Öffnen der Blut-Hirn-Schranke

15.01.04 21:42 #1
Neues Thema erstellen
Blut-Hirn-Schranke

helen ist offline
Beiträge: 647
Seit: 24.02.07
hallo,

bei mir wurde anfang januar auch der s 100 test gemacht. zu meinem erstaunen war der negativ. ich leite nun schon 15 jahre aus. u.a. hatte ich 5 jahre lang 1x wöchentlich ein zahnfach im oberkiefer auskratzen lassen. die tamponade hatte ich zum bremer labor geschickt. waren natürlich immer soviel schwermetalle drin, dass das den zahnarzt überzeugte weiterzumachen. aber so bin ich meinen betablocker wieder losgeworden nach 2,5, jahren.
und dann habe ich ca. 500 dimaval kps genommen im laufe der 15 jahre. so bin ich aus dem rollstuhl rausgekommen.
habe dann mal just for fun einen intelligenztest gemacht. also anstieg von 31 punkten zwischen mit amalgam und 15 jährigen entgiftungen.
das curettieren hatte ich auf anraten meines heilpraktikers gemacht, weil ich die metalle auch wieder ins gehirn verschoben hatte. daher der betablocker. früher hatte ich auch vergessen, was ich im anderen zimmer wollte, wenn ich den raum gewechselt hatte. alles blockiert.
heute sagt man sogar zu mir, ich hätte eine gute gesprächsführung.
trotzdem merke ich, dass das gehirn noch viel metalle gespeichert hat.

lg
helen

Blut-Hirn-Schranke

Karolus ist offline
Beiträge: 1.937
Seit: 29.05.08
Hallo Helen,

toll, dass Du es mit so viel Engagement geschafft hast, solche Fortschritte zu erzielen und aus dem Rollstuhl zu kommen!
Hast Du denn beim S100 auch die Probs hinsichtlich der Aussagefähigkeit bedacht (behandeltes Röhrchen vom Labor, Postlaufzeit bei sehr kurzer Halbwertszeit, der Grenzwert von Dr. Kuklinski entspricht nicht dem angegeben Grenzwert aus onkologischer Sicht)?

Liebe Grüße
Karolus

Zitat von helen Beitrag anzeigen
hallo,

bei mir wurde anfang januar auch der s 100 test gemacht. zu meinem erstaunen war der negativ. ich leite nun schon 15 jahre aus. u.a. hatte ich 5 jahre lang 1x wöchentlich ein zahnfach im oberkiefer auskratzen lassen. die tamponade hatte ich zum bremer labor geschickt. waren natürlich immer soviel schwermetalle drin, dass das den zahnarzt überzeugte weiterzumachen. aber so bin ich meinen betablocker wieder losgeworden nach 2,5, jahren.
und dann habe ich ca. 500 dimaval kps genommen im laufe der 15 jahre. so bin ich aus dem rollstuhl rausgekommen.
habe dann mal just for fun einen intelligenztest gemacht. also anstieg von 31 punkten zwischen mit amalgam und 15 jährigen entgiftungen.
das curettieren hatte ich auf anraten meines heilpraktikers gemacht, weil ich die metalle auch wieder ins gehirn verschoben hatte. daher der betablocker. früher hatte ich auch vergessen, was ich im anderen zimmer wollte, wenn ich den raum gewechselt hatte. alles blockiert.
heute sagt man sogar zu mir, ich hätte eine gute gesprächsführung.
trotzdem merke ich, dass das gehirn noch viel metalle gespeichert hat.

lg
helen

Blut-Hirn-Schranke

chrissi33 ist gerade online
Beiträge: 193
Seit: 18.05.08
Hallo !
Vielleicht könnt ihr es ja auch mal mit Rosenwurz versuchen.
Es wirkt stark auf die Neurotransmitter und ist laut Studien in der Lage
die Blut-Hirn-Schranke für die Transmitter und deren Vorstufe zu weiten.
Rosenwurz ist außerdem eine Superadaptogen und schützt gerade das Gehirn
vor Freien Radikalen. Es hat sich in Versuchen auch leberverlängert gezeigt und entlastet die Leber und den Herz-Kreislauf. Wäre im Rahmen der Entgiften ja nicht schlecht. Ich nehme es seit Monaten und muss sagen das es mich vor den schlimmsten
depressiven Abstürzen bewahrt.

Blut-Hirn-Schranke

pleanyhespe ist offline
Beiträge: 6
Seit: 06.06.08
Hallo,
ich habe gerade deinen Artikel gelesen und gesehen, dass es mir in vielem z.B. der Vergeßlichkeit ähnlich ging. Nun bin ich aber erst ganz am Anfang meiner Entgiftung, der Zahnarzt hat alle Amalgamfüllungen entfernt ,ich habe allerdings noch 2 ältere Brücken in denen auch Metall verwendet wurde im Mund. Bis jetzt leite ich mit Chlorella aus,mache die Wermut Trank Kur,weiß aber nicht so recht wie weiter. Mein Gehirn ist echt zu mit dem Gift, wie kann ich es rausbekommen,hilft dieses DMSA wirklich hierbei?
Wäre schön wenn du mir mal schreiben würdest, was dir gut geholfen hat, was wirklich zu merken war.
Gruß

Blut-Hirn-Schranke

helen ist offline
Beiträge: 647
Seit: 24.02.07
Hallo Karolus,

das Prozedorium hat der Apheresearzt gemacht. Ich verlass mich auf seine Kenntnisse. Er arbeitet mit dem bekannten Bremer Labor zusammen.

Lg
helen

Blut-Hirn-Schranke

helen ist offline
Beiträge: 647
Seit: 24.02.07
Hallo peanyhespe,

ein Bekannter hatte ein Jahr lang Gingko Kps genommen. Das PET ergab, dass sein Gehirn um 80% besser durchblutet war danach. Der Mann hatte eine Holzschutzmittelvergiftung und auch einige Amalgamfüllungen.
Ich habe selber noch kein Gingko genommen. Da ich extrem viele Füllungen hatte (>20), muß ich sehr vorsichtig sein bei der Entgiftung. Die Gifte werden verschoben und dann ist ein neues Leid da.

Mir liegen die Laborwerte von einer Betroffenen vor: Nach der 35. DMSA Kps hatte sie im 3. Stuhl immer noch 100µg Quecksilber.

lg
helen

Geändert von helen (08.06.08 um 14:04 Uhr)

Blut-Hirn-Schranke

Karolus ist offline
Beiträge: 1.937
Seit: 29.05.08
Hallo Helen,

hoffentlich hat Dein Arzt diesbezüglich Ahnung. Nach meinen Erfahrungen würde ich mich darauf aber nicht verlassen.

Lg
Karolus

Zitat von helen Beitrag anzeigen
Hallo Karolus,

das Prozedorium hat der Apheresearzt gemacht. Ich verlass mich auf seine Kenntnisse. Er arbeitet mit dem bekannten Bremer Labor zusammen.

Lg
helen

Blut-Hirn-Schranke

Oregano ist offline
Beiträge: 62.219
Seit: 10.01.04
Hier noch ein Posting zum Thema:

http://www.symptome.ch/vbboard/k-nnt...enheit-13.html # 127

Uta

Blut-Hirn-Schranke

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Haqllo Uta

Coenzym Q10 soll gegen eine durchlässige blut-Hirnschranke helfen, mindestens 120 mg7täglich.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Blut-Hirn-Schranke
chandsen
Hallo,

da ich mich gerade mit der Amalgam Entgiftung beschäftige, stellt sich mir die Frage welche Bedeutung der S-100 Wert für die Ausleitung hat. Ich habe einen Wert von 0,09 µg/l, was nach Kuklinski schon pathologisch ist.
Kann man nun daraus schließen, dass meine BHS durchlässiger ist, und der Versuch das Blut und Bindegewebe nach Cutlerprotokoll zuerst mit DMSA auszuleiten, nach hinten los gehen kann?


Optionen Suchen


Themenübersicht