DMSA - Citratzyklus

28.05.08 11:58 #1
Neues Thema erstellen

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
lieber dr.mutter,
ich freue mich sehr, sie hier im forum begrüßen zu dürfen

im amalgam-forum wurde ein artikel bezüglich dmsa und dem citratzyklus gepostet, den viele hier gerne näher erörtert haben würden.

As you know, DMSA is not a good chelator and DMPS is far superior for pulling mercury, for many of the reasons you mentioned as well as the reasons I testified to congress.

Specifically, DMSA stands for Di Mercapto Succinic Acid. Succinic Acid happens to be the largest substrate in the Citric acid cycle (Kreb's cycle). The only difference between Succinic Acid and DMSA is 2 hydroxyl groups instead of 2 sulfhydryl groups. Otherwise the two compounds are identical.

Therefore, in your body, DMSA is seen as a substitue for succinic acid and via competitive inhibition, actually appears to slow down or inhibit the Kreb's cycle. By being picked up in the Kreb's cycle, DMSA violates the first rule of any chelator, i.e., a chelator by definition should be inert, meaning: what ever goes in should come out, but it's bound to a metal when it comes out.

DMSA violates that since it is uptaken and used partially in the Kreb's cycle.

Furthermore, succinic acid normally leads to FADH2+ production, which is directly coupled to the electron transport chain and leads to ATP production. The competitive inhibition of this succinic acid by DMSA (when picked up in the place of succinic acid) causes an inhibition of FADH2+, futher inhibiting the electron transprot chain and eventually, creating an inhibition of ATP production.
Grob übersetzt:
Wie Sie wissen, ist DMSA kein guter Chelator und DMPS ist viel besser um Quecksilber herauszuholen, aufgrund vieler der Gründe die Sie anführten sowie aufgrund der Gründe, die ich im Kongress bewiesen habe.

Genausgenommen steht DMSA für Di Mercapto Succinic Acid. Succinic Acid ist die größte Substanz im Zitronensäurezyklus. Der einzige Unterschied zwischen Succinic Acid und DMSA sind 2 Hydroxyl Gruppen statt 2 Sufhydryl Gruppen.

Deshalb wird DMSA im Körper als Substitut für Succinic Acid angesehen und durch die Verdrängung kommt es zu einer Verlangsamung oder Behinderung des Zitronensäurezyklus. Indem es in den Zitronensäurezyklus eingebaut wird, bricht DMSA die erste Regel der Chelatoren: ein Chelator sollte inaktiv sein, das heißt: was hineingeht in den Körper, sollte wieder rauskommen, aber gebunden an ein Metall, wenn es herauskommt.

DMSA bricht diese Regel, weil es im Citruszyklus aufgenommen und teilweise benutzt wird.

Außerdem führt Succinic Acid außerdem zu FADH2+ Produktion, was mit der Elektronen-Transport-Kette verbunden ist und führt zu ATP Produktion.
Die Behinderung dieser Succinic Acid durch DMSA (weil es dadurch ersetzt wird) verursacht eine Behinderung von FADH2+, behindert die Elektronen-Transport-Kette und behindert die ATP Produktion.

Geändert von admin (28.05.08 um 16:24 Uhr)

DMSA - Citratzyklus

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.477
Seit: 16.11.04
Hallo Alanis,

gibst Du bitte die Orginal-Quelle mal an zu diesem hochinteressanten Zitat?

Es interessiert mich auch, speziell da nitrosativer Stress (der im übrigen auch durch Schwermetalle und andere toxische Substanzen ausgelöst werden) auch zu einer Blockierung des Citratzyklus mit weitreichenden Folgen für den Stoffwechsel führt.

Danke und Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

DMSA - Citratzyklus

Joachim Mutter ist offline
Beiträge: 15
Seit: 13.09.05
DMSA blockiert nicht den Citratcyclus. Dies wurde zuerst von Prof Boyd Haley postuliert, wurde aber von ihm 2006 mir gegenüber wieder dementiert


Optionen Suchen


Themenübersicht