Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

18.01.09 18:01 #1
Neues Thema erstellen
Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
wie kommst Du bei Kokos auf Herxheimer Reaktion?
Wegen der Laurinsäure und der Caprylsäure.

Zitat von zentrum-der-gesundheit.de
Schon lange wurden die Eigenschaften der in dem Kokosöl enthaltenen Laurinsäure
(der Hauptfettsäure im Fettanteil der Kokosnuss) erkannt, die sie so wertvoll für den
Gesundheitsbereich erscheinen lässt. Gerade wegen der positiven Wirkung der
Laurinsäure gegen Viren, Bakterien und Protozoen ...

Auch die Caprylsäure, eine weitere Fettsäure der Kokosnuss, ist jetzt in die Liste der
antimikrobiellen Inhaltsstoffe der Kokosnuss aufgenommen worden.
Gesundheitsförderndes Kokosöl

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Kayen ist offline
Beiträge: 4.877
Seit: 14.03.07
Danke für Deinen Link enda. Jetzt ist es ganz klar bei mir Herx
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Kayen ist offline
Beiträge: 4.877
Seit: 14.03.07
Hier noch ein Auszug aus dem Link

Kokoswasser zur Amalgamausleitung

Als nebenwirkungslose vollwertige Nahrungsergänzung bei der
Amalgamausleitung hat sich Kokoswasser in der Praxis bewährt, weil es auf vielen Ebenen hilfreich ist.

Bevor die Kokosnuss Fleisch angesetzt hat, enthält sie eine klare, wässrige undwohlriechende Flüssigkeit, die noch weniger Fett enthält, als die spätere
Kokosmilch.

Kokoswasser ist in der Lage mit seinen Fettsäuren HG aus dem Fettgewebe
herauslösen. Im Unterschied zum Alkohol bindet Kokoswasser mit seinen
schwefelhaltigen Aminosäuren Quecksilber und verhindert, dass es aufs neue im Körper umverteilt wird.

Das Kokoswasser hat Einfluss auf den Natrium-Kalium- Austausch der Zellen Hier bewirkt es eine Aktivierung der Zellreinigung, kann intrazelluläres Hg entgiften und beugt somit der Nervenzelldegeneration mit Neurotransmitterverlust vor.

Quecksilberbefallene Nervenzellen sind für Viren leichter angreifbar.
Kokoswasser hat nach Angaben der Ayurvedischen Medizin eine blutverdünnende infarktprophylaktische Wirkung; gleichzeitig wirkt es diuretisch und reinigt die Nieren, bis hin zur Auflösung von Nierensteinen.
Hauptindikationen nach Herzoperationen, bei Magen- Darmerkrankungen,
Säurepufferung, Zahnfleischbehandlung.


tarosan • Praxis Consulting • Ihr Partner zur Praxisprofil-Erweiterung
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

braunkappe ist offline
Beiträge: 316
Seit: 17.09.10
Hallo Leute!

Kurze Frage!

Wie viel Flocken nehmt Ihr für einen Tee?? Es gibt hier Beutel mit 100 und 200 g.

Und kann man mit den "gekochten" Kokosflocken sonst noch was machen? Brotaufstrich, Marmelade, Blumen düngen ?- keine Ahnung.
Ich esse ein Teil davon (Kokos liebe ich über alles ) , aber das macht ordentlich dick und ich habe bereits 15 kg Übergewicht - daher kann ich nur eine Minimenge davon essen. Und den Rest so einfach in den Müll zu kippen finde ich irgendwie zu schade.
__________________
LG Braunkappe

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Kayen ist offline
Beiträge: 4.877
Seit: 14.03.07
Hallo Braunkappe,

ich persönlich bin mit 100 g Kokosflocken angefangen und habe ca. nach 2 Stunden ziemliche Kopfschmerzen und abends erhöhte Temperatur gehabt.
Das ist nun nach 3-4 Tagen überstanden, habe allerdings die Kokosflocken auf 50 g reduziert. Nun bin ich auch empfindlich. Reagiere im allgemeinen sehr schnell.

Bis dato habe ich die ausgepressten Kokosflocken auch immer schweren Herzens weggeschmissen; man könnte aber z.B. Kokospfannkuchen machen; ich persönlich würde diese auf Atkins-Basis herstellen ohne viele KH, das heißt

die Kokosflocken mit ein-zwei Eiern quirlen,etwas Milch oder Sahne, etwas Stevia, etwas Bindobin (Bindemittel ohne Kohlenhydrate)

Weiterhin kann man aus 100 g Kokosflocken, 25 Stück Makronen herstellen:

Hier das Rezept

25 Kokosmakronen

60 g geriebene Mandeln
100 g Kokosflocken (ungesüsst)
Vanille
1/2 Teelöffel Salz
1Ei
2 Eiweiss
Stevia nach Wunsch

Kokosraspel in Wasser einweichen, ca. 1 Tasse Wasser. Mindestens eine Stunde stehen lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.
Ein Ei unterrühren. 2 Eiweiß mit Stevia und Vanille steif schlagen und unterheben. Wenn es zu nass und bröselig ist, kann man etwas Mandelmehl unterheben. Mit einem Löffel auf ein Backblech mit Backpapier geben. Ab in den Ofen und bei 200° so lange backen, bis sie leicht braun sind. Über Nacht im Kühlschrank stellen.

Wer mag, kann sie danach mit Bitterschoki (70% und Diät) überziehen.

Liebe Grüsse
Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Geändert von Kayen (13.03.12 um 14:13 Uhr) Grund: Ergänzung Rezept

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Candida-Pilzerkrankungen ist eine unerkannte Vergiftung mit Schwermetallen


Gift für die Pilze
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Weiterlesen
Ähnliche Themen
LTT-Thread
 
Thread Nr. 10'000


Optionen Suchen


Themenübersicht