Quecksilberdiskussion über Vergiftung und Ausleitung

11.08.09 17:05 #1
Neues Thema erstellen

AxelS ist offline
Beiträge: 33
Seit: 06.08.09
@ani

Hast Du dich mal gefragt, woher er die Schwermetallvergiftung überhaupt bekommen hat?

Mal abgesehen davon, dass Mütter (leider) ihre Kinder während der Schwangerschaft als Mülleimer benutzen, um Gifte los zu werden, gibt es auch noch ander Quellen.

Die Hauptquellen:
-Zahnamalgam (bei einem 3-jährigen eher unwarscheinlich)
-mütterliches Amalgam
-Impfungen!!! (Impfstoffszusatz Thiomersal = Quecksilber)

In Amerika gibt es derzeit einen besorgniserregenden Anstieg von Autismus Kranken.

Dieser krasse Anstieg korrelliert mit der zunehmenden Anzahl von Impfungen, die den Kindern in Amerika vor dem 2. Lebensjahr injeziert werden. Seit den 80igern von unter 10 auf 49 Impfungen!
Was im Endeffekt bedeutet, dass Kinder vor dem 2. Lebensjahr 49 mal Thiormersal=Quecksilber injeziert bekommen!

Folgendes Video zeigt Dana Halverson, Mutter eines autistischen Kindes während der Autismus Anhörung im Senat am 5.08.2009.
Ich hoffe ihr versteht englisch.
komplette Anhörung
C-SPAN Video Player - Senate Appropriations Subcmte. Hearing on Autism Research

Hier noch ein Video, dass zeigt, wie Quecksilber (Gehirn-)Nervenzellen zerstört!
komplettes Video

Erstaunlicherweise häufen sich die Erfahrungsberichte, dass Schwermetallausleitungen Krankheiten wie Alzheimer, Autismus, Candidainfektionen und neurologische Krankheiten im Allgemeinen nicht nur lindern, sondern sogar heilen können.

Deshalb sollte man mal darüber nachdenken, ob wir nicht Schwedens Beispiel folgen, und Quecksilber verbieten sollten.
Speziell als Zusatz in Impfstoffen, und als Zahnfüllmaterial!

Btw, der aktuelle S-Grippe Impfstoff enthält auch Thiomersal=Quecksilber!

Gruss
Axel

Geändert von AxelS (11.08.09 um 23:17 Uhr)

Autismus-Erfolgsbericht

JackM ist offline
Beiträge: 2
Seit: 01.08.09
In Amerika, das bekanntlich von einer Autismus-Epidemie heimgesucht wird, sind Schwermetall-EntgiftungsTherapien für autistische Kinder intensiv in Gebrauch. Interessanterweise haben sich nicht die klassischen Entgiftungsverfahren als am wirksamsten erwiesen, sondern Bentonitbäder. Es wird von erstaunlichen Erfolgen nach nur zwei drei Bädern berichtet.

Autismus-Erfolgsbericht

AxelS ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 06.08.09
Interessanterweise haben sich nicht die klassischen Entgiftungsverfahren als am wirksamsten erwiesen, sondern Bentonitbäder. Es wird von erstaunlichen Erfolgen nach nur zwei drei Bädern berichtet.
Mal unäbhängig davon, mit welcher Mehtode man Quecksilber am besten wieder aus dem Körper bekommt.
Ein genereller Expositionsstop sollte m.E grundsätzliich angestrebt werden.
Hg sollte erst überhaupt nicht in den Körper eingebracht werden!

Ist das mit dem Bentoit auch wissenschaftlich belegt? Wenn 2 Bäder ausreichen, um das Quecksilberniveau so krass zu senken, dann müsste man ja ziemlich heftige Hg und Al Konzentrationen oder Verbindungen im Badewasser, Urin oder Stuhl feststellen können.

Interessant ist das aber in der Tat!

Gruss

Autismus-Erfolgsbericht

IngVollm ist offline
Beiträge: 61
Seit: 07.06.08
Zitat von ani Beitrag anzeigen
hallo, mein Sohn hate zu wenig Vit B, B12, Calcium , Magnezium, Zink( hat er immer noch zu wenig), Omega 3, wegen erhöten Schwermetalle hat er über 1 Jahr( 1xwö) DMSA Kaps. , bekommt immer noch dazu Chlorella mit Bärlauch ( Kombi Präparat von Biogena). Aminosäure hat er über 3 Monaten bekommen: L-cystein, L.carnosin, zurzeit bekommt er L-Lysin ( hat gute Wikung gegen Viren aus Herpes Familie).

Guten Abend ani,

Dein Bericht freut mich ausserordentlich, wieder ein Beweis mehr, das meine These stimmt und viele s.g. Krankheiten, ausschliesslich Nährstoffmängel sind.
Gerade Proteine, die ja aus allen essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren zusammengesetzt sind, werden für jeden Vorgang im Körper benötigt. Selbst für die Ausleitung von Schwermetallen und anderen Giften sind sie unverzichtbar.

LG
Inge

Autismus-Erfolgsbericht

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
In Amerika, das bekanntlich von einer Autismus-Epidemie heimgesucht wird, sind Schwermetall-EntgiftungsTherapien für autistische Kinder intensiv in Gebrauch. Interessanterweise haben sich nicht die klassischen Entgiftungsverfahren als am wirksamsten erwiesen, sondern Bentonitbäder. Es wird von erstaunlichen Erfolgen nach nur zwei drei Bädern berich
Das ist ein Unsinn ich bin zufällig oft in einem amerkanischem Ausleitungsforum für Autisten, und diese Bäder funktionieren dort nicht sondern die klassischen Methoden.

Ich würde nicht jedem Werbematerial glauben schenken.

Autismus-Erfolgsbericht

AxelS ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 06.08.09
Dein Bericht freut mich ausserordentlich, wieder ein Beweis mehr, das meine These stimmt und viele s.g. Krankheiten, ausschliesslich Nährstoffmängel sind.
M.E siehst Du das falsch!
Der Nährstoffmangel ist ein nur ein Symptom einer Schwermetallvergiftung.
Die Ursache jedoch ist die Schwermetallvergiftung!

Quecksilberatome haben ein Bindungsstreben, dass um ein vielfaches höher ist, als das der essentiellen Mineralstoffe.
Quecksilber verdrängt also die Mineralstoffe von den "Andockstellen".

Wenn Quecksilber entgiftet wurde, normalisieren sich die Werte der essentiellen Mineralstoffe automatisch. (Wobei sie während der Ausleitungskur leider erst einmal auf niedrigere Werte fallen, weil die Chelate auch Mineralstoffe binden)

Deshalb betrachte ich die ganze Mineralstoffmangelgeschichte eher kritisch.

Gruss

Autismus-Erfolgsbericht

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Dein Bericht freut mich ausserordentlich, wieder ein Beweis mehr, das meine These stimmt und viele s.g. Krankheiten, ausschliesslich Nährstoffmängel sind.
Du hast den Bericht nicht sorgfältig gelesen. Das Kind hat DMSA bekommen einen Schwermetallchelatbildner.... nicht nur NEMs.. Es war vergiftet und wurde mit DMSA behandelt.

Autismus-Erfolgsbericht

IngVollm ist offline
Beiträge: 61
Seit: 07.06.08
Zitat von AxelS Beitrag anzeigen
M.E siehst Du das falsch!
Der Nährstoffmangel ist ein nur ein Symptom einer Schwermetallvergiftung.
Guten Abend Axel,

eine Schwermetallbelastung kann natürlich Ursache eines Nährstoffmangels sein, doch aber nicht ausschliesslich. Es gibt tausend andere Gründe für einen Nährstoffmangel, z.B. Unterernährung, Fehlernährung und nicht zu vergessen, Medikamente als Nährstoffräuber und Stoffwechselprobleme.

LG
Inge

Autismus-Erfolgsbericht

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Unterernährung, Fehlernährung und nicht zu vergessen, Medikamente als Nährstoffräuber und Stoffwechselprobleme.
Bei einem kleinem Kind aber nicht.

Autismus-Erfolgsbericht

IngVollm ist offline
Beiträge: 61
Seit: 07.06.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Du hast den Bericht nicht sorgfältig gelesen. Das Kind hat DMSA bekommen einen Schwermetallchelatbildner.... nicht nur NEMs.. Es war vergiftet und wurde mit DMSA behandelt.
Von NEMs habe ich überhaupt nichts geschrieben.

LG
Inge


Optionen Suchen


Themenübersicht