Wie entgiften wenn man Gold im Mund hat?

27.01.09 14:58 #1
Neues Thema erstellen
Wie entgiften wenn man Gold im Mund hat?

nobix ist offline
Beiträge: 1.922
Seit: 30.11.04
Stimmt, entgiften mit Gold im Mund geht(dauert aber evtl. gerade deswegen länger), bei mir war es so während der Ausleitung nach Klinghardt. Besser ist jedoch, möglichst nie neben Amalgam noch Gold im Mund zu haben (2 Metalle bilden immer ein chem. Element, das Stromfluss erzeugen muss, ausserdem wird die Ausleitung sehr wahrscheinlich auch behindert), weil das zu Elektrosensibilität oder Myalgie führen kann! Heute habe ich kein Metall mehr im Mund und mir geht es immer besser.

Wie entgiften wenn man Gold im Mund hat?
Männlich Bodo
Hallo!


Eine Entgiftung mit DMPS oder DMSA ist während liegender Goldfüllungen verboten!

Hier mal wissenschaftliche Stellungnahmen:

Amalgam erlaubt kein Gold - über elektrochemische Untersuchungen an verschiedenen metallischen Zahnreparaturmaterialien

Gold lässt sich nicht entgiften

Im Kontext mit erstem Link zu lesen:
Im Rahmen der Vergleichsgruppe des Nobelpreisträgers U. spritzte auch ich
mir 1988 eine Ampulle DMPS in die Vene. Ich glaubte, nie Amalgam bekommen
zu haben und hatte 16 riesige Goldkronen, da der Sohn des Lehrstuhlinhabers
Ascher dies an mir lernen sollte. Die Arbeit bekam ich umsonst, die
Autoimmunfolgen eines scheußlichen Rheumas auch. Seit dem 16. Lebensjahr
litt ich unter einem scheußlichen Intentionstremor, den ein Heer von Kollegen
meiner Arzteltern als familiär abtaten, da Mutter und Tante dies auch hatten,
manche meinten, es sei psychisch. Hg im Urin lag bei 80 µg/l. Nach der
DMPS-Spritze hatte ich 3 Monate lang überhaupt kein Zittern mehr, danach
begann es schleichend wieder. Da ich im Kaugummitest 400 µg/l Gold bei
einer Goldallergie hatte, ließ ich meine Goldkronen von Dr. Tapparo
entfernen. Unter Zahn 36 war heimlich unerlaubt von Dr. Ascher eine
Amalgam-Unterfüllung gelegt – ebenso unter Zahn 28. Sofort ließ ich nicht
das Quecksilber ausbohren, sondern unter erheblichen Protest des
Zahnarztes die gesamten Zähne ziehen.

Die Autoimmunkrankheit ist entstanden, weil eine DMPS-Therapie (Gegengift
gegen Amalgam u.a.) verboten ist, solange noch Gold oder Palladium im Mund
vorhanden sind. Gold wird wie Amalgam unter dem Zahn im Kiefer eingelagert
und geht von dort in jede Zelle. Dort legt sich Gold neben das Amalgam (wie
ein Magnet) und hält es lebenslänglich fest.
Eine Amalgamentgiftung beginnt
erst, wenn das letzte Gold entfernt ist. Nicht nur die Goldfüllungen entfernen,
sondern auch eine chirurgische Entfernung möglicher Goldablagerungen unter
den Zähnen im Kiefer. Für Gold und Palladium gibt es keine Gegengifte, die es
aus dem Körper entfernen.
Link



HGB

Wie entgiften wenn man Gold im Mund hat?

wolfsfrau ist offline
Beiträge: 27
Seit: 21.07.08
Ojoiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii -
wenn ich das hier lese,
kriege ich einerseits die totale Verzweiflung
andererseits überlege ich meinen bereits pensionierten Zahnarzt,
der mir zwei Goldkronen gemacht hat zusätzlich zu den amalgangefüllten Zähnen,
mit Drohbriefen zu attackieren!!!!!!

DAs darf doch wohl alles nicht wahr sein!!!

Ich bin so sauer,
was da offiziell für Giftmischer sich eine goldene Nase nach der anderen verdienen durften und weiterhin dürfen.

Und gleichzeitig ist das eine Erklärung für meine langjährigen Beschwerden!

Ich werde wohl morgen mal anfangen dürfen,
systematisch zu forschen und vorzubereiten!

Jaulend

Wolfsfrau

Wie entgiften wenn man Gold im Mund hat?

gruenegurke ist offline
Beiträge: 449
Seit: 27.03.13
Ich mach mit fuer meinen zahnarzt...


Optionen Suchen


Themenübersicht