines Problems mit Quecksilber aus Amalgam. Das kann nur eine Lüge sein,wenn es zig Studien gibt,die genau das Gegenteil aussagen.
Ich frage dich, möchtest du wirklich dein Leben in diese Hände legen,anstatt kritisch zu reflektieren?
Verstehe mich nicht falsch,du musst meine Meinung keineswegs teilen,aber begründe doch bitte deine. Das geht mir hier vollkommen ab.
Es reicht mir einfach nicht,hier nur die WHO Empfehlung zu posten oder auf die "große Amalgamstudie" zu verweisen,um sich dann Hände reibend zurück zu ziehen.
Ich möchte wissen,auf welche Studien diese WHO Empfehlung aufbaut,um mich dann mit diesen zu beschäftigen. Ausserdem interessiert mich auch,welche Studien nicht berücksichtigt wurden und warum dies nicht der Fall war. Was ist die Selektionsgrundlage?

Weißt du,ich möchte nicht in zwanzig Jahren vor meinem Arzt stehen müssen und hören, Herr Phil, sie haben Krebs und mich dann fragen,wie das denn kommen konnte. Dann habe ich nichts mehr davon. Ich möchte mir niemals den Vorwurf machen müssen,nicht alles dafür getan zu haben, dieses Szenario möglichst zu verhindern.
Ausserdem hoffe ich bald auch nicht nur die Verantwortung für mich zu tragen,sondern diese auch für meine Kinder tragen zu dürfen.
Da schalte ich nicht meinen gesunden Menschenverstand ab und leg diese Entscheidungsgewalt Menschen in die Hände,die möglicherweise andere Prämissen haben und meinen,differente Interessen bedienen zu müssen.
Ich fände es auch schade,wenn du dich nun wieder rein aufs Lesen beschränken würdest.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (06.10.09 um 02:26 Uhr)

Amalgam schädlich?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Globales Übereinkommen zu Quecksilber | Dental Tribune International


"Spätestens bis 2013 soll Quecksilber weltweit aus dem Verkehr gezogen werden. Darauf einigten sich jetzt die Umweltminister der Vereinten Nationen bei ihrem Treffen in Nairobi...Mit dieser Entscheidung ist das Thema des quecksilberhaltigen Amalgams als Füllungsmaterial für Kavitäten im Okklusionsbereich der Seitenzähne hoffentlich bald endgültig vom Tisch.

Fakt ist: Die klinischen Resultate belegen unzweifelhaft das besondere und häufige gesundheitliche Risiko durch die Inhaltsstoffe des Amalgams bei seiner Verwendung als dentaler Werkstoff."

Freiburger Umweltmediziner fordern ein Amalgamverbot dental!fe

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...dr-mutter.html

Amalgamverbot: Schwedische Regierung verbietet die Verwendung von Quecksilber (Zahnarzt) zahn-online
Ein Fazit aus der schwedischen Risikoanalyse,die dem Verbot aus Schweden zugrunde liegt,"...dass,die Verwendung von Amalgam aus medizinischen,arbeitsmedizinischen und ökologischen Gründen sofort beendet und auf alternative Materialien ausgewichen werden sollte."
Die Studie zum nachlesen:
http://www.smdj.sc/SECVIB.pdf

@Veganerin
Du siehst,es lohnt sich wirklich, hier etwas Zeit zu investieren. Ich hoffe,du wirst auch erkennen,dass der vermeintliche Fakt der "WHO",dem gewählten Anspruch nicht gerecht wird und wohl keiner ernsthaften Überprüfung wird standhalten können.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (06.10.09 um 02:26 Uhr)

Amalgam schädlich?

GeorgeT ist offline
Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Boooah, ist das emotional hier ?

Mal abgesehen davon, daß eine ordentliche Quecksilberbelastung nicht mehr oder weniger als die Hölle ist (Habe so eine "traumhafte" Quecksilber-Blei-Kombi) frage ich mich :
Wer achtet hier so alles auf seine/ihre Energie ??? Ich persönlich atme einfach tief durch und berate die jenigen, die Entgiften möchten...all diejenigen von Euch, die zum Glück so viel begriffen haben...hebt Euch Eure Zeit und Kraft doch für diejenigen aus, die wirklich offen sind !

Gruß...Gero

Amalgam schädlich?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Boooah, ist das emotional hier ?

Mal abgesehen davon, daß eine ordentliche Quecksilberbelastung nicht mehr oder weniger als die Hölle ist (Habe so eine "traumhafte" Quecksilber-Blei-Kombi) frage ich mich :
Wer achtet hier so alles auf seine/ihre Energie ??? Ich persönlich atme einfach tief durch und berate die jenigen, die Entgiften möchten...all diejenigen von Euch, die zum Glück so viel begriffen haben...hebt Euch Eure Zeit und Kraft doch für diejenigen aus, die wirklich offen sind !

Gruß...Gero
Das, finde ich, ist ein großartiges Schluss-Statement. Ich denke sowieso, dass Veganerin hier schon eh nicht mehr mitliest. Insofern können wir diesen Thread doch jetzt ruhen lassen und wie George so schön sagt, unsere Energie auf die wichtigen Dinge fokussieren.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Amalgam schädlich?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Das, finde ich, ist ein großartiges Schluss-Statement. Ich denke sowieso, dass Veganerin hier schon eh nicht mehr mitliest. Insofern können wir diesen Thread doch jetzt ruhen lassen und wie George so schön sagt, unsere Energie auf die wichtigen Dinge fokussieren.
Das denke ich nicht,denn es soll doch darum gehen,möglichst aufzuklären oder zumindest einen Beitrag in diese Richtung leisten zu können,wenn die Behörden ein möglicherweise falsches Bild zeichnen.
Es kann nicht darum gehen,die eigene Meinung aufzudrücken,weil man von dieser überzeugt ist. Es kann auch nicht darum gehen, unter sich zu bleiben und die "Energien" selektiv zu kanalisieren.
Wichtig finde ich,dass sich in diesem Thread die Befürworter und Gegner sachlich auseinandersetzen könnten, um sich mit der Schädlichkeit von Amalgam zu befassen.
Ich fände es sehr spannend,wie die jeweilige Position denn mit den zitierten und geposteten Quellen umgeht bzw. diese angehen wird. In anderen Foren hat man nicht diese Möglichkeit dazu. Warum hier also einen Riegel vorschieben? Dabei habe ich Bunnydog doch extra gesagt,dass ich ihm nicht die Türe vor der Nase zu hauen werde,wenn er gewisse Voraussetzungen schafft,die für eine Diskussion unerlässlich sind...
Ich finde das übrigens auch kein überragendes Schlusswort aus zweierlei Gründen.
1.) Für mich ist das sehr wohl wichtig und 2.) Geht George von einem Fazit aus,dass einige offensichtlich noch nicht bereit sind,zu ziehen. Ich sehe keinen Grund,dies zu verurteilen.
Für mich stellt sich also die Frage,ob wir nur bei der Entgiftung begleiten und unsere "Energien" hier fokusieren sollten oder es nicht auch von Wichtigkeit wäre, diesen Entscheidungsprozess aktiv zu begleiten. Da es hier unterschiedliche Rubriken gibt,welche auch der Anhäufung von Wissen bezüglich Amalgam dienen, kann ich diese Frage für mich persönlich beantworten. Damit kann ich mich dann auch identifizieren,dann das macht das Forum eben zu keinem "Einheitsbreiforum",wie von Bunnydog vorgeworfen.
Für mich ist klar,was ich tue und was ich zu geben bereit bin. Es sollte niemand gezwungen werden, für welche Gruppierungen oder Thematiken er/sie Energie verschwendet.Das ist eine rein persönliche Entscheidung und sollte es auch bleiben.
Ich sehe diesen Thread beispielsweise als lohnenswert an,weil er mit der Zeit und Einstellung produktiv und förderlich werden könnte. Es können Argumente für und wider ausgetauscht werden,aber auch Schwachstellen in der eigenen Argumentation aufgezeigt werden,welche nicht unter den Tisch zu kehren sind,wie es sonst üblicherweise der Fall ist.
Beispielsweise müsste Veganerin rein sachlich gesehen schon von ihrem Anspruch des WHO Faktes abrrücken,denn dieser ist nicht gegeben. Ohne diesen Thread,könnte sie diesen Anspruch aber weiterhin legitimieren,denn die Gegenposition wäre keinesfalls bekannt. Wir können nicht davon ausgehen,dass diese bekannt wären,denn dafür gibt es,bei Betrachtung der Position, keinen Grund. Amalgam ist ja nicht schädlich. Fertig. Das kann nicht mein Anspruch sein.
Von daher,sehe ich keinen Grund,diesen Thread zu sperren oder ruhen zu lassen. Im Gegenteil,erwarte ich sogar eine Reaktion von Bunnydog und Veganerin. Wozu sollten wir uns sonst die Mühe gemacht haben?

Ich war damals recht froh,an die Hand genommen zu werden und ganz ehrlich,wer kann denn die allgemeine Haltung, Amalgam sei unschädlich, ernsthaft verurteilen,wenn die Behörden und das System genau das so vermitteln,obwohl es nicht stimmen kann. Auch ich hatte diese Meinung.
Hier bin ich nicht bereit, mit den Usern zu brechen und ich bin mir auch recht sicher,dass Veganerin noch mitlesen wird. Zumindest hoffe ich das.
Bei Bunnydog gebe ich eine Garantie ab... Der Thread steht ja auch anderen offen. Wer ihn nicht lesen möchte oder nicht lohnenswert findet,sollte ihn meiden. Ich werde das nicht tun.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (06.10.09 um 16:22 Uhr)

Amalgam schädlich?

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Phil2k Beitrag anzeigen
Ich sehe diesen Thread beispielsweise als lohnenswert an,weil er mit der Zeit und Einstellung produktiv und förderlich werden könnte. Es können Argumente für und wider ausgetauscht werden,aber auch Schwachstellen in der eigenen Argumentation aufgezeigt werden,welche nicht unter den Tisch zu kehren sind,wie es sonst üblicherweise der Fall ist.
Ich habe keine Ahnung weshalb über eine Tatsache so lang und ausgiebig diskutiert werden muss?

Wenn jemand nicht versteht bzw. verstehen möchte, dass eines der giftigsten Elemente die es gibt, absolut nichts im Körper zu suchen hat bzw. dort unweigerlich über kurz oder lang Schäden verursacht, dem kann nicht geholfen werden. Auch wahrscheinlich durch längeres hin und her debattieren nicht.

Quellen und links wurden jetzt zur Genüge genannt, man müsste sie halt nur lesen (wollen).

Aber das ist nur meine kleine und sehr persönliche Meinung dazu.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Geändert von Rübe (06.10.09 um 10:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht