Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

17.10.08 20:26 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Alternativ-Idee (aber nicht "abgesegnet"): geh mit der ALA-Dosis hoch, so dass du das wegfallende DMSA weitgehend ersetzt (ganz genau denselben Effekt hat ALA nicht, aber was Quecksilber betrifft eben doch die gleiche Funktion)
Ich würde das nicht probieren...... Besser einfach die Runde beenden, und bei der nächsten Runde eine andere Kombination/Dosis nehmen..

Geändert von dmps123 (27.06.09 um 14:28 Uhr)

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Hallo mezzadiva und dmps123,

danke für Eure Antworten, Meinungen und Gedanken. Ihr habt mir bei meiner Entscheidungsfindung sehr geholfen.
Ich habe die Runde in dieser Nacht beendet. Sicher ist sicher, und außerdem fand ich auch, es reichte. Heute morgen waren beim Aufstehen noch leichte Kofschmerzen vorhanden, ebenso dieses Druckgefühl im Oberkiefer. Im Laufe des Vormittags ist der Spuk verschwunden, wörüber ich natürlich froh bin. Aber auch wenn die Begleiterscheinungen der Runde nicht angenehm waren, so habe ich mich dennoch über die spürbaren Reaktionen meines Körpers gefreut. Dies waren deutliche Zeichen für die Wirksamkeit von DMSA und ALA.
Nächstens (einen Termin habe ich noch nicht) werde ich eine erneute Runde starten. Diesmal nur mit ALA. Da ich soweit recht gut mit einer Dosis von 150 g ALA zurechtkam, überlege ich nun, diese zu erhöhen. Oder sollte ich lieber bei der bisherigen Menge bleiben, was meint ihr?

Vielen Dank nochmals für Eure Unterstützung und die besten Wünsche von mir für Euch,
Sombrero

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Oder sollte ich lieber bei der bisherigen Menge bleiben, was meint ihr?
Ich weiss nicht, laut Cutler soll man die Dosis nie mehr als um den Faktor 1.5 steigern.

Allerdings ist es auch so das sich Nebenwirkungen durch eine zu hohe Dosis, über mehrere Runden hinweg "aufbauen" können.

Ausserdem führt eine Dosissteigerung nur zu einer bedingt höheren Ausscheidung.

Ich denke es wäre beides OK. Ich persönlich würde eher etwas vorsichtiger/konservativer sein und es langsam angehen..........

Ich würde ausserdem noch eine Weile zusammen mit DMSA ausleiten da du das Amalgam ohne Schutz raushattest und vielleicht noch viel HG im Körper rumschwirren hast, und mit DMSA weniger leicht etwas ins Gehirn zurückfallen kann.

Geändert von dmps123 (28.06.09 um 16:36 Uhr)

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Hi dmps123,

danke für den Rat.

Was ist mit "aufbauen" gemeint? Werden die Nebenwirkungen größer oder gar chronisch?

Jetzt tendiere ich eher zu einem Verbleib auf dem bisherigen Level.

LG
Somrero

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
ich meine mit aufbauen dass man eine zu hohe Dosis für ein paar Runden scheinbar tolerieren kann und man aber später von Runde zu Runde weniger gut damit klarkommt und somit gezwungen ist eine niedrigere Dosis zu nehmen.

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Hallo sombrero,

ich habe selbst vor kurzem zusätzlich ALA genommen und bin da jetzt etwas vorsichtig geworden. Nachdem ich 50mg DMSA/50mg ALA genommen hatte, hatte ich das Gefühl, es kommen körperliche Symptome zurück (nicht während, sondern nach der Entgiftung), so dass ich erstmal wieder ein paar "Aufräum"-Runden nur DMSA (100mg) genommen habe. Ich werde also weiterhin zunächst kleine Dosen ALA dazunehmen und ggfs. zwischendurch DMSA pur nehmen.
Da es jeder anders verträgt, muss es jeder an sich testen, wieviel er verträgt. Da ich erst ein paar Tage nach der Entgiftung gemerkt habe, dass die körperlichen Symptome zurückkommen, würde ich empfehlen, noch etwas zu warten und zu beobachten. Klar muss man auch aufs Geld achten, aber es wäre auch unangenehm, wenn du vielleicht eine Umverteilung ins Gehirn bewirkst. Dann hast du letztendlich nichts gespart. Geduld ist das wichtigste bei der Entgiftung

Viel Erfolg,
nelke

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
kurz meine Erfahrungen und Gedanken zu Nebenwirkungen in den Pausen:

Um diese möglichst gering zu halten, habe ich von ANfang an sehr lange Runden gemacht mit niedrigen Dosen (2 Wochen). Trotzdem kam es nach der ersten Runde zu einer heftigen Rückvergiftung, die Symptome besserten sich auch in de Pause nicht und zu Beginn der zweiten Runde wurde es noch schlimmer. Ich hab trotzdem durchgehalten und in den letzten Tagen der 2. Runde (auch wieder 14 Tage) flauten die Beschwerden deutlich ab, nach Ende der Runde kam es entgegen meinen Befrüchtungen nicht wieder zu Verschlechterungen.

Deshalb würde meine Empfehlung gerade für Leute, die in den Pausen Probleme bekommen, lauten: arbeitet mit eher niedriger Dosierung über lange Zeiträume, um den Rückvergiftungseffekt zu minimieren. Ist übrigens auch Cutlers Empfehlung.

Vielleicht mal ausprobieren?

Gruß
mezzadiva

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Wenn man zum ALA noch DMSA dazunimmt, ist das Risiko eines Rückfalls ins Gehirn kleiner bzw. sollte Rückvergiftung geringer sein. Vollkommen vermeiden kann man es natürlich nicht.

Geändert von dmps123 (29.06.09 um 19:55 Uhr)

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Danke mezzadiva, nelke, dmps123 für Eure Kommentare.
Mir bekommt die Pause sehr gut. Keine negativen Auswirkungen. Im Gegenteil ich fühle mich richtig gut.
Der Tenor Eurer Meinung ist ja, möglichst Ala zusammen mit DMSA einzunehmen...nun ich glaube ich werde es trotzdem mit ALA pur versuchen. Der Grund dafür ist zum einen, dass ich schlank bin, also nicht besonders viel Speicherkapazität für HG bereitstelle. Ausserdem sorgte, so hoffe ich, mein Candida bereits für eine kostengünstige Entgiftung. Clorellas habe ich vor einer Zeit auch in Mengen zu mir genommen. Deshalb, denke ich, und hoffe auch, das es ohne große Umverteilungen bei der nächsten Staffel abläuft. Dies sind nur Überlegungen einerseits, die ich nicht von wissenschaftlicher Seite bestätigt bekomen habe.
Mit der Höhe der Dosis bin ich mir noch nicht im Klaren, also entweder bleibe ich dabei oder ich erhöhe leicht.
Wenn Ihr hier einen Denkfehler ausmacht bitte melden.

Viele Grüße
Sombrero

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Am Mittwoch habe ich eine erneute Runde gestartet. Diesmal nur mit ALA. Bin bei 150mg geblieben. Leichte Kopfschmerzen in den 1. zwei Tagen. Dann war alles wie immer. Leider habe ich überflüssiger Weise gestern einen Schokoriegel gegessen, was meinen Candida angeheizt hat. Die Folgen spüre ich heute.
Aber die ALA Runde war total easy.
Danke nochmal für Eure Ratschläge.


Optionen Suchen


Themenübersicht