Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

26.08.09 14:56 #1
Neues Thema erstellen
Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
Männlich Bodo
Off Topic


Der liebe Rübe ist für mich ein Paradebeispiel für konsequentes,
tapferes User-Therapiekonzept(e)-Angebots-Hopping. Lieb finde ich
in dem Zusammenhang, dass er immer genau nachfragt, wenn Jemand
Neues berichtet, in der Hoffnung, dies verwenden zu können . . .

Dabei sollte er aber - und das meine ich jetzt ernst - auf sein Budget achten!

Mir persönlich sind dort Geldsummen verbrannt worden, dass es nicht
mehr feierlich ist. Wenn ein User trotz dieser hohen Investitionen weiter
auf der Suche ist, dann stimmt mich das nachdenklich. Eine Ausleitung
sollte überschaubar sein, Substanz der Effektivität wie Überschaubarkeit
und Transparenz der Kosten betreffend.

Auch sollte man grundsätzlich nicht von einer Methode sofort auf eine
andere (wie immer diese nun auch aussieht) umswitchen, wenn man
meint, das eben Gelesene wäre nun das non plus ultra.

Dies ist nur meine subjektive Empfindung, ich bitte darum,
diese auch so zu verstehen. Ich mag Rübe sehr und weiß,
dass er viel Wissen hat und nach Optimierung(en) sucht.

Etwas komisch wird es nur aus meiner Warte, wenn ich den Eindruck
bekomme, dass beliebig bestimmten Moden nachgeeifert wird, in der
Hoffnung, da würde sich nun in den nächsten Monaten Gravierendes
verbessern. Meine Entgiftung lief über Jahre, Heilung dauert!

Wollte mir diese Stellungnahme nicht verkneifen und hoffe auf Verständnis.



@Rübe:




LGB

Private Dinge haben momentan
Priorität, habe weniger Zeit fürs Forum.
Mein Profil für Unregistrierte (wird erweitert/überarbeitet)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Ja Bodo, und genau das ist das Problem, weil es einfach so lange dauert, fällt es schwerer auf diesen einen Weg zu vertrauen und dran zu bleiben.


Wobei sich "weiter informieren und recherchieren" auch zum Weg der Gesundung gehört.

LG

Angie

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Kein Problem Bodo!

Bin übrigens gerade auf´m Klinghardt-Trip!

Wer weiss, morgen evtl. doch wieder Cutler und übermorgen mal wieder ne Ampulle DMPS, mal sehen.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Genau Rübe, so kenn ich das auch. Ist doch ok.

LG

Angie

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
Biene67
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Off Topic


Der liebe Rübe ist für mich ein Paradebeispiel für konsequentes,
tapferes User-Therapiekonzept(e)-Angebots-Hopping. Lieb finde ich
in dem Zusammenhang, dass er immer genau nachfragt, wenn Jemand
Neues berichtet, in der Hoffnung, dies verwenden zu können . . .
Schmunzel, da könnte ich mich dann genauso einreihen!
Fühl mich voll angesprochen!

Ich denke, das ist auch normal-
da mir das Cutler-Protokoll null geholfen hat und ich keinerlei Verbesserungen verspürte,
obwohl ICH das nun wirklich strikt durchgezogen habe ,
ist es ja klar, dass man immer nachfragend weiter auf der Suche ist nach etwas, was vielleicht doch helfen könnte-
finde ich total legitim und verständlich.
Erst wenn man viel ausprobiert und seinen Weg findet, kann man zu was (positivem) kommen.
Hauptsache, es passiert ÜBERHAUPT was.

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Das Problem ist halt, dass eine Entgiftung wirklich lange braucht, und man teilweise erst nach einem Jahr Verbesserungen merkt. Wenn man jetzt die verschiedenen Mittel ausprobiert (hab ich ja auch), und dann irgendwann merkt man Verbesserungen, dann ist es nicht unbedingt das letzte Mittel, das man in der Reihe ausprobiert hatte, sondern vielleicht hat jedes Mittel schon ein bißchen Vorarbeit geleistet. Und so kommt es dann zu falschen Annahmen, dass das und das wirkt und anderes nicht.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

hirn-kaputt ist offline
Beiträge: 473
Seit: 03.10.08
stimme carrie da zu...die entgiftung geht zu schleichend voran, als dass man sofort nach einigen durchgängen merken kann, was sich nun tatsächlich verändert.

viele veränderungen im stoffwechsel sind subjektiv nichtmal richtig greifbar. was merke ich zb davon, wenn der enzymhaushalt der zellen wieder bischen besser funktioniert ?? wenn man die ganzen anderen einflüsse dazuzählt, die das befinden noch beeinflussen, kann man mit ziemlich hoher wahrscheinlichkeit keine klare aussage darüber treffen worauf das nun zurückzuführen ist.

ich denke wenn man das cutlerprotokoll durchzieht ist natürlich wichtig, dass man nicht solch unlogische sachen wie "ich lass das vitamin-c weg, das bekommt mir nicht" macht. pausen sind auch enorm wichtig...wer hier verkürzt, verkürzt nicht umbedingt die entgiftung.

zudem sollte man mindestens 12 durchgänge mit ALA und den entsprechend langen pausen machen...wenn dann wirklich keinerlei verbesserung, gar verschlechterung eintritt lohnt es nach anderen ursachen zu suchen...was nicht heißt, dass nicht auch zusätzlich trotzdem eine quecksilberproblematik vorliegt.
__________________
***********************
* je grösser die Lobby, desto korrupter der Inhalt !!!
***********************

Vertraue den Pharmas und du stehst schon mit einem Bein im Grab

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Vielleicht trägt der Anhang zum besseren Verständnis bei.

Liebe Grüße
Anne S.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Autisem Konferenz Warschau .pdf (274,7 KB, 25x aufgerufen)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
Biene67
Zitat von hirn-kaputt Beitrag anzeigen
stimme carrie da zu...die entgiftung geht zu schleichend voran, als dass man sofort nach einigen durchgängen merken kann, was sich nun tatsächlich verändert.

viele veränderungen im stoffwechsel sind subjektiv nichtmal richtig greifbar. was merke ich zb davon, wenn der enzymhaushalt der zellen wieder bischen besser funktioniert ?? wenn man die ganzen anderen einflüsse dazuzählt, die das befinden noch beeinflussen, kann man mit ziemlich hoher wahrscheinlichkeit keine klare aussage darüber treffen worauf das nun zurückzuführen ist.

ich denke wenn man das cutlerprotokoll durchzieht ist natürlich wichtig, dass man nicht solch unlogische sachen wie "ich lass das vitamin-c weg, das bekommt mir nicht" macht. pausen sind auch enorm wichtig...wer hier verkürzt, verkürzt nicht umbedingt die entgiftung.

zudem sollte man mindestens 12 durchgänge mit ALA und den entsprechend langen pausen machen...wenn dann wirklich keinerlei verbesserung, gar verschlechterung eintritt lohnt es nach anderen ursachen zu suchen...was nicht heißt, dass nicht auch zusätzlich trotzdem eine quecksilberproblematik vorliegt.
Schmunzel, da fühl ich mich auch wieder angesprochen!
Ich hab alles haargenau befolgt, nix weggelassen an NEM's, akribisch jederzeit die 3 Stunden eingehalten, mich gesteigert (bis hochdosiert),
die Entgiftungsphasen auf 6/7 Tage verlängert, die Pausen eingehalten usw...-
und das über soviele Durchgänge.
NULL, aber wirklich gar keine Verbesserungen, nix gemerkt bis zum Ende.
Nicht mal die kleinsten Nebenwirkungen (die ich z.Bsp. von Chlorella im Gegensatz dazu HATTE).

Von daher will ich damit nur sagen, dass nicht alles jedem hilft, auch wenn man es richtig und penibel macht
und es deshalb normal ist, dass man in solch einem Fall natürlich auf der Suche ist, einen neuen Weg einzuschlagen.

Jeder Mensch ist halt anders und reagiert anders.
Und dafür ist das Forum ja Gott sei Dank da, die Möglichkeit zu haben,
sich mit anderen Wegen auseinandersetzen zu können, ohne gleich zu verzweifeln- das ist doch toll!

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Biene67 Beitrag anzeigen
NULL, aber wirklich gar keine Verbesserungen, nix gemerkt bis zum Ende.
Biene, kann es nicht sein, dass du garkein Quecksilber Problem (mehr) hast?
__________________
Gruß Tobi


Optionen Suchen


Themenübersicht