jodgehalt in algen

20.08.06 20:08 #1
Neues Thema erstellen

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
wie siehts eigentlich mit dem jodgehalt in algen aus (afa, spirulina, klamath, chlorella,....)?

gerade menschen mit hashi müssen doppelt vorsichtig sein. in div produktinfos steht bei chlorellas ja nix bez deren jodgehalts.......


greetz
human

jodgehalt in algen

Oregano ist offline
Beiträge: 54.165
Seit: 10.01.04
Wenn z.B. die Chlorella-Algen in geschlossenen Röhrensystemen gezüchtet werden, kann doch eigentlich auch kein Jod drin sein?

Hier eine Analyse von Chlorella-Algen:
http://www.vitaver.de/algen/analyse-chlorella.htm (darin finde ich auch kein Jod).

Hier ist welches drin:
http://www.cenorx.de/greenfood_shop/...products_id=60

Verwirrend....

Gruss,
Uta
__________________
If you take your time, you'll have more of it.

jodgehalt in algen

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Jodgehalt pro Gramm:

AFA: 0,5 Mikrogramm
Spirulina: - - -

Quelle: Gillian Cribbs: Blau-grüne Algen. Heyne 1997

Viele Grüsse
Wero

jodgehalt in algen

human ist offline
Themenstarter Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
und bez chlorella?

kann man spirulina auch zur entgiftung verwenden?
kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass der jodgehalt diverser algen schwankt?


greetz
human

jodgehalt in algen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 2.800
Seit: 06.09.04
Chlorella ist doch eine Süßwasseralge, genau wie Spiulina auch. Deshalb kein Jod.
LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

jodgehalt in algen
Lukas
Jod ist auch in Kuhmilch drin... Kühe leben aber nicht im Meer...

Mit welcher Begründung soll eigentlich ausgerechnet Jod nicht in glasröhrengezüchteten Algen enthalten sein? Sie enthalten doch auch Calcium, Magnesium, Zink, Selen... ... ...
Allenfalls nachvollziehbar ist doch, dass in glasröhrengezüchteten Algen mit Null Kontakt zur Außenwelt keine Umweltschadstoffe enthalten sind - aber mit welcher Begründung eigentlich kein algeneigenes Jod??

Grüße
Lukas

jodgehalt in algen

gerold ist offline
Beiträge: 4.067
Seit: 24.10.05
Wenn ich es richtig verstanden habe, besteht die Gefahr, daß die im Körper von den Algen aufgenommenen Gifte zusammen mit dem in den Algen möglicherweise deponierten Jod wieder resorbiert werden, indem die Algen verdaut werden.

Sofern dies zutreffen sollte, würde sich zur Vermeidung einer weiteren Schädigung des Organismus als Konsequenz ergeben, parallel zu der Einnahme von Algen zur Giftbindung regelmäßig dünndarmwirksam abzuführen oder sich zumindest täglich hohe Einläufe zu verabreichen bzw. verabreichen zu lassen.

Was meint Ihr dazu?

Gerold

jodgehalt in algen
Lukas
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
regelmäßig dünndarmwirksam abzuführen oder sich zumindest täglich hohe Einläufe zu verabreichen bzw. verabreichen zu lassen.

Was meint Ihr dazu?

Ich meine, dass sich bei tgl. Abführen oder tgl. Anwendung von hohen Einläufen nach gewisser Zeit eklatante Mangelzustände ergeben könnten, da Nährstoffe aus der Nahrung üblicherweise ja erst im Darm resorbiert und dem Organismus zur Verfügung gestellt werden... bei tgl. Anwendung von Einläufen werden die Nährstoffe dagegen einfach aus dem Körper heraus gespült. Das ist von der Natur nicht vorgesehen und auf Dauer sicherlich schädlich.

Etwas anderes dagegen mögen kurweise Darmreinigungen sein, um alte Schlacken, die bei schlechter Ernährung anfallen können, von Zeit zu Zeit zu entfernen und dadurch das Nährstoffresorptionsvermögen des Darmes wieder zu erhöhen.

Grüße
Lukas

jodgehalt in algen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 2.800
Seit: 06.09.04
Das Jod in der Kuh stammt doch von der Zwangsjodierung übers Futter?!
Deshalb ist auch die Deutsche Markenbutter mit Jod, dänische und irische aber nicht.
LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

jodgehalt in algen
Lukas
Zitat von ADo Beitrag anzeigen
Das Jod in der Kuh stammt doch von der Zwangsjodierung übers Futter?!
Deshalb ist auch die Deutsche Markenbutter mit Jod, dänische und irische aber nicht.
LG

Nicht ganz.

Die Jodbeimengung zum Futter bewirkt natürlich eine Jodgehalterhöhung der Milch.
Das ändert nun aber nichts an dem natürlichen Jodgehalt der Milch (wie auch am natürlichen Jodgehalt anderer Nahrungsmittel).
Man sollte nicht vergessen, dass Jod - wie etliche andere Substanzen / Elemente auch - lebenswichtig ist, und zwar für jeden Menschen (auch für Hashi-Kranke... bins selber). Ohne Jod würden wir sterben.

Die Menge machts eben.

Grüße
Lukas

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht