Wie kann ich meiner schwervergifteten Mutter helfen?

17.09.08 18:30 #1
Neues Thema erstellen
Wie kann ich meiner schwervergifteten Mutter helfen?

voster ist offline
Beiträge: 364
Seit: 09.05.07
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Keine Chance. Sie hat RIESENPANIK vor dem Zahnarzt (durchs Hg ja verursacht). Da wäre sie nur unter Narkose hinzukriegen. Aber auch das würde sie nicht tun. Zumal sie mir ja nicht glaubt (glauben will, ich glaube eher, sie verschließt nur die Augen vor der Wahrheit, vielleicht auch verständlich).



Nein, ich denke schon dass Hg Hauptursache ist. Was ich in letzter Zeit öfter mal überlegt hatte, ist ob meine Nieren vielleicht dauerhaft geschädigt wurden oder von Geburt an irgendwelche Organmissbildungen durch das Hg entstanden sind. Man sagt ja auch, wenn man früher viele Mandelentzündungen hatte, kann es sein, dass sich die Bakterientoxine (Streptolysin - es lebe die HP-Ausbildung ) im Herzen oder in der Niere ablagern und da dann Probleme verursachen. Die Frage ist halt immer, inwieweit sowas alles reversibel ist. Im Moment setze ich ja voll auf die Rohkost und hab damit auch ganz gut Ausleitungssymptome. Ich denke, ich muss halt Geduld haben.
Carrie

Zu deiner Ma: Angst und Krebs hängen stark zusammen.
Allerdings gilt auch, das man einem Menschen in Panik nichts sagen kann.
Angst macht blind und kurzsichtig. Alles was keinen unmittelbaren Vorteil bringt wird beseite geschoben. Wenn ein Mensch nie gelernt hat mit seinen Ängsten umzugehen, fehlt dir der Zugang um etwas zu bewegen. Niemand kann von dir erwarten, etwas unmögliches zu schaffen. Du bist die Generation nach deiner Mutter und nicht für Ihre Erziehung und Erfahrungen verantwortlich. Du kannst nicht Dinge ausserhalb deines Einflusses verantworten. Löse dich von den Schuldgefühlen, den sie sind sinnlos. Sie machen dich nicht zu einer grösseren Hilfe für deine Ma.

Menschen in Panik orientieren sich entweder an totaler Ruhe, fast Gleichgültigkeit. Oder sie orientieren sich an der Panik/Besorgnis anderer.
Die Abwägung zwischen Vertrauen in die Gleichgültigkeit des Arztes, der das qualvolle Ende anderer jeden Tag sieht oder in deine Unsicherheit, da gewinnt immer der Arzt. Das schaffen die Symbole Kittel und akademischer Titel schon.

Es geht nicht um Recht haben, sonderm um Psychologie. Niemand erwartet das du die psychologische Erfahrung hast mit einem schwerkranken oder sterbenden Menschen umzugehen. Auch wenn die Mutter-Tochter Bindung dir einen Vorteil gibt, sieht sich deine Mutter doch immer als älter und erfahrener. Es gibt wenig Eltern die auf ihre Kinder hören. Lebenslange Prägung überwindet niemand leicht, besonders nicht unter den Bedingungen. Was also wäre ein erwartbares Ergebnis? Das beste wäre deine Mutter hat ein paar erträgliche Momente. Das schlechteste wäre sie stirbt langsam und qualvoll. Heilung, was ist das für eine Idee in dieser Sache? Wie definierst Du das? Ich gehe davon aus, Du meinst vollständig gesund.

Zu dir:
Es ist möglich, das Du erbliche Schäden hast die Du nie überwinden kannst.
Weiter gedacht bedeutet das auch, das Du deinen Nachkommen bei einer guten Entgiftung diese Belastung eventuell nicht mehr oder nicht mehr so stark weitergibst. Die Gene heilen also über Generationen. Es ist bekannt das die Lebensweise genetische Marker an- oder ausschaltet.

Eine Aufgabe ist ein positiver Weg mit dem Geschehen umzugehen.
Das finde ich sehr positiv von dir.

Entgiftung über Rohkost ist super. Mit gut abgestimmten Zink und Vitamin B/Coenzym Q10, Fischölkapseln, Chlorella, Bärlauch, Koriander, Mariendistel und Kristallsalz habe ich da gute Erfahrungen. Allerdings geht das nur langsam, Rückschläge durch Leberstaus inclusive. Wenn man lernt mit gut getrennter Rohkost die Leberstaus umzugehen hat man den Schlüssel in der Hand.

Bin gespannt, was Du als HP erreichst. Kann dir da den Rat geben dich an Dr. Mutter zu orientieren wie Du es schaffst deine Nachricht rüberzubringen ohne verklagt zu werden. Fehler kannst Du dir da kaum leisten, der einfachste Weg ist, dich mit hohem Streitwert vor Gericht finanziell zu ruinieren, bevor Du überhaupt nur einen Schritt machst. Das schränkt deinen Wirkungskreis dauerhaft soweit ein das Du nichts mehr erreichen kannst.

Auf jeden Fall gut, das Du den Mut hast.

Wie kann ich meiner schwervergifteten Mutter helfen?

Hania ist offline
Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Carrie,

ich wünsche Dir für alles, was dir bevorsteht viel Kraft.
Auf diesen Weg möchte ich dir folgenden Satz mitgeben:

"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Liebe Grüße, Hania

Wie kann ich meiner schwervergifteten Mutter helfen?

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Hania Beitrag anzeigen
Carrie,

ich wünsche Dir für alles, was dir bevorsteht viel Kraft.
Auf diesen Weg möchte ich dir folgenden Satz mitgeben:

"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Liebe Grüße, Hania
Und Gott gibt uns Amalgam in die Zähne, Quecksilber ins Hirn, Kindersoldaten, Vergewaltiger, Pedophile, Kriege, übelste Bakterien/Viren, usw. usf.

Und diesen Gott-Spruch sollten sich zumindest mal einige Ärzte, Wissenschaftler und Politiker zu Herzen nehmen.

Sorry, aber an Gott glaub ich schon lange nicht mehr.
Seit mein Vater gestorben ist als ich dreizehn Jahre alt war, meine beiden Geschwister neun und meine Mutter Tag und Nacht irgendwelche Schei..häuser anderer Leute putzen musste um uns über Wasser zu halten, ist dieses Thema für mich passé. Davor bin ich auch öfters in die Kirche gesprungen und war im CVJM.
Mein Gott heißt mittlerweile DMPS, DMSA, ALA, Karde, Zeolith, gesunde Ernährung, usw. und ein gesundes Mißtrauen gegenüber allem und jedem.

Aber es darf natürlich jeder glauben und sich festhalten an was er will.

Und Carrie, ich habe auch eine schwerkranke Mutter (Amalgam) und kann Dich sehr gut verstehen.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Wie kann ich meiner schwervergifteten Mutter helfen?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Mein Gott heißt mittlerweile DMPS, DMSA, ALA, Karde, Zeolith,
Unsere Religionen sind sich so ähnlich wie Islam und Christentum, die doch viele Gemeinsamkeiten haben.

Meine Religion verwendet hauptsächlich ALA und DMSA - Karde und Zeolith sind zwar nicht verboten werden aber auch nicht empfohlen.

DMPS wird aus wirtschaftlichen Gründen nur zu besonderen Anlässen verwendet.

Es ist auch eine Sünde Chelatbildner zu injizieren da man glaubt man könne sein Blut damit verunreinigen und den Zorn der Götter auf sích ziehen.

Wie kann ich meiner schwervergifteten Mutter helfen?

voster ist offline
Beiträge: 364
Seit: 09.05.07
sehr treffende analyse @dmps123

fehlt nur noch das hier einer koriander und rizi als ketzrei mit inquisition und hexenprozessen verfolgt. gewisse ähnlichkeiten zu aktuellem geschehen sind völlig unbeabsichtigt.

und das obwohl der große erzheilge evangelist cutler bestätigt das koriander wirksam sei.
allerdings wohl auch unkeusch gefährlich umverteilt.


Optionen Suchen


Themenübersicht