Chlorella aus Cutlers Sicht

23.03.09 13:20 #1
Neues Thema erstellen
Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Das mit den Braunalgen ist interessant und prüfenswert, wo ist die Studie?
Es gibt keine.

Oder vieleicht meint er den Vergleich zwischen der Effektivität von Alginat gegenüber Braunalgen im Reagenzglas im Labor.

Hier ist das PDF:

www.omundernaehrung.com/sonderdrucke/nr_120_meeresbraunalgen.pdf

Da ist die Zeitschrift in der es publiziert wurde:

http://www.omundernaehrung.com

Geändert von dmps123 (31.03.09 um 17:04 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
H
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo Phil

Cutler ist auch nur Chemiker.Das sagt nichts darüber aus,ob diese nun wissenschaftlich tätig sind oder nicht.
Er ist Dozent an einer höchst angesehenen Uni, an der u.a. Einstein war, die müssen bekanntlich auch wissenschaftlich arbeiten.
Hi Beat,das tut doch für die Thematik gar nichts zur Sache.Auch Klinghardt gibt weltweite Vorlesungen u. a. an mehreren medizinischen Hochschulen. Er ist Mitglied der Faculty der American Academy of Neural Therapy und der American Academy of Orthopaedic Medicine.Diese ganze beharren auf Referenzen bringt uns aber in der Diskussion nicht wirklich weiter.Es ist mir schon klar,dass Cutler wissenschaftlich tätig ist.Nur DMPS hat ja bestritten,dass Klinghardt wissenschaftlich tätig sein kann,da er nur Mediziner ist,deswegen mein Verweis auf Cutler.
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich,ob ich nun eine Person nehme oder fünfzehn.Beides hat keinerlei statistischen Wert.
Jein, wenn die Aufteiklung 1:2 wäre dann ja, wenn es ein medikament wäre, bei dem eine wirkung auf die Krankheit beschrieben werden soll, dann vieleicht ja, aber schon da ist 0 von 15 zu tief. Grosstudien werden zur statistischen Relevanz gemacht, dh damit man herausfindet, ob es 20% oder 80% hilft. Hier geht es hingegen um eine Wirkungsweise und die ist zumindest höchst unwahrscheinlich wenn bei 0 von 15 absolut keine festgestellt wurde.
Ähm,Grossstudien werden gemacht,ob und in wie weit etwas statistische Relevanz hat,richtig.Dazu zählt aber selbstverständlich auch das Potential der Wirkungsweise.Selbst Grosstudien haben mit dem Makel von gewissen statistischen Fehlern zu tun,weswegen nur von relativen Wahrscheinlichkeiten auszugehen ist.Ein Faktum kann eine solche,bescheidene und auf 15 Probanden limitierte Studie nicht sein. Mir ist bei der Studie auch zu wenig bekannt,also individuelle Quecksilberbelastung der Leute,Quecksilberherd,Zeitpunkt nach Amalgam Entfernung,Einnahmeprotokoll der Chlorella,Art der Chlorella,Dauer der Studie,etc.
Das Studiendesign empfinde ich als mangelhaft,wenn es denn die Studie ist,die mir bekannt ist.Das würde zu dem auch die ganze Theorie über den enterohepatischen Kreislauf sprengen,da ja nicht nur Chlorella versagt,sondern auch das Entgiftungseigenpotential des Körpers.Es wurde ja nichts ausgeschieden.Ich kann mir nicht vorstellen,dass mit dem Stuhl gar kein Quecksilber ausgeschieden wird.Mal unabhängig von den Chlorellas.Wurden die Probanden auf Candida untersucht?

Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Im Übrigen negiert diese eine Person bereits die Aussage der Doctorsdata Studie und führt diese ad absurdum
Nein, weil das studiendesign nicht wissenschaftlich war.
Das Studiendesign war ebenso gut oder schlecht,wie in der anderen Studie.Auch diese hat mit Mängeln zu kämpfen.Weswegen ist die Dissertation für dich nicht wissenschaftlich?
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Das mit den Braunalgen ist interessant und prüfenswert, wo ist die Studie?
Steht in einem eigenen Thread hier unter Amalgam Entgiftung.
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Wenn jetzt jemand mit dem Klinghardt Protokoll oder nur mit Chlorella nachweislich nach einiger Zeit weniger Quecksilber im Körper hat,auch dann ist das Quecksilberausleitungspotential bewiesen,nicht?
Unmöglich. Da der Quecksilbergehalt im Körper nicht bestimmt werden kann und schon gar nicht eine Differenz.
Weswegen dann die DMSA/DMSP Tests vor und nach einer Behandlung?Weswegen die Haartests vor und nach einer Behandlung?Es wird wohl nicht möglich sein,den Gesamtquecksilbergehalt zu messen,eine Tendenz kann aber m.E. dennoch aufgezeigt werden.

Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Ich wette,ich könnte hier ein paar Leute aufzählen,die die Doctorsdata Statistik sprengen würde.
Wäre interessant, bitte darum
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Nichts anderes ist diese Studie gewesen,als eine Statistik aus gemachten Beobachtungen.
Nein, es wurde eben dei Ausscheidung gemessen. Es wurde nicht beobachtet wie gut oder schlecht es den Patienten vor oder nachher geht, weshalb die studie auch nichts dazu sagen kann, sondern nur, on wirklixch etwas ausgeschieden wurde. Nur das oder eben gerade das, wurde beurteilt.
Das meinte ich,eine Statistik aus gemachten Beobachtungen,wieviel ausgeschieden wurde.Diese Ausscheidung sind dennoch Beobachtungen.
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Auch Klinghardt oder Muter ziehen sich ihre Statements bestimmt nicht aus den hinteren Regionen.
Klinmghard aus industriestudien und Erfahrungen das es besser geht, Mutter sagt, dass Algen zumindest zu wenig effizient sind.
Aus eigenen Erfahrungen,die er an seinen Patienten beobachtet hat?Ich verstehe die Problematik eigentlich gar nicht wirklich,wenn es den Menschen nachweislich besser geht,es aber davon ausgegangen wird,dass Quecksilber nicht oder unzureichend entfernt wurde bzw. Studienergebnisse fehlen,kann es dann möglich sein,dass Quecksilber gar nicht in derweise für Problematiken sorgen kann,wie es postuliert wird?Ich zumindest,finde das Empfinden der Leute,als einen zumindest gleichwertigen Indikator,wie jede labortechnische Untersuchung.Ist gilt ja der Spruch:"Wer heilt hat recht" Auch Klinghardt wird ja die Belastungen getestet und Differenzen erkannt haben.
Es kann ja auch nicht davon ausgegangen werden,dass jeder Wirkungsmechanismus des Körpers bekannt ist.

Geändert von Phil2k (31.03.09 um 17:54 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Es gibt keine.

Oder vieleicht meint er den Vergleich zwischen der Effektivität von Alginat gegenüber Braunalgen im Reagenzglas im Labor.

Hier ist das PDF:

www.omundernaehrung.com/sonderdrucke/nr_120_meeresbraunalgen.pdf

Da ist die Zeitschrift in der es publiziert wurde:

OM & Ernährung | Zeitschrift für Orthomolekulare Medizin
Natürlich gibt es die.Die Aussage der beiden Ärzte steht und ist nachlesbar.Der Quecksilbergehalt nach erneutem DMSP/DMAS Test ist unter der Algen Behandlung signifikant zurückgegangen.
Das Reagenzglas hat übrigens auch die PH Werte im Magen bzw.Darm nachgestellt und die Verdauung simmuliert.Etwas,dass du ganz gerne mal verschweigst.
Dr.Haley weist im Übrigen darauf hin,dass eine Alge ja erst einmal den PH des Magens überstehen muss.Diese Studie zeigt,dass diese es ganz gut kann,ohne die Bindungskapazität zu verlieren.

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Phil2k, du betreibst hier Obskurantismus. Du produzierst ständig irrelevante Informationen minderster Qualität die anscheinend keinen Zweck haben ausser Verwirrung zu stiften.

Es ist unmöglich auf all diesem Gedankenmüll einzugehen da du in der selben Zeit schon dreimal mehr produziert hast.

Das ist also deine Art ein Thema zu verteidigen. Wenn es so sein muss, dann mach eben so weiter.

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Phil2k, du betreibst hier Obskurantismus. Du produzierst ständig irrelevante Informationen minderster Qualität die anscheinend keinen Zweck haben ausser Verwirrung zu stiften.

Es ist unmöglich auf all diesem Gedankenmüll einzugehen da du in der selben Zeit schon dreimal mehr produziert hast.

Das ist also deine Art ein Thema zu verteidigen. Wenn es so sein muss, dann mach eben so weiter.
Und erneut entziehst du dich einer Diskussion bzw. konträren Ansichten.Na ja,wenn das alles "Gedankenmüll" ist und nur wieder deine Sicht der Dinge zugelassen ist,dann frage ich mich,warum du Chlorella hier zur Diskussion stellst,obwohl es wohl primär deine Absicht ist,diesen Weg der Entgiftung zu torpedieren.Darf ich dich fragen,was das soll?Du kannst mich sachlich gerne entkräften und meinen "Gedankenmüll" entkräften,beschimpfen lasse ich mich jedoch nicht.Deine Unsachlichkeiten kannst du an die Wand malen,aber nicht User um die Ohren hauen.Im Übrigen verteidige ich nicht,sondern hinterfrage.Ein gewaltiger Unterschied,den du aber offensichtlich nicht zu erkennen bereit bist.Ob die Fragen,die ich produziere,von minderer Qualität sind,darüber hast du mit Sicherheit nicht du die alleinige Entscheidungsgewalt.Eine subjektive Einteilung von jemandem,wie dir,ist auch recht wenig wert,finde ich.
Also produziere Sachlichkeiten oder halte die Füsse still.Langsam verliere ich wirklich die Lust hier zu posten und das kann nicht Sinn der Sache sein.

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Mit der Frage zur Candidabelastung der Probanden,ziele ich auf diese Erkenntnis ab,die aussagt,dass Candida im Darm/Blut vermehrt und proportional häufig durch Candida gebunden werden kann.Gift für die Pilze Nun kann Candida auch bekanntermaßen fest an der Darmwand sitzen,womit die Frage nach Candidabelastung legitim wäre und mir einfach in den Sinn kommt.
Nun sage mir,wie meine Frage "Sondermüll" sein kann.Nur,weil es nicht deinen Ansichten entspricht oder deine "Fakten" weniger faktisch werden könnten?Das ist doch lächerlich.Wie schon geschrieben,ich verstehe deine Vendette und deine Intention nicht.Das muss ich aber auch nicht,weil es nicht mein Problem ist.Ich finde deine Art aber einfach diskussionstörend und abwürdigend.

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Was ist Gedankenmüll:

Natürlich gibt es die.Die Aussage der beiden Ärzte steht und ist nachlesbar.Der Quecksilbergehalt nach erneutem DMSP/DMAS Test ist unter der Algen Behandlung signifikant zurückgegangen.
Das Reagenzglas hat übrigens auch die PH Werte im Magen bzw.Darm nachgestellt und die Verdauung simmuliert.Etwas,dass du ganz gerne mal verschweigst.
Dr.Haley weist im Übrigen darauf hin,dass eine Alge ja erst einmal den PH des Magens überstehen muss.Diese Studie zeigt,dass diese es ganz gut kann,ohne die Bindungskapazität zu verlieren.
1. Eine Anekdote eines Arztes ist keine Studie. Keinerlei Daten wurden gezeigt.
2. In der Braunalgen/Alginat Studie ging es darum welche Substanz weniger Quecksilber verliert in Vitro bzw mehr aufnehmen kann, nicht ob ein menschlicher Körper entgiftet werden kann.
3. PH Wert, Verdauung, Pepsin und 36 Grad Celsius sind kein Ersatz für den menschlichen Darm, geschweige den Körper.
4. Haley spricht über Chlorella, nicht Braunalgen. Er bezweifelt also das Chlorella Magensäure überstehen kann.

Geändert von dmps123 (31.03.09 um 17:55 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hllo Phil


Klinghard ist nebst Vorträgen vieleicht auch in einer Universität angestellt, aber keine die sich toxikologisch oder medizinisch mit Entgiftung oder so beschäftigt bzw Forschungen etc macht.

Ähm,Grossstudien werden gemacht,ob und in wie weit etwas statistische Relevanz hat,richtig.Dazu zählt aber selbstverständlich auch das Potential der Wirkungsweise
Ja, zB ob Schmerz weg geht oder nicht. Selten wird ein Wert gemessen.

Selbst Grosstudien haben mit dem Makel von gewissen statistischen Fehlern zu tun,weswegen nur von relativen Wahrscheinlichkeiten auszugehen ist
Natürlich nur ist bei dieser studie bie Wahrscheinlichkeit 0% +-, also tief bis nichts.
Klar wenn Du eine Wahrscheinlichkeit von zB 50% hast, ist es sehr wichtig, ob das +- 10 oder 50% ist.

Das Studiendesign empfinde ich als mangelhaft,wenn es denn die Studie ist,die mir bekannt ist.
Möglich, dazu müsste ich mehr wissen. Aber 0 von 15 ist schon krass.

Weswegen ist die Dissertation für dich nicht wissenschaftlich?Weil eine Ausscheidung nach der Amalgamentfernung auch ohne XChelator gut möglich ist und die Digfferenz ohne mit nicht gemessen wurde.

Weswegen dann die DMSA/DMSP Tests vor und nach einer Behandlung?Gute Frage, musst die Befürworter fragen. Ausscheidungsmenge und Belastungsmenge korrelieren nicht. Mutter hat eine Studfie gemacht, bei der es sogar umgekehrt war!!

Das meinte ich,eine Statistik aus gemachten Beobachtungen,wieviel ausgeschieden wurde.Diese Ausscheidung sind dennoch Beobachtungen.
Fütr mich sind es Messungen, wiel es messbar ist, keine interpertion die beobachtungen beinhalten

Mutter:Aus eigenen Erfahrungen,die er an seinen Patienten beobachtet hat?Ich weiss es nicht, ob es ralative oder absolute Aussagen sind und aufgrund von was.

Ich verstehe die Problematik eigentlich gar nicht wirklich,wenn es den Menschen nachweislich besser geht,es aber davon ausgegangen wird,dass Quecksilber nicht oder unzureichend entfernt wurde bzw. Studienergebnisse fehlen,kann es dann möglich sein,dass Quecksilber gar nicht in derweise für Problematiken sorgen kann,wie es postuliert wird?
Doch, da hg eben auch andere Sachen verursacht, die Algen korrigieren können, zB Vitalstoffdefizite. Dann würde man nicht direkt das Problem angehen, aber eine Folge des Problems verbessern, was sich auf die Gesundheit positiv auswirkt.

Ich zumindest,finde das Empfinden der Leute,als einen zumindest gleichwertigen Indikator,wie jede labortechnische Untersuchung
OK aber nur wenn Du nicht Äpfel mit Birnensaft vergleichst! Die Studie hat die Ausscheidung bzw entgiftung gemessen, nicht ob es den patienten besser geht.
Bei den Erfahrungen können die Patienten angeben ob es Ihnen besser geht, wieso (Entgiftung, Vitalstoffe) geben sie nicht an, können sie nicht.
Cutler hat ja nicht gesagt, dass Chorella keinen positiven effekt haben, nur das sie nicht entgiften.

Auch Klinghardt wird ja die Belastungen getestet und Differenzen erkannt haben.
Irgend ein seriöses Messdokument dazu kenne ich von ihm nicht.

Es kann ja auch nicht davon ausgegangen werden,dass jeder Wirkungsmechanismus des Körpers bekannt ist.
Exakt, deshalb eben die Messung was rauskommt oder nicht. Andere Wirkungen sind nicht ausgeschlossen
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Was ist Gedankenmüll:



1. Eine Anekdote eines Arztes ist keine Studie. Keinerlei Daten wurden gezeigt.
2. In der Braunalgen/Alginat Studie ging es darum welche Substanz mehr Quecksilber binden kann, nicht ob ein menschlicher Körper entgiftet werden kann.
3. PH Wert, Verdauung, Pepsin und 36 Grad Celsius sind kein Ersatz für den menschlichen Darm, geschweige den Körper.
4. Haley spricht über Chlorella, nicht Braunalgen. Er bezweifelt also das Chlorella Magensäure überstehen kann.
1.) Zwei "Anekdoten" von zwei Ärzten sind sicherlich keine Studie.Hat auch keiner behauptet,dennoch gibt es diese gehäuften Beobachtungen aus der täglichen Praxis dieser Ärzte.Diese Fälle sind dokumentiert und auch die Aussage,dass nach erneutem DMPS/DMSA Test unter Behandlung mit ausschließlich der Algenbehandlung,die Quecksilberwerte signifikant abgenommen haben,sind nachzulesen.Natürlich kannst du das verneinen oder der Ärzte der Lüge bezichtigen.Das ändert aber nichts an den Tatsachen und wäre auch strafbar. Ich finde es belustigend,wie du dich selbst der Tatsachenstellung entwindest und zu Verzerren versuchst,mir aber selbiges vorwirftst...
2.)Nö,darum ging es in keinsterweise.Es wurde versucht,dass Entgiftungspotential in vitro nachzustellen.Weswegen sollte man alles möglichst körpernah simmulieren wollen,wenn es lediglich um den Unterschied zwischen Alginaten und Algen geht?Du liest weder richtig noch kannst du die Kausalität erkennen.
3.)Kommen dem aber sehr nahe.Deine Auflistung ist zu dem nicht korrekt,noch vollständig oder aber unaufgeregt.
4.)Auch hier erkennst du die Kausalität nicht.Haley zweifelt,ob Chlorella den PH Wert der Magensäure überstehen kann.Braunalgen können dies nachweislich.Die äussere Struktur der Algen ist ähnlich.Diese Studie ist zumindest ein Indiz dafür,dass Chlorella ebenfalls diese Eigenschaft besitzen kann.

Geändert von Phil2k (31.03.09 um 18:09 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Wie wäre es mal mit Antworten anstatt einfach ständig grosse Mengen an Fragen und Zweifeln aufzuwerfen?

Ach ja richtig...

"Es wurde nie etwas bewiesen weil es nicht bewiesen werden kann" um Haley zu zitieren.


Optionen Suchen


Themenübersicht