Wie ist das mit dem Candida ?

22.01.08 12:54 #1
Neues Thema erstellen

Becksin ist offline
Beiträge: 41
Seit: 19.01.08
Ich bin -wie gesagt neu--und habe hier schon so einiges über diesen Candida-Pilz gelesen. Bevor ich mit dieser ganzen Amalgam-Ausleitungssache begonnen habe, sollte ich im letzten Sommer bereits eine Pilzdiät machen, auch im danach folgenden Befund wurden noch "leicht" Pilze nachgewiesen, ich scheine sie also nicht ganz weg bekommen zu haben.

So, heißt das jetzt, das die meisten hier --bei Amalgambelastung--auch diesen Pilz haben ?
Und wenn ja, was könnte dieser denn für Beschwerden machen ?

Was mir seit der Ausleitung EXTREM aufgefallen ist, sind ein dicker Blähbauch und die dazugehörigen Blähungen. Äußerst unangenehm.

Wer weiß dazu Abhilfe ???

P.S.: Ich weiß zwar, das ich auch eine Lactoseunverträglichkeit habe, aber solche Beschwerden hatte ich dadurch noch nie so extrem. Damit hängt es nicht zusammen, zumal ich auf lactosefrei weitesgehend umgestellt habe.


Freue mich auf Eure SOS-Tips und Abhilfen gegen Blähbauch und deren Folgen.
Merci, die Becksin

Wie ist das mit dem Candida ?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Becksin

So, heißt das jetzt, das die meisten hier --bei Amalgambelastung--auch diesen Pilz haben ?
Bin nicht sicher ob es die meisten sind, aber viele sicher.

was könnte dieser denn für Beschwerden machen
Siehe Wiki hier unter candida. Blächbauch gehört dazu, könnte aber auch von einer NMU sein, meist Gluten.

Empfehle vorerst eine Candidabehandlung gemäss WIKI hier. Könnte schon helfen und schaden tut es kaum
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Wie ist das mit dem Candida ?

bebsi70 ist offline
Beiträge: 129
Seit: 11.12.07
Hallo Becksin,

auch ich hatte vor ca. 1 Jahr nach einer Pilzbekämpfung immer noch Pilze im Darm. Ich habe es dann einfach gelassen, weil ich nicht wusste, was ich sonst noch machen könnte. Im Dezember habe ich dieses Forum gefunden und mich über Pilze/Schwermetalle informiert. Leider konnte ich keinen DMSA-Test machen, da kein Dimaval in den Apotheken vorrätig ist. Ich bin mir aber zimlich sicher, dass auch bei mir die Schwermetalle noch rumschwirren, da ich vor ein paar Jahren alle Amalgemblomben habe entfernen und die Neuen widerrum nochmals (alles ohne Entgiftung) entfernen ließ. Jetzt habe ich Rheuma.

Ich leite auch seit Dezember mit Chlorella aus und nehme zusätzlich noch Caprylsäure zur gleichzeitigen Pilzbekämpfung. Auch ich habe starke Blähungen (und sooooooo übelriechend....) - ich denke, dass kommt einfach von der Ausleitung bzw. Pilzbekämpfung. (Ist wahrscheinlich erst mal viel für den Körper).

Tja, jetzt habe ich zwar was darüber geschrieben, kann dir aber leider keine Tips gegen den Blähbauch geben. Wenn es welche gibt, bin ich auch dankbar dafür...

LG

bebsi

Wie ist das mit dem Candida ?

katarina105 ist offline
Beiträge: 96
Seit: 09.12.07
wenn ich blähungen habe, helfen mir die kohletabletten sehr gut.

es gibt hier viele beiträge zur kohle, ein versuch wäre es wert.

Wie ist das mit dem Candida ?

medizin-atlas ist offline
Beiträge: 34
Seit: 20.01.08
Die Einteilung der Pilze in
- humanpathogene
- zoopathogene
- phytopathogene

ist ein Hinweis darauf, dass sie überall Vorkommen. Sie spielen eine vielseitige Rolle, wenn es um die Zersetzung von organischem Material geht. Das ist ihre Haupttätigkeit.

Pilzerkrankungen nennt man Mykosen. Interessant ist die Endung "-osen".

"-itis" ist da eher geläufig, wie Colitis, Nephritis usw.
Einfach mal "-itis" gurgeln, ach ne, ich meine natürlich googlen. Der Erste im Ranking erklärt dir dann, dass es sich bei der Endung (Suffix) "-itis" um Entzündungszustände handelt. Die gehen immer mit örtlicher Erwärmung oder Fieber einher, deshalb kann man sie auch so gut erkennen.

Das ist bei den "-osen" nicht der Fall. Sie verlaufen kalt und unauffällig, bis sie die Zerstörung/Zersetzung abgearbeitet haben, danach ziehen sie weiter zum nächsten organischen (lebenen) Material. "-ose" bedeutet immer Zerfall.

Mykosen sind daher nicht örtlich festgelegt. Diese Pilze sind überall. Ob es zu viele werden, entscheidet das Milieu (Körperzustand). Die chemische Zusammensetzung deines Leibes ist entscheidend.
Gehörst du zu den Menschen, die selten lebendige Nahrungsmittel zu sich nehmen, selten organische Säuren (Zitrone, trüben Apfelessig usw.) essen, dann bist du zu 100% eine Pilzschleuder. Manche behaupten sogar AIDS-Vorstadium (musste auch mal gurgeln).

Candida ist übrigens nicht gleich Candida.
(Für die Naturfreunde: Begleitmittel ist immer Borax).
Antimykotika verschleppen die Sache nur, weil das Ganze eben eine Milieufrage ist. Antimykotika (Gift gegen Pilze) verändern das Milieu nicht positiv.

Wenn du dauernd deinen Müll auf die Straße wirfst und gegen die Ratten alle 14 Tage Köder mit dazu tust, werden die Ratten erst verschwinden, wenn du mit dem Quatsch aufhörst. Wenn du gleich den Blödsinn unterlassen hättest, wären die Giftköder auch nicht nötig gewesen. Die Ratten wären einfach an deinem Haus vorbei gezogen.

Geändert von santa (23.01.08 um 18:45 Uhr)

Wie ist das mit dem Candida ?

bebsi70 ist offline
Beiträge: 129
Seit: 11.12.07
Hallo Katharina,

danke für den Tip. Werde mich mal darüber näher informieren.


Hallo medizin-atlas,

Zitat:
Gehörst du zu den Menschen, die selten lebendige Nahrungsmittel zu sich nehmen, selten organische Säuren (Zitrone, trüben Apfelessig usw.) essen, dann bist du zu 100% eine Pilzschleuder. Manche behaupten sogar AIDS-Vorstadium (musste auch mal gurgeln).

Leider gehöre ich anscheinend zu den "Pilzschleudern"... Der Satz danach ist nicht gerade so aufbauend und ich hoffe, dass es sich dabei wirklich nur um eine Vermutung handelt...

Zitat:
Wenn du dauernd deinen Müll auf die Straße wirfst und gegen die Ratten alle 14 Tage Köder mit dazu tust, werden die Ratten erst verschwinden, wenn du mit dem Quatsch aufhörst. Wenn du gleich den Blödsinn unterlassen hättest, wären die Giftköder auch nicht nötig gewesen. Die Ratten wären einfach an deinem Haus vorbei gezogen.

Die Erkenntnis habe ich jetzt auch. Aber mit Selbstvorwürfen meinerseits bringt mich das nicht weiter. Also werde ich versuchen, das Beste daraus zu machen und "die Giftköder auszulegen"..... Viele Möglichkeiten bleiben mir ja letztendlich nicht.

LG

bebsi

Wie ist das mit dem Candida ?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Bebsi

Vieleicht ist die Caprylsäuredosis noch zu hoch, solltest sie langsam steigern.
Als Sofortmassnahme findie ich Katharionas Vorschlag der kohletabletten sehr gut.

Diese Pilze sind überall.
Für Candida ist dies übertrieben.

Ob es zu viele werden, entscheidet das Milieu (Körperzustand)
Sekundär ja, primär ist es aber auch das Immunsystem. st es geschwächt der fehlgeleitet, dannkäpft der körper nicht dagegen, bzw kann es nicht mehr, was er sonst meist mit Erfolg tut.

Manche behaupten sogar AIDS-Vorstadium
AIDS ist eine starke Immunstörung (über deren Ursache etc könnte man streiten, passt hier aber nicht zum Thema), weshalb Candida eine logische Folge ist, wie oben erwähnt.

Antimykotika verschleppen die Sache nur, weil das Ganze eben eine Milieufrage ist. Antimykotika (Gift gegen Pilze) verändern das Milieu nicht positiv. Ergänzung: Ändern auch das immunsystem nicht und auch nicht die Ursache der immunstörung/Schwäche. Eine Candidabehandlung ist aber nicht einfach eine verschleppung, da effektiv Candida abgetötet wird.
Bsp: Wenn man täglich ungeschützt an die Sonne geht, dann bekommt man Sonnenbrand. Eine gute Hautlotion bekäpft die Ursache des Sonnenbrandes nicht, aber hilft trotzdem der Haut sehr. Dabei sollte man aber nebst der Lotion auch die Ursache verhindern (nicvcht mehr ungeschützt an die sonne gehen).
Bei der antipilzbehandlung ist es ähnlich. Da der Pilz nicht nur eine Folge/Symptom ist, sondern auch eine Ursache (für NMU und psychische Probleme) ist dessen behandlung angezeigt, bevor die Ursache aus der welt geschaffen werden kann.

In diesem Sinne ist das Also werde ich versuchen, das Beste daraus zu machen und "die Giftköder auszulegen"..... genau das richtige Vorgehen. Kurzfristig die Giftköder und mittelfristig die ursache beseitigen.
Die Ursache ist übrigens in der mehrheit der Fälle eine hohe hg Belastung. Ohne die wuchert candida auch bei schlechtem essen kaum!
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht