Ausleitung mit Capilarex

08.09.06 22:07 #1
Neues Thema erstellen
Ausleitung mit Capilarex

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.674
Seit: 10.01.04
Macht der Neurologe Dr. Binz in Trier den DMPS-Test?

Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ausleitung mit Capilarex
trikl
Hallo,

ich habe im Juni beim Labor www.schiwara.de Herrn Dr. Köster angerufen dieser hat mir direkt einen Arzt (Dr. Donate, Losheim) nennen können. Von Dr. Binz ließ er durchblicken, daß dieser keinen Dmps - Test macht.
Ich habe dann Dmps per Infusion bekommen, 1 Ampulle = 5ml aus dem Tropf mit Kochsalzlösung. Kosten f. Infusion ca 45 €. Multielement-Analyse plus Quecksilber aus Urin I und II jeweils ca 125 € zusammen ca. 250 €

Dr. med. H. D. Köster
Fon 0421/2072-106

Ausleitung mit Capilarex
Lukas
Zitat von trikl Beitrag anzeigen
Hallo,

ich habe im Juni beim Labor www.schiwara.de Herrn Dr. Köster angerufen dieser hat mir direkt einen Arzt (Dr. Donate, Losheim) nennen können. Von Dr. Binz ließ er durchblicken, daß dieser keinen Dmps - Test macht.
Ich habe dann Dmps per Infusion bekommen, 1 Ampulle = 5ml aus dem Tropf mit Kochsalzlösung. Kosten f. Infusion ca 45 €. Multielement-Analyse plus Quecksilber aus Urin I und II jeweils ca 125 € zusammen ca. 250 €

Dr. med. H. D. Köster
Fon 0421/2072-106


Da sieht man einmal mehr, was Dr. Donate für ein Halunke ist!

Ich hatte bereits den schulmedizinischen Beweis, an einer Quecksilbervergiftung zu leiden, auf privatärztlicher Basis erbracht, als ich mich in seine Praxis begab. Bei schulmedizinisch erwiesener Vergiftung mit Quecksilber ist DMPS das schulmedizinisch anerkannte Gegengift und somit auf Kosten der ges. KK zu verordnen und anzuwenden!
Als ich Dr. Donate darauf ansprach, nannte er DMPS "Teufelszeugs", "viel zu gefährlich, schädlich, potentiell tödlich" etc. und weigerte sich, mir DMPS zu geben. Er behauptete dann noch, DMPS niemals anzuwenden - dabei sah ich es später bei der Blutentnahme im Labor im Regal stehen, sprach die Sprechstundenhilfe darauf an, die nur mit den Schultern zuckte...

Wie man sieht, sieht Dr. Donate die Sache anders, wenn man ihn privat dafür bezahlt...
... private Bezahlung für eine Kassenleistung abzurechnen, die Kassenleistung im erwiesenen Leistungsfall auf Kosten der ges. KK dagegen zu verweigern, ist eindeutig Betrug!

Und Dr. Donate ist kein Einzelfall!
Gaaaanz tolle Ärzte haben wir hier in Deutschland!!

Grüße
Lukas

Ausleitung mit Capilarex
oli
Ich glaube außerdem, dass man DMPS nicht infundiert, sondern einfach langsam und unverdünnt spritzt.

So, jetzt hab ich auch den entsprechenden Artikel vom TC gefunden:
http://www.toxcenter.de/artikel/4HEEFH.php

Ausleitung mit Capilarex

MausMammut ist offline
Beiträge: 23
Seit: 13.11.05
Ich habe über ein Labor einen Arzt empfohlen bekommen. Dieser Arzt hat mir dann so viel Blut abgenommen (über 10 Ampullen) daß ich mir wirklich gedacht hatte daß er nebenbei noch eine Blutspende daraus zusammenstellt und verkauft. Nach ca. 2 Wochen bekam ich dann 10 bis 20 kleine Fläschchen ausgehändigt die ich im laufe der Zeit einnehmen sollte, es seien Eigenblut-Medikamente.
1. war das nicht vereinbart, und
2. halte ich davon nichts
Bald kam auch die Rechung von über 1.300,00 EURO!!!
Solange es die Kasse bezahlt ...
So viel zum Theme Empfehlungen
Meine Erfahrung ist, daß man selbst seinen Weg suchen muß, denn ein Arzt verdient nur dann sein Geld, wenn Du auch morgen wieder zu ihm in die Praxis kommst.

Ausleitung mit Capilarex

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.674
Seit: 10.01.04
Bisher dachte ich ja immer, daß die Privatpatienten viel, viel besser dran sind als die Kassenpatienten.
Wenn ich aber so höre, wie die Privatpatienten (bzw. die Kassen) abgezockt werden mit allen möglichen und unmöglichen Methoden, bin ich so langsam fast froh, Kassenpatient zu sein.

Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ausleitung mit Capilarex
oli
Allerdings, Uta. Als Privatpatient scheint man das goldene Kalb zu sein, was jeder gerne auf SEINE Schlachtbank zerren möchte.

Mein Vater hatte einen kleinen Anfall letztes Jahr. Da er schon mal einen Herzinfahrt hatte, war die Aufregung gross und er wies sich selber ein. Am nächsten Tag wurde operiert und im Nachhinein war nicht ganz klar, warum operiert wurde. Er ist privat versichert und der Verdacht liegt nahe, dass der Chefarzt gerade Kapazitäten frei hatte und diese effizient einsetzen wollte. Allerdings ist es gerade bei Sachen am Herzen ja auch nicht ohne zu sagen. man wartet halt mal ab...

Aber die Stories oben sind der Hammer. Unglaublich.

Deutschland ist auf dem besten Weg eine sog. "Bananenrepublik" zu werden, wie in Asien oder Südamerika oder wo sonst diese Länder liegen, über die man sich gerne lustig macht, um zu zeigen, wo wir hier nicht sind. Sondern im korrekten, humanen, ordentlichen Deutschland....LooL

Ausleitung mit Capilarex

MausMammut ist offline
Beiträge: 23
Seit: 13.11.05
Ich war schon gesetzlich und auch privat versichert und habe keinen Unterschied festgestellt (der Trottel ist man in beiden Fällen) und bin zu dem Schluß gekommen daß man sich selbst helfen muß, ein Arzt will nur eines - und zwar Dein Bestes - und das ist Dein Geld - und das auch morgen noch - deswegen macht er Dich nicht gesund.
Und ehrlich gesagt, heutezutage können wir gottverdammt froh sein daß es Internet gibt, sodaß wir selbst in der Datenflut recherchieren können, ich hätte sonst niemals eine Heilung erfahren.


Optionen Suchen


Themenübersicht