DMPS Test wirklich notwendig?

27.03.08 23:52 #1
Neues Thema erstellen
DMPS Test wirklich notwendig?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Binnie,

ich meinte speziell folgendes:

Auch wurde durch Provokationstests mit Chelatbildnern keine Erhöhung der Hg-Werte im Urin erreicht.

"Die Autopsie erbrachte höchste Hg-Werte im Kleinhirn (2190 ng/g), Okzipitalhirn (1090 ng/g), Thalamus (1010 ng/g), in Niere (1650 ng/g), Lunge (600 ng/g) und Schilddrüse (250 ng/g). Das meiste Hg fand sich übrigens intrazellulär in der Nähe des Zellkerns. Auch die Basalganglien und Motoneuronen zeigten intrazelluläre Hg-Depots in großer Dichte, welche offensichtlich über 16 Jahre weder natürlicherweise, noch durch die mehrmalige Unterstützung von Chelatbildnern ausgeschieden wurden."
Trotz Mobilisation hat er also nachweislich kein Hg mehr ausgeschieden und bei der Autopsie waren die Werte in den Organen hoch.

Wenn ich das richtig verstehe, verbleibt in den Zellen genug Hg, das anscheinend nicht mobilisiert und entgiftet werden kann.

Oder mache ich da jetzt einen Denkfehler?

Viele liebe Grüße von Anne

DMPS Test wirklich notwendig?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Dr. M. sagte mir, dass weder das normale DMPS noch DMSA unmittelbar gehirngängig seien. Cutler ist da anscheinend ähnlicher Ansicht.
Ok, diese Sichtweise war mir nicht bekannt. Wäre natürlich scheiße wenn da was dran ist.

DMPS Test wirklich notwendig?
Männlich Bodo
DMSA - hier in erster Linie die applizierte Ampulle - holt organisches Hg aus dem Hirn.


DMSA ist fettlöslicher (lipoidlöslicher) als DMPS, durchdringt daher die
Blut-Hirn-Schranke und dringt damit voll in das Gehirn ein.

Metalle werden in dem Komplex gebunden und verlassen auf dem Blutweg wieder das Gehirn.

Da Gifte im Gehirn in organischer Form vorliegen, kann man die Ausscheidung aus dem Gehirn in ihrer organischen Form im Urin messen und damit den Therapieerfolg. Es gibt keine andere Substanz auf der Welt, die nur annähernd so etwas erreicht.

DMSA Ampullen wesentlich besser als DMPS

DMPS Test wirklich notwendig?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Da Gifte im Gehirn in organischer Form vorliegen, kann man die Ausscheidung aus dem Gehirn in ihrer organischen Form im Urin messen und damit den Therapieerfolg. Es gibt keine andere Substanz auf der Welt, die nur annähernd so etwas erreicht.
Diese Aussage ist aber auch nur dann zulässig wenn organ. Quecksilber ausschließlich im Gehirn bzw ZNS abgelagert wird und sonst nirgends im Körper. Ist das so?

DMPS Test wirklich notwendig?
Männlich Bodo
Zitat von Markus83 Beitrag anzeigen
Diese Aussage ist aber auch nur dann zulässig wenn organ. Quecksilber ausschließlich im Gehirn bzw ZNS abgelagert wird und sonst nirgends im Körper.

Warum?

Das in anderen Körperregionen (Organe, Bindegewebe, Muskeln usw.) deponierte,
organische Hg spielt keine Rolle in Bezug auf Ausleitung des Hirn-Hgs durch DMSA.

DMSA hat im Gegensatz zu DMPS eine weit größere Entgiftungskapazität,
was Hirn und Nerven betrifft.

Da es hirngängig ist, holt es aufgrund seiner chemischen Besonderheit primär
dort gebundenes Hg heraus.




Viele Grüße, Bodo

Geändert von Bodo (29.03.08 um 15:43 Uhr)

DMPS Test wirklich notwendig?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Da es hirngängig ist, holt es aufgrund seiner chemischen Besonderheit primär
dort gebundenes Hg heraus.
Dass es hirngängig ist, ist die Aussage von Dr.D.
Andere Ärzte behaupten das Gegenteil, s.o.
Wenn durch DMSA organ. Hg ausgeschieden wird ist dies kein Beweis, dass DMSA ins Gehirn kommt, da organ. Hg anscheinend überall im Körper sein kann.
Somit steht Aussage gegen Aussage.
Für mich macht es letztendlich keinen Unterschied, ich bleibe beim DMSA.
DMSA entgiftet organ.Hg besser als DMPS - oder gibt es da auch schon Gegenmeinungen?

DMPS Test wirklich notwendig?

Albachiara ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 27.03.08
hallo,

ich glaube unsere frage war viel mehr wie entfernt man intrazelluläres hg?

DMPS Test wirklich notwendig?
Männlich Bodo
Zitat von Albachiara Beitrag anzeigen
wie entfernt man intrazelluläres hg?

Durch DMPS-intravenös bzw. intramuskulär:


DMPS kann nur in seiner Salzform als Dimercaptan in die Zelle eindringen
(Was Schwefel nicht kann!) und tauscht sein Salz gegen Quecksilber, Zinn
u.a. aus und verlässt auf schnellstem Weg über die Nieren und den Darm
wieder vollständig den Körper.

Durch die Entgiftung der Niere durch DMPS entsteht eine Sogwirkung auf die
anderen Giftspeicher. Die Hirnentgiftung geschieht dann in den nächsten 14
Tagen, sie ist also sehr langsam. Überprüfen kann man dies durch laufende
Quecksilbermessungen im Stuhl:
Die von der Leber abgebauten Gifte werden über die Galle in den Stuhl ausgeschieden ("enterohepatische Entgiftung").

Daunderer


Bodo
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf DMPS - Wirkungscharakter Stoffwechselverhalten.pdf (185,3 KB, 93x aufgerufen)

DMPS Test wirklich notwendig?
Binnie
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Hallo Binnie,

ich meinte speziell folgendes:




Trotz Mobilisation hat er also nachweislich kein Hg mehr ausgeschieden und bei der Autopsie waren die Werte in den Organen hoch.

Wenn ich das richtig verstehe, verbleibt in den Zellen genug Hg, das anscheinend nicht mobilisiert und entgiftet werden kann.

Oder mache ich da jetzt einen Denkfehler?

Viele liebe Grüße von Anne
Hallo Anne,

was soll ich sagen ? Der Betreffende hatte wohl einfach kein Glück… Ich weiß nicht, warum er das Hg wohl partout nicht mehr ausscheiden konnte. Ich weiß auch nicht wie dieses D-Penicillamin wirkt. Vielleicht hat es ihm auch einfach an bestimmten Nährstoffen gemangelt, um die Gifte weiter in die Peripherie verschieben zu können und deswegen hat es dann wohl auch mit dem von Bodo so schön beschriebenen Nachrückeffekt nicht geklappt. Oder er konnte „genetisch bedingt“ einfach kein Hg entgiften. Das wären jetzt mal meine Vorschläge. Was meinen die anderen ?

Viele Grüße
Sabine

DMPS Test wirklich notwendig?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Trotz Mobilisation hat er also nachweislich kein Hg mehr ausgeschieden und bei der Autopsie waren die Werte in den Organen hoch.
dann sollten wir alle testamentarisch festlegen, dass wir unsere körper dem dr.mutter zur obduktion überlassen, damit er das alles dokumentieren lassen kann. na, der wird sich freuen


Optionen Suchen


Themenübersicht