Lästerecke!

26.03.08 21:14 #1
Neues Thema erstellen

Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hallo Leute,

nach meinem heutigen Erlebnis mit einem Arzt, bleibt mir nichts anderes übrig, als mal wieder zu lästern.

Meine bisherigen Erfahrungen (bis auf wenige Ausnahmen) wurden heute mal wieder bestätigt.

Ein Heilpraktiker bietet Dir irgendwelche Tropfen zur Quecksilberausleitung an (immerhin - Quecksilberausleitung). Der andere schaut Dich fünf Minuten an und stellt die Diagnose übersäuert. Drei weitere sagen ebenfalls übersäuert.

Der nächste Mediziner schaut Dich zwei Minuten an und sagt, dass Dein Hautauschlag von Hautmilben stammt (ohne Untersuchung). Nach der Untersuchung bietet er Dir eine Therapie an, die für alles helfen könnte (oder auch nicht), für die Haut aber rein gar nichts bringt.

Dieser Geldgier von vielen Ärzten und Möchtegern-Ärzten ist es zu verdanken, dass viele Informationen ganz einfach geschönt sind und nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.

Wir als Patienten werden dadurch mehr und mehr verunsichert.

Entschuldigt, ich musste meinen Frust ganz einfach mal wieder los werden.

Viele Grüße

Lästerecke!

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
...und stellt die Diagnose übersäuert. Drei weitere sagen ebenfalls übersäuert.
nach deinem erlebnis heute könnten die ärzte sogar recht haben... da muss man ja sauer werden

sorry, ich weiß, das ist gar nicht lustig. ich war selber schon so oft in solchen situationen und man sitzt da und sieht vor seinem inneren auge diesen riesigen holzhammer, wie er wieder und wieder auf den kopf des arztes herunter donnert, wie im comicfilm...

damit ist dir natürlich auch nicht geholfen, ich weiß. ich hab mir für solche gelegenheiten ein schwarzes buch zugelegt. dort schreibe ich (mit genauer datums,- zeit- und personenangabe) alles genauestens auf, vor allem, wie scheiße ich mich dabei gefühlt habe. und wenn ich fertig bin, dann sage ich laut "und beim nächsten mal wirds besser".

wahrscheinlich lachst du mich jetzt aus, aber mir hat das wirklich geholfen.

lg
alanis

Lästerecke!

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Das kommt mir alles so bekannt vor

Wusstet Ihr, dass man mit Farben ausleiten kann? Genaueres kann ich leider nicht dazu sagen, da das das einzige war, was mir gesagt wurde und ich nicht vorhabe noch einmal hinzugehen. War übrigens ein Mediziner.

Lästerecke!

margie ist offline
Beiträge: 4.794
Seit: 02.01.05
Hallo Conrad,

Ein Heilpraktiker bietet Dir irgendwelche Tropfen zur Quecksilberausleitung an (immerhin - Quecksilberausleitung). Der andere schaut Dich fünf Minuten an und stellt die Diagnose übersäuert. Drei weitere sagen ebenfalls übersäuert.

Der nächste Mediziner schaut Dich zwei Minuten an und sagt, dass Dein Hautauschlag von Hautmilben stammt (ohne Untersuchung). Nach der Untersuchung bietet er Dir eine Therapie an, die für alles helfen könnte (oder auch nicht), für die Haut aber rein gar nichts bringt.
Was mich interessieren würde:
Sind das alles Schulmediziner gewesen über die Du berichtest. Der erste war Heilpraktiker. Gut, bei Heilpraktikern darf man nicht viel erwarten, so meine Erfahrung.
Aber war der, der Dich 5 Minuten anschaute auch Heilpraktiker oder ein Schulmediziner?
Und was war der nächste Mediziner, der Dich 2 Minuten anschaute für ein "Mediziner"?
Meine These ist, dass die sog. alternativen Mediziner noch weniger taugen, als die Schulmediziner. Nicht dass ich behaupten würde, die Schulmediziner sind alle gut, da gibt es auch viele, die nicht viel taugen.
Aber die Methoden der Schulmediziner sind wenigstens seriös, wohingegen viele alternative Mediziner mit "Hokuspokus-Methoden" arbeiten und die Gutgläubigkeit der Patienten oft schamlos ausnutzen.

Was ich da schon erlebt habe:
Eine Heilpraktikerin hat mit einem Pendel (!) Allergien austesten wollen, wobei ich gleich merkte, dass sie, da ganz gut schauspielerte. Bei den Substanzen, wo ich eine Allergie haben sollte, da hat sie die Hand anders bewegt als bei den weniger allergieträchtigen Substanzen. Es kamen dann auch solche Allergien heraus, die auf Platz 1 bis 8 der häufigsten Allergien stehen.
Sie hätte mir genauso gut vorher sagen können, bei Nüssen, Milch, Eiern, glutenhaltigem Getreide etc. gibt es oft Allergien oder Unverträglichkeiten, meiden Sie dies. Aber die Pendelei rechnete sie mit einen fetten Betrag ab, wohingegen sie nur mit Reden nicht so viel hätte abrechnen können.
Gut von irgendetwas wollen Heilpraktiker auch leben...

Also ich halte von Heilpraktikern nicht viel. Wenn man sieht, wie schnell man Heilpraktiker werden kann, dann ist mir klar, dass ein Heilpraktiker noch weniger Überblick hat über medizinische Themen wie ein Arzt. Mir wäre ein Heilpraktiker zu unsicher, denn man will doch einen Therapeuten, von dem man weiß, dass er einen guten Überblick hat.

Das mit der Geldgier trifft leider auf alle Berufe zu, seien es medizinische Berufe, seien es andere. Man muss überall aufpassen, dass man nicht "ausgenommen" wird.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Lästerecke!

andie ist offline
Beiträge: 52
Seit: 30.12.06
Hallo Margie
kann Dir bei einer Kinesiologin auch passieren. Ich hab gemerkt wie sie mir am Arm rüttelte..

Lästerecke!

Conrad ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hallo Margie,

Zum Teil waren es Heilpraktiker zum Teil waren es Schulmediziner.
Zum Beispiel mit den 5 Minuten:
Hier handelte es sich um eine Heilpraktikerin. Komisch war schon die Terminvereinbarung. Sie meinte, dass man alles in 15 Minuten klären könnte. Ich sagte dann, mindestens 30 Minuten wären für meinen Fall eher angebracht (mit anderen Heilpraktikerinnen dauerte das Gespräch mind. 1 Std.).
Ich legte ihr dann ein Laborergebnis über meinen erhöhten Kreatininwert vor. Dies reichte dann um die Diagnose "Übersäuerung" aufzustellen. Als ich noch ein paar mal kritisch nachfragte, warf Sie mich nach 15 Minuten raus.

Der mit den 2 Minuten war ein Allgemeinmediziner, der auch mit DMPS ausleitet. Voraussetzung, dass er den DMPS-Test mit mir machte, war eine Untersuchung. Zunächst ein Blutbild und Urin (Vorsorgeuntersuchung). Ich sagte zu ihm, dass er von mir alle Blut und Urinwerte (brandaktuell) haben könnte. Die wollte er nicht. Er wollte unbedingt mit der Krankenkasse abrechnen. Danach kam eine Untersuchung der Reflexe und des Rückens. Der drückte so fest zu, dass es einfach weh tun musste. Ich habe heute noch schmerzen im Rücken (Besuch war vor 2 Tagen). Jetzt wollte er mir noch seine Therapie verkaufen. Schön und gut, hatte aber alles nichts mit der Quecksilberausleitung zu tun.

Wenn die Ursache wirklich Übersäuerung für deine Probleme sind, dann sind die Heilpraktiker bestimmt nicht schlecht. Ansonsten stimme ich mit Dir überein.
Allerdings, wenn das Gespräch mit dem Arzt über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet wird, dann ist den meisten Ärzten egal wie krank Du bist. Hauptsache du bist nach 10 Minuten (spätestens) wieder verschwunden.
Ich kenne nur 2 Ausnahmen.

Nichtsdestotrotz werde ich in zwei Wochen zu einer Kinesiologin gehen. Ausleitung auf die sanfte Art.

Viele Grüße

Lästerecke!

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Hallo Margie,

könnte es sein dass Deine eigene, ich sag mal vorgefasste Einstellung in der Art von
Also ich halte von Heilpraktikern nicht viel. Wenn man sieht, wie schnell man Heilpraktiker werden kann, dann ist mir klar, dass ein Heilpraktiker noch weniger Überblick hat über medizinische Themen wie ein Arzt. Mir wäre ein Heilpraktiker zu unsicher, denn man will doch einen Therapeuten, von dem man weiß, dass er einen guten Überblick hat.
... eben genau das ausmacht, dass Du dann an genau diese Art Leute gerätst? Und dass Du dann darin bestätigt wirst, ist eigentlich klar.

Wie heisst es doch: "Gleiches zieht gleiches an und verstärkt sich gegeseitig."

Ich jedenfalls kenne auch anderes, und dabei ist mir die Ausbildung des Betreffenden eigentlich egal. Was für mich zählt ist, ob er was kann oder nicht. Und es ist tatsächlich nicht ausgeschlossen, dass auch ein Studierter Tokter heilerisch tätig sein kann. N.B. nicht wegen, sondern trotz seines Studiums!!!

sind ja in der Lästerecke, nicht wahr!

Phil

Lästerecke!
Biene67
Hallo!

Heijeijei, wenn man das so liest, dann überlege ich mir wirklich, ob ich einen Heilpraktiker mit hinzuziehe, wie mir von meinem ZA empfohlen wird.
Natürlich wurd mir von ihm ein BESTIMMTER Heilpraktiker empfohlen, 10 km von ihm entfernt, in Lübeck- ich denke, die schachern sich da gegenseitig die Patienten zu.
Aber DER soll in der Tat sehr gut sein und was von Schwermetallausleitung verstehen, hab mir mal seine Internet-Seite angeschaut.

Wenn ich mir aber vorstelle, ich geh da jetzt während der Amalgam-Sanierung hin, um in Erfahrung zu bringen, ob und wie ich ausleiten soll seines Erachtens (bis jetzt nehm ich ja Kohle und bin sehr zufrieden) und der zockt mich da vielleicht ab-
eigentlich kann ich mir das finanziell nicht mehr leisten.

Deshalb bin ich schon die ganzen Wochen am Überlegen, ob ich stur alleine wie viele mit Kohle weitermache oder mal ein Beratungsgespräch diesbezüglich mit dem Heilpraktiker mache.
Bloß wenn ich da nachher praktisch Geld ausgebe und nischt davon habe...
Ich kenne auch viele, die da mit HP's negative Erfahrungen gemacht haben, nicht nur hier. Hmmmmm....

LG, Biene

Lästerecke!

margie ist offline
Beiträge: 4.794
Seit: 02.01.05
@ phil:

könnte es sein dass Deine eigene, ich sag mal vorgefasste Einstellung in der Art von
Zitat:
Also ich halte von Heilpraktikern nicht viel. Wenn man sieht, wie schnell man Heilpraktiker werden kann, dann ist mir klar, dass ein Heilpraktiker noch weniger Überblick hat über medizinische Themen wie ein Arzt. Mir wäre ein Heilpraktiker zu unsicher, denn man will doch einen Therapeuten, von dem man weiß, dass er einen guten Überblick hat.
... eben genau das ausmacht, dass Du dann an genau diese Art Leute gerätst? Und dass Du dann darin bestätigt wirst, ist eigentlich klar.

Wie heisst es doch: "Gleiches zieht gleiches an und verstärkt sich gegeseitig."
Wie soll dies denn praktisch möglich sein, was Du vermutest (= dass Gleiches gleiches anzieht...)??

Ich will mal weiter ausholen zu meinen Erfahrungen mit den alternativen Therapeuten:
Zunächst mal fangen alle nach einer (Kurz-)Anamnese damit an, dass sie "Austesten" wollen, die einen mit Elektroakupunktur nach Voll (EAV) die anderen mit Pendel und dann gibt es noch die eine oder andere ähnliche Methode, deren Namen ich nicht kenne.
Alle haben aber diese seltsamen Methoden und bei allen ging es bisher wie folgt:
Eine kurzes Gespräch, in dem man ausgefragt wird, was man hat, was man nicht verträgt, worauf man evtl. allergisch ist.
Macht man hier sehr viele Angaben dann kommen bei den anschließenden Ausstestungen - wen wundersts? - genau diese Unverträglichkeiten bzw. Allergien als Ergebnis heraus.
Bei der letzten Heilpraktikerin, bei der ich war, das ist die in meinem obigen Beitrag, ließ ich diese Angaben zu meinen Unverträglichkeiten/Allergien bewußt weg, d. h. sie konnte also mit den Tests mir diese nicht "beweisen".
Was tut man als Heilpraktiker dann, wenn einem diese Angaben nicht genannt werden? Man überlegt sich, welche Nahrungsmittel denn in der Hitliste der allergischen Nahrungsmittel ganz oben stehen und man hält dann das Pendel so, dass das Pendel genau bei diesen Nahrungsmitteln "ausschlägt". So war es bei mir.
D. h. die Heilpraktiker und andere Therapeuten können mit ihren Methoden nicht wirklich Allergien herausfinden, zumindest nicht die, bei denen ich war. Sie können hingegen gut zuhören, d. h. wenn man vor der Austestung Angaben zu Unverträglichkeiten gemacht hat, darf man sich nicht wundern, dass der Untersucher genau diese Unverträglichkeiten feststellt.
Ich halte daher von allen diesen Tests wie EAV, wie Pendeln und wie diese Tests noch heißen mögen, nichts. Alles nur Geldmacherei, denn die Tests kosten doch ganz schön...
Überzeugt bin ich von Tests wie Pricktest, wie Epicutantest, wie Blutuntersuchung auf IgE-Werte, wie H2-Atemtest. Bei diesen Tests reagiert der eigene Körper (also die eigene Haut, das eigene Blut) auf das Allergen und nicht die Hand des Heilpraktikers (wie beim Pendeln). Und wenn der ein Körpermaterial auf ein Allergen reagiert ist für mich dies überzeugender, als wenn die Hand des Pendlers, etc. "ausschlägt".

Bei all diesen Methoden wie EAV, Pendeln kann der Untersucher das Ergebnis beeinflussen und ich brauche wohl nicht zu erklären, dass ein Untersucher, wenn er Patienten braucht, nicht ganz frei von wirtschaftlichen Überlegungen sein kann....

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Lästerecke!

margie ist offline
Beiträge: 4.794
Seit: 02.01.05
@Conrad:


Allerdings, wenn das Gespräch mit dem Arzt über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet wird, dann ist den meisten Ärzten egal wie krank Du bist. Hauptsache du bist nach 10 Minuten (spätestens) wieder verschwunden.
So ist es leider.
Das ist die Folge von falschen Regelungen in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Wer ist dafür verantwortlich? Unsere Politiker! Und ich muss, wenn es um diese "Menschen" geht (ich muss mich immer beherrschen, dass ich nicht ausfällig werde, wenn es um manche Politiker geht), fragen, wer hat sie denn gewählt?
Ich vor vielen Jahren sicher auch mal. Doch spätestens seit 2002 wähle ich nicht mehr die Politiker, die an den Regelungen der GOÄ Schuld sind, weil dieser Sparwahnsinn immer mehr dazu führt, dass es zu Fehlsteuerungen kommt und dadurch die Zahl der chronisch Kranken und der Fehldiagnosen noch stärker zunimmt.
Ich wähle also keine der Parteien mehr, die vor 2002 im Bundestag saßen. Nie mehr, so lange ich noch leben werde. Das habe ich mir geschworen. Auch wenn eine der Parteien ihr Programm ändern sollte (was ich mir nicht vorstellen kann). Ich wähle dafür eine andere Partei... will hier keine Wahlwerbung machen. Aber man sollte sich über dieses "beschissene" Gesundheitssystem seine Gedanken machen, wenn man selbst davon betroffen ist und man sollte dann seine Konsequenzen ziehen. Täten dies nämlich alle Betroffenen, dann würden die Parteien, die die GOÄ mit "verbockt" haben, dies spüren und es könnte sich vielleicht doch mal etwas ändern...

Wenn die Ursache wirklich Übersäuerung für deine Probleme sind, dann sind die Heilpraktiker bestimmt nicht schlecht.
Aber auch da, eine Übersäuerung ist oft die Folge von Krankheiten, die ein Heilpraktiker gar nicht kennt. Ich denke da z. B. an meine Krankheit M. Wilson. Die hätte mir sicher kein Heilpraktiker diagnostiziert, ich musste selbst darauf kommen, dass ich die haben könnte. Heilpraktiker hätten mir möglicherweise gesagt, meine Entgiftung ist gestört und ich hätte dann diese "Mittelchen" wie Liponsäure bekommen. Ich bekam auch mal Liponsäure, doch ist Liponsäure bei einer Krankheit wie M. Wilson wirklich ein "Tropfen auf den heißen Stein".

Also ich denke, dass Heilpraktiker nur in ganz wenigen Fällen jemandem wirklich helfen können und in den meisten Fällen behandeln sie nur Symptoeme von Krankheiten, die evtl. noch gar nicht diagnostiziert sind.
Bei seltenen Krankheiten muss man heutzutage evtl. selbst darauf kommen, denn durch das Gesundheitswesen werden nur noch Krankheiten finanziell unterstützt, die als sog. Volkskrankheiten gelten. Für die Erforschung und Behandlung seltener Krankheiten gibt es kaum finanzielle Unterstützung (der Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes wird insoweit stets durch die Politiker verletzt).


@ Biene:

Natürlich wurd mir von ihm ein BESTIMMTER Heilpraktiker empfohlen, 10 km von ihm entfernt, in Lübeck- ich denke, die schachern sich da gegenseitig die Patienten zu.
Das könnte wohl so sein mit dem Zuschachern von Patienten.
Du kannst den Heilpraktiker Dir mal ansehen, vielleicht ist er auch gut.
Ich würde aber eher zu umweltmedizinischen Ärzten tendieren, wenn ich mal keinen Schulmediziner suche. Also ich denke, jemand der Medizin studiert hat, weiß im Zweifel mehr, als ein Heilpraktiker. Heilpraktiker haben ihre bestimmten Themen drauf und versuchen bei den Patienten, auf diesen Gebieten fündig zu werden, d. h. wenn Du etwas anderes hast, wirst Du es dort nicht erfahren.
Man sollte daher evtl. mehrgleisig fahren, d. h. häufiger wechseln oder gleichzeitig zu mehreren Therapeuten/Ärzten gehen.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht