Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

27.01.09 13:12 #1
Neues Thema erstellen

Saphyra ist offline
Beiträge: 21
Seit: 24.01.09
scheiße scheiße scheiße!!!

Es war nichtdie Homöopathie schuld (siehe meinen anderen Thread:"Schwermetallaktivierung durch Homöopathie?"), sondern ein ganz idiotischer Unfall mit meiner Schreibtischlampe, die, wie ich erst seit heute Morgen weiß, eine LeuchtStoffRöhre hatte.

Von etwa zweieinhalb Wochen ist sie mir eines Abends auf den Boden gefallen und zerplatzt. Ich idiotisches ahnungsloses unwissendes Schaf habe die Scherben nur zur Seite geschoben und erstmal liegen lassen, da ich gerade keine Lust hatte sie aufzuräumen.

Dann bin ich schlafengegangen (ungefähr 2 m von der Stelle entfernt).
Die Scherben lagen dann noch für ein paar Tage offen neben dem Müll in der Küche rum, bis sie dann mit dem Müll nach draußen transportiert wurden.

-----
Nun kommt etwas Interessantes (oder Gruseliges!), von dem ich allerdings nicht weiß, in wie weit es mit dem freigewordenen Quecksilber zusammenhängt:

Am nächsten Tag ist mir nachmittags aufgefallen, dass wir Besuch von Mäusen hatten.(Wir leben auf dem Land!) Ich habe eine Lebend-Falle in meinem Zimmer aufgestellt (da mein Freund arbeitstechnisch einen NachtRhythmus hat, hat jeder von uns sein eigenes Zimmer mit Schlafstelle), etwa 30 cm entfernt von der Stelle, wo zuvor die Scherben der Schreibtischlampe lagen.

Abends waren da zwei Mäuschen drin, die ich noch eine ganze Weile da stehen ließ, um sie meinem Freund zu zeigen, der spät in der Nacht nachhause kam.

Eigentlich wollten wir sie direkt freilassen, dachten aber, dass sie erfrieren würden, weil eisiger Frost herrschte, und ein Wetterumbruch ab dem nächsten Tag vorausgesagt war.

So ließen wir sie für den Rest der Nacht an anderer Stelle im Haus in der Falle sitzen, um sie am nächsten Tag in die Freiheit entlassen zu können.

Leider waren sie am nächsten Morgen tot...

------------

Erst durch das stöbern im Forum gestern Abend weiß ich, dass Energiesparlampen, und vor allem leuchtStoffRöhren, so gefährlich sind, vor allem für chronisch vergiftete.
Und heute früh hat mir mein Nachbar bei Vorlage der Lampe bestätigt, dass es sich bei dem Modell zu 100% um eine leuchtStoffRöhre handelt.

Da ich in den letzten zwei Wochen so starke Symptome habe, die mir unheimlich sind (Nervenschmerzen, Probleme mit der Leber und dem Magen-Darm-Trakt, Herzschmerzen, Zahn- und Kieferschmerzen, DenkSchwierigkeiten und vor allem eine extreme Überempfindlichkeit auf Autoabgase (... und vieles mehr; bei Interesse schildere ich die Symptome zu späterer Zeit gerne eingehender)),
[/I]suche ich nach einer Möglichkeit, wie ich das Umherschwirrende Quecksilber binden und ausleiten kann[I]

Leider waren die Adressen, dich angerufen habe und wohin ich teilweise weitergeleitet wurde, nicht ergiebig.
Die Vergiftungzentrale hatte mir zwar versprochen, dass sie sich kundig tut und mich zurückruft, um mir zusagen, was ich akut dagegen tun kann, doch leider war die Antwort, die dann kam, die üblich zu erwartende, (allerdings freundliche) Ignoranz :

Sie hätten nachgeschlagen unter der mir beschriebenen Schreibtischlampe, und der Quecksilbergehalt sei nur 20 mg und absolut harmlos. blablabla

Zu meinen beschriebenen Beschwerden sagte die Ärztin, dass diese nicht die typischen für eine Quecksilber Vergiftung seien, und dass ich doch mal zum Arzt gehen solle ... laber rhababer...

Auf meine Nachfrage, was denn die typischen Vergiftungserscheinungen seien, wusste sie keine Antwort und hatte es plötzlich sehr eilig, aufzulegen.


Irgendwie bin ich auch zum ToxCenter in München weitergeleitet worden, und es ging auch tatsächlich jemand an den Apparat, während ich auf den AB redete.

Dieser Mensch war leider sehr unhöflich und unterbrach mich, noch während ich sprach: "Alles keen Probleem, enfach das Feenster öffnen, da geht das Zeug schon raus."
Als ich dann endlich zu ihm durchgedrungen war, dass das Ganze schon eine Weile her ist, meinte er in ausgesprochen unfreundlichem Tonfall, ich solle zum Zahnarzt(?) gehen, der würde nachweisen können, was sich davon im Kiefer abgesetzt hat.

Da ich aber auch chronisch belastet bin, frage ich mich, wie man denn feststellen kann, was akut ist und was alt.
Und ehrlich gesagt interessiert mich im Moment mehr, was ich jetzt machen kann, da es mir jetzt scheiße geht und sich das Ganze bedrohlich anfühlt.

Bei einer akuten Sonstwas Vergiftung müssen doch auch Sofortmaßnahmen eingeleitet werden!

Man liest überall, was für Konsequenzen das haben kann, doch einen verifizieren Ansprechpartner, der einem wirklich hilft, wenn's drauf ankommt, scheint's nicht zu geben...

Ich bin wütend, wütend, wütend

Habt Ihr ein paar Tipps zur Sofortmaßnahme?


Wütende, empörte, besorgte und auch traurige Grüße,
Saphyra

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.091
Seit: 06.09.04
Hallo Saphyra,
binden und rausschmeißen würde ich sagen.
Zum Binden wäre Kohle oder Chlorella schnell zu besorgen, zum rausschmeißen Rizinus.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

hirn-kaputt ist offline
Beiträge: 473
Seit: 03.10.08
hallo,

ich finde es durchaus nicht abwegig, dass zb in leuschtstoffröhren so viel quecksilber enthalten ist, dass menschen davon akute symptome bekommen. auch nicht abwegig finde ich es, dass lampen bewusst so dünnwandig gebaut werden, dass sie sehr leicht kaputt gehen.

habe ich euch schon von meinem weltbild erzählt, dass es mittlerweile nichtmehr für abwegig hält, dass menschen bewusst vergiftet werden ?

wusstet ihr, dass (nerven)vergiftete menschen sich leichter herrschen und manipulieren lassen und dazu neigen sich weniger gegen offensichtlich unterdrückende prozesse aufzulehnen.
mag alles sehr abgefahren klingen, ich weiss. aber nach heutigem wissenstand in "weltpolitik" weiss ich, dass es einer menge menschen gerade zu gelegen kommt, dass menschen vergiftet sind und alles nicht durchschauen.

hitler hat es schon gemacht und hat das trinkwasser bewusst flouriszieren lassen, weil er wusste, dass menschen auf flour dümmer sind und sich mehr gefallen lassen.
naja, ich will hier nicht abschweifen....aber für mich ist klar, dass es in diesen sehr offensichtlichen fällen der bewussten menschheitsvergiftung nicht nur um "dummheit der wissenschaft" geht...die wissen sehr wohl, dass es gift ist und wie es wirkt. und dahinter ist nicht dummheit, sondern geplante böse absicht. und hier geht es nicht nur um geld, sondern auch um herrschen. will hier nur mal eine anregung ins feld werfen.

konkret in deinem fall, wenn du wirklich akute symptome verspürst, kann ich dich erstmal beruhigen und dir sagen, dass akute vergiftungen weitaus schneller in den griff zu bekommen sind als chronischen und rate dir ein entgiftungsprotokoll zu machen, was ganz gezielt auch das gehirn entgiftet (cutler, mit ALA+dmsa/dmps im 3 stunden takt)

lg

ps:bitte kein glaubenskrieg wegen den menschheitsvergiftungsüberlegungen, die ich hier aufgeführt habe....ich bin nach jahre langem sich beschäftigen mit unkonventioneller weltpolitik mehr als überzeugt und werde meine meinung nicht abändern in diesem fall.....ja man könnte sogar sagen, dass ich in diesem falle (gezwungen aufgrund der beweislast) zum fundamentalisten geworden bin.
"sie" vergiften unsere münder, die medizin (titandioxid, symptombekämpfung,usw), das essen (glutamat,zucker(droge),genfrass,usw), unser wasser, unsre luft, unsere gedanken(TV,medien,usw)
VERGIFTUNG IST MEINER (IN DIESEM FALLE SEHR RADIKALEN) MEINUNG NACH EIN GROSSER PLAN, DER SEINE FRÜCHTE FÜR EINIGE,WENIGE MENSCHEN, TRÄGT UND DIESE VERFOLGEN BÖSE ABSICHTEN.

so, es musste einfach mal raus.....und jetzt fühl ich mich viel besser
__________________
***********************
* je grösser die Lobby, desto korrupter der Inhalt !!!
***********************

Vertraue den Pharmas und du stehst schon mit einem Bein im Grab

Geändert von hirn-kaputt (28.01.09 um 04:54 Uhr)

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

Silvia P ist offline
Beiträge: 295
Seit: 07.05.08
Ich würde auch Kohle nehmen, aber eingeatmetes Quecksilber soll ja direkt ins Hirn gehen, heißt es. Jedenfalls kann Kohle nicht schaden. Würde ich machen.

Im Krankenaus wurde früher ( vor 20 Jahren ) auf meiner Station bestimmt täglich ein Quecksilberthermometer zerbrochen (ältere Patienten ließen die sehr oft fallen). Die Kügelchen verteilten sich oftmals im ganzen Zimmer! - Wenn man z. B. das Thermometer mit Schwung ( beim herunterschütteln der Quecksilbersäule ) irgendwo dagegenschlug.


Einmal war eine Schwesternschülerin ganz eifrig....
Sie legte die Quecksilberthermometer zum Reinigen in sehr heißes Wasser ein!

Da machte es pling, pling,pling...... und 30 Thermometer explodierten krachend und die Glassplitter samt dem vielen Quecksilber flogen durch den Raum wie Konfetti! Ja is denn heut scho Fasching hätte der Beckenbauer da gesagt...

Lieben Gruß

Silvia
__________________
Der Schlüssel zum Herzen eines Menschen
ist niemals unsere Klugheit,
sondern immer unsere Liebe.

Geändert von Silvia P (28.01.09 um 08:20 Uhr)

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

Photon ist offline
Beiträge: 9
Seit: 29.11.08
Hallo Saphyra

Für die Mäuse kann einfach das Eingesperrt sein in der Falle zu viel Stress gewesen sein.

Dr. Mutter schreibt zu den Symptomen einer akuten Quecksilbervergiftung : Speichelfluß, Mundschleimhautentzündung, aktute Magen-Darm Entzündung mit blutigen Durchfällen oder Verstopfung, Nierenschäden mit Gefahr des akuten Nierenversagens, Lähmungen, Seh- und Hörstörungen, Muskelkrämpfe.

Laut Ökotest 10/2008 über Energiesparlampen:
"Eine Richtlinie der Europäischen Komission (RoHS) begrenzt mittlerweile den Gehalt (Hg) auf fünf Milligramm" und
"Bei Lampen mit Amalgam, wie bei der heutigen Lampengeneration von Megaman, wird das Quecksilber bei Normaltemperaturen noch nicht frei"

So wie ich das verstanden habe, läßt sich eine aktue Vergiftung durch den Quecksilbergehalt im Blut-Serum nachweisen. Erst bei einer chronischen Vergiftung macht dieser Test keinen Sinn.

Also ich würde mich nicht zu sehr sorgen. 5mg ist wegen der hohen Dichte ein winziges Tröpfchen, im Vergleich zu einem Quecksilberthermometer.

Du atmest ja auch nicht diese 5mg ein, sondern der Quecksilberdampf verteilt sich ja schnell in der ganzen Wohnung und wenn du vor dem Schlafengehen gelüftet hast, dann ist deine Belastung minimal.

Aber halt uns auf dem Laufenden.

Gruß Photon

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

Saphyra ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 24.01.09
Bin sehr erleichtert.
Es geht mir so viel besser, jetzt, nachdem ich zum zweiten Mal Kohle genommen habe (circa 12 g). Mehrere Stunden nach der Kohle habe ich jeweils einen Einlauf gemacht, und der Unterschied zu vorher ist gravierend.

Aber gucken wir erst mal, ob die extreme Überempfindlichkeit auf Autoabgase und andere Chemikalien auch zurückgegangen ist ... werde das Wochenende zum Großteil in der Stadt verbringen müssen und bin mal sehr gespannt, wie mir das bekommt..

Vielen lieben dank für eure hilfreichen Meinungen und Tipps, werde in ein paar Tagen (hoffe ich) mehr Zeit haben, auf eure posts konkret zu antworten.

Gruß, Saphyra

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.091
Seit: 06.09.04
Schön, dass es dir besser geht

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

Saphyra ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 24.01.09
Zitat von Photon Beitrag anzeigen
Hallo Saphyra

Für die Mäuse kann einfach das Eingesperrt sein in der Falle zu viel Stress gewesen sein.

Dr. Mutter schreibt zu den Symptomen einer akuten Quecksilbervergiftung : Speichelfluß, Mundschleimhautentzündung, aktute Magen-Darm Entzündung mit blutigen Durchfällen oder Verstopfung, Nierenschäden mit Gefahr des akuten Nierenversagens, Lähmungen, Seh- und Hörstörungen, Muskelkrämpfe.

Laut Ökotest 10/2008 über Energiesparlampen:
"Eine Richtlinie der Europäischen Komission (RoHS) begrenzt mittlerweile den Gehalt (Hg) auf fünf Milligramm" und
"Bei Lampen mit Amalgam, wie bei der heutigen Lampengeneration von Megaman, wird das Quecksilber bei Normaltemperaturen noch nicht frei"

So wie ich das verstanden habe, läßt sich eine aktue Vergiftung durch den Quecksilbergehalt im Blut-Serum nachweisen. Erst bei einer chronischen Vergiftung macht dieser Test keinen Sinn.

Also ich würde mich nicht zu sehr sorgen. 5mg ist wegen der hohen Dichte ein winziges Tröpfchen, im Vergleich zu einem Quecksilberthermometer.

Du atmest ja auch nicht diese 5mg ein, sondern der Quecksilberdampf verteilt sich ja schnell in der ganzen Wohnung und wenn du vor dem Schlafengehen gelüftet hast, dann ist deine Belastung minimal.

Aber halt uns auf dem Laufenden.

Gruß Photon

Leider hatte ich fast alle der oben genannten Symptome (obwohl - das mit den Nieren hoffe ich doch nicht...)

Was jetzt wirklich der Auslöser für diese akutisierung war, kann ich nicht sagen - oft sind ja mehrere Faktoren beteiligt.

Absurd war allerdings schon, dass ich just an diesem Abend Lust hatte, zu tanzen. und das dann ausgiebig neben dem Scherbenhaufen tat.
Und wie gesagt: es ist ein sehr kleiner Raum, 1 1/2 m daneben steht das Bett. Und in jener Nacht war es noch so kalt, dass ich nur sehr kurz lüftete.


Wie dem auch sei - vor ein paar Tagen war ich bei einem Umweltmediziner in Bayern, der hätte mich am liebsten gleich in eine Umweltklinik gesteckt. (Ich hoffe, dass ich in der nächsten Zeit mal dazu komme, "meine Geschichte" etwas näher zu erläutern, dann wird vielleicht auch einiges klarer.)

Der hat mir so viel Blut abgenommen, dass ich dachte, ich sei bei Graf Dracula zu Gast
An den Stuhl- und UrinProben arbeite ich jetzt noch

Ich muss sagen, zum ersten mal habe ich mich in einer Arztpraxis sicher und aufgehoben gefühlt. Und ernst genommen!
(ein Gefühl, das ich in solchem Kontext kaum mehr kannte)

Obwohl er nebenbei auch noch Allgemeinmediziner ist, scheint er trotzdem eine Ahnung zu haben??! Wie ungewöhnlich!!

na ja, gucken wir mal (irgendwie überwiegt die Skepsis doch immer noch...)
Bin jedenfalls sehr gespannt auf die Ergebnisse, in etwa drei Wochen werde ich mehr wissen.


liebe grüße,
Saphyra

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
@SAPHIRA + PHOTON

bzgl. der Menge von "nur" 5mg Hg noch folgende Bemerkungen:
Auszug aus: toxcenter.de
Organisches Quecksilber

Bei einer Massenvergiftungen im Irak entstanden durch Hg-belastetes Fladenbrot, das aus Saatgetreide gebacken worden war, lag die durchschnittliche Belastung der Personen [wenn man von ca. 60kg/Person ausgeht] bei ca. 0,3 mg.

Die Minamata-Krankheit bei Fischern(Japan) und ihren Angehörigen beruhte auf dem täglichen oder wenigstens mehrmals wöchentlich Fischkonsum, pro Mahlzeit 250 bis 500 g. Die durchschnittliche Methylquecksilberkonzentration der verzehrten Fische ist nicht bekannt, sie wird auf 5 mg Hg/kg Frischgewicht, aber auch auf 20 mg/kg geschätzt; demnach würde sich eine tägliche Methylquecksilberaufnahme von 1,5 bzw. 4 mg Hg ergeben.

Als minimale toxische Dosis gelten bei täglicher Aufnahme 5 µg Hg als Methylquecksilberverbindung pro Kilo Körpergewicht(toxcenter.de)
Daran sieht man das die "Toxische Dosis" im Bereich weniger Milligramm liegt. Da ist es nur verständlich, wenn z.B. selbst bei nur 1-10% dieser kritischen Menge bei einem Menschen typische Symptome auftreten können. Ausserdem ist es meist so, das Hg nicht direkt als Gas vorliegt, sondern sich das hochgiftige Methylquecksilber(Gas) erst innerhalb von Tagen/Wochen/Monaten durch Verdampfung entwickeln kann.

Wenn solche Belastungen sich in Wohnräumen ergeben, oder im eigenen Mundraum, wird verständlicher woher Symptome kommen können.

Geändert von nobix (09.02.09 um 12:19 Uhr)

Akut-Vergiftung durch zerbrochene Leuchtstoffröhre

Saphyra ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 24.01.09
hallo Nobix,

ja, und wenn das dann auf einen ohnehin schon bis zum Anschlag toxisch belasteten Körper trifft, könnte das durchaus das Zünglein an der Waage sein.

Und laut Vergiftung-Notruf, die unter Angabe meiner 8 bis 10 Jahre alten Schreibtischlampe nachgeschlagen haben, sollen " nur " 20 mg hg enthalten sein...
alles total harmlos!

der Umweltmediziner, den ich kürzlich aufgesucht habe, hält es gar nicht für abwegig, dass das den Mäusetod verursacht haben könnte. Oder zumindest mitverursacht.

Er lässt gerade mein Blut, Urin, etc. auf diverse Stoffe untersuchen, auch auf einen, von dem er meinte, dass er zusätzlich in dieser Lampe enthalten sein könnte und auch toxisch sei.
Leider weiß ich aber nicht mehr, welchen Stoff er damit meinte...

Und natürlich: was für den einen Organismus kaum zu bemerken ist, haut den anderen, weil vorbelastet oder sonst wie geschädigt, regelrecht um.

Aber da können wahrscheinlich viele hier ein Lied von singen...


liebe grüße,
Saphyra


Optionen Suchen


Themenübersicht