Effektivste Schwermetallausleitung aus dem Gehirn

20.01.09 15:51 #1
Neues Thema erstellen
Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

Snorri ist offline
Beiträge: 542
Seit: 31.08.07
Zitat von mic_007 Beitrag anzeigen
Hallo Snorri,
wie geht es dir nach einem Jahr alleinige Einnahme von ALA?
Hast du es nach dem Schema von Cutler eingenommen, mit welcher Dosis?
Kannst du mir bitte die Bezugsquelle für dein ALA nennen?
Mein Körper speichert bevorzugt Gifte anstatt auszuscheiden, somit habe ich mich in den letzten 24 Jahren vergiftet. Das Amalgam hat das Fass wahrscheinlich zum Überlaufen gebracht!
Danke, es geht mir gut, aber das ALA hat nur einen winzigen Teil dazu beigetragen. Ich habe eine ganze Menge zur Zustandsverbesserung getan.

Mein ALA ist von AAA Pharma (600 mg) und bekommt mir ganz gut.

Meine erste Dosis Amalgam hat mir wohl schon meine Mutter freundlicherweise mit der Geburt mitgegeben, und weil das noch nicht reichte, hat sie mir noch ein paar Monate lang einiges mit der Muttermilch verabreicht, und die lieben Onkel Doktoren waren so überaus freundlich den ganzen Cocktail mit Dutzenden von damals noch heftigst mit Quecksilber gespickten Impfungen zu würzen, bis mein Organismus mit 16 schließlich in die Knie gegangen ist. Seitdem vegetiere ich mehr schlecht als recht vor mich hin.

Vermutlich habe ich zusätzlich noch eine genetisch bedingte Entgiftungsschwäche. Frage: Wie kann ich das untersuchen lassen? Oder gibt es dazu bereits Infos hier im Forum?

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

mic_007 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 15.05.08
Zitat von Snorri Beitrag anzeigen
Meine erste Dosis Amalgam hat mir wohl schon meine Mutter freundlicherweise mit der Geburt mitgegeben, und weil das noch nicht reichte, hat sie mir noch ein paar Monate lang einiges mit der Muttermilch verabreicht, und die lieben Onkel Doktoren waren so überaus freundlich den ganzen Cocktail mit Dutzenden von damals noch heftigst mit Quecksilber gespickten Impfungen zu würzen, bis mein Organismus mit 16 schließlich in die Knie gegangen ist. Seitdem vegetiere ich mehr schlecht als recht vor mich hin.
Hallo Snorri, dieses Geschichte hört sich an wie meine. Nur das ich mit 19 in die Knie gegangen bin.


Es gibt die "Glutahions-S-Transferase", sie ist einer der vielen Entgiftungsenzyme.
Ich habe: 76,8%
Alles über 70% ist gut, darunter schlecht.
Trotzdem kann ich schlecht Entgiften!!!
Die Untersuchung wurde in der Spezialklinik Neukirchen durchgeführt.


LG Micha

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Das Apolipoprotein E könnte man auch noch untersuchen bzw. welche Kombination man hat (siehe Anhang).

Apolipoprotein

ApoEGenotyping

Gruß
Rübe
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Mutter_Alzheimer_Toxikologie.pdf (79,6 KB, 23x aufgerufen)
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Geändert von Rübe (24.01.09 um 10:36 Uhr)

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Die beste und sicherste Form der Entgiftung ist mit dem Schnüffeln:
der Inhalt einer DMSA-Ampulle wird
in ein kleines Schraubgefäß umgefüllt (oder der Rest der Ampulle vom Spritzen) und jahrelang davon im Abstand von 6 Wochen sechs Mal daran geschnüffelt und der dritte Stuhl auf Quecksilber halbjährlich untersucht.
Mit zwei Kapseln zu 100 mg DMSA in zwei Esslöffeln Leitungswasser geschieht derselbe Effekt.
Die Lösung kann sicher drei Jahre im Kühlschrank stehen und effektiv bleiben. Wenn sie nicht mehr nach Schwefel riecht, kann man ein Körnchen Soda (Bikarbonat) hineinwerfen, dann schäumt es kurz auf und ist wieder lange effektiv.
Eine zubereitete DMSA- Lösung muss jedoch am gleichen Tag i.v. gespritzt werden, diese darf man nicht aufheben!
DMSA hat die geringste Toxizität von allen Schwermetallantidoten: DMPS ist um den Faktor 7, DMSA um den Faktor 20 weniger toxisch als Dimercaprol.
Die DL-Form ist wirksamer als die Meso-Form (Cadmium 3fach); jedoch derzeit nur in den USA erhältlich.
Die Gesamtausscheidung ist etwas geringer als beim DMPS, die Ausscheidung aus dem Nervensystem ist verstärkt.

Cadmium wird durch DL-DMSA dreimal stärker ausgeschieden als von meso-DMSA (26- bzw. 9fach), DMPS ist jedoch fast ineffektiv.
DMSA scheidet dreimal mehr Arsen aus als DMPS, das 28mal effektiver ist als Dimercaprol (Sulfactin).

DMSA scheidet ebenso viel Blei aus wie CaNa2EDTA.

DMSA entgiftet organisches Quecksilber besser als DMPS, das dafür besser anorganisches Quecksilber entgiftet.

DMSA ist das effektivste Antidot zur Entgiftung des Gehirns von Quecksilber.
DMSA Lehrbuchkapitel

Darauf wollte ich nur mal hinweisen.

Gruss,
Uta

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

maarit ist offline
Beiträge: 425
Seit: 13.05.06
Genetisch bedingt kann ich auch nicht entgiften. Das hat der Umweltarzt auf Kasse (!!!) kürzlich untersuchen lassen:

Bin GST M1-0 Genotyp,
kann also keine Metalle entgiften. Andere Enzyme sind auch nur reduziert aktiv, kann angeblich 75 % der Medikamente auch nicht verstoffwechseln.

Das habe ich wohl mütterlicherseits geerbt und mind. eine meiner Töchter von mir (bei beiden aber noch nicht untersucht, die Symptomatiken sprechen aber für sich)!
Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

hirn-kaputt ist offline
Beiträge: 473
Seit: 03.10.08
hi all....

ich hatte dieses thema bischen aus den augen verloren. wollte nochmal auf ein paar fragen eingehen wegen dem cutlerprotokoll:

Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Ja das wär klasse. Ich wollt auch nochmal fragen wie man das ALA dann am besten dazunimmt, will jetzt endlich mal damit starten. Nimmt man es zeitgleich zum DMSA?
das verhältnis 1:1 hat sich bewährt ist aber nicht dringend nötig.
es kommt beim cutlerprotokoll nicht so genau auf die dosis an, sondern eher darauf, dass du versuchts ständig ein konstantes level zu halten durch striktes einhalten des 3-4 stunden taktes.

das soll jetzt aber nicht heissen, dass man sich auch einfach eine 600mg ALA einwerfen kann. diese dosis ist viel zu hoch.
aber alles zwichen 25-100mg ALA/dmsa ist möglich je nach verträglichkeit.
ich persönlich habe gleich mit 50mg dmsa angefangen und habe 5-6 tage am stück entgiftet und dann 1-2 wochen pause gemacht.
es sind auch längere entgiftungsperioden denkbar. cutler spricht hier teilweise sogar von mehreren wochen.
werde die nächste runde auf 100mg dmsa steigern. ALA darf ich noch nicht nehmen, weil es bei mir gerade erst einen monat her ist, dass die letzte füllung raus ist.
aber ich denke dann ich 2 monaten versuche ich die kombi 100mg dmsa + 100mg ALA
nehmen würde ich das dann zeitgleich im 3 stunden, nachts im 4 stunden takt.


Zitat von mic_007 Beitrag anzeigen
Hallo Hirn-Kaputt,

mich würde noch sehr deine Bezugsquelle für ALA interessieren!
Und natürlich auch deine Dosierungsratschläge, bin schon sehr gespannt.

LG Micha
ich nehme noch kein ALA, muss noch 2 monate warten.
aber erkundigt habe ich mich schonmal bei der apotheke meines vertrauens. ALA gibt es in kapseln zu 250mg. die kannst du dann selber teilen. jede grössere apotheke hat leerkapseln. ich denke wenn du jede kapsel durch 3 teils ist es in ordnung.
beim cutler protokoll kommt es wirklich nicht so genau auf die dosis an, sondern wie gesagt darum, dass du versuchst immer ein etwa gleiches level im blut zu halten. dazu muss man sich wirklich strickt an die zeitangaben halten. gilt übrigens auch für die vitamine und mineralien, die man dabei nehmen muss.

Zitat von mic_007 Beitrag anzeigen
Hallo,

hab mich auf der Seite von Andy Cutler eingelesen, und dort
schreibt er das man die Ausleitung auch nur mit ALA durchführen kann.
....
Ich habe es so verstanden, Alphaliponsäure ist unbedingt notwendig, DMSA
verbessert halt die Ausleitung um einiges.
Man sollte nach der Amalgamentferung 3 Monate mit warten, bevor man ALA einsetzt!

Jetzt komme ich völlig durcheinander, weil hier immer die Rede ist von der kombinierten Gabe von DMSA und Alphaliponsäure (ALA).

LG MICHA
vollkommen richtig, wenn du vor kurzem noch quecksilber ausgesetzt warst, dann ist den blutquecksilber noch recht hoch und die gefahr da, dass es zur verschiebung ins hirn kommt. deswegen 3 monate warten. ich meine cutler hat auch irgendwo geschrieben, dass es aller mindestens 2 monate sein müssen.....finde ich aber gerade nicht.

dmsa zum ALA ist zu empfehlen, dann es die effektivität des ALA um ca 30-40% steigert.


Zitat von Snorri Beitrag anzeigen
Woran merkt man, dass man wieder mehr Amalgam im Hirn hat? Ist der Brainfog ein zuverlässiger Gradmesser?
brainfog ist ein zeichen ja!! zumindest wenn der dauerhaft da war und auf einmal dauerhaft weg ist. glaub mir du merkst das, wenn du durch HQ bedingt deinen kopf nicht richtig benutzen konntest und dann das level so weit absinkt, dass es auf einmal wieder geht.
du kannst dich besser konzentrieren, gedächnis verbessert sich. es gibt auch das immer wieder beschriebene erlebnis von "alles wird klarer"


Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Allerdings ist wohl das Problem bei ALA gleichzeitig seine Stärke, nämlich die Gehirngehängigkeit. Wenn man also zu verfrüht ALA einninmmt besteht wohl die Gefahr, dass dabei zunächst auch Hg mit ins Gehirn verschoben wird. Mich würde mal der Zusammenhang mit der BHS dabei interessieren. Wenn die BHS gut dicht ist, sollte das doch eigentlich nicht passieren können
cutler hat diesen mythos irgendwann einmal aus der welt geräumt. er sagt zb, dass ALA keine wunderdroge ist, die das quecksilber aus dem hirn bindet und herrausführt. das ist ein denkfehler.
ALA beeinflusst die BlutHirnSchranke in der weise, dass das HQ herrauskommen kann. aber eben auch reinkommen kann.

deswegen sollte man warten und den blutpegel mit dmsa/dmps erstmal senken. dann kann später, wenn man die BHS mit ALA manipuliert auch nicht soviel ins hirn wandern....sondern eher was herraus

was auch noch ein wichtiges ereignis ist, ist dass die organe irgendwann anfangen ihr quecksilber freizugeben, wenn man das blutquecksilber ausreichend ausgeleitet hat. dann kommt es nochmal zu einer erhöhung des blutquecksilbers.
__________________
***********************
* je grösser die Lobby, desto korrupter der Inhalt !!!
***********************

Vertraue den Pharmas und du stehst schon mit einem Bein im Grab

Geändert von hirn-kaputt (24.01.09 um 21:05 Uhr)

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

mic_007 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 15.05.08
Hallo zusammen,

habe jetzt mein erstes Wochenende mit DMSA und ALA nach Cutler-Protokoll hinter mir.
Dosierung: 100mg DMSA u. ca 50mg ALA

Hab am ersten Tag nur DMSA genommen, und am 2. und 3. langsam das ALA
dazu.

Meine Symptome haben sich verstärkt. Selbst einen Tag nach der letzten Einnahme wird es nicht besser. Woran kann das liegen?


Micha

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Carrie

Ich werde wohl mit 50 mg ALA starten, zu den 100 mg DMSA, alle 3 Stunden. Hoffentlich gehts gut
Ich vermute sehr, dass Du nicht über 100 kg bist. Bei der angegebenen Dosis müsstest du aber indestens so schwer sein!!!!!
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.125
Seit: 06.09.04
Hallo,
unterstützt du deine Ausleitungsorgane? Nimmst du was zum Binden?

Als schnelle Hilfe wären Chlorella (je nach Beschwerden viele davon) oder Kohle zum Binden und Rizinus zum rausschmeißen sicherlich hilfreich. Ansonsten Leber- und Nierentees, -kapseln, was du halt bevorzugst.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Was ist effektiver zur Gehirnausleitung?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Snorri

An den Beweis glaube ich noch nicht, ausser Dui hast entsprechende unterlagen bzw Link.
Generell bin ich äusseerst Skeptisch mit homöpathie und Entgiftung, selbst Klinghardt der homöpath ist es ja.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht