An DMSA-User

05.03.08 11:07 #1
Neues Thema erstellen

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Hallo an alle,

hier meine Fragen:

1. In einem amerikanischen Forum las ich davon, dass Cutler zu einer speziellen, schwefelarmen Diät rät, wenn DMSA eingenommen wird. Ist das wirklich notwendig? Macht Ihr das auch?

2. An die Cutler-Erfahrenen: Wie habet Ihr die kleinen Dosen eingenommen? Cutler rät ja dazu alles in Wasser aufzuläsen oder in Joghurt einzurühren und dann in Etappen einzunehmen. Funktioniert das wirklich? Geht da nicht viel verloren?

3. Auch wieder an die "Cutlers": Spürt man die Einnahme so wie es die Leute beschreiben, die einen Test gemacht haben? Also mit freiem Kopf usw. oder sind die Dosen dafür zu klein?

4. Muss man DMSA einschleichen?

5. Kann man bei SuperSmart auch eine andere Zahlungsweise als Kreditkarte wählen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

An DMSA-User

Cherry ist offline
Themenstarter Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Ach ja, noch eine Frage:

Kann man DMSA auch bei Gastritis anwenden?

An DMSA-User
Männlich Bodo
Hi Cherry.


Alles Wissenswerte zu DMSA findest Du hier: http://www.toxcenter.de/buecher/pati...ama-info-5.pdf

Oder sehr viel ausführlicher im Amalgam-Handbuch: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post139101

Oder auf TC: Toxcenter e.V. - Artikel

Kurz noch, warum ich nicht Cutler empfehlen möchte: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post140051






Herzliche Grüße, Bodo

An DMSA-User

Cherry ist offline
Themenstarter Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Danke Bodo für Deine Links. Teilweise kenne ich sie schon, teilweise kann ich sie nicht öffnen, warum auch immer.
Eine Antwort auf meine Fragen liefern sie mir jedoch nicht.

Es geht mir vorallem um PERSÖNLICHE Erfahrungen. Da jeder Experte etwas anderes sagt, interessieren mich hier auch die persönlichen Erfahrungen um mir ein genaueres Bild machen zu können. Wie haben es die DMSA-Benutzer empfunden bei der Einnahme. War es besser mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, wie ging es Euch beim Essen, hattet Ihr die beschriebenen Blähungen...

An DMSA-User

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
cherry, wenn es dir um persönliche erfahrungen geht, dann kannst du gerne hier bei amalgam-entgiftung den thread "meine erfahrung mit dmsa" lesen, da stehen meine erfahrungen mit der dmsa-ausleitung drin.

gruß
alanis

An DMSA-User

Cherry ist offline
Themenstarter Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
@Alanis
In Deinem Thread lese ich auch des öfteren. Schön, dass es Dir besser geht

Über Google habe ich Catwomans Cutler-Thread gefunden. Den ziehe ich mir jetzt mal rein.

An DMSA-User

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Cherry

Entgifte über ein Jahren meine Tochter nach Cutler. Habe immer die kleinen Dosen alle 3 bis 4 Stunden gegeben, ohne die Kapseln zu öffnen.
Speziell schwefellarm haben wir nicht gegessen, aber denke sinnvoll wäre es.

Die Einnahmen spürt man nicht so stark, da die Dosis ja geringer ist, aber deshalb auch die nebenwirkungen sehr klein.

Einschleichen muss man DMSA bei Cutler nicht, da Dosis klein. Vieliecht eher unteren Ende der dosis gehen.

Würde bei supersmart anfragen
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

An DMSA-User
Männlich Bodo
Hallo.

Nochmal als Hinweis: Es ist wichtig, in regelmäßigen Abständen die Giftausscheidung zu messen.

So hat man einen Überblick, was den Therapieerfolg betrifft.

Die Chelate DMPS und DMSA helfen dann, wenn sie auf Schwermetalle stoßen.

Sind diese Depots nicht mehr erreichbar (Nachweis durch Testergebnisse),
muss die Applikation eingestellt werden.

In diesem Falle schaden die Schwefelsalze mehr als das sie nutzen.

Die Nebenwirkungen steigen deutlich an, die Allergiebereitschaft ebenfalls.

Es ist sicher nicht zu empfehlen, auf Verdacht und ohne internistische Kontrolluntersuchung
rezeptfreies DMSA (supersmart) zu bestellen und zu konsumieren.






Liebe Grüße, Bodo

An DMSA-User

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Cherry

Nehme an, dass die Belastung bei Dir klar festgestellt wurde, oder?
Das wäre wichtig
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

An DMSA-User

Cherry ist offline
Themenstarter Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo Cherry

Nehme an, dass die Belastung bei Dir klar festgestellt wurde, oder?
Das wäre wichtig
Ich habe mich für den Porphyrin-Test entschieden. Ich weiss, jetzt werden wieder viele aufschreien aber ich denke als erster Anhaltspunkt ist er sicherlich zu gebrauchen.

Den DMSA-Test beim Bremer Labor (glaube Katzenengel nutzte diesen) wollte ich aus den von Bodo genannten Gründen nicht durchführen. Es ist zwar mehr als unwahrscheinlich, dass ich nicht belastet bin (Mutter bekam neue Füllungen in der Schwangerschaft, 1. Kind, selber Amalgam in der Kindheit, ohne Schutz ausgebohrt...), aber ein Risiko möchte ich nicht unnützerweise eingehen. Von daher bin ich froh, dass der Porphyrintest in seiner Aussagekraft wohl nicht so schlecht ist.


Optionen Suchen


Themenübersicht