Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

26.08.09 14:56 #1
Neues Thema erstellen
Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
Biene67
Zitat von voster Beitrag anzeigen
Bei Rauchen oder Genuß von pasteuriserten Milchprodukten kann man die Entgiftungsleistung der Leber sowieso meist gründlicher vergessen als nach 3 Schweinekoteletts vom Grill.
Auch so eine Sache, die sich von selbst versteht (verstehen sollte)-
also, wer während einer Entgiftung raucht, hat echt selber Schuld, sorry.

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Wenn ich mich recht erinnere, hat Santa während ihrer Entgiftung weiter geraucht - und sie hat es trotzdem geschafft...wobei sie wahrscheinlich schneller fertig geworden wäre ohne die zusätzliche Belastung
Ich hoffe, dass sie jetzt im Nachhinein das Laster ablegen konnte...
__________________
Liebe Grüße Carrie

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Was an Cutler elementar falsch ist, das ist die Annahme das auch nach Auflösung des Chelators das Hg nicht ausgeschieden wird
Voster, vielleicht siehst du dir mal diese Studie an anstatt einfach zu spekulieren:

...

Increased inorganic mercury in spinal motor neuron...[Neurotoxicology. 1996] - PubMed Result

Increased inorganic mercury in spinal motor neurons following chelating agents.Ewan KB, Pamphlett R.
Department of Pathology (Neuropathology Division), University of Sydney, Australia.

Heavy metal toxicity has been implicated in the pathogenesis of motor neuron diseases. In an attempt to assess the efficacy of chelating agents to remove mercury from motor neurons, we quantitated the effect of the chelating agents meso-2,3-dimercaptosuccinic acid (DMSA) and 2,3- dimercaptopropane -1-sulphonate (DMPS) on the burden of inorganic mercury in mouse spinal motor neurons. Mice were injected intraperitoneally with 1.0 mg HgCl2/kg body weight and one week later with either 4,400 mg/kg DMPS, 3,600 mg/kg DMSA or 5% NaHCO3 (control) over 4 weeks. Mercury deposits in motor neurons of 50 micron frozen sections of lumbar spinal cord were visualised with an autometallographic technique. Optical sections of silver-enhanced deposits were acquired using a confocal microscope in reflective mode and the volume of the deposits within the perikaryon was estimated. Mercury deposits occupied significantly more volume in motor neurons after both DMPS (7.4%, SD +/- 0.7%) and DMSA (8.0% +/- SD 0.7%) treatment than in controls (4.3%, SD +/- 1.7%). The higher levels of neuronal inorganic mercury may be due to increased entry of mercury into motor axons across the neuromuscular junction as a result of chelator-induced elevated circulating mercury.
Du siehst hier das wohl nicht alles Quecksilber ausgeschieden wird und es sich wieder ins Nervensystem umverteilt.

Geändert von Carrie (16.09.09 um 22:00 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter
macpilzi
meine Frage ist mittlerweile, was sinnvoller ist:

1. die Gifte im Körper zu belassen und seinen Körper auf die Reihe zu bekommen (Gifte meiden, Amalgam entfernen, Ernährung umstellen, Darmreinigung), damit er die Entgiftung selbst und langsam vornimmt. dauert bei der Halbwertszeit von z.B. Quecksilber ewig und es ist die Frage ob und wieweit der Körper überhaupt in der Lage ist die Entgiftung durchzuführen. bei Menschen denen es schon sehr schlecht geht, wird bestimmt eh die 2te Möglichkeit angestrebt werden.

2. die Gifte durch Medikamente/Kräuter/etc. auszuleiten und damit rechnen zu müssen, dass durch die Umverteilung der Gifte alles noch viel schlimmer wird und man nicht weiß ob dies überhaupt für seinen Organismus richtig ist bzw. was durch die Substitution der Ausleitungsmedikamente überhaupt genau im Körper passiert.

