CUTLER vs. DMPS/DMSA i.V. – Erfahrungen und Urin-/Stuhlvergleich

30.03.09 17:22 #1
Neues Thema erstellen

steinmi ist offline
Beiträge: 131
Seit: 04.11.07
Hallo Forum

Ich wollte mal ein wenig über meine Erfahrungen beim Entgiften berichten. Insbesondere interessierte mich die Effektivität der Entgiftung nach Cutler im Vergleich zu der nach DMSA oder DMPS i. V. Spritzen. Dazu habe ich die Ergebnisse meiner Multi-Element-Analysen von früheren Mobilisationstests (3 x nach 200 ml DMPS i.V. und 1 x nach 200 ml DMSA i.V.) mit einer Momentaufnahme (also nicht 24h Sammelurin wie Cutler empfiehlt) während einer Cutlerrunde verglichen.


Sicherlich kann man daraus keine universellen Schlüsse ziehen, der Vergleich bezieht sich nur auf mich persönlich und ich bin mir noch nicht sicher, ob er überhaupt vernünftige Aussagen zulässt, da mir ein paar Vergleichswerte fehlen. Außerdem hätte ich vielleicht lieber den 24h Sammelurin nehmen sollen. Wie auch immer, ich habe es gemacht. Die Ergebnisse sind nicht spektakulär, aber wenigstens interessant.


Folgende Informationen vorab zu den Ergebnissen:
  • Meine Haupt-Quecksilbervergiftung liegt mehr als 20-35 Jahre zurück. Insofern denke ich hauptsächlich fest eingelagertes Quecksilber in Zellen und Gehirn (Feersyndrom) zu haben, also chronisch vergiftet zu sein.
  • DMSA 200ml i.V. Test Juni 08: Der erste Mobilisationstest nach der Entfernung aller Metalle und der OK OPs. Leider habe ich keine Werte für Methylquecksilber im Stuhl machen lassen.
  • DMPS 200 ml. i.V.: Drei Mobilisationen im Abstand von 3 – 4 Wochen.
  • DMSA 100 mg und ALA 100 mg nach Cutler alle 3 Stunden: Die Erbgebnisse stammen von der 3. Cutlerrunde. Den Test habe ich am 5. Tag der Einnahme von DMSA und ALA gemacht. Ferner nehme ich kontinuierlich die empfohlenen NEMs (im Wesentlichen Vit. C, B, E, Zink, Magnesium, Caprylsäure, Mariendistel).
  • Bei allen Ergebnissen habe ich nur die angegeben, die signifikant waren
  • Laut Labor beinhalten die Quecksilberwerte die Summe aus Methylquecksilber und elementarem Quecksilber/anorganischem Quecksilber.


Hier die Ergebnisse: Ergebnisse.pdf


Was mir auffällt an den Ergebnissen:
  • Generell funktioniert die Entgiftung nach Cutler bei mir scheinbar durch Ausscheidung im Stuhl.
  • Unter Cutler ist im Urin kaum Quecksilber herausgekommen. Die Menge war allerdings schon von Anfang an unter DMPS und DMSA i.V. relativ gering und ist dann im Laufe der Mobilisationen gesunken. Da ich außerdem zwischenzeitlich noch zwei weitere Cutlerrunden eingelegt hatte, waren zum Zeit der Messung schon 13 Cutler-Entgiftungstage verausgegangen, was den Quecksilbergehalt ebenfalls hat weiter sinken lassen. Insofern schätze ich, dass die Werte ok sind, weil das Quecksilber im Gewebe außerhalb der Zellen und Gehirn schon reduziert wurde.
  • Nach Daunderer halten Gold und Palladium nach Quecksilber (Wie bei mir Gold-Palladium-Brücken und Goldspritzen nach Amalgam) das Quecksilber unwiderruflich im Körper gebunden. Vielleicht auch deshalb die relativ geringen Werte.
  • Im Stuhl hat sich die gesamte Quecksilber Ausscheidung verdoppelt – wenn sie auch unter dem Grenzwert liegt. Methylquecksilber ist mit der Cutler-Entgiftung im Stuhl leicht über dem Grenzwert. Leider habe ich hier keinen Vergleichswert für DMSA i.V.. Wenn man dies als mittleren Wert für die Stuhlausscheidung bei 200 g/Tag annimmt, dann würde ich pro Jahr mit Cutler etwa 0,1 mg Methylquecksilber und 0,3 mg Gesamtquecksilber über den Stuhl ausscheiden. Ich kann noch nicht einschätzen, wie ich das bewerten soll. Aber prinzipiell hört sich das wenig an.
  • Die Goldausscheidung: Ich habe früher Goldsalze gespritzt bekommen als Basistherapie gegen meine „Rheumatische Polyathritis“ (heute nenne ich das Quecksilbervergiftung) und hatte Goldbausteine im Mund. Interessant ist, dass die Goldausscheidung unter DMPS höher ist. Summiere ich allerdings die Mengen während der kontinuierlicheren Cutler-Ausscheidung, dann kommen dort höhere Werte auf Dauer zusammen. Hier wäre eventuell Cutler mit DMPS besser. Aber die mir gespritzten Goldmengen bekomme ich wahrscheinlich sowieso nie wieder heraus.
  • Es ist Arsen vorhanden. Es bestätigt sich, dass DMPS Arsen ausleitet, DMSA nicht.
  • Cutler macht in seinem Buch folgende Aussagen, die ich mit den Ergebnissen für mich bestätigen kann:
    - Zink verhindert Aufnahme von Cu und Mg im Darm
    - Kupferausscheidung normal: Stuhl 96 % Urin 4%
    - Kupferausscheidung nach ALA: geht runter im Stuhl, geht rauf im Urin
    - Kupferausscheidung nach DMSA: bleibt gleich
    - Kupferausscheidung nach DMPS: steigt an
  • Die Zinkausscheidung im Urin hat trotz Gabe von 50 mg Zink pro Tag unter Cutler abgenommen. Die Ausscheidung im Stuhl aber wesentlich erhöht.


Was mir ansonsten noch aufgefallen ist:
  • Während der Cutler-Entgiftung, insbesondere die letzten zwei Male fühle ich mich wie neu geboren, regelrecht energiegeladen. Bestimmt tun mir die Nahrungsergänzungsmittel gut, die ich während und nach der den Entgiftungstagen durchnehme. Trotzdem fühle ich mich an den Entgiftungstagen viel besser als dazwischen.
  • Obwohl unter ALA die Schilddrüsensymptome schlimmer werden sollen, habe ich zuletzt das Gegenteil gespürt. Bei den ersten Runden ging es hormonmäßig scheinbar rauf und runter. Seit der letzten Runde von 6 Tagen haben sich meine Unruhe und meine Einschlafprobleme aber gebessert. Morgens bin ich fitter.
  • Mittlerweile nehme ich nach Cutler schon 100 mg DMSA und 200 mg ALA alle 3 Stunden ohne Nebenwirkungen. Dies werde ich vorerst so beibehalten -jeweils 6 Tage entgiften, 8 Tage Pause.
  • Nach der dritten DMPS Spritze hatte ich eine Allergie entwickelt. Meine Haut hatte nach der Spritze an vielen Stellen gejuckt und war gerötet. Es dauerte einige Tage bis das wieder abgeklungen war. Bis jetzt nach Cutler und DMSA habe ich gar keine Probleme. Im Gegenteil, ich habe sogar das Gefühl, dass sich andere Hautprobleme bessern.

Nun so weit zu meinen Erfahrungen. Vielleicht könnt Ihr ähnliche Erkenntnisse beitragen. Ich hoffe, dass Ihr Eure Messergebnisse auch mitteilt, wenn Ihr ähnliche Vergleiche angestellt habt. Obwohl dieses Thema eigentlich mehr in die Rubrik „Amalgam-Test Ergebnisse“ passt, habe ich sie trotzdem bewusst unter Entgiftung gepackt, da viele daraus Informationen für Ihre Entgiftung ziehen können.

Gruß
steinmi

Geändert von steinmi (30.03.09 um 22:25 Uhr)

CUTLER vs. DMPS/DMSA i.V. – Erfahrungen und Urin-/Stuhlvergleich

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Danke für die Einsicht in deine Ergebnisse

Bei ALA kommt das Zeug übrigens über den Stuhl raus.

Was Gold anbelangt, soweit ich weiss binden sich Quecksilber und Gold spontan. Goldschürfer verwenden deswegen Quecksilber um feine Goldstückchen aus Sandboden zu trennen.

Hast du übrigens jemals einen Haartest nach Cutler gemacht?

CUTLER vs. DMPS/DMSA i.V. – Erfahrungen und Urin-/Stuhlvergleich

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Ich finde das total interessant. Danke fürs Einstellen!

CUTLER vs. DMPS/DMSA i.V. – Erfahrungen und Urin-/Stuhlvergleich

steinmi ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 04.11.07
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Hast du übrigens jemals einen Haartest nach Cutler gemacht?
Hallo dmps123

nein bislang habe ich keine Haaranalyse gemacht. Interesse hätte ich schon. Ich wollte nur zuerst eine Aussage haben, die ich mit meinen bisherigen Werten vergleichen konnte.
Was Quecksilber angeht, so könnte mir die Haaranalyse auch nur zeigen, dass ich quecksilbervergiftet bin -einen Vergleich hätte ich nicht. Allerdings könnte ich wahrscheinlich noch andere Schlüsse aus der Untersuchung ziehen, die wahrscheinlich interessant wären bezüglich NEMs usw..

Ich habe mir auch das Buch über die Haaranalyse von Cutler besorgt aber noch nicht durchgearbeitet. Ich denke mir, dass ich es später mal angehen werde. Kennst Du ein passendes Labor ?

Gruß
steinmi

CUTLER vs. DMPS/DMSA i.V. – Erfahrungen und Urin-/Stuhlvergleich

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
www.directlabs.com

"Hair Elements" ist der Test den du brauchst, NICHT den "Hair Toxic Element Exposure".


Optionen Suchen


Themenübersicht