kritische Anmerkung

02.04.04 02:14 #1
Neues Thema erstellen
kritische Anmerkung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.987
Seit: 10.01.04
Hallo dunkler Wissender,
Du kannst schon mal mit dieser Literatur anfangen:
http://mitglied.lycos.de/ahasite/amalgam/ (Literaturangaben am Ende).

Und danach kannst Du Dich dann mit diesen Veröffentlichungen beschäftigen: http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-auswirkungen/499-255-wissenschaftliche-studien-schaedlichkeit-amalgam.html

Vielleicht solltest Du - falls Du den Verdacht auf Schwermetallbelastung hast - mal zu Dr. B in Trier fahren. Dieser Neurologe stellt genau die Diagnose, die Du oben in Abrede stellst: Vergiftung durch Schwermetalle. Und er arbeitet mit anderen Medizinern bzw. einem Psychologen zusammen, um diese Diagnose zu erhärten. Nur gibt es leider kaum andere Ärzte vom Schlag eines Dr.B

Warum bist Du so aggressiv? Keiner versucht, Dich zu irgendetwas zu überreden. Die,die hier von Verbesserungen (nach zeitweiligen Erstverschlimmerungen) durch welche Behandlung auch immer schreiben,sind deshalb davon überzeugt, weil sie ihnen geholfen hat.

Gruss,
Uta

Geändert von oli (08.12.06 um 10:18 Uhr)

kritische Anmerkung

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.241
Seit: 28.03.05
Vielleicht waren es ja auch allergische Reaktionen auf die Algen.
Ich glaube Dr. Daunderer schreibt ja in seinem Buch, dass Algen allergisierend wirken.
Aber auch auf DMPS kann man sehr schlimme Reaktionen haben, was ich aus eigener Erfahrung schildern kann. Ich war danach zwar nicht im Krankenhaus, war aber auch kurz davor dies zu tun.
Eine Woche war ich todsterbenskrank im Bett gelegen und brauchte Wochen bis ich mich einigermaßen wieder erholt hatte.
Ohne vorherigen Allergietest auf DMPS, würde ich es wirklich keinem empfehlen.

Korianderkraut habe ich den Sommer über so oft ich welches bekam gegessen.
Danach ging es mir sehr gut.

Liebe Grüße
Anne S.

kritische Anmerkung
u.s.
Vorher immer erst Allergieteste machen - ich habe auch eine Allergie auf Koriander, Clark-Medis, Vit. C, B12 und und und. Bewusst genommen habe ich so etwas nie, aber bei MCS (und bei mir ist sie noch nicht einmal stark ausgeprägt!) verträgt man fast nichts mehr. Jeder mit Riechnervtumor im OPT hat MCS, bzw. bekommt sie, wenn der Riechnerv bis an den Boden des Kiefers reicht. Allergene muss man bei Beschwerden meiden. Nichts "ausprobieren", von dem man nicht weiß, ob man es verträgt.

ciao

kritische Anmerkung
Lukas
Zitat von u.s. Beitrag anzeigen
Vorher immer erst Allergieteste machen - ich habe auch eine Allergie auf Koriander, Clark-Medis, Vit. C, B12 und und und. Bewusst genommen habe ich so etwas nie...

Findest Du es nicht ziemlich unbefriedigend, nach einem solchen Test nicht einmal zu wissen, was überhaupt nun getestet wurde?

"Clark-Medikamente"... nicht nur, dass die Clark gar keine Medikamente vertreibt, die "Clark-Medis" gibts im Daunderer-Testset auch nur deshalb, weil die beiden sich nach anfänglicher - zumindest übersetzungstechnischer - Zusammenarbeit inzwischen wohl nicht mehr so grün sind... einer Daunderer's netten und typischen, inzwischen wohlbekannten Seitenhiebe eben...
Die Clark vertreibt, wie viele andere auch, einen ganzen Haufen Naturprodukte, Kräuter, Vitamine etc. Fast das halbe Pflanzenreich...
Dürften weit über 100 verschiedene Substanzen sein. Habe sie nicht gezählt...
WORAUF nun bist Du denn allergisch? Das sollte man ja schließlich schon wissen, wenn man dafür bezahlt hat. Man will ja nicht nur die Rivalität zweier Sturköpfe unterstützen, oder?

Grüße
Lukas

kritische Anmerkung
u.s.
Hallo Lukas,

Ich kann die Kritik nachvollziehen. Okay, dann betrifft es eben die Clark-Medis auf dem Pflaster, tut aber dem Koriander und den anderen Einzelsubstanzen, die getestet wurden keinen Abbruch und um die geht es in diesem thread. Nachdem ich die ganzen Allergien direkt auf meinem Arm sah, hätte ich sowieso nicht mehr vorgehabt, irgendetwas zu nehmen, von dem ich nicht sicher weiß, dass es mehr Vorteile, als Nachteile bringt (Allergie).

Ich weiß, dass du schlechte Erfahrungen gemacht hast.

Ich allerdings bin froh, dass es mir immer besser geht nach Zahnherdsanierung, Umzug und entsprechender Einrichtung anhand meiner Allergieteste über das ToxCenter. Die Erfahrungen, die Daunderer anbietet erscheinen mir von allen umweltmedizinischen "Zugängen" am logischsten, wissenschaftlich fundiertesten (da sie in all seinen Fachbüchern und den dort genannten Studien nachgelesen werden können) und jetzt nach schneller, erheblicher Besserung meines Gesundheitszustandes und wieder problemloser Bewältigung meines stressigen Alltags, am sinnvollsten.

ciao

-Ulf

kritische Anmerkung
u.s.
Ach so... ich erinnere mich noch an eine Diskussion, in der du dich bereits schon einmal an einer einzelnen Substanz so aufgehangen hast - damals war es der Toner auf den Pflastern, der deiner Meinung nach ein x-beliebiger sein könne und dem du nicht ausgesetzt seiest. Der Toner ist ein sehr häufig gebräuchlicher und auf Fotokopien und in Büchern (Druck) wird er verwendet. Es ist wichtig, danach zu schauen, da man bei heftiger Allergie darauf "unter Glas" lesen muss, damit dieser nicht weiter schadet (Giftmeidung).

Die Industrie nimmt keine Rücksicht auf uns.

kritische Anmerkung
Lukas
Hallo Ulf,



Zitat von u.s. Beitrag anzeigen
damals war es der Toner auf den Pflastern, der deiner Meinung nach ein x-beliebiger sein könne und dem du nicht ausgesetzt seiest.


das hatte ich so nicht geschrieben.

Ob ich genau diesem vom Toxcenter getesteten Toner in irgendeiner Weise ausgesetzt bin oder nicht, das kann ich nicht wissen. Nur, dass ich ihn nicht selber benutze, da ich überhaupt keinen Toner benutze.

Aber selbst wenn man eine Allergie darauf zeigen würde, würde auch das ja nicht heißen, dass man tatsächlich diesem getesteten Toner ausgesetzt ist oder jemals war (das zeigen ja Deine vielen Allergien auf Substanzen, zu denen Du, wie Du schreibst, noch nie Kontakt hattest).

Worum es mir damals ging, war ganz simpel:
Es ist unsinnig, einen Test auf irgendeinen - einem selbst unbekannten - Toner zu machen. Selbst bei Allergie darauf wüsste man nicht, welcher Toner es ist, den man meiden sollte... natürlich abgesehen davon, dass jeder Toner Gift ist, und von daher der Kontakt sowieso - wie zu jedem anderen Gift auch - gemieden werden sollte. Aber wer nicht gerade Robinson heißt, weiß, dass das leider in den allermeisten oder doch sehr vielen Fällen nicht möglich ist.
Und es ging mir darum, dass ein Tonerbenutzer (z.B. eine Person, die einen Laserdrucker zu Hause oder im Büro benutzt), dem es gesundheitlich schlecht geht, nichts davon hat, wenn er einen Test auf irgendeinen - ihm selber unbekannten - x-beliebigen Toner machen würde, sondern er dann, wenn er herausfinden möchte, ob es ihm vielleicht durch die Benutzung des Toners seines Drucker schlecht geht, er dann selbstverständlich auch genau diesen von ihm benutzen Toner beim Test verwenden muss. Alles andere ist Unsinn und unseriös!

Beschriebenes bzw. Bedrucktes wird immer Gifte ausgasen, gleich ob Allergie oder nicht. Und Gifte gilt es zu meiden. "Unter Glas lesen" wird sich nicht lückenlos durchsetzen lassen, das weißt Du als Student mit vielen Büchern an der Uni im Hörsaal lesend aber selber...
Tageszeitungen kann man im PC lesen oder Nachrichten im TV schauen... diese Geräte gasen auch allesamt Gifte aus... man kann aber auch einfach dumm leben und sterben...

Grüße
Lukas

kritische Anmerkung
u.s.
"Ob ich genau diesem vom Toxcenter getesteten Toner in irgendeiner Weise ausgesetzt bin oder nicht, das kann ich nicht wissen. Nur, dass ich ihn nicht selber benutze, da ich überhaupt keinen Toner benutze."

Ich denke kaum, dass du gar nicht in Büchern liest, oder?

"Aber selbst wenn man eine Allergie darauf zeigen würde, würde auch das ja nicht heißen, dass man tatsächlich diesem getesteten Toner ausgesetzt ist oder jemals war (das zeigen ja Deine vielen Allergien auf Substanzen, zu denen Du, wie Du schreibst, noch nie Kontakt hattest)."

Naja, ich habe ja auch MCS, deswegen die vielen Reaktionen. Einmal daran erkrankt, verträgt man nur noch wenig. MCS hat immerhin (noch) nicht jeder, aber selbst ich hatte noch einige Substanzen auf den Pflastern, die ich vertrug.

"Worum es mir damals ging, war ganz simpel:
Es ist unsinnig, einen Test auf irgendeinen - einem selbst unbekannten - Toner zu machen. Selbst bei Allergie darauf wüsste man nicht, welcher Toner es ist, den man meiden sollte... natürlich abgesehen davon, dass jeder Toner Gift ist, und von daher der Kontakt sowieso - wie zu jedem anderen Gift auch - gemieden werden sollte. "

Wie schon gesagt, es ist ein häufig verwendeter Toner. Grundstätzlich klar, dass es noch weitere gibt, dann müsste man die speziell noch testen, aber bis aus das TC macht KEINER überhaupt Allergieteste auf Toner - also schon mal ein Anfang!
Es gibt auch häufiger vergträgliche Alternativen, die benutzt die Industrie aber kaum. Man muss sie sich selbst suchen. Hier findest viele Produkte auf Wasserbasis in Druckerpatronen, Stiften etc.: http://www.memo.de

"Aber wer nicht gerade Robinson heißt, weiß, dass das leider in den allermeisten oder doch sehr vielen Fällen nicht möglich ist."

Es ist immer möglich, zwar schwierig, aber möglich - genau das ist ja der Punkt, bei dem nicht mehr Ärzte helfen, sondern der eigene Lebensstil - nicht Dr. Daunderer, sondern man selbst!

"Und es ging mir darum, dass ein Tonerbenutzer (z.B. eine Person, die einen Laserdrucker zu Hause oder im Büro benutzt), dem es gesundheitlich schlecht geht, nichts davon hat, wenn er einen Test auf irgendeinen - ihm selber unbekannten - x-beliebigen Toner machen würde, sondern er dann, wenn er herausfinden möchte, ob es ihm vielleicht durch die Benutzung des Toners seines Drucker schlecht geht, er dann selbstverständlich auch genau diesen von ihm benutzen Toner beim Test verwenden muss. Alles andere ist Unsinn und unseriös!"

S.o. und mach` dir klar, dass du die Diskussion über EINE Substanz auf dem Pflaster schon wieder dazu benutzt, das ToxCenter als unseriös darzustellen, obwohl es umfassende Diagnostikhilfe anbietet und schon etlichen Menschen geholfen hat.

Welche Ärzte sind denn so seriös, dass sie dir helfen konnten? Was ich jetzt sage, meine ich nicht böse, vielleicht täuscht mich auch mein Eindruck, aber ich bin ehrlich:

Dass es dir selbst schlecht geht, sollte dich nicht dazu treiben, anderen ihre Chancen zu verbauen, ihre Krankheitsursachen herauszufinden!

"Beschriebenes bzw. Bedrucktes wird immer Gifte ausgasen, gleich ob Allergie oder nicht. Und Gifte gilt es zu meiden. "Unter Glas lesen" wird sich nicht lückenlos durchsetzen lassen, das weißt Du als Student mit vielen Büchern an der Uni in Hörsälen lesend aber selber...
Tageszeitungen kann man im PC lesen oder Nachrichten im TV schauen... diese Geräte gasen auch allesamt Gifte aus... man kann aber auch einfach dumm leben und sterben... "


An der Uni atme ich beim Lesen durch den Mund, um meinen Riechnerv "zu schonen". Vor allem die neue Wohnung und die Beseitigung der Giftherde aus dem Kiefer brachten Besserung. Ich bin auf dem besten Weg, die Schadstoffkonzentrationen im Alltag (die man natürlich nicht immer, aber durch bewussten Lebensstil zum allergrößten Teil vermeiden kann) wieder auszuhalten. Als PC habe ich einen Laptop mit leisem Lauf (geringer Schadstoffausstoß) - das ist die beste Alternative zum großen PC.

Liebe Grüße und alles Gute

-Ulf

kritische Anmerkung
Lukas
Ich denke kaum, dass du gar nicht in Büchern liest, oder?



Ja, ich lese auch Bücher... wenn ich alleine schon an all die Daunderer-Bücher denke...

Und Du... kannst Du mir die Garantie geben, dass diese Bücher genau den vom Toxcenter für den Test verwendeten Toner enthalten? Oder könnte es nicht doch ein anderer sein?
Davon abgesehen: enthalten Bücher überhaupt Toner? Meist ist es ja eher die Druckerschwärze oder die Schwermetalle darin, die man nicht verträgt... oder der Geruch eben...



Naja, ich habe ja auch MCS, deswegen die vielen Reaktionen. Einmal daran erkrankt, verträgt man nur noch wenig. MCS hat immerhin (noch) nicht jeder, aber selbst ich hatte noch einige Substanzen auf den Pflastern, die ich vertrug.



Ja, ich habe selber MCS... daher weiß ich auch, dass Daunderer bei MCS-Erkrankung vor Anwendung des Epicutantests warnt und dringend davon abrät. Nicht zuletzt daher, weil
(wie hier: http://www.symptome.ch/vbboard/showp...33&postcount=2
Uta richtig schreibt: "Wenn der Test wie bei dem 7-Tage-Test von Dr.D. so lange auf der Haut bleibt, dringt ja auch einiges vom Testmaterial über die Haut in den Körper ein. Deshalb wird ja von dieser Seite immer gesagt, daß der 7-Tage-Epikutantest den LTT-Test ersetzen könnte.")
einiges der Giftsubstanzen über die Haut in den Körper aufgenommen wird...




Wie schon gesagt, es ist ein häufig verwendeter Toner.



Sagst zumindest Du. Welcher ist es denn genau? Dann kann man es besser überprüfen...



Grundstätzlich klar, dass es noch weitere gibt, dann müsste man die speziell noch testen, aber bis aus das TC macht KEINER überhaupt Allergieteste auf Toner - also schon mal ein Anfang!



Da kannst Du Dich auch auf Mondgestein testen lassen, das macht bisher sicherlich auch noch niemand... wäre auch mal ein Anfang.



Es gibt auch häufiger vergträgliche Alternativen, die benutzt die Industrie aber kaum. Man muss sie sich selbst suchen. Hier findest viele Produkte auf Wasserbasis in Druckerpatronen, Stiften etc.: http://www.memo.de




Das musst Du mir nicht sagen. Solcherlei Dinge bestehen in meinem Haushalt schon lange ausschließlich aus selbst zusammengesuchten ungiftigen Alternativen... genau wie Körperpflegemittel, Putzmittel, Waschmittel etc. auch...




Es ist immer möglich, zwar schwierig, aber möglich - genau das ist ja der Punkt, bei dem nicht mehr Ärzte helfen, sondern der eigene Lebensstil - nicht Dr. Daunderer, sondern man selbst!



Nein, es ist eben nicht immer möglich. Wie alleine schon mein genanntes Beispiel der Informationsbeschaffung deutlich zeigt. Und ohne die Möglichkeit, sich Informationen zu beschaffen, ist man sowieso schon verloren in dieser Giftwelt...



S.o. und mach` dir klar, dass du die Diskussion über EINE Substanz auf dem Pflaster schon wieder dazu benutzt, das ToxCenter als unseriös darzustellen...



Das ist jetzt eine ziemlich gemeine Lüge von Dir, wohl, weil Du keine wirklichen Argumente hast.
Das Toxcenter habe ich noch gar nie als unseriös dargestellt. Im Gegenteil! Hier im Forum wie sonst vielerorts habe ich schon unzählige Male im positiven Sinne an das Toxcenter verwiesen... Daunderer selbst habe ich unzählige Male dankend als den Mann genannt, der z.B. dafür gesorgt hat, dass die Amalgam- und Giftproblematik immer wieder von Neuem der Menschheit bewusst gemacht wird. Selbst vor Gericht habe ich mich schon mehrfach zu meinem Nachteil FÜR Daunderer eingesetzt, obwohl ich wusste, dass mir dadurch Nachteile entstehen würden. Etc. etc. etc.

Du meinst immer nur zu wissen...

Im Gegenteil zu Dir bewahre ich mir meine Objektivität.
Und deshalb sage ich es noch einmal:
Wenn eine Person wissen möchte, ob sie eine Allergie auf Toner A hat, dann ist es unsinnig und unseriös, ihr gegen Bares einen Test auf Toner B auf den Arm zu klatschen!

Wenn Du daraus erkennst, dass gleich das gesamte Toxcenter als unseriös gelten muss, dann ist das DEINE Erkenntnis.




Welche Ärzte sind denn so seriös, dass sie dir helfen konnten? Was ich jetzt sage, meine ich nicht böse, vielleicht täuscht mich auch mein Eindruck, aber ich bin ehrlich:

Dass es dir selbst schlecht geht, sollte dich nicht dazu treiben, anderen ihre Chancen zu verbauen, ihre Krankheitsursachen herauszufinden!




Du hast offensichtlich alleine mein Dir nicht passendes, vor Epicutantests warnendes Posting gelesen oder in Erinnerung. Sonst könntest Du wirklich nicht so einen Schmarrn schreiben. Vielleicht solltest Du Dir mal die Mühe machen, meine Postings zu lesen. Du kannst noch Einiges lernen.
Die Warnung vorm Epicutantest stammte übrigens vom Meister Daunderer höchstpersönlich. Und das nicht umsonst.
Aber Du meinst ja, nur weil es Dir nicht geschadet hat, kannst Du jeden mit für Leib und Leben gefährdenden Ratschlägen unbescholten in Gefahr bringen...



An der Uni atme ich beim Lesen durch den Mund, um meinen Riechnerv "zu schonen".



Du bist halt ein Held.



Vor allem die neue Wohnung und die Beseitigung der Giftherde aus dem Kiefer brachten Besserung. Ich bin auf dem besten Weg, die Schadstoffkonzentrationen im Alltag (die man natürlich nicht immer, aber durch bewussten Lebensstil zum allergrößten Teil vermeiden kann) wieder auszuhalten. Als PC habe ich einen Laptop mit leisem Lauf (geringer Schadstoffausstoß) - das ist die beste Alternative zum großen PC.



Das haben andere lange, lange vor Dir schon längst hinter sich gebracht.
Vielleicht solltest Du, anstatt über andere zu urteilen, lieber nur dafür dankbar sein, dass Du nie wirklich krank warst und Dein bisschen „Vergiftung“ sich mit so wenig Eigenleistung und mit derart wenig Zutun erledigt hat.

Dir auch alles Gute. Aber Dir geht’s ja sowieso blendend. Es sei Dir gegönnt.

Lukas

kritische Anmerkung

mijanou777 ist offline
Beiträge: 19
Seit: 23.03.07
Hallo Daniel

Ich hab Deinen Bericht gestern gelesen, und hab vorher ein Jahr lang Algen genommen, um das schwermetall auszuleiten. Im Januar 2006 haben unerklärliche Zitteranfälle mich heimgesucht. Der Therapeut empfahl mir, die Algendosis zu erhöhen, und die Zitteranfälle wurden immer wie schlimmer, zum teil war ich nicht mehr bei bewusstsein, zum teil hab ich neben einer Strassenbahn einen Sprung in die Höhe gemacht von einem halben Meter. Seit rund einem halben Jahr geht es mir besser.

Und jetzt habe ich wieder begonnen mit den Algen. Und neu sind die Zitteranfälle wieder da, und gestern bin ich durch Zufall auf Deinen Beitrag hier gestossen - und ich frage mich, könnten meine Zitteranfälle von den Algen kommen?

Wie haben sich Deine Zitteranfälle bewirkt? Was hast Du an zittern erlebt?

würd mich freuen eine Antwort zu kriegen. Zumal bis heute eigentlich kein Arzt die Zitteranfälle recht erklären kann. Meine Privatemail-Adresse: barbarah9@bluewin.ch

Ganz e liebe Gruess
Barbara


Optionen Suchen


Themenübersicht