Heparin-Bluttest

18.10.06 10:11 #1
Neues Thema erstellen

ascona ist offline
Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo,

da ichwegen möglicher Nebenwirkungen den DMPS-Test nicht machen möchte: eignet sich ein Heparin-Bluttest als Nachweis für eine Quecksilberbelastung. Wenn ja, kann man damit auch kontrollieren,ob man mit der Ausleitung vorankommt? Oder gibt es dafür noch andere Möglichkeiten.

Viele Grüße
Ascona

Heparin-Bluttest

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Heparin, das intravenös (über die Vene verabreicht) als schnell wirkendes Antikoagulanz zur Vorbeugung und Therapie von Thrombosen und Embolien verwendet wird. Das Standard-Heparin wird seit etwa 1950 routinemäßig in der Herzchirurgie eingesetzt, um eine Bildung von Blutgerinnseln in der Herz-Lungen-Maschine während einer Herzoperation zu vermeiden. In der Labormedizin wird es eingesetzt, um Blutproben ungerinnbar zu machen.Niedermolekulares Heparin hat gegenüber dem Standard-Heparin unter anderem die Vorteile, dass es länger wirksam ist und zu weniger Blutungen führt. Es wird daher in der Langzeittherapie, z.B. bei einer genetisch bedingten Neigung zu Venenthrombosen, in niedriger Dosierung subkutan, das heißt, unter die Haut gespritzt oder wird als Salbenbestandteil zur Behandlung von Blutergüssen (Hämatomen) verwendet.
http://herz.qualimedic.de/Blutgerinn...r_heparin.html

Wenn Du mit Heparin-Blut dieses mit Heparin versehene Blut meinst, dann kann ich mir nicht vorstellen, daß man damit in irgendeiner Weise eine Schwermetallbelastung nachweisen kann. Schwermetalle sind ja nur ganz kurze Zeit im Blut, weil sie so schnell wie möglich in die Organe und Gewebe verlagert werden.

Wenn Du schon am Ausleiten bist, kannst Du ja immer mal eine Stuhlprobe einschicken und eine Multi-Element-Analyse machen lassen. Verändern sich die Werte der untersuchten Elemente, wird etwas ausgeschieden.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Heparin-Bluttest

ascona ist offline
Themenstarter Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo Uta,

danke für Deine Antwort. Was ist eine Multi-Element-Analyse und kann man den Stuhl auch gezielt auf Quecksilber allein oder auf Schwermetalle allgemein untersuchen lassen? Sind die Schwermetalle bei entsprechender Belastung immer im Stuhl zu finden oder nur von Zeit zu Zeit? Und führt diese Untersuchung jedes Labor durch oder nur Speziallabors?

Viele Grüße
Ascona

Heparin-Bluttest

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Eine Multi-Element-Analyse (MEA) ist eine Untersuchung von Urin oder Stuhl in einem Labor (das machen nicht alle) auf Schwermetalle.
Ein Labor, das diese Untersuchung macht, und wahrscheinlich das erfahrenste, ist dieses hier:
hhttp://www.mlhb.de/uploads/media/DMPS-Test_deutsch.pdf

Dr. Köster von diesem Labor ist der Ansprechpartner.

Die Analyse auf Quecksilber allein ist nicht sinnvoll, weil die Relation der Schwermetalle wie im Link angegeben, eine Rolle bei der Auswertung spielt. Das gleiche gilt für eine Stuhluntersuchung, wobei man da auch Dimaval-Kapseln nehmen kann, das ist DMPS in Kapselform.

Im übrigen empfehle ich Dir, Dich in diesem Forum und überhaupt im Internet mit den Stichwörtern "Amalgam, Schwermtallvergiftung, Multielementanalyse, DMPS, DMSA" ganz klug zu machen...
Auch das Buch "Amalgam- Risiko für die Menschheit" von Mutter ist wärmstens zu empfehlen.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht