Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

20.09.08 12:01 #1
Neues Thema erstellen
Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?
Binnie
Zitat von Biene67 Beitrag anzeigen
Dazu bin ich eventuell auch "zu wenig" vergiftet, insofern man das so sagen kann, denn auch die Amalgamentfernung hat nichts "gebracht".
Das würde ich daraus nicht unbedingt schließen. Im Gegenteil, sehr häufig können sich die Symptome durch das Entfernen der Amalgamplomben eher noch verschlimmern, eben wenn die Schutzmaßnahmen nicht hunderprozentig waren. Eine unmittelbare Besserung tritt wohl insbesondere nur dann ein, wenn man allergisch darauf war. Und wenn der Schutz wirklich hundertprozentig war, dann merkt man wohl auch die "fehlende" Ausgasung des Hg´s. Und das wohl insbesondere auch dann, wenn die bestehende Vergiftung noch nicht so weit fortgeschritten war. Ich denke eine Amalgamentfernung sollte unbedingt auch immer mit einer Entgiftung einhergehen! Wie wär´s mit DMPS ?

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

ascona ist offline
Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo Cherry,

es ist mir schon klar, dass ich DMSA nicht als Antipilzmittel nehmen soll. Aber auch wenn ich gleichzeitig ein Mittel gegen Candida nehme, fördert DMSA durch die Mobilisierung der Schwermetalle den Candida. Man sollte den Candida nach meinen Erfahrungen dann nicht zu massiv bekämpfen, damit nicht zu viele Schwermetalle freigesetzt werden und der Körper nicht durch zu viele Gifte auf einmal überfordert wird.

Gruß Ascona

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?
Biene67
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Das würde ich daraus nicht unbedingt schließen. Im Gegenteil, sehr häufig können sich die Symptome durch das Entfernen der Amalgamplomben eher noch verschlimmern, eben wenn die Schutzmaßnahmen nicht hunderprozentig waren. Eine unmittelbare Besserung tritt wohl insbesondere nur dann ein, wenn man allergisch darauf war. Und wenn der Schutz wirklich hundertprozentig war, dann merkt man wohl auch die "fehlende" Ausgasung des Hg´s. Und das wohl insbesondere auch dann, wenn die bestehende Vergiftung noch nicht so weit fortgeschritten war. Ich denke eine Amalgamentfernung sollte unbedingt auch immer mit einer Entgiftung einhergehen! Wie wär´s mit DMPS ?

Hallo, Binnie,

lieben Dank für deine Zeilen.

Nein, DMPS würd ich nie "so" nehmen.
Ich weiß meinen Vergiftungsstatus nach der Amalgamentfernung gar nicht, weil wir hier echt unfähige Ärzte haben, niemand das testet und ich nicht noch mehr Geld "zum Fenster rauswerfen" will, verstehst du?

Ich hab ja Kohle genommen die letzten Monate und auch das hat, genau wie die Amalgamentfernung an sich, überhaupt nichts bewirkt.
Weder positiv, noch negativ. Da hatte ich mir schon irgendwas erhofft.

Von daher will ich nicht auf "gut Glück" sowas wie DMPS nehmen-
zuallererst hab ich Angst, dass es dann schlechter wird (wieder Schwindel oder so, kann ich mir leider grad überhaupt nicht leisten) ,
deshalb möchte ich lieber "sanfter" da rangehen, da ich auch vermute (hab ja nicht soviele Symptome), ich muss da vielleicht nicht so "hart" rangehen.
Von daher möchte ich lieber nochmal Chlorella in Verbindung mit Bärlauch versuchen, um zu schauen, ob sich irgendwas tut.

LG, Biene

Geändert von Biene67 (24.09.08 um 18:07 Uhr)

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?
Binnie
OFF TOPIC

Hallo Biene,

klar, jeder macht das, was er für sich als das Richtige erachtet. Ich muss sagen, ich habe bis dato erst einmal Kohle genommen, aber dabei hab ich auch wirklich rein gar nichts gespürt.

Gute Erfahrung habe ich am Anfang auch mit Chlorella gemacht. Aber mittlerweile helfen auch die nix mehr...

DMPS hatte ich über 50 Ampullen. Bin jetzt fast Hg-frei! Meine Rücken- und Muskelschmerzen sind durch die ganze Therapie zu 90 Prozent weg, was wirklich genial ist, denn das hatte mich sehr geplagt!

Allerdings ist durch diese Radikalausleitung mit DMPS und Kieferausfräsen anscheinend mein Magen-Darmtrakt noch mehr in Mitleidenschaft gezogen worden, als davor eh schon. Also da hat sich mein Befinden eher noch verschlimmert! Habe also im Endeffekt Rückenschmerzen und Migräne gegen Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und etliche Unverträglichkeiten getauscht... Aber ich hoffe halt, dass sich das auch alles noch bessert!

Und stimmt schon, so eine Therapie geht unendlich ins Geld. Und wenn man mal damit anfängt die Gifte zu mobilisieren, dann kann das halt schon erst mal auch ziemlich problematisch sein... Zeitweise hatte ich auch große Probleme mit meiner Lymphe. Aber das geht jetzt anscheinend besser.

Aber es gibt Leute, die sind durch die Ausleitung anscheinend alle Ihre Symptome losgeworden! (meines Wissens: Catwoman, Santa, Rübe ?,... ? ...)

Alles Gute!

Geändert von Binnie (24.09.08 um 18:29 Uhr)

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?
Biene67
Hallo, Binnie

Ja, stimmt, einige sind's so gut wie losgeworden oder haben so wie Rübe wenigstens eine enorme Verbesserung erfahren, was supertoll ist.

Die Kosten sind in der Tat ein Faktor, der sehr belastend ist-
ich würde alles mögliche probieren, wenn die KK das alles übernehmen würde- aber das geht ja leider jedem hier so.

Mist, das ist ja auch nicht so das Gelbe vom Ei, wenn du manch schwere Symptome los bist (grade Rückenschmerzen sind ja sehr einschränkend, ich kann ein Lied davon singen, hatte einen leichten BS-Vorfall mit 26) und leider andere dafür dazubekommen hast.
Das ist echt schade.

LG, Biene

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

Murlimaki ist offline
Beiträge: 26
Seit: 06.10.08
Hallo Ihr alle
Ich bin neu in diesem Forum und beim Lesen der Beiträge hat sich mir eine Frage aufgedrängt: Macht ihr Eure Entgiftungen unter fachmännischer(frauiescher) Betreuung oder anhand von anderen Beiträgen, Büchern usw.?

LG, Nicole

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Murlimaki Beitrag anzeigen
Hallo Ihr alle
Ich bin neu in diesem Forum und beim Lesen der Beiträge hat sich mir eine Frage aufgedrängt: Macht ihr Eure Entgiftungen unter fachmännischer(frauiescher) Betreuung oder anhand von anderen Beiträgen, Büchern usw.?

LG, Nicole
Hallo Nicole,
bei mir war es ungefähr 50-50. Zuerst musste ich mir das Wissen aus Büchern und auch hier aus dem Forum aneignen, und dann fand ich einen Arzt, der sich mit Ausleitung ausgekannt hat. Aus dem Internet alleine würde ich heute meine Erfahrungen nicht mehr ziehen, da mir inzwischen zuviele falsche Informationen unterwegs sind. Aber Bücher sind hilfreich, bis man einen geeigneten Mediziner gefunden hat.

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

Murlimaki ist offline
Beiträge: 26
Seit: 06.10.08
Hallo Alanis
Super! Ich hoffe, die anderen machen das auch so! Ich arbeite auf diesem Gebiet und habe schon die eine oder andere Katastrophe erlebt!!! Die Leute waren z.B. an einem Vortrag von Dr. Klinghardt, kauften sich Chlorella, Bärlauch und Korianderkraut und dann...gute Nacht!

Hab einen schönen Tag

Gruss, Nicole

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Viel schlimmer finde ich die Ärzte und Heilpraktiker, die nicht wirklich AHnung von der Materie haben. Und das trifft meiner Erfahrung nach auf mindestens 95% zu.

Candida als Methode des Körpers Quecksilber ungefährlich zu machen?

Murlimaki ist offline
Beiträge: 26
Seit: 06.10.08
Hallo Cherry
Ja, leider gibt`s auch die...aber mindestens 95%? Leider weiss ich nicht, ob Du aus der CH kommst, sonst könnte ich Dir ein paar wirklich gute Therapeuten empfehlen.....

LG, Nicole


Optionen Suchen


Themenübersicht