Ganz gemütliches Entgiften

04.05.08 07:24 #1
Neues Thema erstellen
Ganz gemütliches entgiften

Radeldudel ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.05.08
So nebenher, nachdem ich einmal versucht hatte mit Gewalt meine Tagesdosis Chlorella auf Anschlag zu erhöhen, und dann lieber ein paar Tage Pause gemacht hab, hab ich mich jetzt auf die Dosis 'Pi*Daumen' eingestellt.

Das bedeutet ich nehme mehrmals am Tag 1,5g Chlorella zu mir, einfach immer wenn ich mich danach fühle. Üblicherweise komme ich auf 4-10 mal am Tag, was mich so in etwa auf 6g bis 15g Chlorella am Tag bringt.

Mit dieser Dosierung hab ich keine Entgiftungssymptome wie ich sie anfangs bei 6g hatte, und auch sonst keine körperlichen Beschwerden, außerdem lässt sie sich problemlos halten, also bleibe ich erstmal dabei.

Thema war ja gemütlich zu entgiften, nicht 'ich muss auf eine bestimmte Dosis kommen'.

Liebe Grüße,
Sam

Ganz gemütliches entgiften

Ben02 ist offline
Beiträge: 283
Seit: 05.11.07
Hallo

gemütliches entgiften scheint ja gut zu sein. Nur die Frage ist immer wann lösen sich alle Depots ? Weil ich habe ich mit Derivatio (vom Heilpraktiker angefangen). Mit dem Ergebnis alle Mineralien mit rausgespült Und dann Tachykarden vom feinsten mit Krankenhaus aufenthalt

Das war mein "gemütliches entgiften" ...

Es ist so wie wenn man einen Staudamm angräbt, je nachdem wie lange man das mist Zeugs schon intus hat. Das kann man mit einem Bagger machen oder Sparten, dem entsprechend Stark ist dann die Lawine die man löst und du fühltst wirklich jedes Organ was schmerzen kann. Dann heist es nur noch abfangen mit Chlorella etc ... dann beginnt der Stress ...


Grüße
Ben

Ganz gemütliches entgiften

Radeldudel ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.05.08
Angefangen hab ich mit Derivatio H, dann Chlorella, da hatte ich wie schon beschrieben in der Dosis etwas übertrieben und es wurde ungemütlich.

Jetzt nehm ich ISO-Mittel (ST5/ST6 im Wechsel, GW1 und Populus cp-Fluid) statt Derivatio H, nehme Chlorella nach Lust und Laune (5-15g pro Tag), und lebe damit sehr gut!

Für mich ist das gemütlich Entgiften also seit ein paar Wochen Alltag, meine Beschwerden sind zwar nicht völlig weg, aber leicht reduziert, und lassen sich vor allem gut aushalten ohne Beeinträchtigung der Lebensqualität.
Mit meiner derzeitigen Dosis kann ich sogar mal über die Stränge schlagen ohne dabei groß negative Folgen davon zu tragen, Freitag war ich zu einem 7-Gänge-Menü mit Prosecco, Rotwein und Grappa, und war am nächsten Tag nur 'normal unfit' wie man halt ist wenn man der Leber sowas zumutet, nicht mehr. Und das gab sich auch im Laufe des Tages.

Wann sich alle Depot lösen? Tja, keine Ahnung, ich hab seit fast 30 Jahren Amalgam im Mund, und ich vermute es wird viele Jahre dauern bis das Zeug weg ist, aber solange sich mein Zustand in dieser Zeit verbessert statt zu verschlechtern ist das für mich völlig in Ordnung.

Es muss natürlich jeder für sich entscheiden was ihm gut tut.

Liebe Grüße,
Sam

Ganz gemütliches entgiften

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Radeldudel Beitrag anzeigen
Für mich ist das gemütlich Entgiften also seit ein paar Wochen Alltag, meine Beschwerden sind zwar nicht völlig weg, aber leicht reduziert, und lassen sich vor allem gut aushalten ohne Beeinträchtigung der Lebensqualität.
glückwunsch, wenn deine beschwerden noch nicht so schlimm sind, dass du sie mit "gemütlichem entgiften" ertragen kannst.

bei vielen leuten hier war der leidensdruck leider schon viel größer und da hat ein wenig gemütliches entgiften nicht mehr ausgereicht.

wie du sagtest, jeder muss für sich entscheiden. aber jeder muss sich auch an seinen symptomen und vor allem am schweregrad seiner vergiftung orientieren.

viel erfolg weiterhin.

Ganz gemütliches entgiften

Radeldudel ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.05.08
Zitat von Alanis Beitrag anzeigen
wie du sagtest, jeder muss für sich entscheiden. aber jeder muss sich auch an seinen symptomen und vor allem am schweregrad seiner vergiftung orientieren.
Ja, es ist sehr wichtig, dass man nicht dogmatisch für eine einzige Art einsteht auf die man etwas machen muss, sondern stattdessen informiert und den Leuten eine Chance gibt selber zu entscheiden und herauszufinden was im Moment gut für sie ist.

Liebe Grüße,
Sam

Ganz gemütliches entgiften

Radeldudel ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.05.08
Noch ein Nachtrag:

inzwischen bin ich auch meine letzten vier Amalgam-Füllungen los, und entfernt wurden sie ohne Kofferdam.

Ich hatte mich ausführlich mit meinem Zahnarzt unterhalten, und er meinte während des ersten 'Raus mit Amalgam'-Hypes hat er noch Kofferdam benutzt, hält davon aber überhaupt nichts: Das ausgebohrte, feste Amalgam, dass Kofferdam auffängt, ist bei weitem nicht so schädlich wie der Bohr-Staub, gegen den Kofferdam nichts hilft, dazu fällt der Bohrschlamm dann zwar ins Kofferdam, es ist aber so gut wie gar nicht möglich zu verhindern dass er beim Entfernen des Kofferdam nicht durch das Loch für den Zahn dann doch in den Mund fällt, was den kompletten Nutzen von Kofferdam zunichte macht.

Und ohne Kofferdam lässt sich das ausbohren besser absaugen, wodurch die schädlichen Stäube und Dämpfe wesentlich besser entfernt werden.

Er schwört in diesem Zusammenhang auf kräftiges Absaugen, und so hab ich die Füllungen dann auch rausnehmen lassen.

Das wollte ich mal als Hinweis loswerden, vor allem auch mit der Argumentation dahinter, da ich vermute dass viele Leute das anders sehen, aber nie so recht drüber nachgedacht haben.

Liebe Grüße,
Sam

Ganz gemütliches entgiften
Männlich Bodo
Hallo Sam.

Wurde ein Clean-Up verwendet und inhaliertest Du den wichtigen Sauerstoff über Sonde?

Entgiftest Du alle 6 Wochen mit DMPS-intramuskulär?

Wurde mal der DMPS-Schwermetalltest in Hinblick auf eine Amalgam-Depotvergiftung veranlasst?

http://www.symptome.ch/wiki/DMPS-Test

Solltest Du eine manifeste, chronische Schwermetallvergiftung haben,
sind effektive Antidote unverzichtbar.

Algen, Bärlauch, Koriander und Co. haben hier keinen Nutzen und verschleiern
den Vergiftungsstatus.

Es ist sehr ratsam, ein aktuelles Kiefer-OPT zwecks Herd-Befundung einem
Kenner der Materie zukommen zu lassen.

Nach entsprechender Liegedauer im Zahn kontaminiert das Amalgam mit
seinem Schwermetallmix den Kieferknochen; führt zu Aufweichungen,
Eiterseen und Ostitis: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...adbeweise.html


Grüße, Bodo

Geändert von Bodo (22.06.08 um 08:31 Uhr)

Ganz gemütliches entgiften

Radeldudel ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.05.08
Sorry Bodo, ich halte überhaupt nichts davon zu allem gleich die größtmögliche Panik zu machen, ich dachte ich hatte das oben schon klar genug dargestellt, dass ich den Dogmatischen "Die Dicke Keule ist die einzig richtige"-Weg nicht befürworte.

Ich benutze weiterhin nur Chlorella und ein paar ISO-Mittel zur Entgiftung.

Die Entfernung der Füllungen ist einige Wochen her, es gab seitdem keine besonderen Auffälligkeiten, mir geht es gut.

Diese Blinde Panikmache á la "Es gibt keine gesunden Menschen, es gibt nur solche die noch nicht richtig untersucht worden sind!" halte ich für überzogen.

Doch Danke dass du dir da gutgemeinte Gedanken zu machst.

Liebe Grüße,
Sam

Ganz gemütliches entgiften
Männlich Bodo
Zitat von Radeldudel Beitrag anzeigen
Sorry Bodo,
ich halte überhaupt nichts davon zu allem gleich die größtmögliche Panik zu machen . . .

Ich benutze weiterhin nur Chlorella und ein paar ISO-Mittel zur Entgiftung.
Ich war dem Tode nach ungeschütztem Ausbohren von 16 Amalgamfüllungen
1997 näher als dem Leben. Weiß also, wie sich eine chronische und eine akute
Quecksilbervergiftung "anfühlt".

Sie ist ein eiskalter Teufel, der Dich umklammert. Panikmache sieht anders aus.

Nun gut: Was mich freut, ist, dass es Dir gut geht. Das ist entscheidend.

Ich hoffe für Dich, dass dies so bleibt.

Wenn Du mit Chlorella und Co zufrieden bist, bleibe dabei.

Nur in diesem Fall von "Entgiftung" zu schreiben, ist falsch.

Eine Entgiftung setzt eine Vergiftung voraus.

Diese lässt sich durch erwähnten Test nachweisen - erfolgreich praktiziert seit Jahrzehnten.



PS: Übrigens prima, dass Du Dich intensiv mit dem Thema beschäftigst,
ohne dass das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.


LG, Bodo

Ganz gemütliches entgiften

Radeldudel ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.05.08
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Ich war dem Tode nach ungeschütztem Ausbohren von 16 Amalgamfüllungen
1997 näher als dem Leben. Weiß also, wie sich eine chronische und eine akute
Quecksilbervergiftung "anfühlt".
Ja, Du - du bist aber nicht ich, und leider scheinen die meisten Leute die Ratschläge geben diesen kleinen aber sehr wichtigen Punk immer und immer wieder zu übersehen. Ich bin nicht Du!

Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Sie ist ein eiskalter Teufel, der Dich umklammert. Panikmache sieht anders aus.
Ist ja interessant? Wie würdest du deine Aussagen denn umschreiben, wenn nicht als Panikmache?

Ich hab mich an die 30 Jahre mit Amalgam vergiftet, und unterliege nicht dem irrigen Zwang das jetzt alles in einem Jahr wieder rückgängig machen zu müssen, sondern kann mir dafür ebenfalls lange Zeit lassen.
Ich halte nun mal nichts von Hau-Ruck-Verfahren mit möglichst krassen Methoden, egal ob das 'Schlank in 30 Tagen' oder 'entgiftet in 18 Monaten' heisst.
Ich halte langfristige und nachhaltige Änderungen für die, zumindest für mich, bessere Lösung. Diese Gewalt-Lösungen bringen meiner Meinung nach nur wieder neue Probleme mit sich.

Liebe Grüße,
Sam

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht