Chlorella aus Cutlers Sicht

23.03.09 13:20 #1
Neues Thema erstellen
Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Ihr tut doch sonst immer so schlau und allwissend... Ich dachte mindestens Ihr seid an irgendeinem wissenschaftlichen Institut und hättet Zugriff auf sowas.

Einen Link auf das Dokument gibt es leider nicht. Ich habe es mir aus einer speziellen Datenbank besorgt oder vielmehr besorgen lassen.

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Dann stell den Volltext rein sonst weiss man nicht worum es geht. Oder Name der Studie, Autor usw..

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Dann stell den Volltext rein sonst weiss man nicht worum es geht. Oder Name der Studie, Autor usw..
Wie redest Du eigentlich mit mir Du kannst mir doch wirklich gar nix anschaffen! Ich habe den Text hier als Papierausdruck vorliegen. Und wenn ich irgendwie in Aktion treten sollte, dann selbstverständlich nur gegen eine entsprechende Gegenleistung, d.h. dann will ich z.B. den anderen Artikel haben. Den habe ich nämlich noch nicht, und ich weiß auch nicht, ob ich ihn bekomme.

Wieso sollte ich Dir glauben, dass in dem anderen Artikel was von "vernachlässigbarer" Umwandlung in Methyl-Hg steht und Du zweifelst aber meine einwandfreien Zitate an ? Wer bist Du eigentlich, dass Du meinst Dich hier so aufführen zu können ? Wenn ich hier noch Mod wäre, dann würde ich das, was Ihr hier derzeit treibt, nämlich einfach irgendwelche Behauptungen hier aufzustellen mit irgendeinem Halbwissen, und dies dann aber gegen alle anderen Argumente, schleunigst unterbinden.

Ihr versucht alle anderen Ausleitungsmethoden zu diskreditieren, und nur die Cutlersche als die einzig Wahre hinzustellen. Und das notfalls mit falschen Behauptungen, und mit irgendwelchen Artikeln aus dem Internet, welche Ihr dann hochstilisiert, ohne dass Ihr überhaupt wisst, wie die gesamte wissenschaftliche Publikationsliste zu einem Thema aussieht. Wenn das mal nicht höchst fanatisch ist...

Geändert von Binnie (16.04.09 um 21:34 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Du bist die jenige die jetzt aber Leute in die Irre führt.. wenn das Blatt einen Namen, Autor hat kann man es online auch finden. Du brauchst nur die Daten zu nennen wenn du das Blatt für relevant und wichtig hältst.

WIR haben im Gegensatz zu dir auf Dokumente verlinkt die das ganze auch beweisen. Du machst das nicht... ist in Ordnung aber dann komm nicht so kindisch daher.

Das mit dem Cutler Protokoll als das einzig wahre darzustellen ist deine Phantasie. Es geht um Fakten und nicht was du glaubst...

Ich stelle mal schön einen Link rein der das was ich Behaupte auch wiedergibt und beweist:

http://www.ehponline.org/members/200...10s1p11PDF.pdf

Du bringst kein Gegenargument und machst perönliche Unterstellungen und Anschuldigungen. Von mir aus... Aber komm dann nicht mit dem du bist so "böse"... Wenn du nicht diskutieren und keine Fakten bringen willst in Ordnung.

Geändert von dmps123 (16.04.09 um 21:44 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht
Binnie
Ich habe gesagt, dass Ihr den Artikel bekommt, wenn ich den anderen Artikel bekomme, den Dr. Mutter zitiert hat, und in dem ANGEBLICH steht, dass die Umwandlung in Methyl-Hg vernachlässigbar ist.

Der Artikel, den Du hier zum 100sten Mal anführst ist offiziell im Internet abrufbar. Die anderen beiden nicht!

Wie komme ich ansonsten bitte dazu, Euch einen Artikel zugänglich zu machen, der ansonsten nur Wissenschaftlern und anderen authorisierten Personen zugänglich ist ? Und Ihr behauptet aber, dass Ihr über den anderen Artikel verfügt Langsam glaub ich, dass ich irgendwie im falschen Film gelandet bin...

Hier sind ansonsten nochmals alle Daten des Artikels, auf den ich mich beziehe: Biosynthesis and degradation of methylmercury in human faeces

Chlorella aus Cutler's Sicht

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ihr versucht alle anderen Ausleitungsmethoden zu diskreditieren, und nur die Cutlersche als die einzig Wahre hinzustellen. Und das notfalls mit falschen Behauptungen, und mit irgendwelchen Artikeln aus dem Internet
Das sind ja ganz schöne Unterstellungen hier.

Clarkson soll irgendein Artikel aus dem Internet sein? Die Weltgesundheitsorganisation zieht seine Studie heran in ihrem Quecksilberbericht. Glaubst du die würden irgendeinen Artikel einfach so einbeziehen?

Das es unter Wissenschaftlern Meinungsverschiedenheiten gibt ist normal, deswegen jemanden der Lüge zu bezichtigen ist daneben finde ich.
Das aber irgendjemand mehr oder weniger Recht hat bei gegensätzlichen Aussagen ist einfach gegeben.

Ich habe schlicht und einfach noch keinen Hinweis gesehen das Quecksilbermethylierung in irgendeiner relevanten Art und Weise stattfindet, und den Artikel den du gebracht hast Binnie der sagt auch nur das es vieleicht so ist, vieleicht aber auch nicht. Und garnichts über die Aussmass dieses eventuellen Prozesses. Es geschehen vermutlich alle möglichen Dinge in kleinster Weise, aber wichtig sind sie nur ab einem bestimmten Punkt.

Der andere Artike besagt in der Einleitung folgendes:
Ratten bekamen 50 microgramm Hg++ direkt in den Magen verabreicht.
Der Darminhalt zeigte 5-6 nanogram/ml Methylquecksilber pro Milliliter.
Das ist ein 1/10000 der ursprünglichen Menge.

Falls auch nur 1% Des Hg++ methyliert wurde, würde das bedeuten das der Rattendarm mindestens 100 Milliliter Inhalt enthalten hat.

Da typische Laborratten aber ca 350 Gramm wiegen kann ich mir das wirklich nicht vorstellen...

Natürlich ist das eine sehr primitive und vereinfachte Art sich das anzuschauen, aber wie erwartet zeigt sich wieder kein Hinweis das anorganisches Quecksilber in irgendeiner relevanten Weise methyliert wird, auch wenn sich kleinste Mengen davon finden lassen.

Also wer genau sagt jetzt das Anorganisches Quecksilber im Darm in relevanter Weise methyliert wird?

Geändert von Stengel (16.04.09 um 23:15 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
dein Artikel ist nicht einsehbar... Der zweite den du allerdings gepostet hattest sagte dass ca nur. 0,00001% des Hg++ Quecksilber umgewandelt wird.

Worauf dann zu recht gesagt wurde das das keine Bedeutung hat.

Dann hast du einen anderen Text erwähnt/zitiert von dem du aus irgendeinem Grund nicht den Namen/Author nennen wolltest....

Bis jetzt konntest du keinen Beweis erbringen dass bei chronischen Vergiftungen mit metallischem Quecksilberdampf aus Hg++ eine Methyquecksilbervergiftung wird...

In der Literatur wird es auch nicht so beschrieben(allerdings oft umgekehrt) und es wurde auf eine entsprechende Arbeit verlinkt die das beschrieb.

Wo ist jetzt genau das Problem für dich?
Wie komme ich ansonsten bitte dazu, Euch einen Artikel zugänglich zu machen, der ansonsten nur Wissenschaftlern und anderen authorisierten Personen zugänglich ist ?
Du brauchst ihn nicht zugänglich zu machen. Namen/Author nennen reicht ich kann versuchen ihn zu finden. Diese Dinge sind meistens auch online irgendwo zu finden.

Geändert von dmps123 (16.04.09 um 22:12 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Hier ist noch etwas:

http://adsabs.harvard.edu/abs/1994ER.....67..160B

Aus einer Vergiftung mit Hg++ wird sicher keine Methyquecksilbervergiftung:

No Indication of in Vivo Methylation of Inorganic Mercury in Chloralkali Workers

Barregard L., Horvat M. and Schutz A.

Sahlgrens Univ Hosp, Dept Occupat Med, S 41266 Gothenburg, Sweden; Univ Ljubljana, Jozef Stefan Inst, Ljubljana, Slovenia and Univ Lund Hosp, Dept Environm & Occupat Med, S 22185 Lund, Sweden

Abstract

It has been shown in vitro that human oral and intestinal bacteria are able to methylate inorganic mercury (Hg) to methylmercury (MeHg). In vivo methylation has been reported for guinea pigs, and several studies have found higher levels of organic Hg in blood of workers exposed to inorganic Hg. In search for indications of in vivo methylation of Hg, we determined total Hg in urine (U), plasma (P), and erythrocytes (Ery), and MeHg in erythrocytes, in 22 chloralkali workers exposed to inorganic Hg, and in 22 age-matched referents. The subjects in both groups ate fish not more than once a week. MeHg was determined using ion exchange separation and cold vapor atomic absorption spectrometry. The mean concentrations of total mercury in chloralkali workers and referents were 26 vs 2.3 μg/g creatinine (U-Hg), 9.7 vs 1.8 ng/g (P-Hg), and 11.4 vs 5.6 ng/g (Ery-Hg). The mean Ery-MeHg concentrations were 3.0 vs 3.7 ng/g, and there were no correlations between Ery-MeHg on the one hand and U-Hg or P-Hg on the other. Our results indicate no significant in vivo methylation of inorganic Hg in man.

Chlorella aus Cutler's Sicht

hirn-kaputt ist offline
Beiträge: 473
Seit: 03.10.08
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Die Weltgesundheitsorganisation zieht seine Studie heran in ihrem Quecksilberbericht.

OFFTOPIC:

jetzt mal unabhängig vom inhaltlichen eurer diskussion.
der Weltgesundheitsorganisation traue ich nichtmehr, seitdem ich erfahren habe, dass sie diesen teuflischen video.google.de/videoplay?docid=-5266884912495233634&ei=e4fnSe-KIMPB-Abb46HlBw&q=codex+alimentarius duchziehen wollen.

die welt"gesundheits"organisation ist meiner meinung nach eine künstlich geschaffene institution, die andere meinungen vertritt als die des volkes.

ich bin gerne bereit eine offtopicdiskussion in einem NEU ERÖFFNETEM THEMA zu führen, falls irgendwer meine annahme in frage stellt....aber lasst uns bitte nicht dieses thema hier zuspammen.
ich fand den einwand nur gerade angebracht, weil manchmal wirklich dieser irrglaube herumgeistert, dass die weltgesundheitsorganisation ausschließlich gute absichten verfolgt, nur weil sie scheinbar eine offiziell anerkannte institution ist.
für mich ist sie eine "istitution des bösen", die nach aussen hin gutes tut....
__________________
***********************
* je grösser die Lobby, desto korrupter der Inhalt !!!
***********************

Vertraue den Pharmas und du stehst schon mit einem Bein im Grab

Chlorella aus Cutler's Sicht

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Anorganisches Quecksilber wird im Verdauungstrakt durch die dort vorhandenen Bakterien in Methylquecksilber umgewandelt.
Das was Binnie hier schreibt, ist nun wirklich das einzige wichtige das hier in dieser sinnlosen laienhaften Diskussion geschrieben wird.

Hier ein Zitat aus einem Klinghardt Vortrag.
In unserem Darm leben etwa 3-6 Kg. lebende Bakterien. Und wenn diese hg sehen, dann passieren zwei Sachen, entweder sterben sie und das sind fast immer die guten und viele von den bösen haben es gelernt hg in ihrem äusseren Mantel zu Speichern und können damit Leben. Wenn wir hg Schlucken, so hat das einen Antibiotischen Effekt, so dass die guten Keime umgebracht werden und die schlechten überleben.
Das andere, was viel schlimmer ist, manche Darm Bakterien verstoffwechseln das hg+ und machen aus dem Metalischen hg+ das Methylquecksilber hg++, welches 100x Toxischer ist als das hg+
welches dann von der Darm wand aufgenommen und sofort ins Nerven System eindringt. Dafür sind Wissenschaftliche Studien vorhanden, welche sich jeder selber suchen kann.

Gruss Ruedi


Optionen Suchen


Themenübersicht