Wichtige Aufgaben von Selen

05.02.08 22:11 #1
Neues Thema erstellen

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Danke für die Links.
Gerade habe ich auch noch in Utas Link gefunden:

Tagesbedarf: 0,05 - 0,1 mg


Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
Aber es wäre doch ratsam vorher mal zu messen wie der Selengehalt im Körper ist. Wenn er im Normbereich wäre, wäre eine zusätzliche Einnahme doch eventuell kontraproduktiv im Hinblick auf die mögliche Quecksilberumverteilung ins Gehirn, die ja jedoch umstritten ist.


skylegio ist offline
Beiträge: 216
Seit: 03.07.06
Nach der Monographie über DMPS von Heyl, hat Selen Auswirkungen auf die Ausscheidung.

Monographie Seite 110, Punkt 6.1.25.3.1.8 Einfluss von Selen

Fazit:
Selen führt zu einer Umverteilung des Quecksilbers im Organismus. Der Spiegel in den Nieren
und die Ausscheidung im Urin sind verringert, dafür wird das Schwermetall vermehrt in der
Leber abgelagert. Die Hg-Ausscheidung durch DMPS wird durch Se vermindert.


Jörg
__________________
--- mit weniger Zähnen, ist es schwerer in Gras zu beißen! ---


Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Skylegio,
wer hat eigentlich diese Monographie geschrieben?

Gruss,
Uta


Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
Die Werte meiner Mutter sind da ! Unteranderem auch Selen....ERSCHRECKEND !!

hier sind sie: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...blutwerte.html


Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hi,

der "Mensch" ist schon eine unglaubliche Schöpfung und verfügt über endlose Abwehrmechanismen.
Das ist doch richtig, oder?

Im Laufe der Zeit haben die Umweltbelastungen immer weiter zugenommen. Also, muss auch unser Körper die Abwehrmechanismen immer wieder ändern oder erneuern. Wenn nun Selen das Quecksilber bindet (Abwehr), warum sollte es dann schädlich für den Körper sein, selbst wenn es nur fixiert wird?

Das Problem ist wahrscheinlich, dass die Umweltverschmutzung immer stärker, in immer kürzerer Zeit zunimmt und unser Körper keine Zeit zur Gegenwehr hat. Auch die zusätzlichen Belastungen durch Amalgam tragen da ihren Teil bei.

Ich denke mal, dass jeder Mensch mit oder ohne Amalgamfüllungen mehr oder weniger quecksilberbelastet ist. Bei den Menschen ohne Amalgamfüllungen ist Selen bestimmt gut. Die Frage ist nun, ob Selen auch für Amalgamgeschädigte sinnvoll ist.

Viele sagen, dass Selen Quecksilber ausleitet, weil nach der Ausleitung keine Quecksilber mehr nachweisbar ist. Die anderen sagen Quecksilber ist deshalb nicht nachweisbar, da es im Körper mit dem Selen fixiert ist.
Könnte man für diese Behauptungen nicht tatsächlich den Beweis antreten?

Der Beweis könnte wie folgt aussehen:
Während der Ausleitung mit Selen werden die Se-Hg-Verbindungen im Urin oder Stuhl untersucht. Dazu müsste doch jedes Labor im Stande sein, oder?
So müsste man doch zu einem eindeutigen Ergebnis kommen, was die ganzen Diskussionen für und gegen das Selen beenden würde.

Viele Grüße


Baffomelia ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 04.01.07
Wenn ich mir vorstelle, dass ich auf einer Südseeinsel Urlaub mache und dort früh, mittags und abends, weil es mir schmeckt, Kokosnuss verzehre, liege ich plötzlich mit einer Selenvergiftung im Krankenhaus. Es ist also alles eine Mengenfrage. Genau, wie Paracelsus sagt.

Viele Grüße
Baffomelia


Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Apropos Südseeinsel. In diesem Jahr wäre mal wieder ein super Urlaub fällig. Komme was wolle!

Viele Grüße


Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Ich kopiere aus einem anderen Thread hierher:

also lt dem Link können 30 Mikrogramm nicht zu einer Überdosierung führen:

Zufuhr | www.vitalstoff-lexikon.de | Ihr Vitalstoff-Führer von A-Z | Funktionen, Interaktionen, Wechselwirkungen, Lebensmittel-Listen, Zufuhrempfehlungen, Mangelsymptome, Prävention, Therapie, Vitalstoffmehrbedarf | Ihr Vitalstoff-Führer von A-Z | Funktionen, Interaktionen, Wechselwirkungen, Lebensmittel-Listen, Zufuhrempfehlungen, Mangelsymptome, Prävention, Therapie, Vitalstoffmehrbedarf



Selen

Schätzwerte für
eine angemessene Zufuhr

Alter µg/Tag
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate 5-15
4 bis unter 12 Monate 7-30
Kinder
1 bis unter 4 Jahre 10-40
4 bis unter 7 Jahre 15-45
7 bis unter 10 Jahre 20-50
10 bis unter 13 Jahre 25-60
13 bis unter 15 Jahre 25-60
Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre 30-70
19 bis unter 25 Jahre 30-70
25 bis unter 51 Jahre 30-70
51 bis unter 65 Jahre 30-70
65 Jahre und älter 30-70
Schwangere 30-70
Stillende 30-70

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung 2000
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ntgiftung.html #4

Uta


Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
Hey Levrone, gibts was neues ? Ich weiss nicht was ich machen soll. der Arzt der meine Mutter jetzt behandelt will neben Zink nun auch einmal die Woche 1400µg Selen i.V. verabreichen.
Erst wenn Zink und Selen wieder ok sind, will er mit DMPS weitermachen.
Ich hab in Bezug auf Selen etwas Angst

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht