Entgiftung mit welchen Medikamenten?

08.12.04 15:23 #1
Neues Thema erstellen

ani ist offline
Weiblich ani
Beiträge: 93
Seit: 05.12.04
womit kann man anfangen bei Entgiftung, wie heissen die Medikamente, im welcher Form sind die ( Tropfen, Tabletten?) , und wo kann man die besorgen?

Danke

Entgiftung mit welchen Medikamenten?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.698
Seit: 10.01.04
Hallo ani,
weißt Du denn überhaupt, ob Du mit Schwermetallen belastet bist?

Am besten liest Du erstmal das Buch von Dr. Joachim Mutter: "Amalgam" - da findest Du viele wichtige Infos.
Und am besten suchst Du Dir einen Therapeuten (Arzt oder Hp), der sich mit der Entgiftung auskennt, für die Du Dich entschließt.
Gruss,
Uta

Entgiftung mit welchen Medikamenten?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.698
Seit: 10.01.04
Hallo ani,
danke für Deine private Mitteilung. Ich schreibe daraufhin wieder öffentlich, weil die Antwort eigentlich die gleiche ist wie schon beim letzten Posting.
Bitte lies Dich erst mal ein, z.B. mit dem Buch von Joachim Mutter "Amalgam". Das ist ganz, ganz wichtig,d amit Du verstehst, um was es hier geht. Eine Schwermetallvergiftung oder Vergiftung überhaupt ist sehr schwierig zu diagnostizieren und auch zu behandeln. Jeder hat andere Symptome, wenn auch viele die gleichen Symptome haben.

Am besten fängt man mit der Suche nach einem guten Therapeuten an. Mir persönlich ist Kinesiologie lieber als Schulmedizin, aber das ist Deine Entscheidung. Ohne Information ist die aber gar nicht möglich...
Ein guter Therapeut wird Dir dann - so wie im Buch von Dr. Mutter beschrieben - Mittel angeben, mit denen Du ans Entgiften gehen kannst, z.B. Chlorella-Algen, Bärlauch und etliches später Korianderkrauttinktur. Diese Mittel bekommst Du alle u.a. beim INK, wo Du Dich auch weiter informieren kannst:
http://www.ink-neuro-biologie.de/ . Das INK ist auch eine der Firmen, wo man alle diese Mittel bestellen kann...
Damit Deine Entgiftungsorgane aber das alles gut überstehen, sollte Mensch auch noch etwas tun für die Niere (Solidago, z.B. von Nestmann), für die Leber (z.B. Herbanest von Nestmann oder ein Mariendistelpräparat aus der Apotheke, z.B. Legalon) und für den Darm. Für den Darm ist auf jeden Fall wichtig, vernünftig zu essen, Omega-3-Fettsäuren zu nehmen (Leinöl oder Fischölkapseln, evtl. Prosymbioflor). Aber auch hier wäre eben ein Therapeut mit Erfahrung wichtig, damit Du da nicht zu viel oder zu wenig des guten tust.

Bitte wühle Dich durch dieses Forum durch, durch das Buch von Mutter und am besten auch noch durch das INK.

Grüsse,
Uta :)


Optionen Suchen


Themenübersicht