Tics während Ausleitung?

18.04.06 13:25 #1
Neues Thema erstellen
Tics während Ausleitung?

carry_mc ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 28.02.06
Danke erstmal für die zahlreichen Antworten, aber vieles davon ist ja wirklich vom Thema abgekommen! Ich finds dennoch interessant darüber zu lesen, doch traue mich nicht wirklich mitzureden da mir noch das Hintergrundwissen fehlt!

Also erstma zu den methylierende Substanzen, ich nehme Vitamin B12 aber eher um meinen Vitamin B12 Mangel zu beheben! Aber das scheint ja ein Streitpunkt zu sein, ob diese Substanzen das Gehirn mehr mit Gift versorgen statt auszuleiten. Soweit ich das verstanden habe!

Also ich glaube auch im Endeffekt das da mehr mobilisiert als ausgeleitet wurde, habe meine HP endlich erreicht, glaube sie war genervt da sie ja Urlaub hat aber mir war es mehr als wichtig mal mit ihr darüber zu reden! Sie ruft mich im Laufe des Tages nochmal zurück aber sagte schon im Vorraus dass das in der Form in der ich die Ausleitung erlebe noch nie in 30 Jahren therapeuthischen Erfahrungen vorgekommen ist bei ihr!

Naja hab jetzt erstmal alle Mittel abgesetzt! Langsam verzweifel ich echt daran! Was ist noch zu tun, was ist richtig? Langsam werfen sich wieder zahlreiche Fragen auf, ob das überhaupt der richtige Weg ist!!!

Vielleicht sind diese Tics unabhängig von der Vergiftung und ich leide unter dem Tourette-Syndrom bzw. Ticstörung (Tourette wird ja durch glaub ich durch mindestens 2 motorischen und mindestens 1 vokalen Tic definiert), ich glaube das lass ich demnächst mal abklären bei einem Neurologen! Weil so wirklich typisch ist das ja nicht, oder?

Was vielleicht noch wichtig wäre wäre das angesprochene Entgiftungsdefizit, also wenn ihr mir darauf ratet vielleicht das testen zu lassen werd ich das vielleicht machen! Aber sagen wir mal ich gehör zu den 5 - 10 %, was ist dann zutun, krieg ich das Gift nie aus meinem Körper?

Ich weiß langsam echt nicht mehr was zu tun ist, es werfen sich jede Woche neue Fragen auf!

Naja

Lg
Carsten

Tics während Ausleitung?

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Hallo Carsten,

ich mache es mal kurz. Das Gift wird nur angelöst und wird dann über bekannte und unbekannte Wege aus dem Körper gebracht. Die drei großen Ausscheider sind Lunge, Darm, Niere. Dann gibt's noch die Haut und da müsstest Du Dein Hauptaugenmerk drauf lenken wie ich das sehe. Solarien, Sauna, Schwitzen im allgemeinen soll wahre Wunder bewirken. Aber vorsichtig anfangen und erstmal die Grenzen finden, denn dort wird nicht nur ausgeschieden sondern auch mobilisiert und wieder resorbiert. Haut kann nämlich nicht nur rausscheiden sondern auch aufnehmen wie jeder der Nivea Werbung entnehmen kann. Die Saunagänge werden nach dem Schwitzen ja auch mit einer kalten Dusche oder abtauchen in eiskaltes Wasser (skandinavische Variante) abgeschlossen oder unterbrochen um das ausgeschiedene an der Hautoberfläche nicht wieder zu resorbieren. Vielleicht hast Du auch so "Kleinigkeiten" wie viel trinken vergessen um das gelöste Zeug schnell raus zu bekommen. Hauptkonzept ist, Filter reinigen, anlösen der "Schlacke/Schadstoffe", binden, möglichst schnell loswerden sonst greifen die eingebauten Filter wie z.B. Leber oder Niere und es lagert sich dort einfach nur an und verstopft. Dieses Konzept sollte Dir der gute Heilkundler aber vermittelt haben. Solltest Du vermehrt Nierenschmerzen haben sind diese vermutlich ziemlich überlastet und mössten erstmal grundgereinigt werden bevor es weiter geht. Richte Dich in jedem Fall auf eine längere Phase ein aber sei Dir sicher, das wenn Du am Ball bleibst es auch ein Ende hat.

Gruß

Mike

Tics während Ausleitung?
u.s.
Zitat von human
mal ne andere frage, wenn man es nun geschafft hat, dem arzt die vom toxcenter geforderten untersuchungen durchzuführen...wer fräst dann eigentich den kiefer aus, behandelt den patienten weiter mit dmsa,dpms,etc.???

oder muss man dafür dann persönlich zum toxcenter fahren?

und letztens: was halten die daunderers eigentlich vom cutlerprotokoll?

greetz
human
Man bekommt alles notwendige (weitere Vorgehensweise, Liste mit fähigen Ärzten etc. - es gibt jedoch nur wenige) zugesandt, nachdem das erste Kieferpanoramabild befundet worden ist. Dann kommt es auf einen selbst an, was man daraus macht. Zum TOXCenter fahren muss man nicht, aber weite Wege muss man wohl in Kauf nehmen, wenn man diesbezüglich erfahrene Ärzte nicht in der Nähe hat. Ich musste schon mehrmals von Thüringen 400 km nach München fahren, was aber letztendlich notwendig war.

ciao

Tics während Ausleitung?

carry_mc ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 28.02.06
Also lt. deiner Aussage hat die Haut einen großen Stellenwert bei einer Ausleitung!

Ich hab das Problem das mittlerweile 20% meines Körpers mit Neurodermitis befallen ist, Rücken, Armgelenke, Hals, Nacken an diesen Stellen ist das zu finden! Also das das vom Gift kommt is ja fast mehr als sicher da ich das vor paar Jahren nicht hatte und Nahrungsunverträglichkeiten wurden keine festgestellt und auch sonst hab ich mittlerweile eine ausgeglichene Ernährung!

Also was ich eigentlich dies bezüglich fragen will, ob vll meine Haut das Gift nicht ausscheiden kann und das dann sozusagen in Neurodermitis umwandelt, kann sein das ich auch vollkommen Stuss rede aber so würd ich mir das erklären. Vll ist das auch so! Aber ich werde mir die Tipps zu Herzen nehmen, danke!


Also trinken tue ich mittlerweile glaub ich auch genug rund 3L Wasser am Tag und dann noch an manchen Tagen einen halben L diverser Teesorten!

Und hatte sogar vor knapp einer Woche oder bisschen mehr Nierenschmerzen direkt nach dem Wasserlassen, es hat sich so angefühlt als ob sich direkt nach meinem Urin eine brennende Flüssigkeit in die Nieren laufen würde! Hab ich dann bisschen weniger getrunken und siehe da die Schmerzen kamen nicht wieder, also wohl eine Überbelastung der Nieren! Doch laut Vega-Test sind meine Leber und Nieren zum Ausleiten voll funktionsfähig!

Danke der Satz macht mir irgendwie wieder Hoffnung:
Richte Dich in jedem Fall auf eine längere Phase ein aber sei Dir sicher, das wenn Du am Ball bleibst es auch ein Ende hat.

Tics während Ausleitung?
u.s.
Zitat von Wolfgang Jensen
Ulf, Danke für Deine Rückmeldung!

Marcel hat ja ein Thema "Zielsetzung" aufgemacht. Das kam irgendwie bei Dir rüber, wie Du plötzlich einen Willen hattest, einen Plan gemacht und diesen Schrittweise umgesetzt hast. Für Deine Zukunft, oder? War das nicht gewissermaßen eine Inspiration (aus der Zukunft?), Weichen zu stellen für ein lebenswertes Leben ohne Belastungen? Du machst bei mir jedenfalls einen sehr straighten Eindruck, ein gesundes Selbstbewußtsein.

Vielleicht sind meine Worte nicht besonders geschickt/treffend gewählt, aber es war auch schwer, mein Empfinden in Worte zu kleiden.

Schließlich berührt Dein Weg auch irgendwie das Thema "Selbstprophezeiung". Vielleicht könnten andere auch von Deinem Weg profitieren, wenn Du genauer beschreiben kannst, wie es war, als Du beschlossen hast, dein Leben (trotz vieler Widerstände) zu ändern.

Ich freue mich für Dich und wünsche Dir weiterhin gute Verbesserung.

Wolfgang
Der Wille, den du ansprichst, lässt sich wohl am ehesten als Lebens- und Über-lebenswille definieren. Diesen hat jeder. Nachdem man über Krankheitsursachen weiß, hängt es von der eigenen Konsequenz ab, wie schnell und ob man wieder gesund wird. Das ist es, was ich mit eigener Entscheidung meine. Viele machen es von anderen Menschen abhängig, ob sie gesund werden bzw. wenn sie es nicht werden. Das ist aber falsch. Jeder muss sein Leben selbst in die eigenen Hände nehmen, nach eigenem Wissen entscheiden. Das ist der einzige Tip, den ich geben kann. Natürlich spielen da Umweltgifte, die oft Hirn- und Nerven-Gifte sind eine stark "hemmende" Rolle, aber wer sich dessen bewusst ist, weiß auch seine eigenen Zweifel und ihre Ursachen zu hinterfragen und dementsprechend zu handeln. Mir hat es sehr geholfen über die Wirkung von Giften zu Lesen, um meine Wahrnehmung, Denken und Verhalten zu verstehen.

Beispiel: Als ich zuerst hörte, dass meine Mahlzähne im Oberkiefer heraus müssen, war ich natürlich erschüttert. Dann habe ich trotzdem versucht mich kundig zu machen, warum es es keine andere Möglichkeit gibt. Ergebnis: Massiver Eiter unter den Zähnen verschwindet nicht einfach so. Das weiß jeder von vereiterten Mandeln, die unbedingt entfernt werden müssen, wenn man überleben will. Der Grund, warum konventionell arbeitende Ärzte Eiter im Kiefer nicht erkennen ist Umwissenheit auf diesem Gebiet. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass es richtig war die Zähne ziehen zu lassen und den Eiter chirurgisch entfernen zu lassen. (bakteriologischer Abstrich positiv und Besserung der Beschwerden, wobei letzteres individuell ist und lange dauern kann) Nachdem mein Wohnraum saniert war(Giftentfernung), sah ich nach einem Monat klarer und wusste, was zu tun ist.

Bei allen anderen Entscheidungen ist es ebenso. Man muss sich viel Wissen anlesen - widersprechende Meinungen vergleichen unter Berücksichtigung der Umstände die zu den Meinungen und dem entprechenden Verhalten führen.

Lewin, Kurt (Sozialpsychologe): Verhalten ist eine Funktion aus Person und Umwelt/Situation.

ciao

-Ulf

Tics während Ausleitung?
u.s.
Zitat von carry_mc
[...] Doch laut Vega-Test sind meine Leber und Nieren zum Ausleiten voll funktionsfähig!

Danke der Satz macht mir irgendwie wieder Hoffnung:
Bitte mach`dich kundig über diesen Test. Wenn du dann immer noch daran glaubst, kann ich dir auch nicht weiter helfen.

Ich will nicht die teilweise wichtigen Erkenntnisse der Naturheilkunde anzweifeln, aber auf vielen Gebieten gibt es Unsinn:

Bsp.:
- in der Schulmedizin das Amalgamlegen, giftige Desinfektionsmittel in Spritzen und reine Symptombekämpfung
- In der Naturheilkunde weitere Gifteinnahme, ebenso vermutete Symptombekämpfung und nicht nachweisbare Ergebnisse, die nur vom Ermessen des Heilpraktikers abhängen - Schwingungen zeigen die Geräte auch so an.

Sich vollkommen der einen oder der anderen Seite hinzugeben ist nichts weiter als Schwarz-Weiß-Denken. Man muss sich die sinnvollen Therapien selbst heraussuchen. Wer aber an Wunderheiler glaubt, hat kaum die Kraft selbst über sein Leben zu entscheiden - es gibt keinerlei Beweise für die Wirksamkeit.

ciao

Tics während Ausleitung?

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von u.s.
Bitte mach`dich kundig über diesen Test. Wenn du dann immer noch daran glaubst, kann ich dir auch nicht weiter helfen.

Ich will nicht die teilweise wichtigen Erkenntnisse der Naturheilkunde anzweifeln, aber auf vielen Gebieten gibt es Unsinn:

Bsp.:
- in der Schulmedizin das Amalgamlegen, giftige Desinfektionsmittel in Spritzen und reine Symptombekämpfung
- In der Naturheilkunde weitere Gifteinnahme, ebenso vermutete Symptombekämpfung und nicht nachweisbare Ergebnisse, die nur vom Ermessen des Heilpraktikers abhängen - Schwingungen zeigen die Geräte auch so an.

Sich vollkommen der einen oder der anderen Seite hinzugeben ist nichts weiter als Schwarz-Weiß-Denken. Man muss sich die sinnvollen Therapien selbst heraussuchen. Wer aber an Wunderheiler glaubt, hat kaum die Kraft selbst über sein Leben zu entscheiden - es gibt keinerlei Beweise für die Wirksamkeit.

ciao

Jeder Mensch hat die Verantwortung, für sein Tun und Lassen die Verantwortung zu übernehmen. Damit kommt keiner umhin, sich in bestimmte Sachverhalte und Naturgesetzlichkeiten einzuarbeiten, die gar nicht selten elementarer Art sind. Hier sei lediglich ein konkretes Beispiel genannt: Sofern jemand über ein gewisses Grundlagenwissen in Chemie und Biologie verfügt, hält sich der Aufwand in Grenzen, einen Grundriß der Biochemie durchzuarbeiten. U. a. wird dem Leser bald klar sein, in welcher Weise Gifte und Schwermetalle vom Menschen aufgenommen und wo diese im menschlichen Körper deponiert werden. Weiter wird dem Betreffenden deutlich werden, wie es dazu kommt, daß durch diese Belastung die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bestimmter Krankheiten zunimmt.

Alles Gute!

Gerold

Tics während Ausleitung?

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo,

das Entgiftungsdefizit haben 25 Prozent der Deutschen Bevölkerung. 50 Prozent sind mittelmäßige Entgifter und 25 Prozent sehr gute Entgifter. Das schreibt zumindest die WHO so.
Könnte stimmen. Denn bei uns gibt es eine Behörde, die neu renoviert wurde. Ca. 20 bis 25 Prozent der Arbeitnehmer wurden krank, andere hatten leichte Befindlichkeitsstörungen und einige hatten schlichtweg gar nichts.

Die Glutathions-S-Transferasen müssen nicht unbedingt schlecht sein, aber sie können durch Chemikalien wie Insektizide (Wollteppiche, Antiflohmittel usw.), synthetische Duftstoffe (Moschusverbindungen) und Schwermetalle in ihrer Funktion blockiert werden. Dann kann auch ein mittelmäßiger Entgifter zu einem schlechten Entgifter werden, wenn er genug von diesen Stoffen im Körper gespeichert hat.
Diese von mir genannten Giftstoffe fallen unter die Gruppe der Chemo-Sensibilisierer. Sie alle haben die Eigenschaft die Entgiftungsenzyme zu blockieren.
Bei zunehmender Entgiftung wird auch die Glutathion-S-Transferase besser.

Ich halte es auch für wichtig, das man sich darum bemühen sollte die Produkte zu kaufen, die der Umwelt nicht schaden und die anderen sollte man im Regal liegen lassen. Die Bevölkerung hat eine grosse Macht, wenn sie sich jedoch manipulieren lässt, durch Werbung, Industrie und negative Angewohnheiten, dann haben irgendwann alle darunter zu leiden.

Viele Grüsse

Tics während Ausleitung?
Ringelblume
Hallo Juliette,

mir ist nicht ganz klar, wie die WHO zu solchen Prozentzahlen kommt. Bei mir sind diverse Genuntersuchungen bzgl. Entgiftungsenzymen gemacht worden. Im Befund sind auch Prozente angegeben. Das ist von Enzym zu Enzym sehr unterschiedlich. Der GST-M 1 ist in der europäischen Bevölkerung als Deletion zu 49% vertreten, der NAT 2 zu 26 %, der CypllD6 4 zu 2-5 %. Das als Auswahl. Ich meine, man muss hier noch viel differenzierter betrachten.

Grüsse von Ringelblume

Tics während Ausleitung?

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Hallo Juliette,

ich muss das man eben hinterfragen. Wo schreibt die WHO was über Entgiftungsprozesse und macht Erhebungen über den Bevölkerungsquerschnitt und welchen Landes ? Soweit ich weis orientiert sich die WHO auch nur an Veröffentlichungen aus der Schulmedizin und dort sind Entgiftungsdefizite die einen ganzen Körper betreffen so wie Ihn die ganzheitliche Medizin definiert nicht vorgesehen oder werden nicht betrachtet bzw. gibt es noch keine Messverfahren dafür.

Zum Punkt 2 (Behörden) kann ich nur anmerken das ohne oder mit Renivierung ca. 50% Mitarbeiter !jeder! Behörde im Krankenstand sind. Das sind meine persönlichen Erfahrungen die Ich die letzten Jahre (subjektiv) empirisch erhoben habe.

Die Glutathion-S-Transferase als Prozess ist zwar schon länger bekannt aber die genaue Erforschung am Tier (begonnen an der Pflanze die den selben "Trick" drauf hat) liegt erst 7-9 Jahre zurück und steckt somit erst in den Kinderschuhen. Wie kommt es das es scheinbar zum allgemeinen Wissensgut gehört obwohl die vollständige Prozesskette erst entschlüsselt wird ? Zudem ist nur bekannt das bei MCSlern eine verminderte Glutathion-S-Transferase im Blut vorherrscht. D.h. aber nicht das nicht ausreichend hergestellt wird sondern nur das zu wenig im Blut vorhanden ist. Es könnte ja auch sein, das wichtige Transportwege blockiert sind und somit die Produktion verringert wird. Oder die zur Bildung von Glutathion notwenigen interzellulären Sulfate sind anderwertig beschäftigt (Bindung an Metalle) und die Transferase kann garnicht eingeleitet werden weil die Baugruppen blockiert sind. Dafür spräche z.B. das einbringen von Sulfatgruppen durch Knobauch/Bärlauch das angeblich Schwermetalle "lösen" kann. Vielleicht wird dadurch auch nur wieder die Ausscheidemechanik in Gang gebracht in dem fehlende Bauteile zugeführt werden.

In jedem Fall wird es noch Jahrzehnte dauern bis die vollständigen Wege des Ausscheidens und Regulierens innerhalb des Körpers eindeutig definiert und zielgerichtet reguliert werden können.

Die von Dir empfohlenen Bio-Gratwanderung die ich selber als völlig richtig empfinde ist aber zur derzeitigen Politik und einhergehendem Konsumverhalten und diversen Steuermechanismen nur Illusion.

Beispiel: Die "alten" Leegebatterie Eier waren in simplen Kartons verpackt wo in zarter Schrift der Hersteller aufgedruckt wurde. Heutige Bio-Eier haben auf jedem Ei einem Prägestempel (Vorschrift) sind mit einem 4 farbigen Label in Hochglanz bedruckt, ein 400 Eiro-Jobber klebt an jedes siebte Ei mit Pattex eine Feder (damits auch autentisch ist!) und der Hersteller unterhält auch noch eine Dame an der Hotline für besonders neugierige Kunden. Das ist nicht (bio)logisch sondern einfache verarsche wenn man Freilandeier kauft in einem Land wo es Hühnern von Staatswegen verboten ist im freien zu laufen.

Das prinzip Bio(logisch) oder Umwelt(verträglichkeits)engel kannst Du so auf fast jedes besonders teure (damit gute?) Produkt projezieren. Und ich werde mir jetzt eine Bio-Naturreis-Waffel reinziehen die in nicht verrottendem Plastik eingepackt ist aber doppelt so teuer wie die "normalen" ohne das Label "Wertkost". Soviel zu Bio!

P.S. Wichtig im Kapitalismus ist das das Soll erfüllt wird und die Aktionäre was zu beissen haben.


Optionen Suchen


Themenübersicht