Muss man überhaupt entgiften?

18.06.09 19:56 #1
Neues Thema erstellen
Muss man überhaupt entgiften?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Nachdem ich über Jahre hinweg außer Rizinusöl nichts anderes eingenommen habe, darf ich heute feststellen, daß bei mir seit etlichen Jahren kein einziges Symptom einer chronischen Quecksilbervergiftung mehr festzustellen ist
Über Jahre kann der Körper u.U. auch von ganz alleine einen großen Teil entgiften, auch völlig ohne Ausleitungsmaßnahmen.
__________________
Gruß Tobi

Muss man überhaupt entgiften?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Danke Phil, von mir vermag ich lediglich auszusagen, daß ich vor 20 Jahren mit nahezu allen Symptomen einer chronischen Quecksilbervergiftung arbeitsunfähig geworden bin, dazu hatte ich eine Lichtallergie in einer Extremform. Nachdem ich über Jahre hinweg außer Rizinusöl nichts anderes eingenommen habe, darf ich heute feststellen, daß bei mir seit etlichen Jahren kein einziges Symptom einer chronischen Quecksilbervergiftung mehr festzustellen ist, weiter, daß die Lichtallergie samt allen anderen bei mir früher vorhanden gewesenen Allergien verschwunden ist. Dabei wohne ich im Gebirge mit einer sehr intensiven UV-Einstrahlung.

Da ich während Jahrzehnten lediglich als Mathematik- und Physiklehrer tätig gewesen bin, vermag ich die Ursache dieser vollständigen Heilung nicht angemessen zu deuten, dies gebe ich gerne zu. Nachdem ich jedoch außer Rizinusöl nichts anderes zu mir genommen habe, neige ich zu der Auffassung, daß allein dieses die Heilung bewirkt hat, wie man dies auch immer erklären mag.

Alles Gute!

Gerold
Hallo Gerold.
Das ist ja auch legitim und ich freue mich,dass es dir besser geht. Wichtig ist mir jedoch,dass die Betonung auf "Annehmen" liegt. Dies hast du auch mehrmals deutlich gemacht und in deinem Thread, die Rizinusmethode unter diesem Aspekt vorgestellt. Dagegen ist weder etwas zu sagen,noch könnte ich dies kritisieren. Jedoch stellt eine generelle Empfehlung als alternative Ausleitungsmethode,eine gänzlich andere Ebene dar,die eben aus meiner Sicht,so (noch) nicht haltbar ist oder vertretbar wäre.Es gibt leider viel zu viele unklare Faktoren,um auf ein schlüssiges Ergebnis zu kommen. Da ist es schwierig,eine korrekte und zutreffende Herleitung zu bemühen,zumal dies als einziges Standbein zu betrachten wäre. Für eine Legitimation ist das meiner Meinung nach zu wenig. Ich bin aber auch nicht der Meinung,dass dies überhaupt dein primäres Bestreben war.

Lieben Gruß und dir noch alles Gute
Phil

Geändert von Phil2k (21.06.09 um 18:30 Uhr)

Muss man überhaupt entgiften?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
STOP!
Wir haben einen Thread "Kritik an der Rizinus-Methode". Ich möchte nicht, dass in jedem zweiten Thread in der Amalgam-Rubrik dieselbe Thematik aufkommt, nämlich die Kritik an anderen Ausleitungsmethoden. Wie Hania sagt, sollte es möglich sein, dass die Anhänger der verschiedenen Methoden sich gegenseitig tolerieren und respektieren ohne beleidigend oder ausfallend zu werden.
Und für die Kritiken bitte die bereits bestehenden Threads nutzen!
DANKE!
__________________
Liebe Grüße Carrie

Muss man überhaupt entgiften?

gerold ist offline
Beiträge: 4.721
Seit: 24.10.05
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Du hast nach eigenen Angaben dein Amalgam entfernen lasse, und erst danach langsam Besserung der Symptome erfahren. Trotzdem ist deiner Meinung nach die Besserung einzig und allein dem Rizinusöl zuzuschreiben.
Nein, dies ist anders gewesen:
* Zwei Jahre, nachdem ich arbeitsunfähig geworden bin, habe ich mir der Rizinusöl-Einnahme begonnen.
* Neun Jahre nach dem Zeitpunkt der Arbeitsunfähigkeit ging es mir bereits deutlich besser, alle Allergien waren verschwunden.
* Darauf habe ich es im zehnten Jahr nach dem Eintritt der Arbeitsunfähigkeit gewagt, in zwei Terminen die restlichen bei mir noch vorhanden gewesenen großen Amalgam-Plomben zu entfernen, wonach es im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl erneut wirklich heftig geworden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Muss man überhaupt entgiften?

Hania ist offline
Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
STOP!
Wir haben einen Thread "Kritik an der Rizinus-Methode". Ich möchte nicht, dass in jedem zweiten Thread in der Amalgam-Rubrik dieselbe Thematik aufkommt, nämlich die Kritik an anderen Ausleitungsmethoden. Wie Hania sagt, sollte es möglich sein, dass die Anhänger der verschiedenen Methoden sich gegenseitig tolerieren und respektieren ohne beleidigend oder ausfallend zu werden.
Und für die Kritiken bitte die bereits bestehenden Threads nutzen!
DANKE!
Danke Carrie,
ich muss leider mit Bedauern feststellen, dass man mein Anliegen überhaupt nicht verstanden wurde . Wieso habe ich eigentlich erwartet, dass es anders sein könnte?
Liebe Grüße, Hania

Muss man überhaupt entgiften?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zwei Jahre, nachdem ich arbeitsunfähig geworden bin, habe ich mir der Rizinusöl-Einnahme begonnen
Wie ist es überhaupt dazu gekommen, wurde Amalgam ohne Schutz entfernt?

Muss man überhaupt entgiften?

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Hi Carrie.
Hier geht es primär nicht um die Kritik an Rizinusöl,sondern um die Kritik,Rizinusöl als vollwertige Ausleitungsmethode anzuerkennen,was zwangsläufig geschehen müsste,da Hania eine generelle Empfehlung für diese ausgesprochen hat bzw. diesen Anspruch an diese formuliert.
Hier wird also die Rizinusölmethodik auf eine Ebene mit wissenschaftlich anerkannten Ausleitungsmethoden gestellt und geht weit über eine generelle Vorstellung,unter Berücksichtung persönlicher Empfindungen, hinaus. Dies ist m.E. aus mehreren Gründen nicht zulässig.
Diese Gründe wurden hier aufgezeigt,so dass ich dein Veto weder als berechtigt empfinde,noch akzeptieren kann. Konsequenterweise müsste dein Veto sogar ausschließlich an Hania zu richten sein,da die Methode erst einen Nachweis zu erbringen hat,um generelle Legitimität zu erfahren und,unter Ausklammerung von Bedingungen,empfohlen werden zu können. Mir war gewiss nicht danach,hier Rizinusöl zu thematisieren. Ein Veto auf die getätigte Aussage war aber unvermeidlich und wichtig.
Dies hat auch mit der Wahrung von Seriösität zu tun.
Hier läuft deine Tätigkeit als Moderatorin m.E. in eine falsche Richtung.
Ich habe nichts gegen unkonventionelle Methoden,beschäftige mich sogar sehr gerne damit,jedoch ist es ein weiter Schritt bis diese generell anerkannt werden können.
Zur Erinnerung,diese Methodik hat keinerlei wissenschaftliche Basis und auch der theoretische Ansatz ist unzureichend. Lediglich das Wohlbefinden ist zu bewerten,aber auch dementsprechend fehlerbehaftet und keinesfalls stringent .
Wie wird der Anspruch,eine vollwertige Ausleitungsmethode zu sein,denn aus deiner Sicht legitimiert? Der Anspruch hat ja weiterhin bestand,wenn du unsere Einsprüche aus dem Kontext reißen möchtest und in andere Threads verbannst,Hanias Aussage dagegen unangetastet bleibt. Ansonsten,sage mir bitte,wie du "Ausleitung" definieren würdest. Muss eine These nicht erst bewiesen werden,bis diese Bestand haben kann? Wurden Laborparameter eingeholt? Wurden Studien dargelegt? Wurden Herleitungen mit Tierstudien bemüht? Ist wenigstens der theoretische Ansatz stimmig?Wurde auf Gegenargumente sorgsam eingegangen? Kann neuen und nicht informierten Usern,die Rizinusmethode wirklich als vollwertig ans Herz gelegt werden,also als ernsthafte Alternative zu Cutler,Daunderer,Klinghardt präsentiert oder sollten hier Abstufungen gemacht werden,die auch kommuniziert werden?Wie kann dann die Rizinusölmethodik als Ausleitungmethode bezeichnet werden,in einem Therad, in der diese wichtige Kontroverse gar nicht thematisert wurde,der Neuuser also auch gar nichts von der Problematik,um diese Bezeichnung weiß?
Also aus meiner Sicht gestehst du dem Thread entweder eine gewisse Flexibilität zu oder aber kritisierst direkt die Ausgangsthese,aber keinesfalls die damit zusammenhängende und wichtige Diskussion. Auch persönliche Angriffe kann ich nicht erkennen. Es sollte doch jedem klar sein,dass ein methodischer und fachlicher Unterschied zwischen den Ausleitungsmethoden und der Rizinusölmethode zu erkennen ist. Dabei bezweifele ich noch nicht einmal,dass Rizinusöl vielleicht helfen kann,aber dieses vielleicht wird hier sehr hoch bewertet.
Es kann doch jeder machen,was er möchte und ich maße mir keine Bewertungen an. Ich finde es auch richtig,dass Gerold hier seinen Erfolg mit Rizinusöl vorstellen darf,nur sollte der User auch informiert sein,dass diese Methodik unter Umständen auch gar nichts bringt. Da finde ich die Bezeichnung "Ausleitungsmethode" doch eher irreführend und nicht treffend. Diese Ebene dürfte,unter den gegebenen Umständen, noch nicht beschritten werden. Da habe ich andere Ansprüche an den Begriff.
Schade finde ich dagegen,dass sich User nicht trauen,etwas zu posten,weil sie fürchten,zerrissen zu werden. Deinen subjektiven Erfolg kann dir doch keiner nehmen,Hania,noch deine Symptome. Allerdings hat auch jeder das Recht,deine Berichte anders zu bewerten,als du es vielleicht tust. Das sollte dich aber nicht davon abhalten,diese zu posten. Eine Diskussion ist ja an Sich nichts schlechtes und komische Leute gibt es doch überall,oder?...

Lieben Gruß
Phil

Geändert von Phil2k (21.06.09 um 19:58 Uhr)

Muss man überhaupt entgiften?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Nein, dies ist anders gewesen:
* Zwei Jahre, nachdem ich arbeitsunfähig geworden bin, habe ich mir der Rizinusöl-Einnahme begonnen.
* Neun Jahre nach dem Zeitpunkt der Arbeitsunfähigkeit ging es mir bereits deutlich besser, alle Allergien waren verschwunden.
* Darauf habe ich es im zehnten Jahr nach dem Eintritt der Arbeitsunfähigkeit gewagt, in zwei Terminen die restlichen bei mir noch vorhanden gewesenen großen Amalgam-Plomben zu entfernen, wonach es im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl erneut wirklich heftig geworden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Symptombesserung ist kein Nachweis für eine Reduzierung der Quecksilber-Körperlast. Es gibt sehr viele Dinge die Symptome, trotz bestehender Vergiftung, lindern oder beseitigen können, aber die Quecksilberdepots in unserem Körper unverändert lassen.

Das es nach Amalgam-Entfernung (mit oder ohne Ausleitung) zu einer temporären Verschlimmerung der Symptome kommen kann, wurde auch bei anderen Menschen beobachtet, und ist auch kein Nachweis für eine etwaige Schwermetallausleitung durch Rizinuöl.

Es wurde auch innerhalb von Studien festgestellt, das die natürliche Entgiftung in manchen Fällen sehr langsam fortschreiten kann ( Eliminationshalbwertszeit von über 200 Tagen in anderen Organen als dem Gehirn). Je nach der Lage kann es also ohne weiteres Jahre dauern, bis nach Amalgamentfernung vollständiger Rückgang der Symptome auftritt.

Deine Erlebnisse passen, soweit ersichtlich, vollkommen in das was man sich erwarten würde, wenn das Amalgam entfernt wird.

Und selbst wenn das nicht so wäre, deswegen Rizinusöl die Fähigkeit der Quecksilberausleitung nachzusagen ist nicht richtig, da man es nicht wissen kann bis es objektive und eindeutige Hinweise gibt, die nirgendwo zu finden sind.

Geändert von Stengel (21.06.09 um 19:59 Uhr)

Muss man überhaupt entgiften?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Phil,
okay, ich verstehe, was Du meinst. Trotzdem würde ich das dann gerne in dem bereits bestehenden Thread zur Kritik an der Rizinus-Methode diskutiert haben anstatt in jedem zweiten Thread dieselbe Diskussion zu haben. Ich hab gerad nicht im Kopf, wie in dem oben genannten Thread verblieben wurde und welche Argumente Pro und Contra geliefert wurden. Ich werde das Thema nochmal durchgehen, wenn ich mehr Zeit habe.

Auf der anderen Seite wird hier im Forum vieles empfohlen, was wenig bis keine wissenschaftlichen Hintergründe hat, z.B. Homöopathie, Schüssler Salze etc. Sollte das alles nicht mehr empfohlen werden, nur weil es noch keine Studie gibt, die die Wirksamkeit belegt, obwohl es zig subjektiv positive Erfahrungsberichte gibt?

Ich habe oben in der Amalgam-Rubrik nicht umsonst unter "Wichtig" die einzelnen Methoden und die Kritiken dazu festgepinnt. Dadurch soll sich jeder User selbst ein Bild machen können. Es wird ja auch dazu geraten, wenn jemand hier im Forum die eine oder andere Methode empfiehlt, dass dann dieser Empfehlung nicht einfach blind gefolgt wird, sondern sich hier weiter informiert wird.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Muss man überhaupt entgiften?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Auf der anderen Seite wird hier im Forum vieles empfohlen, was wenig bis keine wissenschaftlichen Hintergründe hat, z.B. Homöopathie, Schüssler Salze etc. Sollte das alles nicht mehr empfohlen werden, nur weil es noch keine Studie gibt, die die Wirksamkeit belegt, obwohl es zig subjektiv positive Erfahrungsberichte gibt?
Genau da liegt der Fehler, es wird Rizinusöl schon mit gängigen und bekannten (wenn auch nicht allgemein akzeptierten) Methoden verglichen.

Es gibt aber einen Riesenunterschied zwischen den Vermutungen einer kleinen Gruppe von Menschen hier im Forum (Rizinusöl), und doch ausreichend bekannten Ansätzen wie Homöpathie.

Dazu kommt (neben dem fehlen von objektiven Nachweisen), dass die Theorie auf der die Rizi-Methode aufbaut, dem gegenärtigem Wissensstand widerspricht. Das ist schon viel bedeutender als wenn nur Nachweise fehlen würden.


Optionen Suchen


Themenübersicht