Was kann ich für meine Nieren tun...

25.01.07 01:07 #1
Neues Thema erstellen
Was kann ich für meine Nieren tun...
u.s.
Wie soll Kohle "mobilisieren"??? Sie bindet einfach nur den Darminhalt.

Warst Du eventuell am Tag der Einnahme zuhause (im Vergleich zu sonst). Dann könnte es auch an Wohngiften liegen. Umstände mal beschreiben. Was hast Du in der Wohnung? Teppiche, Gardinen, Polstermöbel, Holz behandeltes? Welcher Bodenbelag? Tapteten?

Was hast/hattest Du für Zahnfüllungen? OPT?

-Ulf

Was kann ich für meine Nieren tun...
goldi
Zitat von Marlon Beitrag anzeigen
Hallo,

Genau das ist eine Frage, die für mich vom großen Interesse ist. Immer wenn ich die Kohle genommen habe, hatte ich Tage danach regelrechte Mobilisierungsschübe, Pickel, war zugedröhnt, als hätte ich eine Flasche Wodka getrunken usw. Mir ging es hundeelend, schlimmer als davor und ich hatte auch immer das Gefühl, als bräuchte mein Körper was zum Giftabtransportieren. Vor 2 1/2 oder 3 Wochen hatte ich meine 6. Kohleanwendung, seither geht es mir schlecht, bis jetzt. Ich werde die Kohle nicht mehr nehmen, deswegen habe ich auch schon an anderer Stelle gefragt (im riesen Kohlethread), ob sie mobilisiert, was ich für meinen Teil schon fast blind bejahen möchte.

LG
Marlon
Hallo,

Kohle entgiftet nach dem Prinzip von Diffusionsausgleich.

Es heisst, dass zuerst wird Magen-Darm-Trakt und Leber entgiftet, dadurch entsteht eine Giftfreiezone, die dann die Gifte aus dem Gewebe (durch Fasten) entzieht (mobilisiert). So kommen die Gifte in Bewegung und natürlich verursachen verschiedene "Entzugssymptome", die mit Vergiftungssymptomen ähnlich sind.

Stellt ihr mal einen Drogen-, Alkohol- oder Nikotinabhängiger vor: jeder weiss, dass sie ohne Nachschub an ihrem persönlichen Gift unter starken Entzugssymptomen leiden. Quecksilber ist genau so ein Gift und ich kann mir vorstellen, dass man von Entzugssymptomen sprechen kann.
Mir ging es anfangs genauso hundeelend, aber nach jeder Kohleanwendung waren die symptomefreie Intervale immer länger.

Dass die Kohle vollständig samt aufgenommenen Giften den Körper verlässt, besteht keinen Zweifel, denn nicht umsonst werden bei akuten Vergiftungen in der Schulmedizin die großeren Mengen an Kohle als Antidot gegeben. Bei jedem Notarzt, jedem Sanitäter, in jedem Krankenhaus wird bei akuten Vergiftungen Kohle oral gegeben und Kohle-Einläufe durchgeführt. Es ist eine Standart-Methode (wirkt aber nicht z. B. bei Blausäure), um die akute Vergiftungen zu behandeln.
Nur Rizinusöl, Milch und Speiseöl darf dabei nicht zum Einsatz kommen.

Ich könnte mir vorstellen dass die 10 G Kohle eine enorme Wirkung bei Frisch- oder Starkvergifteten haben. Deswegen gibt es noch die Möglichkeit, die Kohledosis auf die Woche zu verteilen und langsam zu steigern (habe ich auch so gemacht).

Z. B.

1 bis 3 Wochen 2 - 3 G Kohle jeden zweiten Tag
4 - 6 Woche 3 - 4 G Kohle jeden dritten Tag
7 - 10 Woche 5 G Kohle jeden vierten Tag
usw.
bis 10 G Kohle wöchentlich

Je schnelle die volle Dosis von 10 G erreicht wird, desto effektiver ist auch die Entgiftung. Nach wenigen Wochen verträgt man die Kohleanwendung ohne großeren Probleme und die Besserung des Allgemeinzustandes bestätigt die Entgiftung.

Viele Grüße

goldi

Was kann ich für meine Nieren tun...
u.s.
Zitat von goldi Beitrag anzeigen
Es heisst, dass zuerst wird Magen-Darm-Trakt und Leber entgiftet, dadurch entsteht eine Giftfreiezone, die dann die Gifte aus dem Gewebe (durch Fasten) entzieht (mobilisiert). So kommen die Gifte in Bewegung und natürlich verursachen verschiedene "Entzugssymptome", die mit Vergiftungssymptomen ähnlich sind.
Dieser Umverteilungsprozess dauert Monate.

Was kann ich für meine Nieren tun...

Lynx ist offline
Beiträge: 156
Seit: 17.12.05
Hi Marlon,

dasselbe passiert mir, wenn ich Rizinus einnehme - ich hänge dann tagelang in den Seilen. Ist mir im Moment zu heftig, vielleicht später mal. Meine hauptsächlichen Ausleitungsverfahren sind gerade Kaffeeeinläufe plus heiße Bäder; da bin ich einen Tag platt und am nächsten Tag fitter als zuvor. Ich find´s wichtig auszzuprobieren welches Ausleitungsverfahren gerade paßt.

Gruß, Louis


Optionen Suchen


Themenübersicht