Kieferausfräsen

05.05.09 10:05 #1
Neues Thema erstellen

Hagazussa ist offline
Beiträge: 45
Seit: 18.03.09
hallo,
ich hab mal eine grundsätzliche frage an diejenigen die sich kieferausfräsen im zusammenhang mit amalgamsanierungen antun:
wieso ist kieferausfräsen wegen amalgam überhaupt ein thema wenn das quecksilber ja angeblich aus dem kiefer nicht mehr rausgeht/rauswill und dort quasi jahrzehnte bzw. bis zum tod bleiben soll (ich hab so daunderer verstanden...)
und auch nicht durch chelatbildner rausgeht. dort juckt es einem ja nicht, was solls schon im kiefer anrichten im gegensatz zum hirn???
leuchted mir einfach nicht ein. andererseits beunruhigt es mich latent, da ich selbst 14 teils riesige amalgamfüllungen bis vor kurzem hatte und es vielleicht mit dem ersatz durch zement doch nicht getan sein könnte...
wär super wenn jemand einen link zu infos hätte, die da licht ins dunkel bringen für mich.
lg hagazussa

Kieferausfräsen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich habe mich das auch schon gefragt. Ich finde es ist doch ein ziemlich heftiger Eingriff aber ich denke wenn es sauber gemacht wird ist es möglicherweise nicht schädlich.

Allerdings muss ich sagen dass sehr viele Amalgamvergiftete Leute niemals ihren Kiefer ausgefrässt haben und trotzdem gesund wurden.

In vielen anderen Ländern (wo Daunderer zb. nicht so bekannt ist) wird das ja überhaupt nicht gemacht und trotzdem werden viele Leute gesund.

Ich halte es für wichtiger das Quecksilber aus den Organen und aus dem Körper auszuleiten anstatt den Kiefer auszufräsen.

Ich glaube viele Leute werden nicht mehr gesund weil sie noch Quecksilber zb. im Gehirn haben nicht wegen dem Kiefer.

Aber wenn man Perfektionist ist und wirklich alles Quecksilber restlos aus dem Körper entfernen möchte warum nicht?

Kieferausfräsen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Hat jemand Fakten und Zahlen zum im Kiefer gespeichertem Quecksilber und wie viel täglich freigesetzt werden könnte?

Wäre interessant. Es wäre auch interessant in welcher Form das Quecksilber im Kiefer gespeichert ist? Elementares? Anorganisches?

Kieferausfräsen
Binnie
Hier gibt es u.a. einige Infos zum Thema. Wurde hier hier schon oftmals kontrovers diskutiert: http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...usfraesen.html
Ich würde es nicht mehr machen lassen! Das ganze Gift, samt Erregern wird bei den OPs nämlich erst richtig schön aufgewirbelt und im ganzen Körper, in den ganzen Zellen, im Magen-Darm-Trakt, usw. verteilt.
Erfolge gibt es meines Wissens nur ggf. bei Sinusitis oder sowas.
Ich würde mir höchstens vielleicht noch wurzelgefüllte Zähne entfernen lassen, aber ansonsten, Plomben sauber unter Schutz ausbohren bzw. vielmehr "aushebeln" lassen, Zement rein und das war´s!
"Amalgamfrei" wird man wahrscheinlich eh nie wieder in seinem Leben und wenn dann am besten durch stetes Ausleiten (nach Cutler, Rizinus, Klinghardt, usw.).

Kieferausfräsen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Eine andere Sache die mir auch nicht ganz klar ist ist das Zähneziehen:

Ich meine Daunderer meint das die Zähne mehr oder weniger ein Kunstfehler der Natur sind und alle raus müssen wenn man gesund sein möchte.

Ich kann das nicht nachvollziehen.

Kieferausfräsen

newlife ist offline
Beiträge: 6
Seit: 12.06.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Eine andere Sache die mir auch nicht ganz klar ist ist das Zähneziehen:

Ich meine Daunderer meint das die Zähne mehr oder weniger ein Kunstfehler der Natur sind und alle raus müssen wenn man gesund sein möchte.

Ich kann das nicht nachvollziehen.
Eine Frage:

Hat dieser Daunderer selbst noch sämtliche Zähne, unbehandelt? Hat er bei sich schon mal einen "Eiterherd" fesgestellt?

Und: Wieviele Personen sind bei ihm "durchgekommen" - ohne Empfehlungen zu Zahnexktraktion von gleich mehreren Zähnen und Vergiftungserscheinungen?

Ehrliche Frage.

Kieferausfräsen

Quasimodo ist offline
Beiträge: 14
Seit: 10.02.09
Hallo Leute,

ich habe mir vor ca. 3 Monaten bei einem Dr. Schüler einen Wurzelbehandelten Backenzahn entfernen lassen (mit ausfräsen), und an einer weiteren Stelle den Kiefer ausfräsen lassen. Vor der Behandlung hatte ich ziemlich Angst, denn Fräsen hört sich nicht gerade harmlos an. Zum Glück war es nicht einmal ansatzweise so schlimm wie gedacht. Ich hatte weder vor noch nach der Behandlung Schmerzen. War ja anscheinend auch kein großer Eingriff. Leider sah mein Gesicht, trotz fehlender Schmerzen, 2 Tage nach der OP wie nach einem brutalen Boxkampf aus .
Die Aussage von einigen Experten wie auch z.B. Dr. Daunderer, dass Amalgam bzw. Quecksilber im Kieferknochen bleibt und dort zu Eiterherden führt, kann ich nur BEDINGT nachvollziehen. Denn auch der Kieferknochen wird von Blutbahnen oder sonsitgen "Leitungen" mit dem Rest des Körpers verbunden, und kann nur somit auch Probleme im gesamten Körper verursachen. Das Ganze ist aber doch sicher keine Einbahnstrasse. Deshalb sollten auch alle Entgiftungsmittel dorthin gelangen und den Verursacher zur Tür hinaus begleiten. Vielleicht dauert es im Knochen länger als in stark durchbluteten Organen/ Gewebe, aber funktionieren tut es sicher trotzdem. Ich denke im Idealfall, läßt man sich erst einmal das Amalgam entfernen, danach die eventuell Wurzelbehandelten Zähne ziehen, und dann fängt man mit der Entgiftung an. Und sollte dann keine Besserung eintreten, kann man ja immer noch nach "abgekapselten" Herden suchen und diese AUSFRÄSEN lassen. Außerdem sollte man während dieser extrem anspruchsvollen Zeit sehr auf seinen Lebensstil achten. Nun ja, dass war meine Portion Senf.

Pat


Optionen Suchen


Themenübersicht