Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

16.08.06 14:11 #1
Neues Thema erstellen

ascona ist offline
Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo,

Wer hat Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure bei der Ausleitung von
Schwermetallen? Kann man Alpha-Liponsäure parallel zu Bärlauch und Chlorella verwenden oder ist davon eher abzuraten?
Ich habe ständig das Gefühl, durch meine Lymphe schieben sich Unmassen von Säuren, die sich immer wieder irgendwo festsetzen, obwohl ich hohe Dosen von Chlorella und Bärlauch nehme. Wegen der heftigen Symptomatik traue ich mich an Koriander noch gar nicht ran. Können diese Säuren von den gelösten Schwemetallen oder evtl. von Pilzen kommen, die sich im Zusammenhang mit der Schwermetallvergiftung ausgebreitet haben? Obwohl ich schon länger ausleite und homöopathische Mittel zur Unterstützung der Ausscheidungsorgane nehme (teilweise sogar als Infusion) komme ich mit der Entgiftung nicht so recht weiter. Allerdings habe ich auch mehrere Monate ANtibiotika gegen Borreliose bekommen. Ich bin für jeden Tipp zur Effektivierung der Ausleitung dankbar.
Viele Grüße Ascona

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Erfahrungen habe ich leider noch keine, da meine Füllungen noch nicht entfernt wurden. Dr. Klinghardt empfiehlt Alphaliponsäure zur Unterstützung.
Hier ein Ausschnitt aus einem Klinghardt-Vortrag von 2003:

Alphaliponsäure ist ein Goldstandard geworden in der Welt, zum Entgiften der Schwermetalle.

Die Dosis ist: 300 mg 4 x tägl. bei Erwachsenen, 100 mg 4 x täglich bei Kindern

Es ist wichtig, um das reduzierte Glutathion wieder herzustellen. Alphaliponsäure hat eine phantastische Entgiftungswirkung für die Leber, so daß wir es immer mehr in unser Standardprogramm nehmen bei Erwachsenen in der akuten Phase. Es ist wichtig, daß wir 300 mg 4 x täglich nehmen, denn wenn wir es nur 1x nehmen, führt es zu einer Verschiebung von Schwermetallen, zurück ins Gehirn, wenn man es 4x täglich nimmt, findet das nicht statt.
Alles Gute
Christian

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

Oregano ist offline
Beiträge: 61.989
Seit: 10.01.04
Wo steht das, Christian?

Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Wo steht das, Christian?

Uta
Sorry, hatte den Link vergessen

www.power-for-life.com/Schwermetall/Vortrag_2/vortrag_2.html?session=vsSmyIdro78QRY9Sli3pnoK1xU

LG
Christian

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo ascona

Möglicherweise hast du Verschlechterungen durch eine Zunahme des Candida wegen der SM Ausleitung, so dass Du unter dem Strich kaum Veränderungen spürst. Aussredem zweifle ich persönlich an der Ausleitefähigkeit des gebundenen hg nittels algen. Aber das gebundene hg ist das was man spürt.

Rate Dir, unbedingt Candida zu beachten (www.candida.de) und allenfalls vor weiterer Ausleitung in hohen Algendosen eine Candidabehandlung zu machen. ALA kannst du so oder so nehmen.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

ascona ist offline
Themenstarter Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo Beat und andere,

wie kann ich Candida ohne chemische Mittel, die dann wieder die Ausleitungsorgane belasten, bekämpfen?

Viele Grüße
Ascona

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo ascona

Glaube nicht, dass das übliche Nystatin (aus Pilz gewonnen) die Ausscheidungsorgane belasten, das tun nur systematische verschreibungspflichtige Mittel. Noch natürlicher und meist sehr gut ist Caprylsäure
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

ascona ist offline
Themenstarter Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo, vielen Dank für die Tipps.

Ich hab jetzt auch den Aufsatz (s. Link oben) gelesen und habe dazu noch einige Fragen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, leitet Alpha-Liponsäure diverse Schwermetalle, aber kein Quecksilber aus?
Klinghardt behauptet, nur mit einer bestimmten Dosis Alpha-Liponsäure am Tag wäre es zur Schwermetallausleitung geeignet, ansonsten würde man das Quecksilber ins Gehirn verschieben. Hängt es nicht vom Mittel ab, ob ich verschiebe - ist die Dosis entscheidend?
Was ist von der These zu halten, dass homöopathisches Quecksilber zwar ins Gehirn verschiebt, aber nur teilweise, die Ausleitung damit wesentlich schneller als mit dem Klinghardt-Schema geht und man das verschobene Quecksilber dann wieder mit Koriander ausleiten kann - insgesamt also schneller als Ziel kommt als bei Klinghardt?

Viele fragende Grüße
Ascona

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Ascona

Nach meinen Infos leitet ALA auch Hg aus

Die Behauptung von Klinghardt kann ich nicht nachvollziehen. Es scheint aber generell besser zu sein, Chelationsmittel möglichst gleichmässig (also keine grossen abstände, Menge ist aber weniger wichtig) einzunehmen, damit die Bindung und Ausleitung bleibt.

Durch Klinghards System ist eine Verschiebung gruundsätzlich normal. Dies gibt er indirekt selber zu. Die ausleitung sei ein auf und ab, hat er gesagt. Hg wird gemäss klinghardtsystem gelöst, aber zu einem grossen teil nicht ausgeschieden. Wo das Hg dann sich wieder ablagert ist offen. Je nach Symptomen bei den Ab's kann man es aber zuordnen.
Nebenbei, je schlechter der darm ist, desto mehr wird nicht absorbiert. Deshalb den Darm in Ordung bringen.
Das mit der Homöpathie ausgeleitet werden kann, gibt es weder Studien darüber, noch lässt es sich erklären. Wie soll durch Homöpathie ein Hg Molekül dazu gebracht werden, sich an irgendwas (an was?) anzuheften damit es ausgeschieden werden kann??
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

Oregano ist offline
Beiträge: 61.989
Seit: 10.01.04
Hallo Ascona,
zur alpha-Liponsäure kann ich nichts sagen.

Wenn es stimmt, daß mercurius (homöopathisch) Hg ins Hirn verschiebt, dann ist das eine üble Sache. Ich kann zwar Deinen Gedankengang nachvollziehen, aber das Risiko wäre mir zu groß. Du weißt ja nicht, ob das Hg dann im Hirn einfach so "herumliegt" oder ob es Schäden anrichtet. Neurologische Schäden durch Hg sind bekannt!

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht