Ausleitung mit Braunalgen

26.03.09 01:16 #1
Neues Thema erstellen
Ausleitung mit Braunalgen

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Ausleiten ohne die Fakten der verwendeten Ausleitungssubstanz zu kennen ist wie eine Autobahn blind zu überqueren.

Du gibst ja selbst zu das man nicht genau versteht was passiert. Alles ein grosses Fragezeichen.
Und du meinst,alles über die Nebenwirkungen,Wirkungen und Fakten von DMSA und DMSP zu kennen?So weit mir bekannt ist,werden auch gute Mineralstoffe ausgeleitet.Das ist,für mich,aber Harakiri und möchte ich mir nicht antun.Ein natürliches Mineralstoffverhältnis ist für mich dann doch wichtiger,als mich hinterher mit isolierten Monomineralstoffen vollzupacken.Eine Verschiebung des Mineral-und Vitaminhaushaltes ist meines erachtens als weitaus schlimmer anzusehen,weswegen ich immer der natürlichen Alternative den Vorzug geben würde.Also die Argumentationsstruktur erscheint mir fahrig.Und ganz ehrlich,lieber überquere ich die Autobahn mit einem natürlichen Hilfsmittel,wie einem Maulwurf,langsam und sicher als mit einem elektrischen Rollstuhl in das nächste Auto zu deppern...
Man sollte doch nicht meinen,den menschlichen Körper,sowie die Natur zur Gänze verstanden zu haben.Ganz ehrlich,ich muss es auch nicht verstehen,solange es denn wirkt und hilft.
Du siehst es kann nicht den ultimativen Weg geben und das muss mir auch keiner vorschreiben wollen.Lass doch jeden selber entscheiden,welchen Weg er beschreiben möchte.

Ausleitung mit Braunalgen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Phil2k Beitrag anzeigen
Lass doch jeden selber entscheiden,welchen Weg er beschreiben möchte.
Du kannst gerne den Braunalgenweg beschreiten ich möchte nur klarstellen dass es keine wirklichen Beweise für deren Entgiftungswirkung gibt.

Wie das Produkt funktionieren soll ist nicht nachvollziehbar. Bleibt nur eine schöne Fantasie, nicht mehr.

Ich finde es wichtig das zu erklären da so viel Geld damit gemacht wird vergifteten Leuten zu suggerieren man könne sich mit einem "speziellen" kommerziellem Produkt einfach und schnell von Quecksilber befreien.

Ich habe auch nur Basiswissen was die Quecksilberentgiftung anbelangt aber schon das reicht aus um diese Produkte als einen unverschämten Betrug zu entlarven der mich persönlich sehr wütend macht.

Wenn man sich ein bisschen zeit nimmt um sich einzulesen versteht man nach einiger Zeit wie viele Aasgeier es gibt die durch geschickte Lügen wissenschaftlichkeit vortäuschen um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Habe wie schon erwähnt auch mit Algen angefangen und umso mehr ich mich mit dem Thema Ausleitung beschäftigt habe desto mehr wurde mir bewusst wie die Leute veräppelt werden. Oft reicht schon ein wenig Basiswissen aus um zu verstehen warum manche Dinge nicht funktionieren können.

Du wirst mit der Zeit selbst deine eigenen Erfahrungen sammeln.

Ausleitung mit Braunalgen

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen

Den Aussagen der Hersteller blind zu vertrauen ist auch falsch, Philipp Morris (Zigarettenhersteller) hat seinerzeit Studien herausgegeben die besagten das rauchen nicht gesundheitsschädlich wäre...

Zum Glück sind die meisten dieser fragwürdigen und vermeintlichen Alternativen zu Chelatbildern ebenso harmlos wie wirkungslos.
Erneut übst du dich an zweifelhaften Aussagen und ich verstehe auch nicht,warum du das machst.Was meinst du,von wem Studien zu DMSA gesponsert werden?Sind dann alle Studien nichtig,die bezahlt oder gesponsort wurden?Das halte ich für vermessen,zumal sich jeder mit der Studie sachbezogen auseinandersetzen kann.Fälschungen sind nicht nur unseriös,sondern auch strafbar und ich denke nicht,dass Neomed derart finanzstark oder einflussreich ist,sich darüber hinwegzusetzen.Im Gegenteil,steht es doch gegen die Pharmakonzerne.Allerdings sind solche Verdachtstheorien auch immer sehr leicht formuliert und die Studie in zweifelhaftes Licht gerrückt.Ich weiss nicht,welche Intention du verfolgst

Ausleitung mit Braunalgen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Studien die nicht vom Hersteller gesponsort werden heissen unabhängige Studien. Die wurden für DMSA/DMPS schon vor langer Zeit gemacht, und diese Substanzen werden seit Jahrzehnten erfolgreich verwendet.

Alle seriösen Quecksilberexperten arbeiten und empfehlen meines Wissens nach jeweils entweder DMSA/DMPS oder beide.

Braunalgen? Da gibts kaum jemanden der behauptet die wären so toll, einen Hersteller der nur beweisen kann das sie ein wenig mehr binden als reines Alginat, und viel Spekulation die das Geschäft natürlich belebt.
Und wie immer genug Unklarheit das man dem Hersteller nicht gleich der Lüge bezichtigen kann... ist immer die selbe Leier.

Die Hypothese der Rückvergiftung ist selber schon umstritten und für die meisten Quecksilberxperten kein Thema da als lächerlich angesehen.

Geändert von dmps123 (26.03.09 um 18:24 Uhr)

Ausleitung mit Braunalgen

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Du kannst gerne den Braunalgenweg beschreiten ich möchte nur klarstellen dass es keine wirklichen Beweise für deren Entgiftungswirkung gibt.

Wie das Produkt funktionieren soll ist nicht nachvollziehbar. Bleibt nur eine schöne Fantasie, nicht mehr.

Ich finde es wichtig das zu erklären da so viel Geld damit gemacht wird vergifteten Leuten zu suggerieren man könne sich mit einem "speziellen" kommerziellem Produkt einfach und schnell von Quecksilber befreien.

Ich habe auch nur Basiswissen was die Quecksilberentgiftung anbelangt aber schon das reicht aus um diese Produkte als einen unverschämten Betrug zu entlarven der mich persönlich sehr wütend macht.

Wenn man sich ein bisschen zeit nimmt um sich einzulesen versteht man nach einiger Zeit wie viele Aasgeier es gibt die durch geschickte Lügen wissenschaftlichkeit vortäuschen um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Habe wie schon erwähnt auch mit Algen angefangen und umso mehr ich mich mit dem Thema Ausleitung beschäftigt habe desto mehr wurde mir bewusst wie die Leute veräppelt werden. Oft reicht schon ein wenig Basiswissen aus um zu verstehen warum manche Dinge nicht funktionieren können.

Du wirst mit der Zeit selbst deine eigenen Erfahrungen sammeln.
Kannst du auch mal aufhören,solch einen Nonsens zu schreiben und lieber mit Fakten zu glänzen?Deine hanebüchenen Vorwürfe werden auch langsam langweilig.Auf deiner Seite stehen nach wie vor nur Behauptungen,die eigentlichen Studien und Belege behandelst du höchstens nur am Rande,um dich dann wieder in deine Angeblichkeiten und Behauptungen zu flüchten.Du suggerierst hier etwas,was du einfach nicht kannst und das finde ich frech.Du musst die Leute nicht zwangsweise auf deine Seite ziehen wollen.Ich denke,jeder sollte selbst entscheiden können,welchen Weg er denn beschreiten möchte.Dazu braucht er keine Meinungsbildner,sondern eine Sammlung von Links und Studien,sowie Gegenüberstellungen der Meinungen,so dass dieser selbst entscheiden kann.Dein Basiswissen ist doch mehr als unzureichend,da du hier gar nichts belegt hast und auch die Bindungskapazität konntest du nicht falsifizieren.Wie kommst du also auf einen unverschämten Betrug?Ein unverschämter Betrug wären Falschaussagen.Möchtest du das damit sagen? Damit begibst du dich auf glattes Eis.Ich glaube bestimmt nicht alles,aber ich sehe auch nicht ein,warum diese Studie,aufgrund von Vorurteilen,nicht anerkannt werden soll.Auch haben Braunalgen nichts mit Grün oder Blaualgen zu tun,weswegen ich deine Argumentation mit der Erfahrung nicht nachvollziehen kann.Kräuter sind auch nicht gleich Kräuter.
Meines Wissens haben sich auch keiner der grossen drei jemals mit Braunalgen zur Entgiftung befasst,weswegen als deine wertende Aussage mit Verweis?Hier gibt es praktisch nichts auszusagen.
Im Übrigen hast du eben selber geschrieben,dass Wirkungsweisen unbekannt sind,darin hast du sogar die Gefahr gesehen.Ich erinnere an deine Metapher mit der Autobahn.Jetzt frage ich mich allerdings,wie dieser Satz zustande kommen kann,wenn man doch gar nicht weiss,wie etwas funktioniert und das Ergebnis nicht ersichtlich ist oder angezweifelt wird...
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Oft reicht schon ein wenig Basiswissen aus um zu verstehen warum manche Dinge nicht funktionieren können.
Ich frage mich auch,woher du dein Basiswissen denn beziehst?Der Weg der Medizin ist kontinierlich und ein stetiger Prozess,so dass wenig als faktisch angesehen werden kann.Du gehst davon aus,dass der Mensch schon alles weiss.Dem ist mitnichten so.

Ausleitung mit Braunalgen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich frage mich auch,woher du dein Basiswissen denn beziehst?
Verschiedene Quellen, hauptsächlich Andrew Hall Cutler (Chemiker, Ingenieur), Boyd Haley (Chemieprofessor).
Beide beschäftigen sich hauptberuflich mit dem Thema Quecksilbervergiftung.

Das ist Mal ein guter Anfang da beide unabhängig sind und das nötige Hintergrundwissen haben. Ihre Behauptungen sind meistens leicht nachvollziehbar und überprüfbar da sie auf allgemein verbreiteten wissenschaftlichen Tatsachen beruhen, die frei zugänglich sind.

Ausleitung mit Braunalgen

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Studien die nicht vom Hersteller gesponsort werden heissen unabhängige Studien. Die wurden für DMSA/DMPS schon vor langer Zeit gemacht, und diese Substanzen werden seit Jahrzehnten erfolgreich verwendet.

Alle seriösen Quecksilberexperten arbeiten und empfehlen meines Wissens nach jeweils entweder DMSA/DMPS oder beide.

Braunalgen? Da gibts kaum jemanden der behauptet die wären so toll, einen Hersteller der nur beweisen kann das sie ein wenig mehr binden als reines Alginat, und viel Spekulation die das Geschäft natürlich belebt.
Und wie immer genug Unklarheit das man dem Hersteller nicht gleich der Lüge bezichtigen kann... ist immer die selbe Leier.

Die Hypothese der Rückvergiftung ist selber schon umstritten und für die meisten Quecksilberxperten kein Thema da als lächerlich angesehen.
Du kommst aber auch mit gar nichts faktischem.Wer hat die Rückvergiftungthese bestritten?Quellen bitte.Dir ist dann doch auch wohl klar,dass es "Experten" gibt,die diese Thesen nicht untermauern werden.Von daher ist es mit faktischem Wissen wohl nicht weit her,ansonsten gäbe es keine konträren Bahuptungen.Wer ist denn nun mehr "Experte"? Im Übrigen sehe ich wenig unklare Angaben in der Studie.Desweiteren wurde dies in einer unabhängigen Fachzeitung publiziert,das Labor benannt und zwei benannte Ärzte stehen für die Aussagen ein.Auf Anfrage kannst du dir sogar die Orginalstudie zuschicken lassen.Betrug geht da doch anders.Wo siehst du den Beschiss?Unabhängige Studien gibt es leider sehr wenige,da Labore auch bezahlt werden wollen und z.T. viel Geld dafür nehmen.Ob nun unabhägig oder nicht,das ändert jedoch nicht die Studieergebnisse selber.Kritisch wird es in der Interpretation. Desweiteren ist es nicht gesagt,dass der Hersteller diese Studie bezahlt hat.Ich finde es auch irrelevant.
Bezüglich andere Studien.Ich denke nicht,dass du differente Studien mit Braunalgen gesucht hast.Ich habe mal eben google bemüht und einen Arzt gefunden,der ebenfalls eine Braunalge empfiehlt zum "heavy metal detox" und das auch nur auf die Schnelle. Slide 1
Wie gesagt,nur,weil du etwas nicht kennst,heisst das nicht,dass es das nicht gibt.Desweiteren kann ich mir vorstellen,dass Braunalgen in unseren Gefilden recht unbeliebt sind,aufgrund des hohen Jodanteils.

Ausleitung mit Braunalgen

Phil2k ist offline
Themenstarter Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Verschiedene Quellen, hauptsächlich Andrew Hall Cutler (Chemiker, Ingenieur), Boyd Haley (Chemieprofessor).
Beide beschäftigen sich hauptberuflich mit dem Thema Quecksilbervergiftung.

Das ist Mal ein guter Anfang da beide unabhängig sind und das nötige Hintergrundwissen haben. Ihre Behauptungen sind meistens leicht nachvollziehbar und überprüfbar da sie auf allgemein verbreiteten wissenschaftlichen Tatsachen beruhen, die frei zugänglich sind.
Und da ist es nicht legitim,dass ich dir auf die Schnelle Dr.rer.nat.J.Mewes,Dr.med.R.Schader,Dr. Kenezy Gyula Korhaz,Dr. Jorge D. Flechas oder Dr Guy E. Abraham entgegensetze?Natürlich kannst du jetzt behaupten,dass diese gekauft sind,Proviosion erhalten,etc.Nachprüfbar ist das allerdings nicht und diese Vowürfe kann ich mit Sicherheit auch deinen beiden Chemikern machen,denn auch diese werden sicherlich Favoriten haben.Weiter bringt uns das aber bei besten Willen nicht.Wenn jede Empfehlung eines Wirkstoffes gleich den Verdacht eines Betruges hegt,dann haben wir sicherlich ein Problem.Schon mal daran gedacht,dass die Empfehlung vielleicht auf guter Erfahrung beruht?Wie gesagt,das Produkt muss nicht gut sein und ich bin sicherlich keiner Kontroverse abgeneigt,deine Meinungsmache überzeugt mich aber mal nun gar nicht,da permanent unterstellt wird.

Geändert von Phil2k (26.03.09 um 18:54 Uhr)

Ausleitung mit Braunalgen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Du kommst aber auch mit gar nichts faktischem.Wer hat die Rückvergiftungthese bestritten?Quellen bitte.Dir ist dann doch auch wohl klar,dass es "Experten" gibt,die diese Thesen nicht untermauern werden.
Umstritten, nicht bestritten.

Umstritten bedeutet das sich Experten nicht einig sind. Haley und Cutler glauben nicht das man einen Menschen durch Unterbindung von dem das was manche Leute unter Rückvergiftung verstehen heilen kann.
Sie können das auch einfach und gut erklären.

Quecksilber sitzt im Körper an verschiedenen schwefelhaltigen Proteinen und in Zellen fest, dort verursacht es auch die Schäden.
Das Quecksilber kommt nicht freiwillig raus. Deshalb muss es von einem Chelatbilder gebunden UND heraus-eskortiert werden(Jod mag bestenfalls vielleicht was mit Quecksilber zu tun haben, ist aber kein Chelatbildner und kann deshalb auch nicht "heraus-eskortieren")
Desweiteren wird Quecksilber vom Organismus zu anorganischem Quecksilber metabolisiert, das nach Ausscheidung durch die Galle in nur sehr geringen Mengen wieder von der Darmwand aufgenommen wird.

Die sogennante Rückvergiftung basiert auf der Idee das Methylquecksilber, das leicht wieder nach Ausscheidung aufgenommen wird, die Hauptursache des Problems ist.

Bei Amalgamvergiftungen scheinst es so zu sein das anorganisches Quecksilber die Ursache des Problems ist.

Geändert von dmps123 (26.03.09 um 19:02 Uhr)

Ausleitung mit Braunalgen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Und da ist es nicht legitim,dass ich dir auf die Schnelle Dr.rer.nat.J.Mewes,Dr.med.R.Schader,Dr. Kenezy Gyula Korhaz,Dr. Jorge D. Flechas oder Dr Guy E. Abraham entgegensetze?
Auf die Schnelle irgendwelche Namen herzuholen ist nicht überzeugend.

Kannst du mir sagen was genau diese Leute zum Thema sagen? Erkläre genau wie der Ausleitungsvorgang mit Braunalgen/Alginat laut diesen Experten funktioniert. Bitte keine Spekulation oder Mutmassung.

Ich habe dir gerade genau erklärt warum es nicht funktioniert, also erkläre mir jetzt warum es funktionieren sollte.


Optionen Suchen


Themenübersicht