ich habe irgendwie angst davor...

01.03.05 15:25 #1
Neues Thema erstellen

suserl ist offline
Beiträge: 5
Seit: 24.02.05
Hallo liebe ForenleserInnen,

ich beschäftige mich mit dem Thema Amalgamsanierung erst seit kurzem habe mir das Buch lt. Empehlung Amalgam - Risiko für die Menschheit besorgt und bis zur Hälfte gelesen.
Hier habe ich auch schon viel gelesen jedoch, verunsichert mich die Ausleitung sprich eben was geschieht nach der Amalgamsanierung, wenn alles draussen ist und man beginnt eine Ausleitung und es geht einem nachher noch schlechter als vorher und das über längerer zeit, was ich eben hier öfters gelesen habe, da es leider kein Mittel für jeden gibt sondern nur spezielle Lösungen bin ich total verunsichert ob ich dieses"Projekt" starten soll - was ist wenn alles schlimmer wird - was ist wenn sich nichts ändert und und denn schliesslich kostet sowas ja auch ein Vermögen, was ich brauche sind ein paar aufmunternde Worte :) oder erfolgreiche Geschichten ?

Danke nochmals für Eurer Verständnis
schönen Gruß
suserl

ich habe irgendwie angst davor...

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Hallo Suserl,

ich hab gerade schreibwut und Antworte mal einfach auf Deine Anfrage. Hier gibt es erstmal nur kluge Sprüche, weil Du noch nicht angefangen hast. Und Anfangen musst Du (wie immer) im Kopf. Kopfschmerzen sind was ätzendes, das kann ich aus 4 Jahren Aspirin zum Frühstück berichten. Beim Sanieren kann auch eine ganze menge falsch laufen, das kann Du irgendwo hier von mir aktuell nachlesen. Das Du Dir jemanden besorgst der Dich unterstützt und Dein Wille Dich im Vorfeld zu Informieren macht Dich zu einem Kandidaten der wahrscheinlich sehr erfolgreich sein wird weil Du bereits viel weisst und autoaktiv bist. Alles in allem kannst Du in ein paar Monaten zu Deinem Wirbeltherapeuten sagen, Ich habe kein Amalgam in den Zähnen (und Ihn dabei anstrahlen) und habe alles dafür getan das keine schädlichen Stoffe in mir sind. Dann wird der einmal mit der Hand an Deiner Wirbelsäule lang und es macht einmal 'knack' und in 2 Stunden ist alles gegessen. Bis dahin hast Du so viel für Deine Gesundheit getan das Du Dir selber danken wirst. Der Weg stimmt erstmal und Du musst schon eins nach dem anderen ausschalten. Sollte es (wie zu erwarten) während der Sanierung zu einer sog. Erstverschlimmerung durch das Sanieren kommen, dann kannst Du mal ganz schwer davon ausgehen das Du auf dem richtigen Pfad bist und das Du mit Deinem Wissen vielleicht auch anderen Menschen helfen kannst. Da Du "nur" Kopfschmerzen hast ist Du noch relativ weit weg von dem was hier so mancher zu bekämpfen versucht. Also, langsam ran! Alles lesen! Alles verstehen! Dann hast Du schon mal einen klaren Vorteil und es wird garantiert nicht soooo schlimm wie Du denkst. Du kannst j aauch einteilen und erstmal mit den Großen Flächen anfangen um Dich dann langsam zu den kleinen Schritt für Schritt vor zu arbeiten. Ich habe in 1 Monat in 2 Sitzungen alle 4 Quadranten und 12 Füllungen "nur" mit Kofferdamm entfernen lassen und keine Ahnung von Algen. Sagen wir mal, mit etwas mehr Lesen/Erfahrung wäre da nicht so viel falsch gelaufen und ich lebe auch noch und als kleiner Aufmunterer sind meine Kopfschmerzen seit 3 Jahren kein Thema mehr. Dafür habe ich aber auch meine Ernährung umgestellt und einge andere (positive) Dinge in mein Leben integriert. Alles in allem ein Gewinn auf voller Breite, so wie ich das sehe. Sollte das in dem Mutter Buch nicht stehen, ist es ratsam vor der Sanierung schon mal mit dem Algen anzufangen und solltest Du Dich zu diesem DMPS Test hinreissen lassen, stell Dich darauf ein das Deine Kasse Dich nett anlächeln wird wenn Du mit dem Laborergebniss vor deren Nase umherwirbelst. Richte Dich darauf ein das die Kosten (die nicht wirklich astronomisch sein müssen) auf Deiner Seite bleiben. Beim rausmachen würde ich auf einen sehr guten ZA schauen aber beim austauschen der Zementfüllungen (die bei mir schon 4 Jahre drin sind) tut es auch einer den man sich in Ruhe suchen kann. Ich habe mal gehört das die ZA in Spanien und Ungarn was sehr viel billiger sind und man sich sowas im Urlaub sogar teilweise mit Kassenunterstützung) für verdammt viel weniger Geld machen lassen kann. Abschliessend noch der Hinweiss das den Beweiss den Du suchst je nach dem wer Ihn betrachtet ganz unterschiedlich aussehen kann und das rest nach der Sanierung Klarheit für Dich existiert. Du bist es der dem Kopfschmerz hat und Du bist es der Ihn loswerden möchte. Für den HP bist Du ein Kunde, für die Kasse bist Du eine Nummer und für Deine Umwelt bist Du ständig genervt und jetzt auch noch unglaublich verunsichert. Rann ans Werk solange es nicht mehr als nur ein paar "Kopfschmerzen" sind. Ich erlaube mir mal dies zu schreiben weil ich weiss was "Kopfschmerzen" sein können. Meine sind wie gesagt kein Thema mehr aber das war und ist bei mir nur Nebeneffekt mit dem ich hätte leben können.

@alle

Was ist eigentlich aus dem Kaugummi-Test geworden. Ich hab den "damals" '99 noch gemacht. Zählt der nicht mehr oder macht den keiner mehr ? Ist was schonender als DMPS und meines Erachtens Aussage-genauer als Haar-Analyse. Ich weiss, kontroverses Thema aber ich hab hier noch nichts darüber gelesen (auch gerade im Forum gesucht danach!). Der B.U.N.D. hat ja mal diese riesige Feldstudie (Kaugummitest) über die Zeitschrift "Eltern" gemacht und in Thübingen auswerten lassen. 1 Jahr nach beginn der Studie und mit den ersten (verherenden) Ergebnissen wurde der gesammte Laden aufgelöst (verwaiste Labore) und ausnahmslos alle entlassen. Ich hatte damals jemanden an der Uni der mir diese Information aus erster Hand besorgt hat.

Gruß

Mike

Doch eine vergleichende Untersuchung einer systemischen toxischen Wirkung der aus den Füllungsmaterialien herausgelösten Metalle auf die Hauptspeicherorgane wurde bisher nicht durchgeführt.
aus: "Untersuchungen zur Zytotoxizität von dentalen Füllungsmaterialien am Beispiel von Amalgam und Gallium-alloy" - Thübingen, Dezember 2004

Also, egal was die Kassen, Ärzte oder sonstige Arschlöcher zu sagen haben: Es ist bis HEUTE 2005 noch NICHT untersucht worden. Geschickt ! Der Begriff "Arschloch" gilt nur für diejenigen die gegen besseres Wissen (also ohne Beleg) behaupten das das nicht sein kann, weil es definitiv noch nicht untersucht wurde. Das alleine ist schon Grund genug sich sämtliche Zähne sanieren zu lassen.

http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/...omplett_15.pdf Vorsicht 18MB mit denen man ausgedruckt auf 80g Papier jeden Entscheidungsträger erschlagen kann. :D

... Im Rahmen der hier vorliegenden Arbeit konnte gezeigt werden, dass
von Amalgam und Gallium-alloy eine toxische Wirkung auf A-498 und Chang-Liver Zellen ausgeht. ...
Mahlzeit!


Optionen Suchen


Themenübersicht