E-Mail an Dr. Daunderer

09.06.09 09:29 #1
Neues Thema erstellen
E-Mail an Dr. Daunderer

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
DMPS123: ALA mit verzögerter Abgabe würde es dann doch ermöglichen, das DMSA alle 4 Stunden zu geben, statt alle drei Stunden DMSA und ALA, bzw alle 8 Stunden DMPS und eben das verzogerte ALA, oder nicht?
Wäre eine vereinfachung der Abreichung insbesondere in der Nacht
Ja könnte man meinen, allerdings hat Cutler die zeitverzögerten ALA Produkte gestestet und herausgefunden dass diese gar nicht wirken, es gab keinen Unterschied zwischem zeitverzögertem ALA und normaler Liponsäure.

E-Mail an Dr. Daunderer

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
dann ist die Zeitverzögerung gar nicht zutreffend?
Wenn ja, wie ist es dann mit anedern zeitverzögerten Produkten wie zb Vitamin C etc?
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

E-Mail an Dr. Daunderer

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
dann ist die Zeitverzögerung gar nicht zutreffend?
Wenn ja, wie ist es dann mit anedern zeitverzögerten Produkten wie zb Vitamin C etc?
Ich weiss es nicht... Ich weiss nur dass es mit ALA nicht funktioniert.

E-Mail an Dr. Daunderer

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Beat!

Zitat von Beat Beitrag anzeigen
dann ist die Zeitverzögerung gar nicht zutreffend?
Wenn ja, wie ist es dann mit anedern zeitverzögerten Produkten wie zb Vitamin C etc?
Das Vitamin C ist ein ganz anderes Tier. Durch die extrem kurze Halbwertszeit
im Blut von nur 30 Minuten ist dort das Zeitverzögern besonders wichtig und
hilfreich. Trotzdem würde ich auch da die klassische Methode bevorzugen, und
das Vitamin C schön über den Tag verteilen.

Melatonin ist noch so ein krasses Beispiel für optimale Wirkungen des Zeit-
verzögerns, da man da natürlich auch schlafen soll und nicht die Gelegenheit
hat, eine zweite Dosis nachzulegen.

Die Liponsäure reagiert nach meinem Wissen sehr friedlich, was den zeitlichen
Verlauf der Blutpegel angeht. Dort wird retardieren also kaum Verbesserungen
bringen können.

Viele Grüße

Heinz

E-Mail an Dr. Daunderer

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Heinz

Auch ALA baut sich ab, weshalb man es alle drei Stunden nehmen sollte, damit der Spiegel konstant bleibt. Bezüglich der Entgiftung ist ein konstatnter Spiegel mit Chelatoren sehr empfehlenswert.
So wie ich DMPS123 verstehe, wirkt das angeblich zeitverzögerte ALA eben gar nicht zeitverzögert, deshalb die Frage, ob es bei anderen Stoffen auch zutrifft.
Sehr schade, dass dies mit ALA nicht geht.

Bei Melatonin sehe ich kein grosses Problem,w enn man dann mal schläft, schläft man gut, da Melatonin nur langsam abgebaut wird und das einschlafen ja meist das Problem ist
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

E-Mail an Dr. Daunderer

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Was dmps123 meint, ist das manche Apotheken auf Anfrage gerne ein zeitverzögertes ALA selbst herstellen.

Cutler und andere haben das getestet, und waren nicht zufrieden mit den Ergebnissen.

Angeblich soll es aber eine Quelle in den USA geben, welche ein richtiges zeitverzögertes ALA herstellen kann, das auch innerhalb eines Tests funktioniert hat.

Also prinzipiell möglich ist es schon, aber anscheinend sehr schwer das richtig hinzukriegen. Und vermutlich nie 100% zuverlässig.

E-Mail an Dr. Daunderer

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Stengel

Danke für die Info. Hast Du die Quelle in den USA?
Auch wenn es nicht 100ig funktioniert, wäre es meines Erachtens nicht schlechter als der dreistunden Rythmus. Schliesslich ergibt er auch eine gewisse Schwankung und wenn in sder Naxcht noch auf 4 Stunden umgestellt wird, werden die Levelschwankung noch grösser (wenn auch anscheinend tolerierbar).
Eine achtstündige DMPS/ALA Einnahme wäre speziell bei kindern eine spürbare Erleichterung.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

E-Mail an Dr. Daunderer

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Eine achtstündige DMPS/ALA Einnahme wäre speziell bei kindern eine spürbare Erleichterung
Das Problem beim ALA ist folgendes:

Die zeitverzögernde Freisetzung funktioniert allerdings absorbieren nur manche Teile des Darms das ALA gut... Deshalb scheint es nicht möglich zu sein ein gutes zeitverzögertes ALA zu entwickeln.... Unser Darm is einfach nicht dafür gemacht....

Bei anderen Vitaminen funktioniert es möglicherweise.

Mich würde allerdings auch interessieren wo diese ALA Quelle ist und was man getestet hat.......

Geändert von dmps123 (09.06.09 um 12:20 Uhr)

E-Mail an Dr. Daunderer

Krasny ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 09.06.09
Hallo, ihr Lieben,

es freut mich, daß es auch in eurem Forum so nette und hilfsbereite Menschen gibt wie bei uns im Candida-Forum.

Wie gesagt, ich habe mich vor dem Entfernen der Amalgamfüllungen gründlich bei euch und im Toxcenter informiert. Das Geld für ein Kieferpanorama + Befundung habe ich einfach nicht. Schon die Sauerstoffflasche + Druckminderer und die anderen Utensilien mußte ich mir vom Munde absparen. Meine Candida-Behandlung geht ja auch noch weiter. Und da brauche ich noch jeden Monat Geld für Nahrungsergänzungsmittel und Behandlungen. Ich bin ja schon froh, daß mir mein Zahnarzt für das Entfernen der Amalgamfüllungen nichts berechnet. Normal wären 35 bis 50 Euro pro Zahn fällig. Da die Füllungen aber mind. 20 Jahre alt sind und ich einen Nachweis über Quecksilberbelastung III. Grades (Kaugummitest 2001 in einer Klinik gemacht) habe, welchen er bei meiner KK eingereicht hat, kann er das irgendwie abrechnen. Außerdem sind einige von den Füllungen nicht mehr intakt.

Als Administrator des Candida-Forums bin ich über Candida und seine Behandlungsmöglichkeiten im Bilde. Zum Entgiften habe ich ca. 5 Jahre lang Chlorellas und auch eine Zeitlang Bärlauchgranulat eingenommen. Koriandertinktur darf ja erst nach vollständiger Entfernung aller Amalgamfüllungen genommen werden. Nun schreibt aber Dr. Daunderer auf seiner Toxcenter-Seite, Chlorellas & Co. würden nichts bringen, sie seinen bloß Placebos.
Er schlägt dort vor, den Inhalt einer DMSA-Kapsel (100 mg) in 5 ml Wasser aufzulösen und i. m. zu spritzen. Nun hat er mir aber geschrieben, DMSA sei "schädlicher Firlefanz". Ich weiß nun gar nicht mehr, wem und was ich glauben soll.
Ich habe gelesen, daß organisches Germanium in Japan erfolgreich zur Ausleitung eingesetzt wird. Leider ist es in Deutschland verboten trotz guter Wirksamkeit auch gegen Krebs. Die Pharmalobby läßt grüßen.

Das neue Buch von Dr. Mutter werde ich mir auf jeden Fall mal zu Gemüte führen. Vielen Dank für den Tip! Ich habe von ihm schon "Amalgam - Risiko für die Menschheit" gelesen.


@Bodo
Vielen Dank. Ich werde mir deine Links am Abend mal in Ruhe ansehen. Muß gleich ins eigene Forum. Dort gibt es auch jede Menge hilfebedürftiger Menschen.

@Biene
Klar erinnere ich mich an dich, wenn auch nicht an jedes Detail. Wie geht es dir jetzt?
Werde mir mal zur Cutler-Methode Infos bei euch zusammensuchen. Danke für den Tip!

@Lars
Vielen Dank auf für deine Ausführungen. Möglicherweise werde ich mir noch ein paar andere Meinungen einholen. Ich kenne z. B. den Umweltmediziner Dr. Runow von einer Vortragsveranstaltung. Er leitet mit Glutathion (Infusionen) und Alpha-Liponsäure aus. Da Glutathion oral eingenommen, nicht so gut bis in die Zellen kommt, hatte ich schon an S-Acetylglutathion gedacht.

@DMPS
Ach so. Danke für den Hinweis. Dann sollte man Alpha-Liponsäure wohl nur in Verbindung mit Glutathion/S-Acetylglutathion nehmen oder ganz weglassen? Alpha-Liponsäure hilft doch bei der Entgiftung.

@Snorri
Danke auch dir! Mit Austesten meinst du Kinesiologie oder Pendeln? Davon bin ich nicht überzeugt. EAV wäre akzeptabel, aber das bietet meine HP leider nicht an.

@Beat
Das ist ein Sonderangebot bei Supplementa und nur bis zum 12.06.2009 gültig. Schau mal bitte hier: Supplementa B.V.. Das Zeug ist ja sonst erheblich teurer.

E-Mail an Dr. Daunderer

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ach so. Danke für den Hinweis. Dann sollte man Alpha-Liponsäure wohl nur in Verbindung mit Glutathion/S-Acetylglutathion nehmen oder ganz weglassen? Alpha-Liponsäure hilft doch bei der Entgiftung.
Ehrlich gesagt Daunderer macht einen sehr chaotischen, und nicht immer informierten Eindruck. Du mußt ihm keine Bedeutung zuweisen wenn du das ebenso siehst.

Glutathion bringt nicht sonderlich viel gegen Quecksilber, da es nicht die nötige chemische Zusammensetzung hat um es fester als dein Körper zu binden. Es kann in grösseren Mengen jedoch eher schädlich sein.
Wenn überhaupt sollte man es nehmen um einen eventuellen Mangel auszugleichen, und dann in Form von NAC (N-Acetylcystein). Reines Glutathion wird nämlich nicht im Magen/Darm aufgenommen. NAC ist ein Vorgänger der zu einer Steigerung der Glutathionspiegel führt.

Alpha-Liponsäure hat die nötige Zusammensetzung um es zur Chelierung verwenden zu können. Cutler meint allerdings das wenn man es in seltenen Dosen nimmt (also seltener als alle 3 Stunden), es langfristig zu Umverteilung ins Gehirn kommen kann. Das gilt für alle Chelatbilder (Dithiole), und auch für Sachen wie Glutathion/NAC/Cystein etc (Monothiole).

Da die Wirksamkeit von Chlorella noch nie bewiesen werden konnte, halte ich diese auch für einen Plazebo, der vieleicht anderweitig hilfreich ist, aber nicht bei Quecksilbervergiftung.

Geändert von Stengel (09.06.09 um 12:57 Uhr)

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht