Stationen einer Amalgamvergiftung - Gedanken

06.03.08 10:26 #1
Neues Thema erstellen

annouk ist offline
Beiträge: 304
Seit: 05.09.07
Hallo zusammen,

ich verarbeite Erlebtes oft in Form "aufgeschriebener Gedanken".
Und so möchte ich mal die verschiedenen "Stationen", die ich im Bezug auf die Amalgamvergiftung "durchlebt" habe, aufschreiben...

Vielleicht findet Ihr Euch da in Teilen wieder?

Ich beginne mit der "1. Station"
Es war die Phase, als ich sehr krank war und langsam den Ursachen auf "die Spur kam"...

Ich habe
es
gesehen

das Grauen

mit der Todesangst
des Kaninchens
im Auge
der Schlange

hypnotisiert
erstarrt
handlungsunfähig

als
die Schlange
erbarmungslos
ihre Giftzähne
in mein
weiches Fleisch
bohren wollte

ich spürte schon
den
heißen Atem
ihres
Riesenmauls
auf meiner
Haut

gelang mir
in letzter
Sekunde
der rettende Sprung

in das
schützende
Unterholz

hier
sitze
ich
nun

fassunglos


Demnächst die nächste Station...

Kennt Ihr dieses Gefühl???

LG

annouk

Stationen einer Amalgamvergiftung - Gedanken

Flusher ist offline
Beiträge: 61
Seit: 04.03.07
ja, kenne ich. Gut getroffen!

Mir kommt auch grad ein Reim:

Wenn der Pulsschlag immer niedriger wird
Und Du verstehst nicht, warum.

Wenn das Herz immer stärker und stärker klopft.
Und Du verstehst nicht, warum.

Wenn die Beine nicht mehr wollen.
Und Du verstehst nicht warum.

Wenn das Licht Dich blendet,
Der Ton Dich schmerzt,
Die Gedanken aus Deinem Kopf fliehen.
Und Du verstehst nicht, warum.

Wenn andere Worte aus Deinem Munde kommen,
als Du sagen wolltest.
Wenn auf dem Bildschirm andere Zeichen erscheinen,
als Du schreiben wolltest.

Und Du verstehst nicht, warum

Flusher

Stationen einer Amalgamvergiftung - Gedanken

annouk ist offline
Themenstarter Beiträge: 304
Seit: 05.09.07
2. Station
Die Suche beginnt...
Unverständnis...
Ablehnung...
Depression...

I
Im Strudel
von Informationen
Meinungen
Ansichten
Ideen

wurde ich
bis auf den
Grund
des Meeres
gezogen

den Mund
voller Wasser
nach Luft
japsend

als ich
nach gefühlten
Jahren
in der
Dunkelheit
der Tiefe

wieder
auftauchte

blickte ich
in die
kalten
Augen

der
Besserwisser
Ignoranten
Unverständigen


II
Nach langer
Suche
hab ich
sie
doch noch
gefunden

Menschen
mit
Verständnis
durch
das
gleiche
Schicksal
vereint

nichts
muss
erklärt
nichts
rechtfertigt
nichts
bewiesen
werden

dieser
unsagbare
Druck
weicht
von
meiner
Seele

diese
schier
endlose
Jagd
nach
endlich-
verstanden-
werden

sie hat ein
Ende



III
Immer wieder
wird es
Nacht
in meinem
Inneren

Nacht
die scheinbar
keinen
Morgen
hat

Die Folgen
eines
ärztlichen
Kunstfehlers

haben
mein
Leben
jahrelang
zerstört

meine
Zähne
sterben
einen
stillen
Tod

und
die
Tatsache
dabei
hilflos
zusehen
zu müssen

und all
die
seelischen
Talfahrten
die dadurch
ausgelöst
werden

versetzen
mich
immer noch
phasenweise
in
tiefe
Resignation

Ich-kann-nicht-mehr
Ich-will-nicht-mehr

LG

annouk

Stationen einer Amalgamvergiftung - Gedanken

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Nachdem ich vieles von dem, was hier oben gesagt worden ist, früher selbst erfahren habe, vermag ich nur zu sagen: Unterbrich diesen elenden Regelkreis und nimm Rizinusöl, dann hat der Spuk bald sein Ende.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht