Chlorella aus Cutlers Sicht

23.03.09 13:20 #1
Neues Thema erstellen
Chlorella aus Cutler's Sicht

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ich glaube Rooney weiss besser welche Studien relevant sind Binnie. Aber du kannst gerne Glutathione etc verwenden wenn du willst

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Gibt es eine Quelle, in der man den Mechanismus nachlesen kann, wie ALA eigentlich wirkt ? Ich lese nämlich immer nur, dass ALA dazu führt, dass verstärkt Cystein in die Zellen gelangt und auf diesem Wege, also über Anhebung des Glutathionsspiegels, usw. auch Schwermetalle ausgeschleust werden können. Dazu ist aber dann Voraussetzung, dass ausreichend reduziertes Glutathion vorhanden ist. Im übrigen gibt es Ansätze u.a. von Kremer, die zeigen, dass Zellen nur dann richtig arbeiten können, also auch entgiften können, wenn das Redoxpotential stimmt und ein ausreichender Thiolpool vorhanden ist, weil nur dann die Coenzyme und alles wirken können.

ALA ist zweifelsohne eine hervorragende Substanz, weil sie auch viele Antioxidantien regeneriert, aber ob es so einfach ist, wie sich das hier manch einer wohl vorstellt (ALA rein in die Zelle, ALA mit Quecksilber gebunden raus aus der Zelle) wage ich zu bezweifeln. Ein intakter Stoffwechsel in einer Zelle funktioniert nun mal nur, wenn ganz bestimmte Voraussetzungen da sind. Empfehle dazu unbedingt auf ff. Artikel:
www.umweltbedingt-erkrankte.de/krankheitsbilder/4-krankheitsbilder/12-nitrosativerstress?tmpl=component&print=1&page

Geändert von Binnie (22.04.09 um 18:22 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Gibt es eine Quelle, in der man den Mechanismus nachlesen kann, wie ALA eigentlich wirkt ?
Ich habe mir die Mühe gemacht extra dafür Informationen zusammenzutragen: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...rotokolls.html

Mann kann ja schlecht Belege von anderen fordern ohne selbst ausreichende zu liefern.

Um dir kurz zu antworten, ALA wirkt nicht über Glutathion sondern kann direkt Schwermetalle chelatieren.

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Wie schaut´s jetzt eigentlich aus mit dem Artikel von dem Du auch behauptet hast, dass Du ihn hättest, Stengel, nämlich diesem hier:
Zitat von Stengel:
"Biosynthesis an degradation of methylmercury in human faeces"

Habe ich nicht gelesen. Habe mir den anderen angeschaut. Würde den anderen gerne auch sehen.

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Bei Ratten ist auch DMSA gehirngängig.
Wie kommst du darauf?Die Aposhianstudie sagt das Gegenteil aus.Mit DMSA und DMSP hat sich wohl das Nierenquecksilber der Ratte verringert,nicht aber der Quecksilberanteil im Gehirn,wohlgemerkt ist das die Aussage der Studie,nicht meine.Ich halte diese Studie sowieso für Murks und die Aussagekraft beschränkt.Ich kenne mich auch wenig mit der Anatomie der Ratten aus (BHS,ect.).Laut Cutler wurde in dem Versuch das DMSA/DMSP übrigens hochdosiert i.v verabreicht.

Geändert von Phil2k (22.04.09 um 18:27 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Wie schaut´s jetzt eigentlich aus mit dem Artikel von dem Du auch behauptet hast, dass Du ihn hättest, Stengel, nämlich diesem hier:
Zitat von Stengel:
"Biosynthesis an degradation of methylmercury in human faeces"
Ich habe nicht behauptet die zu besitzen. Ich habe lediglich die Zusammenfassung die überall frei einsehbar ist, gelesen und die Ergebnisse analysiert. Ich glaube das hast du mich missverstanden.
Dmps123 hat dann später was aus dem inneren des Artikels zitiert was meine Rechnung und Aussage bestätigt hat.

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Ich habe nicht behauptet die zu besitzen. Ich habe lediglich die Zusammenfassung die überall frei einsehbar ist, gelesen und die Ergebnisse analysiert. Ich glaube das hast du mich missverstanden.
Dmps123 hat dann später was aus dem inneren des Artikels zitiert was meine Rechnung und Aussage bestätigt hat.
Ach ja... dann gib mir doch bitte mal den Link mit der Zusammenfassung wenigstens...

Ich finde es aber schon "interessant", dass Ihr Euch erdreistet hier zu behaupten, Ihr hättet den großen Überblick über alle möglichen Studien, aber dabei habt Ihr nicht mal Zugang dazu. Wie geht also bitte das denn

@Phil2K: ich weiß nicht mehr, welche Quellen da im Hintergrund waren, auf jeden Fall wurde das, inbesondere von Daunderer-Anhängern hier eine zeitlang immer behauptet, und mit Versuchen an Ratten begründet, soweit ich mich erinnern kann. Jedenfalls hat Cutler das dann mal explizit revidiert, weil er gesagt hat, dass man Versuche an Ratten, in der Hinsicht mindestens, nicht auf die menschliche BHS übertragen kann.

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Ich glaube Rooney weiss besser welche Studien relevant sind Binnie. Aber du kannst gerne Glutathione etc verwenden wenn du willst
Mindestens leide ich davon aber nicht unter Größenwahn oder ähnlichen Amalgamsymptomen...

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich finde es aber schon "interessant", dass Ihr Euch erdreistet hier zu behaupten, Ihr hättet den großen Überblick über alle möglichen Studien, aber dabei habt Ihr nicht mal Zugang dazu. Wie geht also bitte das denn
Ich denke es ist klar das du jetzt im Moment einfach nur versuchst rumzutrollen, weil du bei der Diskussion nicht wirklich mithalten konntest....

Es wurde dir schon so viel Material auf dem Silbertablett serviert ich denke du solltest das alles erst einmal lesen bevor du noch mehr verlangst.

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Und Ihr lest bitte auch mal schön weiter, bitte auch mal die Quellen, die ich genannt habe, und bitte Stengel noch den Link! Und dann wäre es schön, wenn Ihr für ALLE Zitate immer genau den Verweis angeben würdet, und nicht nur immer Eure eigenen Interpretationen und Textausschnitte.

Interessant finde ich auch, dass Ihr bei der Methylierungsproblematik im Darm Versuche an Ratten nicht zur Kenntnis nehmt, aber dann wieder Versuche an Ratten zitiert, die das Gehirn betreffen, wo Ratten ja ganz offensichtlich nicht mit dem Menschen zu vergleichen sind. Dadurch keimt in mir immer mehr der Verdacht, dass Ihr die Studien nicht wirklich mit der nötigen Objektivität und v.a. mit dem nötigen Hintergrundwissen interpretiert, sondern so wie es Euch gerade in den Kram passt.


Optionen Suchen


Themenübersicht