klinghardt - daunderer

04.06.06 23:52 #1
Neues Thema erstellen

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
hi folks,

von daunderer weiß man doch, dass alleine das ausbohren der amalgamplomben für ihn nur kosmetik ist, da ja der kieferknochen nicht von den giften befreit wurde.

hat sich klinghardt bezüglich des schlecht durchbluteten kieferknochens und dessen entgiftung schon mal geäussert?
kann der bärlauch, alphaliponsäure, etc. das?

ich steh der thematik zurzeit eher gespalten gegenüber, obwohl ich spüre, wie die algengabe, etc mich sehr weiterbringt.

nur bez kieferknochen, da bin ich ahnungslos....

greetz
human

klinghardt - daunderer

dottore ist offline
Beiträge: 32
Seit: 17.05.06
Hallo miteinander,

an diesem verlängerten Wochenende habe ich auf "eure Anregung" mir die Zeit genomen und einiges "quergelesen", wobei mir einiges dann "quer runterging".
Ich bin nicht in der Lage alles und jenes zu beurteilen und zu bewerten. Es fällt mir auch sehr schwer, mir eine einigermassen objektive Meinung zu bilden.
Für meine praktische Tätigkeit stellt sich immer wieder die Frage: Teufel oder Belzebub. Schwermetall ( auch für meine Mitarbeiter und mich!!!!) oder Glasiomomer und damit oft langfristig Zahnuntergang!

Ich habe in den letzten Tagen mit einigen meiner "entgifteten Patienten" gesprochen (davon habe ich einige, prinzipiell konzentriere ich mich dann nur auf MEINE Arbeit, d.h. Kofferdam, korrektes Bohren ect.... alles ander alio loco). Es gibt mehr als nur einen, dessen Beschwerden besser geworden sind.... aber auch viele, viele, wo sich gar nichts tat!!!
Was wirklich sichtbar für mich ist, ist die Lokalreaktion bei Kontakt Silber-Palladium- Amalgam! Das sieht einfach nur noch sch.... aus, genau wie chronisch entzündete Granulome. Bei meinen "einige 100" Implantaten habe ich viel im Kieferknochen gebohrt. Nur extrem selten bin ich dabei auf Residualzysten oder andere "alte Entzündungsherde" gestossen.
Signifikant war für mich immer, dass meist eine Kombination aus verschiedenen "zahnärztlichen" Faktoren bei starken apikalen Prozessen zu sehen war, wie völlig verschiedenartige Metalle, unzureichende Wurzelfüllungen, Karies belassen, Verdacht auf fomalheydhaltige Wurzelfüllmaterialien, keinerlei unterfüllungen auch bei tiefen Kavitäten ect....
ich möchte das zum schutz meines Berufsstandes nicht weiter ausführen.... ihr wisst (oft aus Erfahrung am einegenen leib) wovon ich Rede.

Es spricht heute absolut nichts, aber auch gar nichts gegen eine hochwertige Amalgam, Palladium und Cadmium (Wurzelfüllpasten!!!) freie Zahnheilkunde..... außer der Geldbeutel der Patienten und manchmal dem Gewissen des ZA.

DAS IST EIN ÖKONONISCHES PROBLEM!!
Und in der Schweiz noch viel mehr als in Deutschland!

Dieses Thema polarisiert seit 150 Jahren!
Quer gelesen habe ich: Daunderer, Ecomed. Amalgam; Mutter: Amalgam: Risiko für die Menschheit. Als Downloads Amalgam die Zeitbombe; Klinghardt.Amalgam und die Folgen Schreiber:

Signifikant ist, dass Thesen die ins Reich der Ammenmärchen gehören, unrefektiert von einem auf den anderen Autor übertragen werden. Das hat jetzt gar nichts damit zu tun, dass ich Amalgam "schönreden" möchte, sondern ich wünsche mir, dass dieses Forum kritisch bleibt. "Wer heilt, hat Recht!"
Wenn die Ausleitungen helfen, gut so!!! Gefährlich wird es nur, wenn die Folgeschäden groß sind.... was hier nicht schadet, nutzt... ich warne nur vor wirklich nicht ganz absehbare Folgen: ist eigentlich geklärt, was genau Dimaval alles freisetzt??? Gibt es Patienten mit Folgeerscheinungen!!! Leute bleibt wachsam!!! Gegen Zahnärzte aber auch gegen Ausleitungen!

Ein schönes restliches Pfingstfest!

klinghardt - daunderer

dottore ist offline
Beiträge: 32
Seit: 17.05.06
Und nochmal ich:

einige Punkte nur aus den ersten Seiten: u.a. Klinghardt und Mutter behaupten, Quecksilber (aus zerbrochenen Thermometern) verflüchtigt sich, binnen zwei Tagen. hat das eigentlich mal einer nachgeprüft??? Das wird einfach in der Literatur als "Tatsache" so weitergetragen. Seit 4 tagen stehen nur etwas Quecksilber auf meinem Balkon (unter 20 Grad beim derzeitiegen Wetter) und in meinem heizungskeller (deutlich wärmer).... noch ist alles da, ich bin mal gespannt, wann es denn verdampft sein wird....
dann wird die Unlöslichkeit zwar im magen Darm trakt von (metallischem) Hg erwähnt (es gab häufiger Suizidversuche durch Verschlucken), es wird behauptet metallisches HG führe zum Tod durch Nierenversagen...... stimmt auch nicht.... da gab es einmal die berühmte krankenschwester, die sich HG in suizidaler Absicht intravernös verabreichte..... im ultraschall sah man das "schwermetall" in den Herzkammern "mitpulsieren".... passiert ist ihr nichts!
Auch das nach 10 Jahren nur noch 50% Hg in den Füllungen ist, sollte mir dann schon aufgefallen sein.... Oder die Frage, wenn dann Fluor so giftig ist (Klinghardt), wie kann er denn dann ein Material empfehlen, dass kontinuierlich Flour abgibt (Glasionomer).
Hier geht fachlich bei allen Autoren einiges durcheinander! Ich konnte bis dato die Quellen nicht überprüfen, bezweifele aber einiges!!!

Noch heftiger Daunderer. Er macht mir den Eindruck eines alten zerknirschten (bruxiert er etwa??) Mannes, der mit der ganzen Welt im "Clinch" liegt... besonders die zahnärzte haben es ihm "angetan"... schlechte erfahrungen gemacht????
Was dort z.T, geschrieben wird, ist alles andere als objektiv!!!
Wenn mir oder anderen ZÄ unterstellt wird, wir hätten irgendwelche Vorteile in der Amalgamanwendung, ist das Humbug!
Die Amalgamkontroverse ist wirtschaftlich gesehen das Beste, was der zahnärzteschaft passieren konnte. Billiges Kassenmaterial gegen Gold und Zirkon!!!! Wurzelgefüllte Zähne gegen Implantate und Brücken....
Rückfall von der Prophylaxe ins die Füllungssteinzeit!!! Nie gab es so viele hochwertige und extrem teure Arbeiten wie heute!!

Zu Klinghardt und Mutter: Ich bin kein Ernährungsphysiologe. meine gedanken: wenn japaner weniger MS haben aufgrund ihrer wenigen Amalgamfüllungen, wie wurde denn ihr hoher Seefischkonsum berücksichtigt?
Was macht denn die "mediterrane Ernährung" aus: ungesättigte Öle (siehe doch mal Klinghardt!!!!), Fisch (Fettsäuren, leichtverdauliches Protein, gewürzt mit Quecksilber), Rotwein (... schmeckt mir, hoffentlich leitet er auch aus!... war jetzt ironisch), Knoblauch (Schwefel....)
logische Folge; die Sizilianer kontern gegen ihre Zahnärzte und Quecksilberverseuchten Fische mit Knoblauch, Olivenöl und Rotwein...

Es bleiben viele, viele Fragen. Vieles ist nicht nachvollziehbar.
WAs mich interessieren würde: Gibt es eine Studie, die "ausgefrästes biologisches Material" aus menschlichem Kieferknochen mit einem wissentschaftlich anerkannten präzisem Analyse-Verfahren auf den Schwermetallgehalt untersucht?
Fakt nach einigen Wochen Auseinandersetzung zu dem Thema Amlagam für mich persönlich:
1. wo immer es fachlich geht, werde ich zu 95-möglichst 100% auf den Einsatz von Amalgam verzichten
2. wer heilt, hat Recht
3. es gibt bessere Materialien als Amalgam und Silber-Palladium
4. Wer mir irgendetwas verkaufen möchte (Ausleitungsmedikamente, Bücher, Hilfsmittel, Zahnersatz), dem glaube ich prinzipiell erst einmal micht!
5. Es wäre sehr,sehr wünschenswert, wenn ein sozialverträgliches, haltbares Alternativmaterial auf den Markt kommen würde.

Für meine "kassenpatienten" bleibt sonst nur die Wahl zwischen: Teufel und Belzebub!

Allen eine schöne, gesunde Zeit!

klinghardt - daunderer

human ist offline
Themenstarter Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
Zitat von dottore
Oder die Frage, wenn dann Fluor so giftig ist (Klinghardt), wie kann er denn dann ein Material empfehlen, dass kontinuierlich Flour abgibt (Glasionomer).
das ist auch mein hauptanliegen. habe immer noch zement drinnen, aber wie gesagt hab ich geschwollene talgdrüsen seit dem.

glaub ehrlich, ich vertrag auch den zement nicht so richtig. zahnarzt meinte damals, er enthält zink und würde so das quecksilber aus dem kieferknochen ziehen (glaub weiters meine füllungen sind schon vol damit), wo wir wieder beim threadthema wären, dottore, alter threadsprenger

ok, ergänzen wir das thema:

wie siehts nun aus mit der entgiftung des kieferknochens bzw kann zement den knochen entgiften bzw reagieren amalgamiker ebenfalls allergisch auf das abgegebene fluor? wie sind eure erfahrungen damit?


greeeeeetz
human

oli
Hi Dottore,
ich nehme an, Du hast die Patienteninformation von Daunderer gelesen. Da steht ja wenig begründetes drin, das stimmt. Ist halt auch nur so´ne Art Patientenbroschüre.
http://www.toxcenter.de/artikel/CF1D2V.php
http://www.toxcenter.de/artikel/FBWB3A.php

In obigen Links steht ziemlich viel Text zum Thema und es werden Untersuchungen angeprochen, wo Kieferknochen und Zähne untersucht wurden. Ich denke mal, dass in den großen Wälzern von Daunderer eher Infos zu finden sind, die Dich interessieren könnten. Ich glaube, dass man Daunderer vieles vorwerfen kann, aber sicher nicht, dass er nicht messen würde. Er kommt doch nur auf diese ganzen Ideen, weil er die OPT-Befundung durch Gewebeproben usw verifizieren konnte. (Was nicht heissen soll, dass ich meine, dass er immer Recht hat...).

Was mich aber schon wundert: Wenn Amalgam nicht innerhalb von 2 Tagen verdunstet (augenscheinlich - oder hast Du mikrogrammgenau nachgewogen ?), wieso werden dann Füllungen manchmal kleiner ?
Fakt ist aber, dass das Zeug in Zähne und Kieferknochen wandert. Wurde schon oft nachgewiesen.

klinghardt - daunderer

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo dottore,

schau mal bitte hier: http://www.amalgam-info.ch/html/engel.html
Dort berichtet ein Kollege von Dir von seinen Erfahrungen.
Liebe Grüße!
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

klinghardt - daunderer

dottore ist offline
Beiträge: 32
Seit: 17.05.06
Guten Morgen,
danke für den "treadsprenger"! Bitte mich nicht falsch zu verstehen: ich würde mir keine Amalgamfüllungen (mehr) machen lassen, es gibt viel bessere Lösungen (aber keine so billige, die dabei so gut hält!!!!)
Ich finde, man kommt in einer Zahnarztpraxis prinzipiell auch ohne Amalgam aus.....
Das Problem ist nur: es gibt mehr als nur einen Patienten, der sich die entsprechenden Alternativen nicht leisten kann!
Die oben genannten "Studien" (Engel): genauso kann ich 160 Patienten aufzählen, denen eine Ausleitung geschadet hat!! Oder 1000de, die mit Amalgam "glücklich" sind

Thema Fluor: hatten wir auch schon mehr als einmal: Fluor hat eine hohe Elektronagativität, ist ein Halogen, ist toxisch..... genauso toxisch ist Chlor, als NaCl ist es essentiell und nicht giftig.... versuch doch mal ohne Kochsalz auszukommen!
Es gibt auch Internetseiten der Fluorgegner! (Schau mal, vieleicht hast Du dann zwei Probleme???)
Solange Ausleitungen betrieben werden, die keine (massiven) Nebenwirkungen haben, solange keine Selbstverstümmelung propagiert wird (Ausfräsen ohne "Grund"??), finde ich das alles okay.
Allergische Reaktionen sind auf dem Vormarsch, die Gründe mögen vielfältig sein.
So gab es zu Zeiten größerer Umweltverschmutzung (Beginn der Industriealisierung in Europa um die vorletzte Jahrhundertwende) weniger solche Erkrankungen (oder wurden nur weniger beschrieben??) als heute. Theretisch kommt eine mangelnde "Übung" unseres Immunsystems in Betracht. So waren früher Parasiten gang und gebe (Spulwürmer, Bandwürmer...)
"Schiesst" unser Immunsystem über das Ziel hinaus?

Und es gibt immer wieder in der medizinischen "Szene" "Gurus", die ein Allheilmittel gefunden zu haben glauben.... Ob Fluor, Amalgam, Vit C, oder "Bewußtseinserweiterungen".
Und da ist der Gedankenaustausch in diesem Forum lobenswert... das er vor den ganz heftigen Irrwegen schützen möge! Viele der gepriesen Dinge kennen nur ein Ziel: EURE KOHLE!!! Sowohl bei Zahnärzten, Heilpraktikern und auch "Heilsbringern"...

Das was in den Füllungen "drin" ist, erfährst Du, wie schon oft hier angeführt, in Werkstoffkundebüchern. Ich versuche "die Tage" einen Link zur Medizin Recherche einzustellen. Es gibt spezielle Medizin Dateien.
Aus erfahrung mit meinen ganz "harten" Atopikern: Zinkoxidphosphatzemnet (Harvard) und Steinzement (Translite), also die "Uraltfüllungswerkstoffe" aus dem "Voramalgamzeitalter" werden bis dato von allen (bei meinen Patienten) vertragen.
Alles Liebe
Christoph

klinghardt - daunderer
u.s.
Natürlich gibt es viele, bei denen sich nach der Amalgamentfernung nichts tat, bzw. Beschwerden sich verstärkten. Wenn nicht unter Dreifachschutz saniert wurde, macht es alles noch viel schlimmer. War bei mir auch so. Weitere Punkte sind Eiter im Kiefer, der durch Nevenverbindungen (im Kopf haben wir die meisten) die Organe schädigt, bis hin zum Krebs, Wohngifte, denen man weiterhin ausgesetzt ist usw. - Daunderer ist der einzige, der in der Diagnostik das alles mit einbezieht - das ist wirklich ganzheitlich und vor allem schulmedizinisch nachvollziehbar! Wer sich über die die Wirkung von Umweltgiften, denen wir ständig ausgesetzt sind, eingehend informiert hat, zweifelt nicht mehr an der Ursache der vielen "Zivilisationskrankheiten" und er/sie erkennt schnell, wie man wieder gesund wird.

ciao

-Ulf

klinghardt - daunderer

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Dottore

Kann nur eine Deiner Fragen beantworten und zwar diejenige, weiso es viele gibt (Japaner aber auch andere) die trotz vielen Füllungen bzw hohen Fischkonsum keine MS oder andereneurologische erkrankungen haben:
Die Körpereigene Ausleitefähigkeit von Hg ist bei Hg Belasteten meist (genetisch?) stark vermindert! Diese Fähigkeit kann mittels Bluttest sogar getestet werden.

Eine 2. Frage kann ich eventuell Beantworten. Wieso immer mehr Allergieen?
Erstens wird über die Placenda der Fötus mit hg belastet und wenn der Nachkomme eine schlechtere hg Ausleitefähigkeit hat... ... ... . Zweitens ist die Ernährung immer schlechter (Zucker, künstliche Stoffe, zuviel und falsche Milch und Getreide etc). Dies wirkt sich negativ auf Immunsystem etc auf.

Kleines Bsp: Eltern von Autisten sind signifikant oft Allergiker. Meine autist. Tochter hat eine extrem hohen hg Belastung gehabt, obwohl deren Fischkonsum sehr gering war und Amalgan sie auch noch nicht hatte und hat.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Allergien, Parasiten
oli
Ich habe auch schon davon gehört, dass unser Immunsystem überschiessen soll und wir deshald Allergien bekommen, weil wir keine Parasiten mehr haben. Das glaube ich aber nicht:

1. las ich irgendwor, dass die Bandwurminfektionen in den USA in den letzten Jahren zugenommen haben.
2. Glaube ich nicht, dass es heute weniger Infektionen mit Parasiten gibt. Denke man an die ganzen Fernreisen und fausserdem die fremden Lebensmittel, die es hier mittlerweile gibt. Außerdem muss man nur was essen, was auf dem Boden lag und zufällig ein Wurmei dranhängen hatte. Denke man daran, wie oft man was mit ungewaschenen Fingern isst, mit denen man vorher Geld in der Hand hatte (Geld fällt oft herunter und ist sowieso ziemlich schmutzig, mikrobiologisch gesehen...).
Jeder der Haustiere hat, ist potentiell schon mal Wurmwirt.
3. Das Modell vom Immunsystem als Muskel, der trainiert werden will, halte ich für überholt. Das passendere Modell ist für mich das mit dem Fass. Es geht solange gut, bis der Tropfen kommt, der das ganze zum Überlaufen bringt.

Schöne Grüße
O


Optionen Suchen


Themenübersicht