Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

26.08.09 14:56 #1
Neues Thema erstellen
Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Ach DMPS, jetzt hör doch bitte mal auf mit deinem Gemecker. Das nervt!

Ich finde, die Stellungnahme von Dr. Mutter prima.

Vielen Dank!

LG

Angie

Geändert von Angie (14.09.09 um 22:02 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
Binnie
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen

ich denke Dr. Mutter hat einfach ein paar Namen aufgezählt um sein Argument zu untermauern ohne zu Wissen was diese Leute überhaupt tun.

Wenn er Namen aufzählt ohne zu wissen was diese Leute überhaupt genau tun wirkt das nicht sehr glaubwürdig.

Zusammenfassend kann ich sagen, das war die Antwort eines Arztes der sein Image sauber halten möchte und auch nicht davor scheut Polemik zu verwenden anstatt sauber und genau auf die Fakten einzugehen.
Bevor Du wieder mal einen Haufen Unsinn und Unverschämtheiten von Dir gibst, lies doch bitte ausnahmsweise erstmal vorher worum es bei der Konferenz überhaupt gegangen ist: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post354239

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
ich habe mir das mit der Konferenz schon durchgelesen bevor ich das geschrieben habe...

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
DMPS,
Du hast Dir ja eifrig Mühe gegeben mit Deinem zigmal geänderten Beitrag, nur leider ist er immer noch daneben. Jeder Arzt, Wissenschaftler etc. der sich mit dem Thema Amalgam auseinandersetzt, verdient Respekt, und was Du hier ablässt, ist nicht nur eine Beleidigung für die jahrelange Arbeit und den Einsatz Dr. Mutters für seine Patienten, sondern auch für die Amalgamgeschädigten.
Wenn Du nicht fähig zu konstruktiver Kritik und respektvollem Umgang bist - und den Eindruck habe ich immer noch nicht - dann bist Du in diesem Forum schlicht falsch und wirst die Konsequenzen tragen müssen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ja aber wenn Dr. Mutter Leuten schadet weil er sich nicht ausreichend auskennt dann ist das Ernst, da ist mir das egal ob er ein Dr oder sonst wer ist.

Heisst nicht das er ein schlechter Mensch its oder so was. Nur das gewisse Dinge die getan werden nicht in Ordnung sind. Dr. Mutter hat in seiner Antwort ja auch nicht unbedngt wirklich respektvoll gesprochen sondern war nur darauf bedacht sein Image zu wahren.

Jeder Amalgamvergiftete hat Respekt verdient vollkommen egal ob es ein Arzt ist oder sonst wer. Ich sehe dass nicht ein das Ärzte als Halbgötter dargestellt werden die man nicht kritisieren darf obwohl es angebracht wäre. Genau die Ärtzehörigkeit ist Schuld an der Amalgammisere.

Deshalb: Selbst nachdenken und überprüfen und nicht dem Arzt blind vertrauen. Das ist der einzige Weg wie man aus diesem Schlamassel wieder rauskommt.

Geändert von dmps123 (14.09.09 um 22:19 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
jJa aber wenn Dr. Mutter Leuten schadet weil er sich nicht ausreichend auskennt dann ist das Ernst, da ist mir das egal ob er ein Dr oder sonst wer ist.

Heisst nicht das er ein schlechter Mensch its oder so was. Nur das gewisse Dinge die getan werden nicht in Ordnung sind. Dr. Mutter hat in seiner Antwort ja auch nicht unbedngt wirklich respektvoll gesprochen sondern war nur darauf bedacht sein Image zu wahren.
Aus deiner Sicht nicht in Ordnung sind. So solltest du es auch formulieren und keinen pauschalisierten und allgemeingültigen Verriss niederschreiben,dann fährst du hier auch keinem an den Karren... Beispielsweise ist es nicht ok,hier die Glaubwürdigkeit untergraben zu wollen. Deine Deffinition von Experte muss ja nicht mit meiner konform gehen und tut dies auch nicht. Allerdings finde ich es immer etwas schade,wenn deswegen die Thesen noch nicht einmal angerührt,noch behandelt werden.
Das muss nicht sein,wobei ich nicht sage,dass du das nicht kritisieren kannst. Auch mir gefallen ein paar Formulierungen nicht und ich werde dies auch aufzeigen bzw. habe dies bereits getan. Damit möchte ich aber keineswegs die Diskussionsgrundlage entziehen wollen.
Ich fände ich es sachdienlicher, wirklich die Thesen aufzugreifen und,wenn nötig,diesen konstruktiv zu widersprechen.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (14.09.09 um 22:25 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
@ phil ich habe das schon öfters gepostet:

NAC ist nicht in Ordnung bei Vergiftungen mit elementarem Hg, das geht aus Studien hervor. Ist nicht meine Meinung. Es gibt dutzende Studien die zeigen das NAC Quecksilber ins Hirn schiebt und Papers wo gesagt wird man soll es nicht verwenden.

http://www.symptome.ch/vbboard/attac...rooney2007.pdf

It seems apparent from the body of research reviewed
by Bridges and Zalups (2005), that endogenous thiols,
such as cysteine, homocysteine, GSH and NAC play an
important role in the distribution of mercury throughout
the body. This is likely to be highly relevant clini-
cally and studies are needed to investigate the potential
effect of thiol intake in both dietary and supplemen-
tary form on mercury distribution and toxicity. Many
doctors advise GSH or NAC in the treatment of mer-
cury poisoning—this does not seem advisable in light of
available evidence.
.1. N-Acetyl-cysteine (NAC)/glutathione (GSH)
NAC and GSH merit special mention as some physi-
cians recommend them as antidotes to mercury toxicity.
J.P.K. Rooney / Toxicology 234 (2007) 145–156 151
lothionein, but does so upon metabolism to inorganic
At first glance this would seem logical, since GSH
mercury.
is known to be involved in the biliary excretion of
methylmercury (Ballatori and Clarkson, 1985) and it
is thought that intracellular GSH plays a role in pro-
tecting cells (Clarkson, 2002). However, only 1% of
the body burden of methylmercury per day is elim-
inated from the gut by undergoing demethylation by
microflora—the remainder is reabsorbed and undergoes
entero-hepatic cycling (Clarkson, 2002). Furthermore,
it has been found in rats that mercuric conjugates of
GSH are in fact part of the uptake mechanism of inor-
ganic mercury by the kidneys (Bridges and Zalups,
2005). The mercury–GSH conjugates appear to be con-
verted to mercuric conjugates of cysteine by the enzymes
␥-glutamyltranferase and cysteinylglycinase in the prox-
imal tubules of the kidney, leading to increased uptake
by the kidneys of mercury. It has also been shown
that the renal uptake of methylmercury is dependent
upon GSH (Richardson and Murphy, 1975). Aposhian
et al. (2003) demonstrated in rats exposed to ele-
mental mercury that NAC apparently increased brain
mercury concentration. In addition, recently published
results by Zalups and Ahmad (2005b) have shown that
NAC conjugates of methylmercury and inorganic mer-
cury are potentially transportable mercuric species taken
up in vivo in proximal tubular epithelial cells. Fur-
thermore, this latest experiment was carried out using
canine Madin-Darby Canine kidney Cells (MDCK) cells
transfected with the human organic anion transporter1
(hOAT1).
Given the inefficiency of elimination of methylmer-
cury via the bile, the known entero-hepatic cycling of
methylmercury and the mercury uptake mechanisms of
the kidneys and the brain (Bridges and Zalups, 2005;
Kerper et al., 1992) (for mercury species complexed
with low molecular weight thiols), NAC and GSH would
appear to be poor treatment choices for mercury toxicity
due to the high risk of redistribution of mercury to those
organs.
Das kannst du Schwarz auf Weiss nachlesen. ich bin schon müde das immer zu wiederholen.

Geändert von dmps123 (14.09.09 um 22:31 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Nein,macht er nicht. Er schreibt klipp und klar,dass diese Verschiebungen,dessen Existenz er nicht leugnet, mit der Frequenz der Verabreichungen wieder abnimmt und dies eher als temporäres Problem zu sehen ist,wie Studien zeigen.

Wenn das aus den Studien nicht hervorgeht, dann ist das natürlich nicht sehr gut. Hier sollten wir uns aber bewusst machen,dass wir nur den Ausschnitt kennen und er die Studien auch nicht benennt.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
@DMPS
Natürlich steht dieses Fazit erst einmal im Widerspruch zu den Aussagen.Da gebe ich dir vollkommen recht. Du solltest auch nicht verachten,dass Rooney im Konjunktiv schreibt. Dies ist dennoch nicht ausgeräumt,denn auch ihm sollten die vollständigen Studien vorliegen.
Dennoch solltest du das normal kommunizieren können und nicht deine Sturheit zu deinem Angriffspunkt machen lassen. Lass doch die Argumente sprechen,die du unweigerlich hast,anstatt die beleidigte Leberwurst zu spielen,die auf perönlicher Ebene austeilt...
Hier geht es doch um konstruktive Kritik,ansonsten hätte ich das nicht zur Diskussion stellen dürfen.


Allerdings solltest du dich auch mit der Perspektive deines Gegenparts beschäftigen. Könntest es also wirklich nicht sein,dass die Frequenz der Einnahme entscheidend ist und wir hier nur eine Momentaufnahme präsentiert bekommen?Kann Rooney sich mit der Interpretation geirrt haben?
Wie du so schön sagst. Hinterfragen ist das A und O. Das gilt aber auch für dich...:P
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (15.09.09 um 01:49 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
Binnie
Jedenfalls weit und breit kein Cutler auf dieser Konferenz!

Und diese Rooney-Studie langweilt echt nur noch, die hier ja bei jeder Gelegenheit zitiert wird! Das ist doch genauso wenig Beweis wie irgend etwas anderes...


Optionen Suchen


Themenübersicht