Ausleitung mit DMPS Homöopathisch

02.07.08 17:55 #1
Neues Thema erstellen

Sternenhimmel ist offline
Beiträge: 37
Seit: 05.06.08
Hallo,
Ich hab bis jetzt immer mit Chlorella, Bärlauch und Schwefel entgiftet.
Alles zusammengestellt und durch Kinsesiologi von meiner Umweltmedizinerin getestet.
Heute war ich bei einer Heilpraktikerin um ev. eine Darmsanierung zu machen, und sie hat gleich die Medikamente getestet und gemeint, nö Bärlauch und co. würde bei mir nichts bringen. Meinte ich soll DMPS Kügelchen (Homöopathisch) nehmen. Sie hat es mit einem Bioresonanzgerät (od. so ähnlich) getestet.
Jetzt bin ich total verunsichert. Aber bei mir ist ja schon nach zwei Monate Besserung eingetreten. Sie meinte, dass wäre nur der Körper der sich das einbildet. hmmm....
Hat Jemand Erfahrung mit homöop. DMPS ??
Bin ziemlich verunsichert.
Ich danke euch für eure Antoworten.

Viele Grüße Sternenhimmel

Ausleitung mit DMPS Homöopathisch

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Hallo Sternenhimmel,

ein Mittel ist dann, und nur dann "homöopathisch" (aus dem Griechischen "homoion"=ähnlich, "pathos"=leiden), wenn es beim gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorruft, die sich auch beim Kranken zeigen. Mir ist keine homöopathische Arzneimittelprüfung von DMPS bekannt, insofern kann ich nicht beurteilen, ob Deine Symptome sich mit denen von DMPS decken. Ich vermute, daß Deine Heilpraktikerin damit lediglich potenziertes DMPS meint. Das Potenzieren eines Mittels allein macht daraus aber noch kein homöopathisches Mittel.

Ich würde mich hier nicht zu sehr verunsichern lassen. Wieso die Therapie wechseln, wenn Du auf dem Weg der Besserung bist?

Und wenn Du homöopathisch unterstützen willst, dann geh' zu einem/r klassischen Homöopathen/in, der/die eine ordentliche Anamnese macht.

LG
Christian
__________________
aude sapere!

Geändert von chris (03.07.08 um 05:32 Uhr)

Ausleitung mit DMPS Homöopathisch

Massima ist offline
Beiträge: 47
Seit: 11.06.08
Meine Kinder bekommen homöopathisches DMPS, der Große bekommt homöop. DMSA weil das hg am Gehirn sitzt. Laut Ärtzin schlagt es super an. Chlorellas 24 St./Tag, mag er aber nicht mehr!!

Geändert von Massima (03.07.08 um 10:27 Uhr)

Ausleitung mit DMPS Homöopathisch

Sternenhimmel ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 05.06.08
Hallo Chris, hallo Massima,
hab es mit meiner Umweltmedizinerin noch nicht abklären können.
Aber ich habe mir gedacht ev. zusätzlich noch homöop. DMPS dazunehmen.
Will es aber mit ihr abklären, und da ich eh immer nach meinem Gefühl gehe, setze ich die Chlorella auch nicht ab. Chris, DMPS ist potenziert, und zwar D30
Grüße
Sternenhimmel

Ausleitung mit DMPS Homöopathisch
oli
So wie ich die Homöopathie verstehe, hilft doch eigentlich potenziertes DMPS, wenn überhaupt, nur gegen DMPS-Nebenwirkungen.

Man würde das potenzierte nach dem normalen DMPS geben, um dem Körper das Signal zu geben, verbliebene Nebenwirkungen oder eventuelle Schäden durch das DMPS zu eleminieren.

Homöpathie hat - so wie ich es verstehe - nicht die Möglichkeit, Schwermetalle aus dem Körper zu befördern.

Selbst Hahnemann sagte ja, dass bei Vergiftungen die Grundregel "Gleiches mit Gleichem heilen" nicht gilt. Habe keine Quelle, weiss aber, dass er Schwefelverbindgen (Hepar Sulfur oder sowas; ich glaube, sogar unpotenziert) empfiehlt.

Trotzdem kann natürlich eine konstitutionelle Therapie mit irgendwelchen Mercurius-Globuli erfolgen...

Wozu soll denn das potenzierte DMPS genau dienen ?

Geändert von oli (04.07.08 um 00:15 Uhr)

Ausleitung mit DMPS Homöopathisch
Männlich Bodo
Hallo Sternenhimmel.

Der Glaube versetzt ja Berge.

DMPS-homöopathisch nicht.

Solltest Du schwermetallbelastet sein, kommst Du um den DMPS-Test,
eine Chelat-Therapie und eine Herdsanierung (Amalgamfolgen) nicht drumrum.



Grüße, Bodo

Ausleitung mit DMPS Homöopathisch

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Sternenhimmel,

ich würde dir auf jeden Fall auch wie Bodo den Schwermetalltest empfehlen. Somit hast du eine Kontrolle über deine Entgiftung, egal was irgend jemand sagt. Du kannst es selbst konntrollieren Diesen Schwermetalltest würde ich jährlich durchführen.
Wenn du das Gefühl hast die Symptome würden sich bessern bleib doch bei deiner Therapie, die du bisher gemacht hast Ich würde dann erstmal auch nichts ändern


Optionen Suchen


Themenübersicht