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Ich denke wir sind immer noch ein Laienforum, wo wir uns über Behandlungen austauschen und nicht über irgendwelche zusammengesuchten Studien austauschen.

Ich bin Dr. Mutter sehr dankbar für seine interessanten Einwürfe die er hier ins Forum bringt und vor allem für sein Buch. Sehr wichtig finde ich auch das neben der Person Dr. Mutter wir hier auch Patienten von ihm im Forum haben die seinen Aussagen stützen.

Dies Real Life Erlebnise kann man schwer damit vergleichen irgendwelche Studien zu irgendwelchen Themen zu posten.

Dieses reingesteigere von einigen, nach dem Motto ich muß umedingt das letzte Wort haben zur Not poste ich noch ein paar Medizinische Studien hat für mich auch schon Krankheitswert und erinnert mich an Klienten die an einer Bipolaren Störung gelitten haben welche ich beruflich während ihrer Manischen Phasen betreut habe.
Dies waren auch völlig fixiert auf deine eine und konnte in Ihrer Argumentationskette sämtliche Antworten für Ihr Thema finden.

Sie waren meist absolute Fachleute auf ihrem Gebiet, brauchten aber für die normalen Dinge des Lebens massivste Unterstützung. Auch sie zitierten Studien über Psychopharmaka zum Teil aus Australien, wenn es aber darum ging das die Frist für eine Behördliche Sache in zwei Tagen ausläuft, reagierten sie mit absoluter Panik.

Ich hätte mich in ihrer manischen Phase nicht von Ihnen bezüglich Psychopharmaka beraten lassen, auch wenn sie mir noch 100 Studien präsentiert hätten.

Wie gesagt das soll keine Unterstellung an irgendjemand speziellen sein, sondern ich stelle lediglich meine Real-Life Erfahrung mit dem hier im Forum gegenüber und stelle meine persönlichen Vergleiche an.

Gruß
Spooky

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Dieses reingesteigere von einigen, nach dem Motto ich muß umedingt das letzte Wort haben zur Not poste ich noch ein paar Medizinische Studien hat für mich auch schon Krankheitswert
Spooky das ist nicht meine Studie sondern die Studie die von Cutler angegeben wird im Bezug auf Umverteilung von Quecksilber.

Ausserdem frage ich mich was diese Anspielung "manische Phase" soll?

Nur weil ich versuche auf Studien zu verlinken die von anderen Experten(Wissenschaftlern als Untermauerung ihrer Thesen genannt werden(Voster hatte das in Frage gestellt) muss ich mir solche Anspielungen nicht gefallen lassen.

Ich habe mir das nicht selber "zusammengereimt.

Und noch etwas:

Ich kenne mich mit psychischen Erkrankungen ganz gut aus.

Ich war schon öfters bei Schulmedizinern und bin wegen meinen Quecksilbersymtomen auch an Psychiater verwiesen worden die "psycho" Diagnosen die ich bis jetzt bekommen habe ist:

"Dysthymie" was eine leichte chronische Depression ist.
Wie gesagt das soll keine Unterstellung an irgendjemand speziellen sein
Natürlich ist es eine Unterstellung. Hälst du mich für dumm? Es hat ja sonst niemand anderer eine Studie gepostet. Das ist eine absolute Frechheit wenn sich Moderatoren auf so etwas herablassen vor allem wenn sie scheinbar nicht einmal wissen was diskutiert wurde.

Geändert von dmps123 (16.09.09 um 19:33 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
@Spooky
Moment, ich dachte,dass hier wäre eine Forum,in welchem alle Ansätze gleichberechtigt ihren Platz finden dürften.
Was also hindert mich daran, einen wissenschaftlichen Standpunkt einzunehmen und Studien zu posten bzw. diesen als Ansatz für eine mögliche Argumentationskette zu nehmen?
Ich finde es witzig,wenn hier auf Dr. Mutter's Patienten verwiesen wird,deren Erfolg ich nicht und niemals anzweifeln möchte, gleichzeitig aber auch der Erfolg der Cutler Fraktion bzw. Patienten,die eben keinen Erfolg mit der einen oder anderen Chelattherapie feiern durften, ausgeblendet werden.
Natürlich bin auch ich dankbar für das Statement. Es darf aber zu keiner Selektion führen,weswegen ich deinen Aufruf nicht teilen werde und kann.

Natürlich funktioniert der Dualismus von Theorie und Praxis nicht immer,aber sollten wir deswegen die theoretischen Ansätze nicht mehr diskutieren bzw. diese nicht mehr in die Argumentationsstruktur einbauen dürfen? Das halte ich für grundfalsch.
Es sind auch nicht "irgendwelche" Studien zu "irgendwelchen" Themen. Warum diese Geringschätzung,wenn du gleichzeitig die Geringschätzung der praktischen Erfahrung anprangerst? Kein Protokoll ist perfekt oder die Antwort auf alles. Das können diese nicht sein. Da finde ich es wichtig,über mögliche Schwachstellen zu debattieren und einen Dialog zu erschaffen,der eben nur den Weg der Theorie wird gehen können,aus Mangel an Reproduzierbarkeit.

Deine Anekdote finde ich im Übrigen völlig depalziert,da der Vergleich nicht trifft.
Ich weiss auch nicht,warum du dich jetzt an der Studie reiben musst,denn es wird ja über Vosters These diskutiert. Da finde ich diese schon passend. Sich über den Ton zu beschweren,ist sicherlich eine andere Sache. Ich kann nur sagen,dass ich ebenfalls dankbar bin,für die theoretischen Ansätze,die hier eingestreut werden.
Nur so können Therapeuten kritisch hinterfragt werden und andere Perspektiven hinzugefügt werden. (siehe Daunderer's Thesen bezüglich Selen,etc.) Ohne Theorie ein Unding.

Gruß
Phil
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (16.09.09 um 19:53 Uhr)

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Interessant das du dich gleich angesprochen fühlst. Mir ging es lediglich um den Vergleich das das dauernde Rechthaben und das dauernde beweisen müssen manische bzw. krankhafte Züge hat.

Du bist zwar nicht der einzigste der das gerne tut, aber anscheinend der jenige der sich angesprochen fühlt.

Wie man das werten mächte bleibt jedem selbst überlassen.

Spooky das ist nicht meine Studie sondern die Studie die von Cutler angegeben wird im Bezug auf Umverteilung von Quecksilber.
Ja schön und gut. Es geht auch nicht um die eine Studie sondern um das dauernde Studiengeposte.
Gehe mal davon aus das die mehrzahl der User hier keine deiner geposteten Sudien liest, die die es versuchen werden meist am wissenschaftlichen Englisch scheitern und der Großteil überliest einfach solche Beiträge.

Wenn du dich fragst warum? Ganz klar wir sind ein Laienforum. In einem Laienforum diskuttieren User über ihre gemachten erfahrungen und nicht über die 37igste Rattenstudie welche in Hintertupfingen durchgeführt wurde.

Ausserdem frage ich mich was diese Anspielung "manische Phase" soll?
Siehe oben. Warum du dich angesprochen fühst weiß ich nicht. Ich habe nirgendwo geschrieben das User XY eine manische Depression hat. Könnte ich auch gar nicht, weil ich ihn weder persönlich gesehen habe, geschweige denn ein Facharzt für Psychiatrie bin.

Ich habe mir das nicht selber "zusammengereimt.
Hatte das wer behauptet?
Und noch etwas:

Ich kenne mich mit psychischen Erkrankungen ganz gut aus.

Ich war schon öfters bei Schulmedizinern und bin wegen meinen Quecksilbersymtomen auch an Psychiater verwiesen worden die "psycho" Diagnosen die ich bis jetzt bekommen habe ist:

"Dysthymie" was eine leichte chronische Depression ist.
Ich kenne mich auch gut mit psychischen Erkrankungen aus, vor allem auch durch den 1000fachen Kontakt mit Klienten die unter solchen litten. Ich habe meine Erfahrunga uch in der Praxis gemacht und nicht nur im Internet etwas darüber gelesen.

Genau darum geht es auch um die Praxiserfahrung. Das meine auch Dr. Mutter.

Wenn ich etwas während meines Studiums gelernt habe, dann das Theorie und Praxis ein sehr großer Unterschied sind und das jeder Mensch so individuell ist das es sich schwer erfassen lässt.

Natürlich ist es eine Unterstellung. Hälst du mich für dumm? Es hat ja sonst niemand anderer eine Studie gepostet. Das ist eine absolute Frechheit wenn sich Moderatoren auf so etwas herablassen vor allem wenn sie scheinbar nicht einmal wissen was diskutiert wurde.
Hatte ich geschrieben das du Dumm bist? Ich denke nicht. Denkst du das die Moderatoren dumm sind oder die sonstigen User hier? Meinst du die wundern sich zum Beispiel nicht warum du und Stengel (momentan nicht weil Stengel im moment nicht schreiben darf) fast immer zeitgleich oder mit kurzer zeitlicher Verzögerung Online seit um euch gegenseitig zu unterstützen und durch auch "scheinbares Fachwissen" andere User niederzureden.

Ich halte es für eine absolute Frechheit Fachleute wie Dr. Mutter anzugreifen und vermeindliche schwächere User mit Hilfe von Stengel massivst zuzutexten so das sich eine vielzahl der User nur noch per PN unterhält.

Gruß
Spooky

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Zitat von Phil2k Beitrag anzeigen
@Spooky
Moment, ich dachte,dass hier wäre eine Forum,in welchem alle Ansätze gleichberechtigt ihren Platz finden dürften.
Was also hindert mich daran, einen wissenschaftlichen Standpunkt einzunehmen und Studien zu posten bzw. diesen als Ansatz für eine mögliche Argumentationskette zu nehmen?
Ich finde es witzig,wenn hier auf Dr. Mutter's Patienten verwiesen wird,deren Erfolg ich nicht und niemals anzweifeln möchte, gleichzeitig aber auch der Erfolg der Cutler Fraktion bzw. Patienten,die eben keinen Erfolg mit der einen oder anderen Chelattherapie feiern durften, ausgeblendet werden.
Natürlich bin auch ich dankbar für das Statement. Es darf aber zu keiner Selektion führen,weswegen ich deinen Aufruf nicht teilen werde und kann.

Gruß
Phil
Alles schön und gut wenn aus Dialogen keine Monolge werden würden und sich viele User nicht über diese Einsilbigkeit beschweren würden....

Gruß
Spooky

Diskussion zur Stellungnahme von Dr.Mutter

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Wenn du dich fragst warum? Ganz klar wir sind ein Laienforum. In einem Laienforum diskuttieren User über ihre gemachten erfahrungen und nicht über die 37igste Rattenstudie welche in Hintertupfingen durchgeführt wurde.
Spooky, ich denke nicht dass es die Vorschrift gibt nur über Erfahrungen zu diskutieren. Man kann oft nur durch eine Kombination von Theorie und Praxis sinnvoll diskutieren. Und dein vorletzter Post war klar abwertend egal wie sehr du jetzt beteuerst dass ja nur an mir liegt weil ich dass so sehe.

Du bist nicht besser als die Leute die du kritisierst. Du hast auch deine Meinung zb. du unterstellst mit "scheinbarem" Fachwissen dass einfach Dinge zusammenphatasiert werden und übersiehst dabei das einfach die Studien die von Experten aufgezählt werden verlinkt werden.

Aber das ist typisch und das ist auch der Grund warum ich mittlerweile so frustriert bin und dann einfach das Interesser verliere auf die Argumente von anderen einzugehen.

Geändert von dmps123 (16.09.09 um 20:10 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht