Leberstau bei Entgiftung?

15.03.09 13:13 #1
Neues Thema erstellen

Hania ist offline
Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Ich versuche seit ca. 7 Monaten zu entgiften und erleide zum 2 mal eine Bauchlandung.:
Im Herbst haben ich zuerst mit mit Kohleentgiftung angefangen und nach ca. 2,5 Monaten gingt nichts mehr. Ich bekam alle meine Symtome wieder - Depression, extreme Reizbarkeit, Schmerzen in Muskel und Gelenken, Benommenheit im Kopf.

Ich dachte damals, die Methode ist falsch. Habe einen Therapeuten gesucht, der eine Ausleitung nach Klinghardt begleitet und wieder das gleiche. Zuerst starke Besserung und nach ca. 2 Monaten alle Symptome wieder zurück.
Das erste mal wie jetzt hatte ich das gleiche Gefühl, als ob ich verstopft wäre, als ob sich regelrecht in der Leber alles stauen würde.

Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht? Wie kann ich den Zustand ändern? Hilft vielleicht ein Kaffee-Einlauf?

Ich habe meine Klinghardt-Entgiftung mit Mariendistel und Leber- und Gallentee unterstüzt. DMSA-Entgiftung kommt für mich nicht in Frage, weil ich als Kind nach einem faszinieren Spiel mit den silbernen Kügelchen aus einem zerbrochenem Thermomether an Nierenversagen fast gestorben bin.

Ich muss dazu sagen, dass ich noch 5 Amalgamfüllungen habe. Die starken vor allem psychischen Probleme begannen vor 7 Jahren, als eine große Füllung ohne Schutz erneuer wurde.

Die jetzige Entgiftung nur mit Chlorella sollte als Vorarbeit geleistet werden, vor der Amalagamentfernung. Wollte schon längst die Amalgamgfüllungen los werden, komme aber mit meiner Zahnarztsuche in NRW nur mühsam voran. Habe entsprechenden Beitrag unter "Amalgamentfernung" hier in Forum unter dem Thitel "Drei Zahnärzte zur Auswahl - euer Rat ist gefragt" geschrieben.

Wollte nicht jammer, aber es ist heute nicht mein bester Tag.

Liebe Grüße, Hania

Leberstau bei Entfigtung?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Hania

> Wie kann ich den Zustand ändern?

Indem du aufhörst, die Ursachen deiner Beschwerden in deinem Körper zu suchen.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Leberstau bei Entfigtung?

Hania ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Zitat von Joachim Beitrag anzeigen
Hallo Hania

> Wie kann ich den Zustand ändern?

Indem du aufhörst, die Ursachen deiner Beschwerden in deinem Körper zu suchen.
Hallo Joachim,
wenn dies deine ehrliche Meinung ist, kann ich es gut akzeptieren. Ansonsten hatte ich eher eine praktische Hilfestellung erwartet.
Hania

Leberstau bei Entfigtung?

Amy ist offline
Weiblich Amy
Beiträge: 410
Seit: 13.11.06
Zitat von Joachim Beitrag anzeigen
Hallo Hania

> Wie kann ich den Zustand ändern?

Indem du aufhörst, die Ursachen deiner Beschwerden in deinem Körper zu suchen.
Und wo soll Hania sonst die Ursachen ihrer Beschwerden suchen ?

Leberstau bei Entgiftung?

Anubix ist offline
Beiträge: 97
Seit: 07.09.08
Ich kenne dein Problem, geh mal zum Homöopaten und lass dir mal TMS D33 (Das Salz des Toten Meeres) anfertigen. Dieses Mittel nehme ich immer wenn ich Probleme bekomme und ich nicht genau die Ursache finden kann. Meist löst sich das Problem danach in Wohlgefallen auf. Meine Mutter nimmt dieses Mittel regelmäßig, bei sind die Probleme aber wesentlich stärker und sie wurde von den Herren Medizinern auf Phychopharmaka gesetzt die sie jetzt nicht mehr los wird. Dadurch hat sich nun mal eine sehr starke Leberbelastung die sie damit unter Kontrolle bekommt. Ich kann dir auch sehr stark das Buch von Herrn Müller-Burzler "Auf den Spuren der Metusalem Ernährung" empfehlen. Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung das dieses Buch meiner Mutter das Leben gerettet hat. Denn sie war vorher praktisch am Ende und die Mediziner haben dann auf Phycopharmaka gesetzt um sie los zu werden. Zum Glück habe ich das schlimmste verhindern können und so sitzt sie heute auf einer relativ kleinen Dosis fest. Aber immer noch besser als ihre Nachbarin die völlig zugedröhnt wurde. Die läuft jetzt rum wie ein Zombi.
Aber jetzt komme ich vom Thema ab.
Was du dringend machen solltest ist eine Leber und Nierenreinigung. Dazu solltest du dir mal Q 10 besorgen. Meine Mutter nennt das Zeug ihr Lebenselexier. Es kostet zwar ein schweine Geld, aber es wirkt Wunder. Ich werde mal meine Mutter fragen wo sie das in Deutschland bestellt, sie hat da wohl eine Quelle wo das Zeug etwas günstiger ist.
Das Problem von dir ist wahrscheinlich einfach, das du durch die Entgiftung einen so gewaltigen Vitalstoffbedarf hast, dass du ihn nicht einmal annähernd durch die Ernährung decken kannst.
Versuche doch einfach mal die DMSA Entgiftungskur nur halt ohne DMSA!
Das heißt du nimmst nur die Nahrungsergänzungsmittel die in der Anleitung stehen. Ich würde einfach mal vermuten das deine Reserven durch die Vergiftung so sehr erschöpft sind, dass du nichts mehr für die Entgiftung zusetzen kannst.

Leberstau bei Entfigtung?

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Hania Beitrag anzeigen
Hallo Joachim,
wenn dies deine ehrliche Meinung ist, kann ich es gut akzeptieren. Ansonsten hatte ich eher eine praktische Hilfestellung erwartet.
Hania
Hania,

gerne folge ich diesem Ruf: Wie wäre es mit der Giftausleitung durch Rizinusöl? Inzwischen liegen hier im Forum genügend Erfahrungsberichte vor. In Wiki ist hierzu alles Grundsätzliche dargestellt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Leberstau bei Entgiftung?

Hania ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Hallo Gerold,
vielen Dank, für deine Antwort. Ich habe mich ausreichend über die Rizinus-Kur informiert und auch letzten Sonntag das erste mal Rizinusöl genommen.
Zuerst folgte eine Besserung und dann nach 2 Tagen alles wieder wie gehabt.
Traute mich diese Woche erstmal nicht dran und dachte, vielleicht kann ein Kaffee-Einlauf helfen?
Diesen habe ich auch mittlerweile hinter mir, aber momentan ohne Besserung.

Anubix danke für den Hinweis auf die TMS D 33. Werde vielleicht dies auch noch versuchen.

Liebe Grüße, Hania

Leberstau bei Entgiftung?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
@ Joachim
So eine Antwort ist weder hilfreich noch sinnvoll. Wenn Du keine weiteren Erläuterungen abgeben willst, dann spare Dir bitte solche Antworten.

@ Hania
Ich würde sagen, zuerst einmal müssten alle Deine Plomben raus. Du kannst schlecht entgiften wenn ständig "Nachschub" an Gift in den Körper gelangt.
Deshalb würde ich Dir raten, erst einmal an die PLombenentfernung zu gehen - unter allen Schutzmaßnahmen und am besten nur 1-2 Plomben auf einmal, wenn Du schon lädierte Nieren hast. Dabei dann unterstützend bindende Mittel wie Kohle oder Chlorella nehmen. Und erst nach der Entfernung aler Plomben an die richtige Entgfitungskur gehen.
Viel Erfolg und alles Liebe!
__________________
Liebe Grüße Carrie

Leberstau bei Entgiftung?

Hania ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Danke Carrie,

ich glaube, das werde ich jetzt als erstes in Angriff nehmen. Bin leider von den Ärzten, die ich bis jetzt in NRW kontaktiert habe, nicht 100 %ig überzeugt und habe totale Panik was falsch zu machen, da es mir ohnehin schon schlecht geht.

Liebe Grüße, Hania

Leberstau bei Entfigtung?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Hania,

> wenn dies deine ehrliche Meinung ist, kann ich es gut akzeptieren.
> Ansonsten hatte ich eher eine praktische Hilfestellung erwartet.

Der Punkt ist, daß deine Symptome typisch für lebensbedingte Ursachen sind. Du setzt Hoffnung in die Entgiftung, es passiert etwas, jemand wird aktiv. Das hat einen positiven Effekt auf die Psyche und könnte erklären, warum es dir danach für kurze Zeit besser geht. Daß die Symptome wieder zurückkommen, zeigt deutlich, daß entweder die "Entgiftungen" nicht funktionieren oder - und das halte ich für viel wahrscheinlicher - daß die Ursachen gar nicht in einer Vergiftung liegen.

Es gibt genau drei Ursachenbereiche für solche Beschwerden: Schadstoffbelastungen, belastende Lebenssituationen und die Ernährung. In allen drei Fällen liegen die Ursachen außerhalb des Organismus. Therapien, wie ein Kaffeeeinlauf sind daher prinzipiell nur symptomatisch und können eine Krankheit nie heilen. Auch die Entgiftung wirkt bei dir offensichtlich nur symptomatisch, so daß es unwahrscheinlich ist, hier die Ursachen der Beschwerden zu finden. Ich würde mich daher erst einmal um Ernährung und vor allem um belastende Lebenssituationen zu kümmern. Letzteres schafft man nur häufig nicht ohne Hilfe, weil wir diesbezüglich gerne 'betriebsblind' sind.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


Optionen Suchen


Themenübersicht